Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
"Indiana Jones 5"-Dreh

"Indiana Jones 5": Der Abschied von Harrison Ford

"Indiana Jones 5": Der Abschied von Harrison Ford
19 Kommentare - Do, 05.04.2018 von Moviejones
Noch einmal darf Harrison Ford als Indiana Jones ran, aber was passier danach? Laut Steven Spielberg wird die Zukunft ohne Ford geschrieben.
"Indiana Jones 5": Der Abschied von Harrison Ford

Unglaublich aber wahr, im April 2019 sollen bekanntlich die Dreharbeiten zu Indiana Jones 5 beginnen und erneut wird Steven Spielberg hinter der Kamera und Harrison Ford vor der Kamera zu sehen sein. Soweit so gut, doch wie geht es dann weiter mit der Reihe? Schon jetzt ist klar, der jüngste Darsteller ist Ford nicht mehr, aber dies hatten wir bereits vor über zehn Jahren bei Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels gesagt gehabt. Dennoch ist wohl jedem klar, Ford kann die Rolle nicht ewig spielen und diese Einschätzung vertritt nun auch Spielberg.

Im Zuge der Pressetour für Ready Player One ließ Steven Spielberg auch einen weiteren Hinweis auf Indiana Jones 5 fallen. Laut dem - meist eher fragwürdigen - Blatt The Sun erklärte Spielberg, er sei sich ziemlich sicher, dass Indiana Jones 5 der letzte Indiana Jones-Film für Harrison Ford würde, die Reihe danach aber durchaus weitergehen dürfte.

Was die Neubesetzung der Titelrolle mit einer Frau angeht, sprach Spielberg davon, dass man den Namen von Jones zu Joan ändern müsste. Daran sei nichts verwerflich. Detaillierter ging er dann aber doch nicht darauf ein, ob tatsächlich eine Frau die Nachfolge Fords als "Indiana Joan" antreten könnte.

Das Disney es sich nicht nehmen lässt und die Reihe weiterführen wird, daran dürfte wohl keiner Zweifel haben. Zu lukrativ ist die Marke, um nicht mit zwei oder drei Filmen noch gutes Geld einzuspielen. Doch von der Idee einer Frau halten wir so gar nichts, denn die gibt es schon und nennt sich Lara Croft. Aktuell sogar noch im Kino in Tomb Raider zu sehen. Dies ist zwar kein adäquater Indy-Ersatz, aber unterhaltsam ohne Frage.

Indiana Jones 5 soll im Sommer 2020 erscheinen.

Quelle: The Sun
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
19 Kommentare
Avatar
Operator184 : : Moviejones-Fan
06.04.2018 13:01 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.12 | Posts: 61 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich kann mich nicht an den Gedanken gewöhnen, jemand anderen wie Harrison Ford als Indiana Jones zu sehen. Wegen mir könnte nach dem 5.Teil auch die Reihe eingestampft werden. Aber ma soll ja einer Fackelweitergabe nicht negativ entgegensehen, daher warte ich mal ab wer die Rolle in Zukunft übernehmen soll und freue mich auf den neuen und letzten Teil mit Harrison Ford.

Und ob ich wandere im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück. Denn ich trage einen dicken Knüppel und bin die fieseste Mistsau, im ganzen Tal.

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
06.04.2018 09:33 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 3.875 | Reviews: 0 | Hüte: 240

@luhp

Ohne das Interview in Gänze gelesen zu haben, glaube ich es ist eine falsche Interpretation zu sagen "man habe eine Ford Imitation gesucht". Ich denke, es müsse richtig heißen "man habe einen SCHAUSPIELER gesucht, der als Ford/Solo in Gestik und Mimik überzeugen kann" Aber sicher nicht nur darin. Das extra Training für den Schauspieler ist imo völlig normal, so wie man es bei jedem Biopic findet. Und obwohl fiktive Figur, sind Solo und Ford derart verschmolzen, dass man hier schon von "Biopic" sprechen kann. Jeder Schauspieler, der eine "reale" Figur darstellen soll nimmt sich Trainings-/Übungseinheiten um die Darstellung zu optimieren. Das dies bei Eldenreich auch der Fall war, macht ihn nicht zu einem "schlechteren" Darsteller, sondern streng genommen sogar zu dem besseren, weil er sich dies eben aneignen konnte. Ich gehe einfach mal davon aus, obwohl ich Solo natürlich noch nicht gesehen habe. Auch wenn ich mich wiederhole, es bedarf imo für die überzeugende Darstellung in einer Hauptrolle (hier liegt der eklatante Unterschied zu dem Auftritt in Adaline) deutlich mehr, als die Hauptfigur imitieren zu können. Und wer weiß, ob Ingruber sich auch so bewegen kann wie Ford, denn auch das ist ein nicht unwesentlicher Punkt in der Darstellung von Solo.

Sicher nicht ganz ernst gemeint, aber wenn wir es auf die Spitze treiben, sollten wir den/diejenige nehmen, die Eldenreich den Ford-Unterricht gegeben haben? Die müssten es doch noch mal ne Ecke besser drauf haben, als Ingruber und Co! wink

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
06.04.2018 08:16 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.336 | Reviews: 24 | Hüte: 308

@luhp
Es muss ja aber einen Grund geben weshalb man Ingruber nicht wählte. Die Macher kennen doch auch diese Fotos und Youtube-Videos. Und sie wissen doch auch, dass er die Ergänzung zu Ford in "Für immer Adaline" war. Laut Wiki hat er ja gerade die Rolle bekommen, weil er die Macher als Ford-Kopie überzeugte. Ich kenn den Film nicht und kann die Performance nicht beurteilen - aber die Macher von Solo sind doch sicher nicht blind ;)
Also muss es einen triftigen Grund geben, weshalb Ingruber nicht die Rolle bekam:
1. Er verkackte im Casting, Eldenreich überzeugte
2. Der "Insider" will sich wichtig machen und Eldenreich überzeugte, bekam aber wie so viele einfach noch Unterricht um Szenen noch besser zu machen oder an der Aussprache zu arbeiten.
3. Ingruber ist DC-Fan was Marvel und somit Disney nicht gefiel.
4. Eldenreich hat sich wohl hochgeschlafen und Kennedy so überzeugt.
5. Disney will das Franchise ja bekantlicherweise sowieso an die Wand fahren und scheisst darauf wer der bessere Ford ist.

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
06.04.2018 04:23 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 151 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich denke es gäbe wahrlich schlechtere Vorbilder als "die Abenteuer des jungen Indiana Jones". Ich habe mir gerade wieder mal Teile davon angesehen, und vor allem die allgemeine Darstellung des frühen 19. Jahrhunderts halte ich für sehr geglückt. Es ist auch beeindruckend wie viele bekannten Schauspieler in Nebenrollen aufgetreten sind. Das war mir damals, als die Serie ausgestrahlt wurde, noch gar nicht bewusst. Viele sind aber wahrscheinlich erst nach der Serie bekannt geworden (Daniel Craig und Clark Gregg zB).
So gesehen sind auch bereits einige Schauspieler in die Rolle des Indiana Jones (im jeweiligen Alter) geschlüpft. Daher habe ich auch kein Problem mit der Fortführung der Filme, so lange nur etwas besseres raus kommt als beim letzten Star Wars Film. Und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. -)

@Ingruber-Topic:
Das mit Ingruber wahr ehrlich gesagt auch mein erster Gedanke, als ich gelesen habe, dass Ehrenreich nicht gut genug darin war Harisson Ford zu imitieren.
Weiß eigentlich jemand wie er sich in Für immer Adaline geschlagen hat? Dort spielt er ja bereits eine junge Version von Ford. Soweit ich sehe war es aber bisher sein einziger "richtiger" Hollywood-Film.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.04.2018 22:35 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.942 | Reviews: 127 | Hüte: 311

@bartacuda

Aber wenn sie offensichtlich eine Ford-Imitation gesucht haben (also so wie in den Ingruber-Videos) und ein Ehrenreich dann schauspielerisch zu schlecht für die Imitation ist, dann hätte man mit Ingruber auch direkt jemanden nehmen können, der das kann und schon bewiesen hat.

Dass zum Schauspielern mehr gehört, als nur jemanden zu imitieren, ist mir klar, aber laut diesem Interveiw wollte man ja eben genau so eine Imitation.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
05.04.2018 22:20 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 3.875 | Reviews: 0 | Hüte: 240

@luhp

Dein gestriger Ingruber des Tages ist mir nicht entgangen. Habe nur keine Zeit zum antworten gefunden. Abgesehen davon, dass "der hat sich im Casting durchgesetzt" wohl nie auch nur ansatzweise von mir vorgebracht wurde, finde ich deine Argumentation ein wenig hinkend. Es macht für mich einen Riesenunterschied, ob ein Schauspieler für eine Rolle, wie nicht unüblich, zusätzlichen Unterricht bekommt/bekommen muss oder ob ein "Look alike" für eine Hauptrolle geeignet ist. Gehen wir doch einfach mal davon aus, dass sich mit der Besetzung Leute beschäftigt haben, die mehr "Ahnung" haben, als du und ich. Und gehen wir weiter davon aus, dass die sich sehr wohl im klaren darüber sind, dass Ingruber optisch passt wie Ford aufs Auge UND dass nicht wenige "Fans" ihn für die beste Wahl halten. Dennoch haben sich diese Leute gegen ihn entschieden und jemand anders gewählt. Und das aus einem m.E. logischen Grund. Er kann es nicht! Und damit lösen sich imo all diese "Ingruber ist die beste Wahl" Rufe in Wohlgefallen auf.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
TiiN : : Pirat
05.04.2018 20:11 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.735 | Reviews: 89 | Hüte: 123

Das ist das Traurige, wenn ein großes Unternehmen die Rechte an einem Franchise kauft. Lasst doch Harrison Ford und Spielberg einfach noch einen letzten gemeinsamen Abenteuerfilm machen und dann ist das Kapitel erledigt.

Aber nein, ein Reboot, eine Neubesetzung, eine Neuausrichtung .Indiana Jones ist so cool und beliebt, weil damals eine großartige Idee (George Lucas) auf einen großartigen Regisseur (Steven Spielberg) und man dafür eine großartige Besetzung fand (Harrison Ford). Dieses Level wird man nie mehr erreichen (sah man schon an Indy 4), aber mit dem Namen will ein Unternehmen dan natürlich noch ordentlich Geld machen ... Star Wars lässt grüßen.

Das einzige, was ich mir vorstellen könnte und womit ich mich arrangieren kann: Einen Young Indiana Jones durch beispielsweise Ingruber, welcher sich um eine total spannende Geschichte kümmern kann und mit den richtigen Köpfen und Herangehensweise zur besten Computerspielverfilmung der Welt avancieren könnte: Indiana Jones and the Fate of Atlantis.
Aber ich bezweifle, dass sowas unter Flagge wie die von Disney möglich ist .

Selbst bei Tomb Raider tun sich Studios schwer das Potential der Figur mal sinnvoll in einer Verfilmung zu nutzen.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.04.2018 19:19 Uhr | Editiert am 05.04.2018 - 19:20 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.942 | Reviews: 127 | Hüte: 311

@bartacuda
"der Ingruber des Tages in einem Harrison Ford Thread geht an"

Ehrlich gesagt, ich habe dich und andere User wie Sully hier vermisst wink
Da kannst du mir nicht mehr mit "Der hat sich im Casting durchgesetzt" kommen!

https://www.moviejones.de/filme/42305/solo-a-star-wars-story.html#commentstop

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
05.04.2018 16:51 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.065 | Reviews: 2 | Hüte: 64

Man sollte das Indiana Jones Franchise entweder ganz in Ruhe lassen (Teil 4 war schon eher suboptimal) oder mit dem 5. Teil endgültig Schluss machen. Neuere Ideen, wie damals National Treasure 1+2, können da locker die Lücke füllen. Eine Verfilmung von dem Videospiel Uncharted würde sich ebenfalls als adäquater Ersatz für Indy anbieten. Wieso immer wieder an 40 Jahre alten Figuren festgehalten wird, erschließt sich mir nicht ganz. Die Fans der ersten Stunde sind meist nicht erfreut, wenn sich ihr damals jugendlich agiler Held, dann als Rentner in ein Abenteuer stürzt, indem er eher schlecht als recht durch die Szenerie schleppt. Die jüngeren Kinobesucher können mit einem Held der Eltern ja auch meist nichts anfangen (Luke und/oder SW mal ausgeklammert). Also wieso solch ein unnötiges Wagnis, wenn ein ähnlicher Held, wie Nathan Drake, die gleiche Aufgabe erfüllen kann, sogar in einem Alter, welches authentischer für das Storytelling wäre.

Wie ich schon öfters geschrieben habe, ist Hollywood im Moment nicht in der Lage, alte Charaktere loszulassen, um neue Helden zu etablieren. Nostalgie und Tradition hin oder her, es wird dadurch einfach nicht besser, eher schlechter

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
05.04.2018 16:27 Uhr | Editiert am 05.04.2018 - 16:31 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 3.875 | Reviews: 0 | Hüte: 240

BÄMMM! der Ingruber des Tages in einem Harrison Ford Thread geht an ... trommelwirbel ...

STINSON!

wink

(@topic: Hat Ingruber eigentlich eine Schwester?)

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
Poncho : : Moviejones-Fan
05.04.2018 16:17 Uhr
0
Dabei seit: 26.09.17 | Posts: 122 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ja, los! Nur zu, demontiert die Filme meiner Kindheit... Wann folgt wohl "Back to the Future 4 – Revenge of the Biff"?

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
05.04.2018 13:57 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 151 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@stinson:
Ganz genau! Ähnlich wie sie es ja auch schon bei der "Young Indiana Jones" Serie gemacht haben. Am liebsten wäre mir aber Chris Pratt, nachdem ich mal ein gephotoshoptes Bild von ihm als Indiana Jones gesehen habe.

MJ-Pat
Avatar
stinson : : Moviejones-Fan
05.04.2018 12:24 Uhr
1
Dabei seit: 20.08.11 | Posts: 1.473 | Reviews: 2 | Hüte: 73

Bin ja für einen Softreeboot, in dem man ähnlich wie beim geplanten neuen Die Hard den neuen jungen Indy in einer Geschichte einbaut die auf zwei Zeitebenen spielt. Könnte dann Pratt oder Ingruber sein.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
05.04.2018 09:57 Uhr | Editiert am 05.04.2018 - 10:02 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 566 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Meine rede.

Eine 2. Lara, wofür denn?

Dann lieber einen jüngeren Indy, gerne auch ein mutt jones, mit neubesetzung für shia labeouf.

Für Joan Jones sehe ich einen erbarmungslosen Showdown mit Melissa McCarthy am Grabbeltisch bei C&A

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
05.04.2018 09:37 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.398 | Reviews: 15 | Hüte: 309

@Sully

"Warum sollte der Nachname "Jones" zu einem Vornamen "Joan" werden?"

Die Frage habe ich mir auch gestellt. Da der Nachname gleich bleiben sollte, plädiere ich auf Indianarin Jones! Das geht doch geschmeidig von der Leber, oder? Um für die Zukunft gewappnet zu sein, empfiehlt sie auch die komplette Neutralisierung des Geschlechts. Demnach wäre Indianarnde Jones zu bevorzugen.

Aber mal ernsthaft: Ich denke doch auch, dass sich Spielberg hier einen Spaß erlaubte. Vermutlich war das Interview selbst am 1. April.

@FlyingKerbecs

"Warum er überhaupt noch mal die Rolle spielt... Vor 10 Jahren war er einfach schon zu alt dafür"

Ach komm` schon... Du willst doch nicht behaupten, dass Indy schon zu alt für den Scheiß ist...?! wink

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Forum Neues Thema