Anzeige
Anzeige
Anzeige
"Die Fans haben ihn unbedingt gewollt!"

Enttäuschend: Brendan Fraser über das unrühmliche Ende von "Batgirl"

Enttäuschend: Brendan Fraser über das unrühmliche Ende von "Batgirl"
4 Kommentare - Di, 13.09.2022 von A. Seifferth
Durch das Filmdrama "The Whale" ist Brendan Fraser aktuell wieder "big in business". Der Hollywoodstar sprach nun mit Variety über seine Meinung zum gecancelten "Batgirl".
Enttäuschend: Brendan Fraser über das unrühmliche Ende von "Batgirl"

Mit großer Spannung erwarten wir das gewichtige Drama The Whale, das hierzulande leider noch immer keinen Starttermin erhalten hat. Während die Welt Brendan Frasers Rückkehr in die Branche im Zuge seines neuen Dramas feiert (wir berichteten), sprach der Star mit Variety nicht nur über seine Siegchancen bei den kommenden Oscars, sondern auch über den kürzlich von Warner Bros. Discovery gestrichenen Batgirl.

"Es ist der richtige Schauspieler, für die richtige Rolle, zur richtigen Zeit", sagte Darren Aronofsky im Variety Studio als er auf Fraser "erstklassiges Schauspiel" in The Whale zu sprechen kommt. Er bezeichnet das gewichtige Drama außerdem als lustige Erfahrung, doch trotz des Humors stecke viel Menschlichkeit und Wahrheit in der Theater-Adaption.

Als der Hauptdarsteller nach den Chancen auf eine Oscar-Trophäe für seine Leistung gefragt wird, zitiert Fraser ausgerechnet Herman Melvilles "Moby Dick": "Ich weiß nicht, was alles auf mich zukommen wird, aber sei es wie es sei, ich werde lachend hingehen". Nachdem er das klargestellt hat, widmet er sich der Frage nach dem Batgirl-Aus:

"Das ist enttäuschend. Die Fans wollten unbedingt, dass dieser Film gedreht wird. Leslie Grace ist ein Dynamo. Der Film wurde für eine kleinere Leinwand gedreht und konzipiert. In diesem Zeitalter, aus dem wir jetzt herausgekommen sind, zwischen Streaming-Service und Kinoveröffentlichung, wurde er zum Kanarienvogel in der Kohlenmine. Was haben wir daraus gelernt? Mit bewährten Filmemachern wie Darren zusammenzuarbeiten".

Auch wenn wir den Unmut von Fraser verstehen können, mutet der letzte Satz nicht ganz so schlüssig an, schließlich können die Ms. Marvel-Regisseure Adil El Arbi und Bilall Fallah nicht sonderlich viel für die knallharte Business-Entscheidung von Warner Bros. Discovery.

Natürlich kann aber ein renommierter Filmemacher wie Darren Aronofsky auf andere Weise mit den Entscheidungen eines Studios umgehen. Hier seien etwa der einstige DCEU-Architekt Zack Snyder oder auch Christopher Nolan erwähnt, da sie den Warner-Konzern mit eigenen Mitteln unter Druck setzten. Nolan hat sich nach langjähriger Zusammenarbeit mit dem Konzern sogar dafür entschieden, seinen neuen Film Oppenheimer durch Universal Pictures produzieren zu lassen.

Erst kürzlich tauchte ein Video vom Set im Netz auf, dass Frasers Schurken Firefly im Kampf gegen Batgirl-Hauptdarstellerin Leslig Grace zeigte.

Hättet ihr Brendan Frasers feurige Auftritte als Firefly in Batgirl ebenfalls gern gesehen oder seht ihr die Sache mit Gelassenheit? Und was sagt ihr zu den The Whale-Statements: Ist das zu schwere Kost für euch oder könnt ihr euch vorstellen, dass der Humor die Sache leichter bekömmlich macht?

Quelle: Variety
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
MJ-AndreSeifferth : : Moviejones-Fan
13.09.2022 10:34 Uhr | Editiert am 13.09.2022 - 10:35 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.22 | Posts: 96 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@WiNgZzz

Vielen Dank für den Hinweis. Letztlich sollte man in dem Stadium von Batgirl meinen, dass das Projekt definitiv im Streamingsegment bzw. Kinosaal erstrahlen kann. Die Regisseure von Ms. Marvel haben ihre Fähigkeiten durchaus unter Beweis gestellt, auch wenn sie selbstredend nicht mit dem Renomee eines Darren Aronofsky mithalten können.

Fraser hat den wichtigeren Punkt damit erfasst, dass der Film zwischen beiden Welten - Streaming- und Kinoerfahrung - schwebte und damit keine Partei im Warner Bros. Discovery-Vorstand so richtig zufrieden zu sein schien.

Auch wenn man hier überinterpretieren kann: Womöglich will Fraser damit auch sagen, dass er ein Mann ist, der die Kinokultur hochhalten möchte?

Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
13.09.2022 08:18 Uhr | Editiert am 13.09.2022 - 09:22 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 2.126 | Reviews: 0 | Hüte: 76

@moviejones: Wahrscheinlich sollte man "trusted" aus dem Original-Interview eher mit dem ebenso möglichen "bewährt" übersetzen als mit "vertrauenswürdig"!?

Dann hat die Aussage weniger diesen "Beigeschmack".

Hier gibt es nichts zu sehen!

Avatar
Shred : : Halbtags-Nerd
13.09.2022 08:11 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.617 | Reviews: 15 | Hüte: 91

Brendan Fraser war für mich der eigentliche Grund bei Batgirl reinzuschauen. Ich mag den Charakter Firefly und ihn als Schauspieler sowieso.

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
13.09.2022 03:57 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 249 | Reviews: 3 | Hüte: 28

Vielleicht bekommt er nochmal die Gelegenheit Firefly zu spielen! ich würde ihn sehr gerne im DCEU sehen...

Forum Neues Thema
AnzeigeN