Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Stars ohne Ende

London Film & Comic Con 2018: Europas heißestes Film- & Serienevent?

London Film & Comic Con 2018: Europas heißestes Film- & Serienevent?
0 Kommentare - Mo, 06.08.2018 von N. Sälzle
Die Con-Grippe ist fast auskuriert und es wird Zeit, einen Blick auf das letzte Juli-Wochenende des Jahres 2018 zu werfen, das mit der London Film & Comic Con ein wahres Sommerhighlight war.
London Film & Comic Con 2018: Europas heißestes Film- & Serienevent?

Die London Film & Comic Con mag zwar nicht die Ausmaße einer San Diego Comic Con haben, ist aber eines der größten Events dieser Art auf europäischem Boden, wenn nicht gar das größte Event.

Wo die San Diego Comic-Con aber den Schwerpunkt auf das Marketing der mit Hochspannung erwarteten Blockbuster legt, setzt die LFCC einen deutlich anderen Fokus: die Möglichkeit, die eingeladenen Stars zu treffen, Autogramme zu sammeln und Fotos zu ergattern.

Wenn dann hochkarätige Namen auf der Gästeliste stehen hat das in gewisser Weise also einen ganz anderen Stellenwert als wenn besagte Gäste lediglich auf einer großen Bühne sitzen, um ihr neuestes Projekt zu bewerben und im Anschluss womöglich für 100 auserwählte Fans Autogramme schreiben. Trotz einiger im Vorfeld stark kritisierter Gastabsagen, die sich aber im völlig normalen Rahmen abspielten, prangten am Ende rund 120 Namen aus Film und TV auf der Gästeliste, die ihren Teil zu einem weiteren großartigen Event beitrugen.

Bild 2:Sam Neill während seines Panels
Sam Neill während seines Panels
© Nicole Sälzle

Das Highlight für viele war natürlich, dass – nachdem am Eventsamstag spontan für den Sonntag noch David Tennant angekündigt wurde (was für eine Überraschung und Leistung!) – an eben jenem Tag insgesamt acht Doctoren Who im Hause waren. Aber auch abseits der britischen Kultserie wurden die Fans nicht enttäuscht. Zumindest dann nicht, wenn die Stars mit Begeisterung bei der Sache waren und nicht gerade den Eindruck erweckten, sie würden ihr Wochenende doch lieber auf andere Weise verbringen.

Vielleicht weil dieses Jahr die Masse der großen Namen abseits der üblichen Convention-Verdächtigen gar so überwältigend war, fiel dieser „Trend“ doch ein wenig auf, wenngleich man gewiss nicht von den wenigen Ausreißern auf viele weitere Stars schließen sollte. Wenn ein David Duchovny aber schneller signiert als die Helferin kassieren kann und sich bei jeder Akte X-Frage wünscht, nicht auf der Bühne zu sitzen, und ein Steven Seagal von einem ganzen Gefolge an Bodyguards umringt zum Photo Shoot „schwebt“, bei dem er nur gefühlt jedem zehnten Fan ein „Hello“ entgegenwirft, dann regt das natürlich schon zum Nachdenken darüber an, ob man künftig so jemanden noch ein Autogramm oder Foto abkaufen möchte.

Zum Glück gab es neben diesen wenigen Negativbeispielen aber auch umso nettere Erfahrungen. Ein etwas zurückhaltender, fast schon schüchterner Sam Neill beantwortete die vielen Fragen zu seinen Film- und Serienprojekten mit spannenden Geschichten und einer wohl dosierten Portion Humor und war überwältigt, auf dieser – seiner ersten – Comic Con zu sehen, dass Jurassic Park kaum lebendiger sein könnte. Auch Con-Erstling und The Expanse-Star Wes Chatham stürzte sich mit viel Freude und Begeisterung in die Erfahrung und hatte bei den Autogrammen für jeden Fan Zeit, etwas zu plaudern.

Bild 3:
"Shazam!" - Zachary Levi in seinem Panel
© Nicole Sälzle

Dass Ober-Nerd Zachary Levi, der sich ebenfalls noch recht kurzfristig angekündigt hatte, seinen Spaß hatte, das kann sich ohnehin denken, wer ihm in den sozialen Netzwerken folgt und zum Beispiel auch mit seinem Nerd HQ von der San Diego Comic-Con vertraut ist. Dass er vor einigen Jahren während einer Convention den anwesenden Fans beim Subway nebenan rund 400 Sandwiches belegt hat, wurde natürlich auch in seinem Panel wieder und wieder mit einer ganzen Menge Humor aufgegriffen und es stellt sich letztlich die Frage: getoastet oder nicht?

Fazit zur London Film & Comic Con 2018

Eine Convention wie die London Film & Comic Con hängt zwar stark von ihrer Gästeliste ab, aber hat darüber hinaus natürlich noch viel mehr zu bieten. Das machten schon Optimus Prime und Barricade von den Transformers im Eingangsbereich der Halle deutlich. Oder auch Batmans Tumbler, der sich ebenfalls dort eingefunden hatte. Aber auch die vielen Cosplayer, die sich trotz der immensen Temperaturen – weit über 30 Grad draußen, gefühlt weit über 40 Grad in der Halle – in Schale geschmissen haben.

Bild 1:Autobots transformiert euch!
Autobots transformiert euch!
© Nicole Sälzle

Cosplay-Vorträge, Retro-Gaming, Comiczeichner und Kleinstverlage sowie zahlreiche Aussteller und Händler trugen ebenfalls dazu bei, dass die LFCC 2018 zu einer runden Sache wurde und sorgten mit kreativere Vielfalt für ein großartiges, Comic-Con-Ambiente. Die großartige Gästeliste, ein durchdachte Planung und Organisation sowie eine relativ entspannte Atmosphäre machten die LFCC auch in diesem Jahr wieder zu einem gelungenen Event.

Erfahre mehr: #ComicCon
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?