Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Die Simpsons

News Details Reviews Trailer Galerie
Kreativteam schiebt Jackson-Episode ins Archiv

"Die Simpsons": Michael Jackson-Folge aus dem Programm genommen

"Die Simpsons": Michael Jackson-Folge aus dem Programm genommen
18 Kommentare - Do, 14.03.2019 von N. Sälzle
Im Rummel um die Dokumentation "Leaving Neverland" entschied sich das "Simpsons"-Team dazu, die Michael Jackson-Episode zu streichen. Das sind die Gründe.
"Die Simpsons": Michael Jackson-Folge aus dem Programm genommen

Mit der Dokumentation Leaving Neverland kam die Kontroverse um den King of Pop, Michael Jackson, ein weiteres Mal auf. Und in Zeiten der sozialen Netzwerke wird sie noch heißer diskutiert als je zuvor. Entsprechend vorsichtig sind auch viele, die in der Öffentlichkeit stehen, darunter viele Kreative in der Film- und Serienbranche.

Ende letzer Woche sorgten Die Simpsons für Schlagzeilen, als das kreative Team hinter der Serie, einschließlich Co-Schöpfer James L. Brooks, die Entscheidung traf, die Staffel-3-Episode Stark Raving Dad nicht länger auszustrahlen.

Nun gewährte Showrunner Al Jean einen etwas ausführlicheren Einblick in die Entscheidung, als er mit seiner Frau und Die Simpsons-Autorin Stephanie Gillis bei South by Southwest auftrat.

Die Entscheidung hätte ihn nicht glücklich gemacht, er stehe aber hinter dieser. Was ihn traurig stimme sei, dass man nach dem Sehen der Dokumentation den Eindruck gewinnt, die Episode sei von Michael Jackson für etwas völlig anderes genutzt worden, als sie als Serienverantwortliche geplant hätten. Für Jackson sei es nicht nur eine Comedy gewesen, für ihn sei es ein Werkzeug gewesen, das nehme er nun jedenfalls sehr stark an.

Ferner führt Jean aus, dass er annehme, dass Jackson dies als Teil dessen gesehen hätte, wie er Jungs anlocken konnte. Er wisse es aber natürlich nicht, deshalb erklärt er auch, dass er wohl besser vorsichtig sei mit dem, was er sage. Er betont ein weiteres Mal, wie enttäuscht er sei und, dass das nur das sei, was er denke.

Damit legt er sich zwar nicht auf eine definitive Aussage fest, aber an der Tatsache, dass die Episode in nächster Zeit wohl nicht mehr im (US-)Fernsehen zu sehen sein wird, ändert das wohl nichts.

Findest du, dass die richtige Konsequenz gezogen wurde?
Gesamt: 164 Stimmen
Quelle: Slashfilm
Erfahre mehr: #Comedy
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
18 Kommentare
Avatar
fbTobias46 : : Moviejones-Fan
15.03.2019 01:14 Uhr
0
Dabei seit: 15.03.19 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Was Spacey, Cosby etc. angeht, wird es ja immer billiger und besser einfach die Gesichter der Personen auszutauschen.

Man könnte die ganze "Cosby Show" nehmen, Name umbenennen in "The Huxtables" oder ähnliches, Gesicht durch das eines Anderen, und evtl. sogar im O-Ton mit anderer Stimme synchronisieren. DAS wäre mal konsequent. Damit wird er quasi nachträglich aus der Geschichte getilgt. Zumindest bei seiner wichtigstens Serie. Auch die Filme wie Ghost Dad kann man natürlich ändern.
Das wäre doch mal was für ein "Fanprojekt" für die Mordkopien bei BS etc..
Evtl. kann man als Laie auch die Stimme so ändern, dass sie noch normal klingt, aber anders.

Das Verhalten soll er ja schon während und vor der Serie gehabt haben.
Soll sich mit der Serie ein besonders gutes Image zugelegt haben wollen.
Arzt und Anwältin im New Yorker Stadthaus, das Elternbild, "Strickpullover"-Vater (gab es den schon vorher) ist ja schon "Klischee", und dieses wollte er wohl für sich, und zur Aufwertung des Bildes der Schwarzen nutzen.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
14.03.2019 19:18 Uhr | Editiert am 14.03.2019 - 19:48 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 496 | Reviews: 8 | Hüte: 20

Wie heißt es so schön: Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.

Also ich will die Doku gerne erst selbst sehen, ehe ich final urteile. Die Stimmen, die betonen wie unseriös sie ist, erscheinen mir erstmal auch nicht sehr vertrauenswürdig.

Ich denke aber, dass man die ganze #metoo-Debatte dazu mit ins Boot holen muss. In den letzten 2 Jahren wurde unheimlich viel schmutzige Wäsche von allen möglichen Stars ausgegraben, von denen man es teilweise absolut nicht erwartet hätte. Und das sind auch alles Dinge, die Jaaaaahre zurück lagen. Da wundert mich der Fall Jackson kein bisschen.

Und gerade im Fall Trump können wir gerade sehen, dass jemand zugibt, vor Gericht ursprünglich eine Falschaussage gemacht zu haben. Deswegen würde ich ungerne darauf beharren, dass die beiden Opfer Jackson damals verteidigt haben.

Die Begründung der "Simpsons" kann ich nachvollziehen. Schließlich geh es laut deren Aussage nicht darum, dass sie z.B. einfach nicht mehr Kevin Spacey zeigen wollen, sondern dass der Verdacht nahe liegt, dass die Serie zwecks Manipulation gekapert wurde. Das ist schon noch mal ein anderes Level. Und da finde ich es vollkommen legitim, dass man als Schöpfer erstmal auf "Pause" drückt.

@bartacuda

Neulich hab ich für einen Makler ein Haus fotografiert, da war der Besitzer auch ein Alt-Nazi, oder zumindest Verschwörungstheoretiker und AfD-Anhänger. Ich hab nur deren Gespräche im Hintergrund gehört. Bzw. später war der Makler dann weg, der besitzer am Telefon und ich im OG. Da konnte ich noch hören was er so erzählt...uiuiui, harter Tobak.
Jedenfalls beneide ich den Makler da auch nicht, mit solchen Leuten am Tisch zu sitzen und nur nett zu lächeln, bis der Vertrag fertig ist laughing Ich war sooo froh, dass ich mit ihm nicht groß ins Gespräch gekommen bin und hinterher schnell weg konnte. Das ist ja das nächste Problem: Ich kann dem Makler ja nicht sein Geschäft kaputt machen, weil ich seinen Klienten die Meinung sage laughing

@sid

So wie ich es verstanden habe, sind durch die Reportage durchaus neue Erkenntnisse zum "System Jackson" ans Licht gekommen, die viel mehr die Hintergründe beleuchten, "wie" er die Kids manipuliert haben soll. Betonung liegt auf "neue Erkenntnisse". Also Dinge, die man damals, als die Folge produziert wurde, noch nicht wissen konnte.


Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
14.03.2019 18:29 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.266 | Reviews: 30 | Hüte: 469

Dieses Thema ist doch ziemlich komplex. Natürlich gibt es letztlich nur EINE Wahrheit (mit vielen Facetten), die jedoch niemand von uns je in ihrer Gänze bis ins Detail erfahren wird. Deshalb sollte jeder nur für sich selbst entscheiden welche Schlüsse er aus dem zieht, dass er aus den Medien weiß. Dies schließt dann auch den Umgang mit der gesamten Materie ein. Ein Thema dabei ist z.B. der Umgang mit dem künstlerischen Werk einer Person. Es gibt Stimmen die sagen man müsse Kunst und Künstler trennen. Dies ist mir genauso zu pauschal wie jede gegenteilige Behauptung. Hier spielen einfach so viele Aspekte eine Rolle, die jeweils nicht einzeln als Bewertung gelten sollten. Haben wir einen Künstler (z.B.) Musiker der noch lebt, kann ich verstehen wenn seine Kunst aus den Programmen entfernt wird (unter der Voraussetzung, dass er überführt wurde), da man ihn nicht finanziell unterstützen möchte. Habe ich seine Platten aber bereits im Schrank stehen und mag seine Musik, ist das Geld schon ausgegeben und es macht die finanzielle Unterstützung nicht mehr rückgängig wenn ich sie in den Müll werfe. Schon an diesem Beispiel sieht man, dass es nicht nur einen legitimen Umgang damit gibt. Natürlich macht es die Songs eines Künstlers nicht schlechter, wenn sich herausstellt, dass er kriminell ist, aber es kann natürlich auch die Bedeutung oder Ehrlichkeit von Texten hinterfragen. Wieder von anderer Seite gesehen müssen diese auch wieder nichts autobiografisches haben und könnten somit von der privaten Person gelöst werden. Letztlich kann man es bei objektiver Betrachtung drehen und wenden wie man will, man wird immer Aspekte für und gegen ein und das selbe Detail finden. Aus diesem Grund sollte man meines Erachtens nach auch nicht reaktionär werden sondern genau überlegen was man dazu äußert und wie man es für sich einordnet. Unabhängig von all dem gilt natürlich die Unschuldsvermutung, die in Zeiten der digitalen Medien noch stärker gefährdet ist, als sie ohnehin schon immer war. Es ist ja eine Sache ob man, wie bartacuda bezüglich seines Kunden, eine persönliche Entscheidung trifft die nur ihn selbst und die Person betrifft, oder ob jemand sofort bei jedem Verdacht in Zeitungen, im Netz oder TV angeprangert wird, sobald irgendeine Behauptung von irgendwem aufgestellt wird. Denn selbst wenn irgendwann eindeutig eine Unschuld bewiesen werden würde, gibt es für den Betroffenen nie wieder eine reine Weste im öffentlichen Denken.

Was Michael Jackson betrifft, kann ich mir übrigens beides vorstellen. Er könnte genauso Täter sein, wie er unschuldig sein könnte. Genau dieser Umstand zeigt schon was eine öffentliche Debatte anrichtet.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
14.03.2019 16:50 Uhr | Editiert am 14.03.2019 - 17:00 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.218 | Reviews: 0 | Hüte: 292

@luhp

dann schau sie dir mal an, so lange du noch kannst.

Ich wiederhole mich gerne noch einmal. Die Macher haben IHRE PERSÖNLICHEN Zweifel an der Intention von Jacko. Und aus diesem Zweifel heraus haben sie eine Entscheidung getroffen. Und das ist ihr gutes Recht. Warum erst jetzt sei dahin gestellt.

Mal ein Beispiel aus meinem Leben. Ich hatte einen "Kunden", der auf FB regelmäßig rechtspopulistischen Mist gepostet hat. Der Kerl mag ein liebevoller Ehemann und Vater, ein Super Kumpel sein, der sich noch nie strafrechtlich etwas hat zu Schulden kommen lassen. Trotzdem hatte ich "meine Zweifel" und habe die Zusammenarbeit gekündigt. Kam nur nicht in der Presse, daher konnte ich mich dem Vorwurf der Hexenjagd entziehen wink

Ansonsten, das was RonZo sagt.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
RonZo : : Mad Titan
14.03.2019 16:31 Uhr
1
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 645 | Reviews: 4 | Hüte: 40
"Damnatio memoriae (lateinisch für „Verdammung des Andenkens“) bedeutet die Verfluchung und demonstrative Tilgung des Andenkens an eine Person durch die Nachwelt."


Öhhmmm ja... Das ist hier eindeutig der Fall.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

MJ-Pat
Avatar
sid : : Mr. Shaft
14.03.2019 16:20 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.394 | Reviews: 16 | Hüte: 34

Ferner führt Jean aus, dass er annehme, dass Jackson dies als Teil dessen gesehen hätte, wie er Jungs anlocken konnte. Bitte? Also so ganz verstehe die Ausführungen oben nicht. Und damals (ich meine, als die Folge entstanden ist) hat das zumindest die Mehrheit der Verantwortlichen nicht so gesehen? Wahrscheinlich wollten sie eher seinen sehr bekannten Namen für die Simpsons nutzen. Ich finde, die Absetzung (mal abgesehen von der Unschuldsvermutung und dem Freispruch) wirkt wie ein Eingeständnis, dass Michael Jackson schuldig ist. Auch wenn es natürlich für die Beteiligten, wenn sie nicht selbst durch die Mangel gedreht werden wollen, eigentlich nur diese eine Option gibt.
Praktisch gesehen ist es eh völlig egal, da wohl fast nur noch neue Folgen ausgestrahlt werden (solange sie noch gut genug laufen).

Das ist jetzt natürlich nur meine persönliche Meinung. Bestimmt lag es auch an seinen von Kindheit an außergewöhnlichen Lebensumständen, aber Michael Jackson war sicherlich sehr exzentrisch, in manchen Jahren könnte man wohl eher schon seltsam sagen. Und natürlich fand auch ich manche Berichte von seiner Neverland-Ranch sehr merkwürdig/verdächtig.
Andererseits, ich kann mich nicht mehr an alles im Detail erinnern, aber ich hatte damals zumindest den Eindruck, wenn für jemanden der Satz gilt „Im Zweifel für den Angeklagten“, dann für MJ. Im ersten Fall wollte der Vater nicht nur das „Schweigegeld“ (20 Mio. glaube ich), sondern auch noch 5 seiner Filme produziert haben. Die Mutter des Jungen (der später gesagt hat, dass nichts war oder war das der Junge im zweiten Fall?) wusste von den angeblichen Belästigungen nach ihrer eigenen Aussage schon länger und hat ihren Sohn mit MJ trotzdem noch zu Preisverleihungen reisen lassen mit Übernachtungen im gleichen Hotelzimmer. Naja.
Im zweiten Fall, dem weltweit übertragenen Prozess, hat die Mutter ein halbes Dutzend verschiedener Varianten erzählt und das soll einer der Gründe gewesen sein, dass die Geschworenen sich schließlich für Freispruch entschieden haben.
Wir müssen immer bedenken, dass sehr viel Geld im Spiel ist, zum Greifen nahe und schon allein das zieht etliche Leute an, die nicht unbedingt die echte Freundschaft der Prominenten suchen.
Auch dass sich (wie auch bei metoo) oft noch Leute dranhängen, wenn jemand in die Schlagzeilen geraten ist, ist ja nicht neu. Natürlich kann es auch tatsächlichen Opfern Hoffnung machen, dass sie jetzt angehört werden, das ist schon klar und auch gut so. Gründlich untersucht werden müssen alle Vorwürfe. Aber es kann eben auch reine Geldgier oder der Wunsch nach einer Karriere, etc. sein. Im Falle von MJ hat sich ein Mann, als von den Vorwürfen im TV berichtet wurde, „erinnert“, dass auch er von Michael Jackson belästigt wurde. Hat ihm immerhin so viel Aufmerksamkeit gebracht, dass selbst in Deutschland darüber berichtet wurde.
Und ich kann auch immer besser verstehen, dass unschuldige Prominente lieber Geld zahlen, als einen Prozess durchzustehen. Weil sie wissen, selbst wenn sie freigesprochen werden, sind sie eigentlich ruiniert durch den Klatsch, der dann täglich gesendet und gedruckt wird.

PS: Ich glaube, K. Spacey hat die Belästigungsvorwürfe gegen ihn wenigstens zum Teil bestätigt. Ich glaube, er sagte, dass er betrunken war und nicht mehr wusste, was er tat oder so ähnlich.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.03.2019 16:10 Uhr | Editiert am 14.03.2019 - 16:18 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.674 | Reviews: 166 | Hüte: 382

@bartacuda
"1.Kennst du die Folge? 2. Was hat die Entscheidung bitte mit Satire zu tun? Hast du die Begründung für die Entscheidung gelesen oder nur die Überschrift? Hier geht es nicht um unbeteiligte Radiosender, die jetzt Jacko aus dem Program nehmen, sondern um ganz was anderes."

1) Nein.

2) "Die Simpsons" ist (oder war, wenn man den Kritikern glaubt) eine Gesellschaftssatire und wenn sie sich nun dermaßen von solchen Vorwürfen beeinflussen lässt, um politisch korrekt zu wirken und ja nicht anzuecken, dann verfehlt sie als Satire doch vollkommen ihren Zweck. Früher hätte sich die Serie wahrscheinlich über genau so ein Verhalten selbst lustig gemacht.

Ja, ich weiß, worum es geht.


P.S.: Es gibt sogar einen Fachbegriff dafür:
"Damnatio memoriae" bzw. auf Deutsch "Verdammung des Andenkens".

https://de.wikipedia.org/wiki/Damnatio_memoriae

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
14.03.2019 15:44 Uhr | Editiert am 14.03.2019 - 15:52 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.218 | Reviews: 0 | Hüte: 292

@Moby

...und schon ist dieser Angeschuldigte gefühlt weg vom Fenster.

Naja, Jacko ist ja nicht nur gefühlt "weg vom Fenster" (Uuups, hab ich das gesagt?)

Ich persönlich finde es in seinem Fall ein bisschen untertrieben von "da kommt einer und behauptet was" zu sprechen. Es gab schon eine Reihe von Vorwürfen und wenn ich mich richtig erinnere, wurde seine Unschuld nicht zweifelsfrei bewiesen. Insbesondere weil man, wie man ja jetzt sieht die Aussagen der (vermeintlich) Betroffenen nicht eindeutig werten kann/konnte.

Hexenjagd ist in meinen Augen etwas anderes. Dieser Vorwurf kann/mag sicherlich hier und da zutreffend sein, aber explizit auf die o.a. News bzw. deren Inhalt ist er nicht anzuwenden.

Noch ein Nachtrag. Ich mag mich täuschen, aber im Fall von Spacey stehen m.W. bisher auch nur die Vorwürfe im Raum und seine Stellungnahme(n) streiten weder ab noch bestätigen sie. Dennoch hat ihn seine Agentur fallen lassen, House of Cards war erledigt und Scott hat ihn durch Plummer erstetzen lassen. Da haben sich auch die Macher aufgrund ihrer Zweifel von der gemeinsamen Arbeit getrennt.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
14.03.2019 15:33 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.290 | Reviews: 55 | Hüte: 281

barta

Mit Hexenjagd meine ich, da braucht nur einer zu kommen und etwas über jemanden behaupten und schon ist dieser Angeschuldigte gefühlt weg vom Fenster. Da gibt es diejenigen, die tatsächlich Dreck am Stecken haben (immer wieder wunderbares Wortspiel) wie Spacey, dann gibt es diejenigen, bei denen es fragwürdig ist, und dann solche, wie Gunn, Das wird alles über einen Kamm geschert...

Das meine ich mit Hexenjagd.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
14.03.2019 15:10 Uhr
1
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.218 | Reviews: 0 | Hüte: 292

@Moby

Ich mag die Folge auch wink

Entschuldige wenn ich nochmal nachhake, aber wo und warum ist das jetzt eine Hexenjagd. Es ist die persönliche Stellungnahme der Macher, dass Sie sich ob Ihrer Zweifel von der gemeinsamen Arbeit distanzieren. Dies kommt ja nicht einem Schuldspruch gleich. Wie ich unten sagte. "Eigentlich" hätten sie es, wenn überhaupt, schon früher machen müssen. Wobei wir aber auch nicht wissen, ob sie sich nicht schon früher mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Und Fakt ist, hinsichtlich Jacko ist es weder in die eine, noch in die andere Richtung eindeutig. Von daher ist mMn die o.a. Entscheidung weder richtig, noch falsch aber auf jeden Fall nachvollziehbar. Und eines ist auch sicher. Jackos "Andenken" wird wegen einer nicht mehr ausgestrahlten "uralten" Simpsonsfolge sicherlich keinen Schaden nehmen.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
14.03.2019 14:46 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.290 | Reviews: 55 | Hüte: 281

Ob MJ (und damit ist ausnahmsweise nicht Moviejones gemeint) jetzt schuldig ist oder nicht, tut hier zu dieser Diskussion eigentlich nichts beitragen. Das sind die Fakten, zumindest wie sie mir vorliegen:

1. Die beiden Leute, die da ge-/verhört werden, haben in der Vergangenheit diverse sich widersprechende Aussagen getätigt, mindestens einer von beiden gilt in der Showbranche auch als zwielichtig und es geht das Gerücht (jaja, von wegen Fakten) um, dass er diese Aussagen auch als Rachevehikel benutzt.

2. Die Doku ist anscheinend sehr einseitig und schon im Vorfeld von MJs Unschuld überzeugt und schlägt damit in die gleiche manipulative Kerbe, die man von einem guten Dokumentarfilmer eigentlich nicht sehen möchte, aber was spätestens seit Michael Moore und diesen Art of Killing (ich glaube Goldberg oder so ähnlich) in Mode gekommen ist und eigentlich nur manipuliert

3. Die Simpsons haben sich schon seit Jahren immer stärker als satirisches Sprachrohr disqualifiziert und dümpeln vor sich her, diesen Rang hat seit Jahren South park Inne. Und ja,. ich kenne die Folge, sie ist super, und es ist schade, dass so eine Folge nun im Giftschrank landet. Wer hier irgendeine Intention seitens MJ hinein interpretiert, er wird die Rolle gesprochen haben auf Grund eines Drehbuchs seitens der Macher!, der hat zu viel Paranoia und möchte einfach seine Job behalten.

Fazit: Absehbare und schwache Entscheidung wg einer reisserischen manipulativen Sendung.

Und wie gesagt, das hat gar nichtzs damit zu tun, ob ich MJ für schuldig halte oder nicht, das ist Selbstzensur aus Angst. Die Hexenjagd Zeiten sind wiedser ausgebrochen, welcome :-(

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
14.03.2019 11:59 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.778 | Reviews: 3 | Hüte: 284

Stell dir vor, du wärst ein Opfer und würdest sehen, dass der Täter weiterhin als Held verehrt wird. Könntest du selbst ruhen? Oder würdest du wollen, dass alle die Wahrheit über den "Helden" erfahren?

@ Zombiehunter:

Ich sagte ja auch nicht, das er schuldig oder unschuldig sein. mMn, hätte die damals gründlich die Sachen untersuchen müssen. Der Mann kann sich nicht mehr wehren ... klar wollen alle die Wahrheit wissen. Wissen wir auch ob der Opfer die Wahrheit sagt? Das können wir wirklich nicht wissen. Ich will mj nicht verteidigen oder Beschuldigten.

Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
14.03.2019 11:38 Uhr | Editiert am 14.03.2019 - 11:47 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.559 | Reviews: 0 | Hüte: 34

Ein Multimillionär mit einem Peter Pan Komplex passenderweise auf seiner Neverland-Ranch, mit einem Vergnügungspark, einem Privatzoo, viele, viele Schlafzimmer, viele, viele Spielzimmer, geheime Zimmer, uswuswusw. Und er schart damit viele, viele Kinder um sich. Ist das nicht eigentlich eine Story für harte Psychohorrorthriller? Sorry, Leute. Auch wenn das euer Bild zerstören sollte. Betrachtet mal die Fakten. Er hatte genügend Geld, um Schweigegeld zu zahlen. Viele trauten sich aus Scham nicht an die Öffentlichkeit und natürlich, weil es eine Gesellschaft gibt, die dann gleich behaupten, sie würden doch nur gierig nach seinen Kohlen sein und Aufmerksamkeit erhaschen wollen, usw.

OJ Simpson ist auch freigesprochen worden, aber ist er wirklich unschuldig, nur weil er vom Gesetz aus nicht schuldig gesprochen wurde? Er hatte eine gute Verteidigung mit einer guten Strategie.

ChrisGenieNolan

Den Mann ruhen lassen. Hmmm. Stell dir vor, du wärst ein Opfer und würdest sehen, dass der Täter weiterhin als Held verehrt wird. Könntest du selbst ruhen? Oder würdest du wollen, dass alle die Wahrheit über den "Helden" erfahren?

UND WIESO ZUR HÖLLE NOCHMAL, SEHE ICH EINE WERBEANZEIGE AUF MEINEM KOMMENTAR?! WAS SOLL DENN JETZT DER SCHWACHSINN?!

Das geht mir jetzt langsam zu weit.

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
14.03.2019 11:34 Uhr | Editiert am 14.03.2019 - 11:53 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.218 | Reviews: 0 | Hüte: 292

Ich finde die Entscheidung zumindest nachvollziehbar. Jackson ist m.E. nicht über jeden Zweifel erhaben. Die Vorwürfe gab es schon zu seinen Lebzeiten. Vielleicht hätte man sich konsequenterweise damals schon positionieren müssen und nicht erst nach dieser postumen Doku zu der er nicht mehr Stellung nehmen kann. Das hat nunmal einen Beigeschmack. Aber, wenn ein Verdacht und sei er noch so klein besteht, dass ein Beteiligter das eigene Werk für strafbare Zwecke missbrauchen könnte, muss dem "Eigentümer" meiner Meinung nach erlaubt sein, daraus seine Konsequenzen zu ziehen.

@luhp

1.Kennst du die Folge? 2. Was hat die Entscheidung bitte mit Satire zu tun? Hast du die Begründung für die Entscheidung gelesen oder nur die Überschrift? Hier geht es nicht um unbeteiligte Radiosender, die jetzt Jacko aus dem Program nehmen, sondern um ganz was anderes.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
RonZo : : Mad Titan
14.03.2019 11:10 Uhr | Editiert am 14.03.2019 - 11:15 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 645 | Reviews: 4 | Hüte: 40
Ich glaube das die Macher der Simpsons nach der ganzen Geschichte um "The Problem with Apu" einfach den Weg des geringsten Widerstandes gehen. Besser präventiv die Folge rausnehmen als sich wieder mit Keyboard-Warriors und Shitstorms auseinander setzen zu müssen.

Ein eigenes Bild bzgl der Doku kann man sich am 06.04.2019 machen: Dann läuft die auf Pro7 (20:15).

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Forum Neues Thema