AnzeigeN
AnzeigeN

Im Westen nichts Neues

News Details Kritik Trailer Galerie
Der Romanklassiker aus deutscher Sicht

"Im Westen nichts Neues" zum deutschen Oscar-Kandidaten gekührt! (Update)

"Im Westen nichts Neues" zum deutschen Oscar-Kandidaten gekührt! (Update)
38 Kommentare - Sa, 27.08.2022 von S. Spichala
Viele von uns dürften den Antikriegsroman "Im Westen nichts Neues" aus dem Schulunterricht kennen. Auffrischung gibt es schon bald mit der ersten deutschen Verfilmung.

++ Update vom 27.08.2022: Jetzt ist auch klar, warum Im Westen nichts Neues von Netflix ein vergleichsweise langes Kinofenster spendiert bekommen hat: Der Film wurde als deutscher Beitrag für die Oscar-Kategorie Bester fremdsprachiger Film ausgewählt. Eine Jury sah sich neun Bewerber-Filme an und wählte schließlich die Neuverfilmung des berühmten Romans.

Bis zur kommenden Oscar-Verleihung am 12. März 2023 ist es aber noch ein langer Weg. Im Dezember wird eine Shortlist aus 15 internationalen Bewerbern bekannt gegeben. Von denen werden letztendlich fünf für den Oscar nominiert.

Als letzter deutscher Film konnte Das Leben der Anderen diesen Oscar im Jahr 2007 gewinnen. Es wird also mal wieder Zeit.

++ News vom 23.08.2022: Wer hat ihn nicht gelesen, den Antikriegsroman von Erich Maria Remarque? Verfilmungen von Im Westen nichts Neues gibt es ebenfalls schon, doch nun naht die erste deutsche Verfilmung des Antikriegsromans von 1929, der die Greuel des Ersten Weltkriegs schonungslos schildert. Mit Respekt und Verantwortungsgefühl haben sich Regisseur und Drehbuchautor Edward Berger und sein Team dem Stoff gewidmet:

„Ein Gefühl wird uns ein Leben lang begleiten: Das Gefühl des Erbes von zwei Kriegen. Unser Blick auf den Krieg ist geprägt von Gram und Scham, von Verwüstung und Schuld. Da bleibt nichts Positives, kein Funken Heldenhaftigkeit zurück. Unsere Geschichte, unseren Hintergrund und unsere Einstellung zum Krieg zur Triebfeder eines Films zu machen, empfand ich als eine große Herausforderung. Und ich dachte mir, dass diese sehr spezifische, deutsche Perspektive womöglich auch interessant für Menschen in anderen Ländern sein könnte. Gerade jetzt.”

Am 29. September erscheint die Adaption in den deutschen Kinos, rund einen Monat später, ab dem 28. Oktober, können alle Netflix-Kunden den Film dort streamen. Neben Daniel Brühl spielen unter anderem ebenfalls mit: Felix Kammerer, Albrecht Schuch, Aaron Hilmer, Moritz Klaus, Edin Hasanovic, Adrian Grünewald, Thibault De Montalembert und Devid Striesow. Hier auch ein paar Bilder dazu:

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Netflix
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
38 Kommentare
1 2 3
Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
28.08.2022 16:45 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 785 | Reviews: 0 | Hüte: 29

@MobyDick - hier auch unsere Topliste der Fortsetzungen und Remakes, die besser als das Original sind smile

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
27.08.2022 17:01 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.917 | Reviews: 206 | Hüte: 554

Jerichocane und MB80

Bzgl. Remakes dürfte es in der Toplisten Sektion den einen oder anderen Beitrag geben, ich denke sogar von einem großen weißen Wal, aber ich denke, der hat dann irgendwann keine Muße mehr gehabt, das Ding fortzuführen... ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
27.08.2022 16:58 Uhr | Editiert am 27.08.2022 - 18:51 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 650 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@PaulLeger

Weder behaupte ich, das du die Unwahrheit sagst, noch behaupte ich, das Herr Freedman irgendwas getan oder nicht getan hat. Ich habe zum wiederholten Male klar gemacht, das es mir mit den stark beschränkten Möglichkeiten zu Zeiten der früheren Kommentare nicht gelungen ist, die gewünschten Beweise zu finden. Und wenn das deutsche Wikipedia bestimmte Passagen nicht für beweisbar hält und dieses in der Diskussion und in den Kommentaren auch noch ausgiebig behandelt wird, so Werte ich das ganze eben auch als ausreichend zuverlässig bewertet. Ich werde mir die von dir zur Verfügung gestellten Informationen natürlich bei Zeiten zu Gemüte führen und danach neu bewerten. Aber ich werde hier und jetzt gar nichts zurücknehmen, weil mir zum Zeitpunkt, als ich Freedman zitiert habe, nichts weiteres über ihn bekannt war, als seine Rede, die weder verboten, noch sonst was ist und nicht nur durch meine Erfahrungen sondern offenbar auch durch die der Kommentatoren des Wiki Artikels, als, zumindest in einzelnen Passagen, zutreffend beschrieben wurde und der, von mir, verwendete Satz auserdem nichts, aber auch gar nichts mit der, wie auch immer gearteten Meinung von Herrn Freedman über Juden, ob allgemein oder in Teilen, zu tun hat. Es haben bestimmt schon viele versucht, den Wiki Artikel in die andere Richtung zu verändern, aber, wie es ebenfalls kommentiert wurde, ohne Beweis und daher ohne Erfolg. Da ich deine Ergebnisse noch nicht genauer in Augenschein nehmen konnte, zählen meine bisherigen Erfahrungen und der Wiki Artikel eben mehr, was ganz klar nochmals heißt, das ich weder deine Ergebnisse verwerfen will, noch das ich mir zum JETZIGEN ZEITPUNKT irgend eine abschließende eine Meinung, welcher Art auch immer, zu Herrn Freedman machen kann, oder eigentlich auch möchte, weil es, zum weiß Gott wie vielten Male, hier nicht relevant ist und mich auch nicht wirklich interessiert, da ich mich weder mit Herrn Freedman unnötigerweise weiter befassen noch mir seine Weltanschauung zu eigen machen möchte. Sollten mir zukünftige Erfahrungen eine andere Sicht der Dinge offenbaren, so werde ich dich das wissen lassen. Aber ich werde in dieser, mir von dir, aufgezwungenen Diskussion, keine 180 Grad Wende hinlegen, nur weil du dich hier als moralische Instanz präsentieren möchtest. Bearbeite den Wikipedia Artikel, wenn er deiner Meinung nach so falsch ist, und dann werden wir ja sehen, was aus deiner Meinung wird, wenn dann andere Zeit erübrigen und das Internet bemühen, um mit dir Wortklauberei zu betreiben. Ich studiere gerade jüdische Kanäle, um mich von Juden, über Juden, unterrichten zu lassen, und lese "Im Westen nichts neues" und das verlinkte Material. Damit komme ich, Denke ich, meinem selbst gewünschten Bildungsauftrag ausreichend nach.

Und wieder einmal, vielen Dank für die Diskussion und schönen Tag noch.

P.s. Ich werde dir übrigens einen Hut reichen, weil mir deine Hartnäckigkeit, ganz ohne Scheiss, wirklich imponiert, auch wenn ich deine Meinung, wegen schlichter Irrelevanz für diese Diskussion, nicht teile.

Edit: P.p.s. So, jetzt habe ich mich zumindest schon einmal durch den Common Sense Artikel gequält. Meine Güte, was für eine furchtbare Abschrift!

Und ja, hier leugnet Benjamin Freedman in absolut unangemessener, jenseits von nur grenzwertig und in Deutschland so definitiv verbotener Art und Weise den Holocaust. Was er aber im Willard Hotel, das eben mein bisheriger, und einziger, Wissensstand war, so nicht mehr getan hat. Würde ich ihn deswegen jetzt nicht mehr zitieren? Doch, würde ich trotzdem. Ich würde sogar Hitler oder Stalin oder Mao zitieren, wenn mir ein Ausspruch passend erscheint. Aber nicht, um deren Ideologie in irgendeiner Form gut zu heißen oder deren Verbreitung zu propagieren.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
27.08.2022 15:44 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.462 | Reviews: 41 | Hüte: 225

Jerichocane:

Ah, ich meinte hier tatsächlich speziell das Original von 1930, den ich für einen essentiellen Kriegsfilm halte, und der auch bei Kritikern immer hoch im Kurs steht. Würde mal sagen 99% der Filme danach erreichen den nicht. Das Remakes prinzipiell auch besser sein können, da gehe ich mit, paar Beispiele hast du ja schon genannt. Nur würde ich hier nicht drauf wetten.

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
27.08.2022 15:34 Uhr
1
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.628 | Reviews: 11 | Hüte: 181

@ 2 Cents

Was für eine Ausdauer? Du bist der Witzbold, die eigentlich schon vor mindestens fünf Beiträgen mit etwas gesunder Selbsteinschätzung das Ganze hätte beenden können indem du zugegeben hättest, dass du Grütze geschrieben hast, stattdessen windest du dich wie ein Aal und ziehst eine längst beendete Diskussion in die Länge.

Weder möchte ich mich mit irgendwas, was Herr Freedman gesagt, getan oder auch nicht hat gemein machen, noch fühle ich mich genötigt irgendwas zu beweisen, widerlegen oder sonst was zu müssen, was irgendwie mit der Personalie Freedman, seinem Wirken oder seinen charakterlichen Eigenschaften zu tun hat. Alles, was außer dem von mir verwendeten Zitat von Herrn Freedman gekommen ist, geht mir, auf gut deutsch gesagt, "am Arsch vorbei".

Um dein Gedächtnis mal aufzufrischen:

Zur weiteren Information, was den "Holocaust Leugner" Friedman betrifft, wegen dem man ja so fleißig über mich hergefallen ist, so habe ich mich seit mittlerweile gut neun bis zehn Stunden durch Google und YouTube gearbeitet und genau Null Beweise für diese Behauptung des amerikanischen Wikipedia gefunden. Deswegen auch die Nichterwähnung im deutschen Wiki. Genauso wie mehrere Behauptungen über antisemitische Äußerungen Friedmans im deutschen Wikipedia, wegen nicht Beweisbarkeit fehlen. Trotz der offen verlinkten und für jedermann einsehbaren Rede im Willard Hotel 1961. Und er findet auch keinerlei Nennung im "Verzeichnis der den Holocaust leugnenden Schriften" des Israelischen Ministerium für Bildung. Die mir aufgedrängte Antisemitismus Debatte und die zumindest andeutungsweise Verortung meiner Person im rechten Lager, durch einen User hier, ist also nicht nur von Anfang an unangebracht und überflüssig gewesen, sondern ist auch, was die Beweislage betrifft, ein ziemlicher Rohrkrepierer.

Dafür, dass es dir "am Arsch vorbei" geht, hast du hier aber ziemlich viel Text darauf verwendet um klarzustellen, dass Freedman in deinen Augen ja mal so überhaupt kein Holocaustleugner ist...

Du unterstellst mir ich habe Unwahres behauptet und wunderst dich dann, dass ich dich damit nicht davon kommen lasse, sondern "ausdauernd" genug bin, um die von dir geforderten Beweise zu liefern? Wofür die "Ausdauer" von wenigen Minuten notwendig war.

Und ich hab tatsächlich noch einmal zwei weitere Minuten investiert und das Original-Pamphlet von Freedman gefunden. Kannst den Link beizeiten ja mal deinen "kompetenten" Buddies in den Diskussionsforen der deutschen Wikipedia zukommen lassen, die scheinen ja nicht gerade die besten Recherche-Skills zu haben...

Kleiner Tipp: Spätestens jetzt wäre es wirklich allerhöchste Zeit für dich von diesem totgerittenen Pferd abzusteigen.

Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
27.08.2022 14:21 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 785 | Reviews: 0 | Hüte: 29

@jerichocane - die Mahnung ist das Erbe. Nicht nur für Deutsche, wie ja auch der Roman zeigt. Und wie auch die derweil durchaus Kriegsverdrossenheit der Amerikaner zeigt (auch dort hat sich einiges getan zu dem Thema, schon nach Vietnam, erst recht nach der Irakkrieg-Lüge, vor allem aus der Sicht des Volkes).

Die Generationen nach dem 2. WK haben aber aufgrund unserer Geschichte die Mahnung, aus der Geschichte zu lernen, eben noch mehr mit der Muttermilch aufgesogen als es in anderen Ländern der Fall ist, es geht darum, niemals wieder solche Verbrechen und möglichst überhaupt keine Kriege mehr geschehen zu lassen, nicht, sich schuldig für vergangene zu fühlen. Bis dato leider utopisch, es gibt immer noch Kriege, aber zumindest ist das Bewusstsein dafür immer wieder wach zu halten eben eines der nötigen Grundpfeiler, um Krieg zu verhindern, solange es nur irgend möglich ist.

Und gerade DE ist bezüglich Bewusstsein wachhalten aufgrund unserer Geschichte sehr engagiert. Darum geht es. Nicht, sich für die Vergangenheit geißeln, die man selbst nicht mitgeformt hat, sondern sich für eine friedliche Zukunft einsetzen so gut es eben geht - denn was wir alle mitformen, ist unsere Gegenwart und Zukunft, indem wir aber eben auch aus der Vergangenheit lernen. smile Nicht umsonst nimmt DE seit nach dem 2. WK bei kriegerischen Konflikten (nicht immer aber) oftmals die Vermittlerrolle ein - und die ist wichtig.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
27.08.2022 14:01 Uhr | Editiert am 27.08.2022 - 15:04 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 650 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@PaulLeger

Ich bewundere wirklich deine Ausdauer in der Sache.

Ich bezweifle in keinster Weise die von dir zur Verfügung gestellten Angaben. Ich werde, natürlich das verlinkte Buch Lesen. Ich wollte dir nur vermitteln, das es mir hier, mit den mir zur Verfügung stehenden technischen Mitteln, eben nicht möglich ist, auf die gleichen Ergebnisse zu kommen, selbst wenn ich nach dem gleichen Google.

Gerade in der heutigen Zeit, in der Verleumdung und Denunziantentum seine Kreise zieht, und alles Rechts ist, was dem Linken nicht Links genug ist, werde ich mich jedenfalls nicht neben irgend jemanden stellen, der auf einen anderen zeigt, und "Nazi" schreit und brav mitschreihen. Sondern ich werde versuchen mir meine eigene Meinung zu bilden. Wobei diese ganze Diskussion, wie jetzt schon viel zu viele Male gesagt, ohnehin hinfällig ist. Weder möchte ich mich mit irgendwas, was Herr Freedman gesagt, getan oder auch nicht hat gemein machen, noch fühle ich mich genötigt irgendwas zu beweisen, widerlegen oder sonst was zu müssen, was irgendwie mit der Personalie Freedman, seinem Wirken oder seinen charakterlichen Eigenschaften zu tun hat. Alles, was außer dem von mir verwendeten Zitat von Herrn Freedman gekommen ist, geht mir, auf gut Deutsch gesagt, "am Arsch vorbei". Es macht niemanden mehr lebendig.

Wie gesagt, wenn ich was über Juden Wissen will, dann lasse ich einen Juden Reden. Keinen seit jahrzehnten toten Antizionisten und auch keinen Berufsempörten auf einem Filmportal.

Zum wiederholten Male, Danke für die Diskussion und schönen Tag noch.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
27.08.2022 13:17 Uhr
1
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.514 | Reviews: 24 | Hüte: 292

Hmm, was für eine Diskussion.

Zum Film, ob ich mir den Film anschaue? Ich weiß nicht. Den Roman und den ersten Film habe ich damals in der Oberstufe gelesen bzw. gesehen und man muss ganz klar sagen, das die Story des Buchs und dessen Aussage (die falsche Euphorie vor dem Krieg, Der Schrecken im Krieg und die Traumatisierung der Überlebenden nach dem Krieg) thematisch in jeden Krieg auch aktuellerem Datums passt. Egal welches Land in einen Krieg zieht. Es ist immer das Gleiche die Regierung (im Buch war es der patriotische Lehrer) stachelt die Jugend durch Propaganda auf und auf dem Schlachtfeld geht ihnen die Augen auf doch dann ist es zuspät.

Verhoeven hat sich nicht umsonst für Starship Trooper ein wenig an den Roman im Westen nichts neues orientiert, Ich bin sogar der Meinung das Helnlein sich schon von dem Roman inspirieren ließ.

Wahrscheinlich hätte ich es spannender gefunden wenn man den Stoff in einen modernern Setting gesetzt hätte, einfach um zu zeigen das so was heute auch noch passiert.

@MJSteffi

und zu dem Zitat kann man nur sagen, scheinbar sind der Großteil der Deutsche von Natur aus Masochisten. Wenn ich immer wieder lese "Das Gefühl des Erbes von zwei Kriegen". Ich für meinen Teil habe weder Schuld noch war ich Teil dieser Kriege und bin auch nicht ein Erbe dieser Kriege. Wie jeder Krieg in der Geschichte der Menschheit sind auch die Weltkriege kein Erbe sondern sollten als Mahnung stehen, damit alle Menschen es besser machen. Solange aber immer nur von der Deutschen Erbe gesprochen wird ist das ganze zwecklos. Die USA und Rußland zum Beispiel haben soviel mehr Kriege geführt und führen Sie immer noch, aber trotzdem hört man vom Großteil nichts von der Schande des Krieges, nein da läuft es nämlich immer noch so, dass Soldaten in der Sicht der meisten Amerikaner Helden sind. (Wo ich mir nur denke für welchen Preis, habt ihr nichts aus euren früheren Kriegen gelernt)

Kein Krieg ist das Erbe einer späteren Generation, nein sie sollten dagegen Mahnungen an alle Menschen sein, so etwas nicht mehr zu tun. Aber solange man in Kriegen noch von Gut und Böse spricht, kann jeder Krieg von den Siegen gerechtfertigt werden.

Aber ich schweife ab, sorry, so viel wollte ich dazu gar nicht schreiben, aber ich bin es langsam Leid das Deutsche immer sich selbst Geißeln und es Ihren späteren Generationen auch aufzwingen. Es gibt so viele deutsche Romane/Geschichten die es wert wären mal filmisch erzählt zu werden, aber nein Deutsche machen blöde Komödien oder etwas für den erhobenen Zeigefinger.

So während des Schreibens habe ich mich entschieden den Film nicht zu schauen

@MB80

Machen wir uns mal keine Hoffnung, an das Original wird er nicht rankommen (dann wiederum, welcher Film tut das), aber ich bin zumindest interessiert.

Das Ding aus einer anderen Welt Carpenters Version ist um einiges Besser als der Originalklassiker von Nyby

Der Mann der zuviel wußte Hitchcox eigenes Remake ist um klassen besser, auch wenn ich das Original mit Peter Lorre echt gut finde

Des weiteren wären folgende Filme mMn besser als ihr Original Die Fliege, Oceans 11, Nur noch 60 Sekunden, Vier Brüder, True Lies und ganz klar Kap der Angst auch wenn das Original mit Robert Mitchum ziemlich gut ist

Es gibt mitsicherheit noch einige weitere die mir nicht einfallen (gibt es eigenltich ein Freestyle Thema dazu? Fände ich echt spannend welche Filme eigentlich Remakes sind und was besser ist Original oder Remake)

@Duck

Woke,Woke,Woke,Woke,Woke,Woke,Woke,Woke,Woke,Woke,Woke, und Prost wink

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
27.08.2022 11:57 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.628 | Reviews: 11 | Hüte: 181

@ 2Cents

Ich habe z.B. jetzt gerade vorher, quasi als Test, den von dir genannten Titel "Six million Jew Hoax" in Verbindung mit dem Namen Benjamin Freedman gegoogelt.

Du musst nichts googeln, weil ich dir den einwandfreien Beleg für die Scheiße, die dieser Typ verzapft hat, geliefert habe.

Deborah E. Lipstadt ist DIE Kapazität in der Forschung zur Holocaustleugnung. Wenn die in ihrer wissenschaftlichen Arbeit dieses wörtliche Zitat

Hierbei handele es sich um die sechs Millionen, «die angeblich zwischen 1939 und 1945
in Verbrennungsöfen und Gaskammern zu Tode gekommen seien».4

mit einer Fußnote versieht, die auf den Artikel "6 Million Jew Hoax" von Benjamin Freedman verweist, dann bedeutet das, dass dieses direkte Zitat genau so in diesem Artikel drin steht. Hätte sie dieses Zitat erfunden oder gefälscht, hätte ihr das inzwischen längst jemand nachgewiesen und ihre wissenschaftliche Karriere wäre vorbei.

Im gleichen Buch stellt Lipstadt übrigens auch David Irving als Holocaustleugner dar, der sie deswegen verklagt hat. Das Gericht hat seine Klage krachend abgewiesen und ihr in allen Punkten Recht gegeben. Wurde unter dem Titel "Verleugnung" auch verfilmt, um hier mal einen Bogen zum eigentlichen Themengebiet der Seite, auf der wir uns befinden, zu spannen.

Mit anderen Worten, du zweifelst in einer elend langen und dennoch nichtssagenden Textwand unter nebulösem Schwadronieren von "politischen Gegnern" ein direktes Zitat der wissenschaftlichen Koryphäe schlechthin auf diesem Gebiet an, um einen Holocaustleugner zu verteidigen. Ich hab keine Ahnung ob dich hier jemand in eine Schublade gesteckt hat, aber mit deiner Vorgehensweise hier tust du jedenfalls alles dafür, um Leute genau dazu zu bringen.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
27.08.2022 09:02 Uhr | Editiert am 27.08.2022 - 15:37 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 650 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@PaulLeger

Die 9-10 Stunden sind neben der Arbeit mit dem Handy und mit wirklich, wirklich miesen Internet gerechnet. Ich habe nicht zu viel Zeit, sondern ich habe sie mir nebenher genommen, denn ich habe schließlich versucht, dein Argument zu Verifizieren. Wie gesagt, von meiner Seite aus eben ohne Erfolg. Ich habe z.B. jetzt gerade vorher, quasi als Test, den von dir genannten Titel "Six million Jew Hoax" in Verbindung mit dem Namen Benjamin Freedman gegoogelt. Und nicht einmal dann bekomme ich hier das entsprechende Werk angezeigt, sondern wieder nur zum X-ten mal "Rede im Willard Hotel". Wie ich früher schon gesagt habe, ist es durchaus möglich, das dieser Freedman ein "Rund-um-die-Uhr-Arschloch" ist. Aber nichts davon, was ICH eben über ihn gefunden habe, hat diese These BISHER in irgendeiner Art und Weise gestützt. Wobei, das im aktuellen Fall ja eigentlich ohnehin irrelevant ist, da ich weder irgendwelche jüdischen Themen oder gar den Schwachsinn der angeblichen kollektiven Verbrechen dieser, noch die Meinung von Herrn Freedman dazu irgendwie durchs Hintertürchen hier einfügen wollte, sondern eben nur ein pro-deutsches Zitat, das eben irgendwie Mal hängen geblieben ist. Ich leide nämlich an Schlaflosigkeit. Und in einer dieser schlaflosen Nächte hab ich dann Mal "Versailler Verträge" in YouTube eingegeben und einfach laufen lassen. Und irgendwann kam dann auch dieser Freedman mit seiner Rede im Willard Hotel. Bei dem, was mir da geboten wurde, hab ich mir natürlich auch erst einmal gedacht, "Was zum Teufel..?" Aber ich habe, wie immer, versucht mir ein umfassenderes Bild zu machen. Und wie gesagt, einiges was der da vom Stapel gelassen hat, konnte ich mit anderen, öffentlich rechtlichen, Quellen belegen. Anderes eben nicht. Wenn ich wirklich irgendeine Textpassage von Herrn Freedman zu Gesicht bekommen würde, in der er wirklich verwerfliche Dinge sagt, so würde ich diese dann natürlich in das reichlich unvollständige Bild, das ich mir bisher machen konnte, einfügen. Wobei ich bis diese Woche eigentlich gar kein Bild von ihm hatte, da ich mich seit diesem YouTube Video vor ein paar Jahren und vielleicht ein paar Tagen danach, nicht mehr mit ihm beschäftigt habe, Das was ich jedoch gefunden habe, besagt eben, daß er sich 1946 zusammen mit Albert Einstein und 27 anderen jüdischen Persönlichkeiten gegen zionistischen Terror im heiligen Land gestellt hat und seitdem, was juristisch oder für das deutsche Wikipedia (die eben diverse Verweise auf Antisemitismus im amerikanischen Wiki als nicht nachweisbar gewertet haben, weil das, was politische Gegner behaupten, was er gesagt haben soll, nicht als zuverlässige Quelle gelte) verwertbares anbelangt, erfolglos verfolgt wurde. Ich bin jedenfalls, zu irgendeiner anderen Gelegenheit, auch schon einmal über die Behauptungen gestolpert, das es 1948, als der "jüdische Welt Almanach" eine Volkszählung gemacht haben SOLL, diese dann angeblich mehr Juden aufgeführt haben SOLL, als es 1938 gegeben hat. Das ganze dann wieder recherchiert und auf einen Artikel einer großen Tageszeitung gestoßen, der das ganze, mit der Volkszählung, zwar grundsätzlich bestätigt, aber die angeblichen und für die Zeitung eben auch nicht verifizierbaren Zahlen mit jüdischen Trauerritualen erklärt hat, nach denen verstorbene bei besonderen Gelegenheiten als anwesend geführt werden. Wobei das auch nur mit einem großen Vielleicht, als mögliche Erklärung gewertet wurde. Dann natürlich nach jüdischen Trauerritualen gegoogelt was diesen Teil des Zeitungsartikels wieder widerlegt hat. Hm, ist halt wieder die Frage, was soll man wem Glauben. Denn ich Versuche ja möglichst Ergebnisoffen zu sein. Ich habe jedenfalls die aktuelle Diskussion zum Anlass genommen, mir jüdische YouTube Kanäle zu abonnieren, weil es ja nie verkehrt ist, sich zu informieren und wenn einer über Juden reden sollte, dann doch bitte diese selber. Gerade jetzt nebenher läuft zum Beispiel "Are Jews Rich?" So, hoffentlich ist diese fruchtlose Diskussion damit beendet.

Wie immer, Danke für die Diskussion und schönen Tag noch

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
27.08.2022 02:41 Uhr
1
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.628 | Reviews: 11 | Hüte: 181

@ 2Cents

9-10 Stunden, aha. Scheinst ja nicht viel zu tun zu haben. Ich hab 2 Minuten gebraucht, um diese Bibliographie der City University of New York zu finden, in der als Holocaust-leugnende Schrift ein von Freedman verfasster Artikel mit dem Titel "Six Million Jew Hoax" aufgeführt wird, da reicht allein die Überschrift schon um zu wissen, was Sache ist...

Aber hey, so wie ich dich hier kennengelernt habe, wirst du die Überschrift sicher nicht als eindeutig genug akzeptieren, schließlich waren irgendwelche Dödel der deutschen Wikipedia zu doof sie zu finden, daher hab ich extra für dich noch ein Buch der Historikerin Deborah Lipstadt, in dem sie aus besagtem Artikel von Freedman zitiert und paraphrasiert:

Benjamin H. Freedman, Geldgeber der antisemiti-
schen Publikation Common Sense, sagte 1959, es gebe viele Millionen
Juden mehr in den USA, als die Juden zugeben wollten. Hierbei handele
es sich um die sechs Millionen, «die angeblich zwischen 1939 und 1945
in Verbrennungsöfen und Gaskammern zu Tode gekommen seien».4
Freedman führte ein Argument ein, das in den 70 er Jahren bei zahlrei-
chen Holocaust-Leugnern, unter anderen Arthur Butz von der North-
western University, wieder anklingen sollte; er behauptete nämlich, die
jüdische Gemeinde in Amerika lehne sich gegen die Zensusfrage nach
der Religionszugehörigkeit auf, weil dadurch ans Licht kommen würde,
dass «angeblich» gestorbene Juden sich in Wahrheit in den USA auf-
hielten.

Avatar
MJ-SteffiSpichala : : Moviejones-Fan
27.08.2022 01:58 Uhr | Editiert am 27.08.2022 - 02:06 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 785 | Reviews: 0 | Hüte: 29

@2Cents - an der Friedman-Diskussion hatte ich mich gar nicht beteiligt, da sie völlig am Thema vorbeigeht, nur erwähnt, wie man Friedman im deutschen Wiki findet, da ich es so verstand, dass du gar nichts über ihn dort findest. Kann natürlich ein Missverständnis gewesen sein.

Schön, dass du den Roman liest. smile Danach wirst du vielleicht auch verstehen, warum dein Start mit einem solchen Diskussionsansatz hier für die Kenner am Thema vorbei ist, da es darin eben nicht um die Schuldfrage als Kriegsauslöser des 1. WK geht, sondern, wie von einigen erwähnt wurde mehrfach, um Kriegsgreuel an sich im 1. WK.

Der Roman ist von 1929, der Regisseur aber lebt in einer Zeit mit dem Bewusstsein zweier Kriege hinter sich, und dem heutigen Kenntnisstand dazu - darauf bezieht sich sein Zitat. Nachdem Remarque schon das "Kriegshelden"-Bild (nicht speziell der Deutschen, generell) in seiner Zeit demontiert hat, hat der Regisseur zudem im Kopf, wie es danach weiterging, und was der 2. WK danach verbrochen und damit den (nicht nur) deutschen Blick auf Kriege geprägt hat. Inwiefern etwas von diesem Bewusstsein in den Film einfließt, wissen wir alle nicht, das meinte ich mit er wird hier gut sortieren müssen, was er denn erzählen will als speziell deutsche Perspektive zum Roman. Ich bin gespannt!

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
25.08.2022 18:01 Uhr | Editiert am 25.08.2022 - 19:16 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 650 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@Mj-Steffi-Spichala

Zunächst einmal lese ich gerade zum ersten Mal "Im Westen nichts neues", da ich mir, wie ich dem Paul, über private Mail, geschrieben habe, mir natürlich erst einmal ein Bild über die Aussage des Buches machen muss, bevor ich es mit der deutschen Verfilmung vergleichen kann. Bei der mir nach so Aussagen wie "Gram und Scham" und dem "heutigen" ( auch so ein Wort, bei dem es mir schon graut) Blickwinkel der Erfahrung zweier verlorener Kriege quasi die Zehennägel aufrollt.

Zur weiteren Information, was den "Holocaust Leugner" Friedman betrifft, wegen dem man ja so fleißig über mich hergefallen ist, so habe ich mich seit mittlerweile gut neun bis zehn Stunden durch Google und YouTube gearbeitet und genau Null Beweise für diese Behauptung des amerikanischen Wikipedia gefunden. Deswegen auch die Nichterwähnung im deutschen Wiki. Genauso wie mehrere Behauptungen über antisemitische Äußerungen Friedmans im deutschen Wikipedia, wegen nicht Beweisbarkeit fehlen. Trotz der offen verlinkten und für jedermann einsehbaren Rede im Willard Hotel 1961. Und er findet auch keinerlei Nennung im "Verzeichnis der den Holocaust leugnenden Schriften" des Israelischen Ministerium für Bildung. Die mir aufgedrängte Antisemitismus Debatte und die zumindest andeutungsweise Verortung meiner Person im rechten Lager, durch einen User hier, ist also nicht nur von Anfang an unangebracht und überflüssig gewesen, sondern ist auch, was die Beweislage betrifft, ein ziemlicher Rohrkrepierer. Und es war durchaus legitim, einen Mann zu zitieren (edit: vor allem, wenn es in dem Zitat in keinster Weise um Antisemitismus geht), der Seite an Seite mit Albert Einstein gegen den, auf die palästinensischen "Ureinwohner" gerichteten, zionistischen Terror im heiligen Land gekämpft hat und der es außerdem auf mehrere Einträge in "Inspirierende Zitate berühmter Persönlichkeiten" gebracht hat.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
25.08.2022 13:44 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.917 | Reviews: 206 | Hüte: 554

Rotschi und Duck: Man dankt smile

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
24.08.2022 12:17 Uhr | Editiert am 24.08.2022 - 13:07 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 650 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@MobyDick

Touché!

Wollte diese ganze Antisemitismus Debatte, die mir hier aufgezwungen wurde, nur wegen diesem Friedman, so nicht stehen lassen. Die außerdem weit davon entfernt ist, was ich sagen wollte, nämlich DIE FILMISCHE AUFARBEITUNG DER SCHULDFRAGE. Nicht, was Historiker dazu sagen, da ist mir durchaus bewusst, daß das da anders gesehen wird. ABER EBEN NICHT IM FILM. Und darum geht es hier schließlich. Nicht um Wissenschaft. Nicht um die Ansichten von Benjamin Friedman.

Wird dieser Film überhaupt auf irgend eine Schuld eingehen? Vielleicht ja, vielleicht auch nicht. Wenn ja, wird diese dann aktuellen Stand der Wissenschaft darstellen, oder doch nur das, wiederum IM FILM übliche, "der Deutsche ist Schuld" darstellen. Ich rechne mit letzterem, weil sich kein deutscher Produzent trauen würde sich dem Vorwurf des Revisionismus auszusetzen. Dann lieber bei altbewährten bleiben. Ich hoffe Mal, daß das jetzt verständlich genug war, das es nur um die Darstellung der Deutschen im Film geht. Genug dazu und Danke nochmal, für die Diskussion. smile

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

1 2 3
Forum Neues Thema
AnzeigeY