Anzeige
Anzeige
Anzeige
Als Regisseur und Produzent

Herbeigezaubert: Disney wünscht sich Ridley Scott für "Merlin Saga"

Herbeigezaubert: Disney wünscht sich Ridley Scott für "Merlin Saga"
3 Kommentare - Fr, 05.01.2018 von N. Sälzle
Die Fantasy hat Disney fest im Griff. Mit der "Merlin Saga" soll ein weiteres Mal eine magische Reise angetreten werden, für die Regie gibt es auch schon einen Wunschkandidaten.

Die alten britischen Mythen haben es Hollywood wirklich angetan, Merlin und König Artus, wohin man blickt. Nicht mal die Transformers blieben davon verschont. Dennoch soll es ein weiteres Mal die Legende um den mächtigen Zauberer Merlin sein, die die Zuschauer in die Kinos lockt.

In der Mache befindet sich Young Merlin oder The Merlin Saga, wie das Projekt jetzt genannt wird, schon lange. Um die Romane von T.A. Barron als Drehbuch zu adaptieren, wurde vor über zwei Jahren die mit dem Oscar ausgezeichnete Autorin Philippa Boyens (Herr der Ringe- und Hobbit-Reihe) verpflichtet. Als nächstes soll ein Regisseur her. Und nicht nur irgendeiner. Wie berichtet wird, zeigt Disney Interesse daran, den Regieposten mit Altmeister Ridley Scott zu besetzen. 

Verhandlungen zwischen beiden Parteien sind bereits im Gange, wenn auch noch nicht finalisiert. Mit seiner Produktionsfirma Scott Free soll Scott den Film auch produzieren. Insider glauben, dass The Merlin Saga sogar seine nächste Regiearbeit werden könnte. Da fragen wir uns nur: Was ist mit The Cartel? Und was mit seinem Alien - Covenant-Sequel? Wir wollen Scott ja nicht zu nahe treten, aber 80 Jahre sind ein stolzes Alter, um sich so viel vorzunehmen. Dies ist auch nicht der einzige Merlin-Film, den Disney zurzeit entwickelt. Es wird obendrein an einer Realverfilmung des Zeichentrick-Klassikers Die Hexe und der Zauberer gearbeitet, deretwegen sich Scott ebenfalls mit den Studiobossen getroffen haben soll.

Insgesamt besteht die Romanreihe, die als Vorlage für The Merlin Saga dient, aus zwölf Bänden, die die Geschichte des Zauberers erzählen. Los ging es mit dem Titel "The Lost Years of Merlin", der hierzulande als "Merlin. Wie alles begann" in die Buchhandlungen kam. Er handelt von einem Jungen, der ohne Gedächtnis, Namen und Zuhause dem Tod überlassen wurde und an der Küste des alten Wales angespült wird. Allen Widrigkeiten zum Trotz beschließt er, herauszufinden, wer er ist und wozu er mit den mysteriösen Kräften imstande ist, die in ihm schlummern. Seine Suche führt ihn in ein fremdes und sagenumwobenes Land, wo er feststellt, dass das Schicksal des Landes und seine persönliche Reise eng miteinander verwoben sind.

Um der literarischen Vorlage gerecht zu werden, setzt Disney auf eine enge Zusammenarbeit mit Barron, der auf seiner offiziellen Seite bekannt gab, dass man ihn in den Prozess miteinbezieht. Alle Beteiligten wollen, dass der Film einen authentischen jungen Zauberer zeigt, der schon zuvor die Herzen der Menschen überall auf der Welt erobert hat. Ferner lobt Barron die Zusammenarbeit mit Disney. Es seien die besten Studiopartner, die man sich vorstellen könne, und in jeder Hinsicht äußerst hilfsbereit. Er könnte damit nicht glücklicher sein.

Quelle: Variety
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
07.01.2018 15:33 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.412 | Reviews: 0 | Hüte: 100

Das wird wohl ein Zugeständnis dafür sein, dass sie ihm ALIEN und alles was damit zu tun hat weg genommen haben ^^

Ansonsten würde ich mich über ein Film zu MERLIN von Scott freuen. Endlich werden wir sehen wie Merlin erschaffen wurde, sein Zögling David das Schwert aus dem Stein zieht um mit den Osmanen gegen die Christen zu kämpfen, und die letzten zwei Einhörner rettet. Wie Merlin den schwarzen Zauberhut bekommt, mit seinen Zauberlehrlingen beim Flug über Somalia von der bösen Zauberergewerkschaft "Die Zauber Konstrukteure" abgeschossen wird, und mittels magischen Notruf "Black Hat Down" von David und seiner Armee an seltsam zischenden Biestern mit Säureblut gerettet wird.

Schwer enttäuscht wäre ich nur, wenn Scott die Geschichte des kleinen englischen 8jährigen Mädchens Analie Rektakula verfilmt. Jenes Mädchen welches zwölf Häuser und 27 km weiter von anderen 32 Dörfern lebt, welche 100 km von Merlins Behausung stehen. Es ist eine traurige Geschichte über Analie, welche nie in die Analen der Geschichte einging. Sondern erst tragische Berühmtheit erlangte als erste Porno Zofe, nach ihrem GB als Sex Sklavin im Schloss Porno durch David, den Schüler und Schwert raus (und wieder rein, und wieder raus, und wieder rein ...) zieher von Merlin.

Avatar
Darkwing : : Moviejones-Fan
06.01.2018 13:09 Uhr
0
Dabei seit: 14.03.10 | Posts: 133 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Nochmal Merlin und Artussage? So langsam kann ich den Stof nicht mehr sehen. Ein neuer Robin Hood ist ja auch unterwegs... - Hat Hollywood echt keine Ideen mehr? Ich frage mich, warum es so wenig Verfilmungen zur nordischen/germanischen Mythologie gibt? Ist die englische nicht langsam mal ausgelutscht?

Naja, wenns gut gemacht wird, werde ich sicherlich reinschauen, aber nur wenn es wirklich gut wird. Ansonsten... *gähn*

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.01.2018 13:25 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.274 | Reviews: 37 | Hüte: 564

Hmm, klingt für mich jetzt nicht so prickeln. Ich kenn die Bücher nicht und kann deshalb nichts dazu sagen, es scheint aber, wie wenn die Luft aus dem Artus-Stoff mal wieder raus ist. Weder King Arthur noch Transformers 5 (ok natürlich nicht wirklich ne Referenz) konnten überzeugen, wenn Disney selbst sogar 2 Verfilmungen im Petto hat, wirkt dies mal wieder ziemlich kreativlos - von gefloppten und schlechten Buchverfilmungen im Fantasybereich red ich nicht mal.

Forum Neues Thema
Anzeige