Game of Thrones

News Details Reviews Trailer Galerie
Drehbücher zugänglich gemacht

"Game of Thrones": Hätten diese geschnittenen Szenen Staffel 8 gerettet?

"Game of Thrones": Hätten diese geschnittenen Szenen Staffel 8 gerettet?
2 Kommentare - Do, 24.10.2019 von N. Sälzle
Die Drehbücher zu "Game of Thrones" Staffel 8 wurden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und bieten Hinweise darauf, wie man manchen Szenen etwas mehr Nachdruck hätte verleihen können.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Game of Thrones": Hätten diese geschnittenen Szenen Staffel 8 gerettet?

Viele sind sich einig: Game of Thrones Staffel 8 wäre deutlich besser geworden, hätte man sich mehr Zeit genommen. Doch Zeit nahm man sich für einige Dinge nicht und natürlich - wie bei jeder Film- und Serienproduktion - entfielen auch einige Szenen. Welche das im Fall von Game of Thrones Staffel 8 sind, weiß man jetzt sehr genau, denn die Drehbücher der gesamten Staffel wurden in der Writers Guild Foundation Shavelson-Webb Library in Los Angeles verfügbar gemacht.

So gab es in der ersten Episode eine Szene, die Eurons (Pilou Asbaek) Besessenheit und Wahnsinn noch deutlicher dargestellt hätte. Nachdem er mit Harry Strickland darüber sprach, wie er mit Cersei (Lena Headey) schlafen wolle, geht er zu Yara (Gemma Whelan) und küsst sie auf den Mund, nachdem er auch ihr davon berichtet, wie er plane, mit Cersei zu schlafen.

Diese Szene wurde in der gezeigten Version deutlich entschärft, während auch der Austausch mit Strickland so nicht von statten ging.

In der Schlacht um Winterfell hätten zum einen die Karstarks eine viel größere Rolle eingenommen, nachdem Alys Karstark Jon Schnee (Kit Harington) versichert, sie würde mit ihren Leuten Theon (Alfie Allen) bei der Verteidigung Brans (Isaac Hempstead-Wright) beistehen. Zum anderen hätten auch Sansa (Sophie Turner) und Tyrion (Peter Dinklage) deutlich mehr zu tun bekommen und mit einer ganzen Menge Action die Untoten bekämpft, darunter auch zwei "tote Starks", wie das Drehbuch offen legt.

Der Beziehung zwischen Grauer Wurm (Jacob Anderson) und Missandei (Nathalie Emmanuel) hätten zwei Szenen vermutlich nicht geschadet, in denen sie sich ausführlich austauschten. Doch nicht nur ihre Gefühle kamen in diesen Szenen zur Sprache. Sie arbeiteten auch deutlicher heraus, was die Isolation aus Daenerys (Emilia Clarke) machte.

Dieser Isolation wird sich Daenerys auch bewusst, als sie Missandei von den Feierlichkeiten nach der Rettung Winterfells entlässt, damit diese Zeit mit Grauer Wurm verbringen kann. Als Tormund (Kristofer Hivju) dann auch noch prahlt, dass Jon ein Drachenreiter und ein wahrer König sei, betont dies nochmals ihre Einsamkeit und schürt ihr Misstrauen allen anderen gegenüber.

Dass Jon und Daenerys eigentlich gar keine Beziehung führen sollten, wurde in einer Szene deutlicher herausgearbeitet, in der sich die beiden nach der Hinrichtung von Varys (Conleth Hill) darüber unterhalten. Nachdem sich die beiden in der - auch in der Serie gezeigten - Szene küssen, spürt Daenerys, dass auch Jon Angst vor ihr hat und aufgrund ihrer Verwandtschaft auch Ekel. Das verstärkt ihr Verlangen, sich zu beweisen und Königsmund am Ende in Schutt und Asche zu legen.

Wenn ihr mehr über die geschilderten Szenen wissen möchtet, klickt am besten auf den nachstehenden Link. Hätte die Handlung für euch mehr Sinn ergeben und Spaß gemacht, wären die Szenen erhalten geblieben? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen.

Quelle: Insider
Erfahre mehr: #Fantasy
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
24.10.2019 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.230 | Reviews: 0 | Hüte: 42

Die Szenen hätten mit Sicherheit geholfen, aber selbst dann wäre immernoch zu wenig Zeit gewesen. Allein die Goldene Kompanie (inkl. Strickland) waren komplett überflüssig usw.

Die 8te Staffel hätte man am besten über 2 Staffeln erzählt. Ich bin immernoch enttäuscht, wie diese Serie zu Ende ging. Statt dem bittersüßen Ende, war es einfach nur bitter.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
24.10.2019 11:06 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.304 | Reviews: 32 | Hüte: 511

Sagen wir mal so: alles was Dany betrifft hätte geholfen. Gerade hier war der Wandel einfach zu schnell und da hätte jede zusätzliche Szene geholfen es bisschen plausibler zu machen.
Erwartet hätte ich mir tatsächlich irgendwas Cooles in der Krypta, ich war davon ausgegangen, dass wir ne Anspielung an die Bücher bekommen mit Lady Stoneheart. Zudem hätten viele Leute ein Cameo von Ned oder Robb gewiss gefeiert.

Forum Neues Thema