Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
"Ready Player One" und dann?

Steven Spielberg: Erst "Indiana Jones 5", dann "West Side Story" (Update)

Steven Spielberg: Erst "Indiana Jones 5", dann "West Side Story" (Update)
28 Kommentare - Di, 20.03.2018 von R. Lukas
Steven Spielberg, der Meister des Multitasking. Offenbar setzt er wieder zum Doppelschlag an, neben "Indiana Jones 5" reizt ihn vor allem eine Neuauflage der berühmten "West Side Story".
Steven Spielberg: Erst "Indiana Jones 5", dann "West Side Story"

Update 3: Jetzt ist hochoffiziell, was sich schon abgezeichnet hatte. Im April 2019 beginnen die Dreharbeiten zu Indiana Jones 5, bestätigt hat dieses Datum Steven Spielberg selbst bei den Empire Awards.

Die begnadeten Leute in der Filmindustrie Großbritanniens seinen immer eine Reise wert, sagte Spielberg. Ob es die Schauspieler oder die Crewmitglieder seien - über jeden, der ihm geholfen habe, seine Filme dort zu drehen, und ihm auch weiterhin dabei helfen werde, wenn er für Indiana Jones 5 im April nächsten Jahres dorthin zurückkomme, freue er sich.

++++

Update 2: Eine geheime Leseprobe mit hochkarätiger Besetzung, die Steven Spielberg am letzten Mittwoch veranstaltet hat, gibt Rätsel auf. Wer teilgenommen hat, ist unbekannt, da sich alle Teilnehmer vertraglich zur Verschwiegenheit verpflichtet haben und bislang auch daran halten.

Dieses geheime Projekt soll ein Biopic über den legendären Dirigenten und Komponisten Leonard Bernstein sein - ausgerechnet den Mann, der die West Side Story komponiert hat, die Spielberg ja neu verfilmen möchte. Auch den Autor des Drehbuchs kennt man noch nicht, jedenfalls war es nicht das Bernstein-Skript, das Josh Singer (Spotlight) für Paramount Pictures geschrieben hat. Aber egal, wie gut die Leseprobe lief, Spielbergs nächster Film ist und bleibt Indiana Jones 5, sagen Insider. Was danach kommt, bleibt offen.

++++

Update: Die Reihenfolge ist geklärt. Steven Spielberg will 2019 zuerst Indiana Jones 5 drehen und danach seine West Side Story. Was ihn jedoch nicht daran hindert, schon aktiv an seiner Neuverfilmung des Broadway-Musicals zu arbeiten.

Das Casting hat frühzeitig begonnen (siehe den Aufruf unten), da Spielberg unbedingt die richtigen Schauspieler finden und ein zweites The Kidnapping of Edgardo Mortara vermeiden will. Trotz mehrjähriger Suche gelang es ihm bei diesem Projekt nicht, den geeigneten Darsteller für die Rolle eines jüdischen Jungen zu casten, der 1858 in Italien mit Gewalt und auf Anweisung der Kirche seinen Eltern entrissen und als Katholik aufgezogen wurde. Deshalb schwenkte er auf Die Verlegerin um.

Bei West Side Story kommt hinzu, dass Spielberg offenbar großen Wert auf ethnische Authentizität legt. So sollen die Latino-Hauptrollen auch von Latino-Darstellern gespielt werden, frische, unverbrauchte Gesichter sollen es sein.

++++

Steven Spielberg ist keiner dieser Regisseure, die sich ewig Zeit lassen, bevor sie sich auf ihr nächstes Projekt festlegen. Bei ihm geht es Schlag auf Schlag, seit 2015 war es pro Jahr ein Film. Nun plant er für die Zeit nach Ready Player One und grübelt darüber nach, welches seine nächsten beiden Regiearbeiten werden könnten.

Hoch im Kurs steht nach wie vor Indiana Jones 5 mit Harrison Ford, von Disney ja schon auf den 16. Juli 2020 datiert. Vorher oder nachher - das ist noch nicht raus - würde Spielberg gerne noch schnell einen anderen Film drehen. Dabei könnte es sich um ein langjähriges Wunschprojekt von ihm handeln, ein Remakes des Musical-Klassikers West Side Story. Tony Kushner, sein München- und Lincoln-Autor, werkelt am Drehbuch.

Allerdings soll auch immer noch die Möglichkeit bestehen, dass sich Spielberg in ein anderes Skript verliebt und es verfilmt, bevor Indiana Jones 5 in Gang kommt, wenn es ihn so heftig erwischt wie das für Die Verlegerin. Weniger akut scheint derzeit The Kidnapping of Edgardo Mortara zu sein, eine Romanadaption aus Kushners Feder, die er bereits mit Mark Rylance und Oscar Isaac besetzt hatte. Spielberg gab Ready Player One den Vorzug, da er solche Probleme hatte, den jungen Hauptdarsteller zu casten. Unter über 2.000 Bewerbern fand er nicht den Richtigen, woraufhin sein Interesse abgekühlt ist.

Quelle: Variety
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
28 Kommentare
Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
20.03.2018 09:37 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 270 | Reviews: 0 | Hüte: 9

@Sully hehe, stimmt die waren aber top laughing

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
20.03.2018 09:36 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.162 | Reviews: 134 | Hüte: 325

Erst als Cowboy vs Aliens, jetzt als Indianer vs Aliens...
Bei den Rollen, die Harrison Ford so gespielt hat, blicke ich langsam nicht mehr durch!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
20.03.2018 09:28 Uhr | Editiert am 20.03.2018 - 09:57 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.740 | Reviews: 30 | Hüte: 365

@Rafterman

"Also für mich gibt es nur 3 Indianer Filme"

Da vergisst Du aber die ganzen Karl May Verfilmungen.

@All

Wie ich es schon oft gesagt habe, war für mich als waschechten Indiana Jones Fan, der 4.Teil nur okay. Das lag aber zu keiner Zeit am Inhalt der Geschichte, da dieser durchaus zu den übersinnlichen Aspekten der Vorgänger passte. Warum soll ich mich daran stören, wenn ich doch vorher einen "heiligen Gral", eine "Bundeslade" und "magische Steine" akzeptierte?

Was allerdings im Gegensatz zu den ersten 3 Filmen fehlte, war Indys fast schon kindliche und gleichzeitig ehrfürchtige Begeisterung, die einen Großteil des Charme der Figur und damit der Filme an sich, ausmachte. Im 4.Film war alles irgendwie selbstverständlich und wirkte gelangweilt auf mich.

Die Kühlschrank-Szene, die auf einem alten Entwurf für den von Spielberg produzierten "Zurück in die Zukunft" basierte, fand ich aber gelinde gesagt völlig bescheuert.

Ich hoffe mit Indy 5 auf einen krönenden Abschluss der Reihe, der sich wieder auf alte, atmosphärische Stärken besinnt.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
20.03.2018 08:51 Uhr | Editiert am 20.03.2018 - 09:37 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 270 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Also für mich gibt es nur 3 Indiana Filme und evtl wird dann nächstes Jahr Teil 4 gedreht und dieser bekommt dann auch wieder eine faire Chance. Mit den neuen Star Wars Filmen ist das meiner Meinung nach nicht vergleichbar, natürlich gibt es immer Menschen denen etwas nicht gefällt, war bei allen Triologien genauso. Der Kristallschädelfilm war aber eine pure Enttäuschung, Shia Labeouf eine totale Fehlbesetzung und die Story hatte überhaupt nicht den Indianaflair, wäre es Nicolas Cage gewesen oder Lara Croft wäre es gegangen, da erwartet man nicht mehr, aber so war ich mächtig enttäuscht. Ich freu mich auf Teil 4 wink

Bild

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
20.03.2018 07:58 Uhr | Editiert am 20.03.2018 - 07:59 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.436 | Reviews: 25 | Hüte: 243

@ZSSnake:

Von daher - ich bin im Lager der Optimisten und freue mich auf eine weitere Runde mit Indy, in der Hoffnung, dass man es nicht vergeigt.

Haargenau so sehe ich das auch. Ich fand allerdings Indy 4 auch schon nicht schlecht. Mir hat auch Labeouf als Sohn von Indy sehr gut gefallen. Ich fand seine Performance absolut sehenswert. Auch die Kritik an der Glaubwürdigkeit des Films kann ich nicht verstehen, denn wenn man bisher mit Geistern und religiösem Zauber keine Probleme hatte, wieso sollte man sie dann mit Aliens haben? Ich jedenfalls hatte meinen Spaß mit Indy 4. Vor allem die Kühlschrank-Szene ruft bei mir lautes Gelächter hervor (im positiven Sinne).

Ich freue mich jedenfalls auf Indy 5 und gehe fest davon aus, dass er eine ähnliche Rolle spielen wird, wie schon Sean Connery in Indy 3. Am besten würde es mir gefallen, wenn der Film eine Art Fackelübergabe an seinen Sohn wäre. Egal ob der nun von Shia gespielt wird, oder eben nicht.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
elrond100 : : Moviejones-Fan
20.03.2018 06:00 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 20 | Reviews: 3 | Hüte: 0

Ich persönlich freue mich sehr auf einen fünften Indy-Teil. Eine Reihe, die mich seit frühester Kindheit begleitet (das Indy-Theme war mein erster polyphoner Klingelton! Nokia, das waren noch Zeiten :-)) und die aus meiner Sicht auch immer in den richtigen Händen lag und noch heute für Qualität steht. Im Gegensatz zur Star Wars Reihe ist bei Indiana Jones durchgehend ein äußerst begabter Regisseur am Werk, der immer weiss was er tut. Wird Indy 5 die Gemeinde wieder spalten? Wahrscheinlich schon. Er muss bei solchen Erwartungshaltungen an eine solche Ikone der Popkultur. Aber es wird ein guter Film werden. Spielberg macht das schon. Ich bin mir durchaus bewusst, dass niemandes Meinung ändern werde, aber zwei Dinge kurz noch zu Indy 4:

  • Ich persönlich habe nie verstanden, warum es für das Publikum kein Problem darstellt die Jagd nach der Bundeslade oder dem heiligen Grahl zu verfolgen und auch deren Existenz und Macht zu akzeptieren, bei Ausserirdischen aber die Grenze verläuft. Zahlreiche meiner Freunde hassen Indy 4 allein aufgrund dieser Tatsache. Kann ich nicht verstehen.
  • Zum Thema schlechte CGI etc. wird einfach vielfach falsch über den Film diskutiert. Spielberg wollte bewusst einen Film erschaffen, der vom Look zu den Vorgängern passte. Das bezog sich auch auf die Tricks. Die CGI in dem Film ist mit Absicht sichtbarer, wirkt deutlich abgesetzt zur Live Action. Das kann man schlechtfinden. Keine Frage. Aber dann sollte man diese Entscheidung Spielbergs kritisieren und nicht die Arbeit der Effektleute, denn es war eine Regieentscheidung die Szenen so aussehen zu lassen.

Ich bin der Meinung, dass Indy 4 ein wunderbar altmodischer Film war, der voll und ganz im Geiste seiner Vorgänger steht. Und ich finde es ein wenig schade, dass ihm so wenig Anerkennung entgegengebracht wird. Um so bemerkenswerter, dass Spielberg es nochmal wissen möchte :-)

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
12.03.2018 10:28 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.140 | Reviews: 136 | Hüte: 314

@ Duck:

Danke für den Hut :-)

Ja das ist aktuell so ne Sache, bzw. schon seit ein paar Jahren. Ich denke diese dauerhafte Überverfügbarkeit an Informationen durch das Internet bereits vor dem Film tut dann dazu ihr Übriges. Jeder weiß immer schon alles vorab, zu allem und jedem werden 100 Statements gemacht und teilweise müssen Filme vorab schon vehement verteidigt werden (gutes Beispiel: Ghostbusters 2016, der allein schon durch den weiblichen Cast vorab völlig abgestempelt wurde, als noch nicht viel Weiteres bekannt war). Man stelle sich mal vor wir wären in den frühen 90ern, bzw. wüssten eben NICHT vorher alles und Spielberg würde einen neuen Indy mit Ford ankündigen, so wie aktuell - die Begeisterung wäre groß, alle wären extrem gespannt und würden mit ein paar Infos vorab aus einigen, wenigen Zeitungs-Features ins Kino gehen. Ohne eine vorgefertigte Meinung oder bereits 100.000 Infos zu allem - die Reaktionen wären vielleicht nicht durchgehend brilliant, aber ich glaube viel von der Vorab-Verurteilung würde eben wegfallen...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
12.03.2018 10:13 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.606 | Reviews: 26 | Hüte: 321

@Snake
Hut dafür. Wie man es macht, ist es falsch. Ein Grund für die vielen Kritiken an SW oder Indi 4 ist einfach, dass die Leute einfach meckern wollen - dieses Gefühl habe ich auf jedenfall. Dann liest man, dass es am besten wäre, man würde einfach keine Filme mehr machen. Ich wette aber, dass andere wieder meckern würden, dass man gerne Fortsetzungen sehen würde ^^

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
12.03.2018 09:47 Uhr | Editiert am 12.03.2018 - 09:50 Uhr
1
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.140 | Reviews: 136 | Hüte: 314

Nachdem ich vor Jahren mal ne Kritiken-Reihe zu den Indy-Filmen getextet habe - hier mal verlinkt für Neugierige (bisschen Eigenwerbung schadet ja nie)

habe ich keine Probleme mit einer weiteren späten Fortsetzung. Ich fand immer, dass die geraden Nummern schlechter sind als die ungeraden, aber irgendwie stimmt das doch positiv im Bezug auf einen fünften Film (als Abschluss?). Sicher, es wird einen neuen Indy geben, wenn Ford in den Ruhestand geschickt wurde, zumindest erwarte ich nichts anderes von Disney. Aber erstmal hoffe ich, dass Spielberg Ford einen Abschluss schenkt, der des Erinnerns würdig sein wird.

Ob wir am Ende alle zufrieden sein werden? Nein, werden wir sicher nicht, sieht man aktuell an Star Wars gut - zuviel Nostalgie/Fanservice ist schlecht (Episode VII), zu viel Eigenständigkeit auch (Episode VIII), aber wenn man von bekannten Figuren weggeht ist es auch nicht so toll, sieht man vom Fanservice ab (Rogue One) und Recasts werden vorab schon von vielen komplett abgelehnt (Solo). Und viel anders wird es ja nun auch nicht mit Indy aussehen. Die einen werden ihn lieben, andere werden ihn hassen und wieder andere werden vorab eh "Disney-Ausverkauf" schreien und dem Filmerst garkeine Chance geben wollen. Von daher - ich bin im Lager der Optimisten und freue mich auf eine weitere Runde mit Indy, in der Hoffnung, dass man es nicht vergeigt.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
11.03.2018 23:01 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.232 | Reviews: 1 | Hüte: 251

Bin gespannt, ob wir bei Indy 5, eine weitere Star Wars egg versteckt ist laughing

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
11.03.2018 22:09 Uhr | Editiert am 11.03.2018 - 22:12 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.740 | Reviews: 30 | Hüte: 365

@Burnout

Du verwechselst hier persönlichen Geschmack mit Erfolg. Sicher ist die Fangemeinde bezüglich der Filme gespalten. Zum Einen war sie das aber in Bezug auf neue Teile schon immer und zum Anderen kann man bei den Erfolgen der neuesten SW Filme wohl absolut nicht von "gegen die Wand gefahren" sprechen.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Burnout : : Mr. Strange
11.03.2018 17:17 Uhr
0
Dabei seit: 01.09.13 | Posts: 1.851 | Reviews: 0 | Hüte: 79

Ich hoffe wirklich dass Indiana Jones 5 das wird was ich mir vom 4en Teil erhofft habe.

Der war ok, aber für Indiana Jones ist ok nicht gut genug!

Entwieder wird IJ5 ein riesen Erfolg oder wir sehen weiterhin zu wie Disney erfolgreiche Franchises gegen die Wand fährt und die Fangemeinde spaltet. Siehe SW zb.

Make Movies!! not War!!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
29.01.2018 15:49 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.919 | Reviews: 27 | Hüte: 155

Ich habe es auch mehrmals geschrieben, aber was soll es: Ich fand den vierten Teil jetzt auch nicht so dolle, aber das lag sicherlich nicht an den Außerirdischen oder den Russen. Denn Indy ist auch immer eine Hommage an die Zeit, in der er nunmal spielt, und in den 50ern waren das nunmal die beiden Top-Themen (meistens sogar als synonym füreinander - siehe den Original Bodysnatchers). Das Problem waren die Elemente dazwischen, die den Film leider doch der Lächerlichkeit Preis gegeben haben, wie zB die Affenszene oder die selbst für die Zeit eher schlechten Effekte. Wenn die also mehr auf ein bißchen mehr Kohärenz Wert legen würden, könnten die einen grundsoliden 5. Indy in den 1960ern ansiedeln mit einem Setting wie die frühen Connery-Bonds und es wäre auch ein wirklich guter und runder Abschluss für Ford .

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Joker1978 : : Moviejones-Fan
29.01.2018 15:34 Uhr
0
Dabei seit: 08.07.16 | Posts: 49 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Gähn! Diesselbe Laier wie bei Star wars. Die 3 original Filme finde ich toll, landen immer wieder bei mir im Player, den vierten besitze ich net mal. Ich war damals im Kino und das war der erste Streifen, bei dem ich mal für ne lange zeit aus dem kino bin (bei der Affen Szene durch den Dschungel, JESSES war das übel) und mir ein Bier genehmigen musste ob des gezeigten. Boah, war das shice!

Ford war mir zu alt

Shia ne Katastrophe als Sohn

die Kristallschädel und Aliens fand ich doof

die Action affig und hässliches CGI

Die Bösewichter fand ich nicht gut, aber nazis hätten da auch nicht gepasst

Indy 5 kann mir gestohlen bleiben, aber wer weiß was kommt. Pratt wäre mir da in einem Reboot auch lieber oder sein lassen...

Avatar
TiiN : : Pirat
28.01.2018 16:08 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.849 | Reviews: 89 | Hüte: 136

Die Reihenfolge ist wenig überraschend, hat Indiana Jones doch schon seit längerer Zeit einen Releasetermin.

Forum Neues Thema