AnzeigeN
AnzeigeN
Kann sich Netflix davon erholen?

Netflix in der Krise: Massiver Verlust von Abonnenten & Investoren

Netflix in der Krise: Massiver Verlust von Abonnenten & Investoren
23 Kommentare - Mi, 20.04.2022 von N. Sälzle
Netflix hat an der Börse massiv verloren. Entgegen ursprünglicher Prognosen verlor der Streamingdienst Abonnenten - und weitere Abos könnten in naher Zukunft ebenfalls verloren gehen.

Wenn das nicht weh tut ... Die Netflix-Aktien haben massiv verloren - um 20 Prozent sind sie am Dienstag nach Börsenschluss abgestürzt. Zurückzuführen ist dieser massive Absturz auf eine erschütternde Ankündigung seitens des Streamingdienstes: Im ersten Quartal 2022 hat Netflix massiv Abonnenten verloren. 200.000 Abos gingen demnach verloren.

Weltweit kann Netflix aktuell nur noch auf 221,64 Millionen Abonnenten zurückgreifen - und man erwartet, dass es in den kommenden Monaten noch weniger werden. Besonders gravierend ist die Diskrepanz zu internen Vorhersagen, nach denen Netflix in diesem Zeitraum eigentlich 2,5 Millionen Abonnenten gewinne wollte. Selbst die Experten an der Wall Street waren sich sicher, dass Netflix um 2,51 Millionen neue Abonnenten zulegt, umso gewaltiger fällt die zunächst vielleicht gering erscheinende Zahl von 200.000 verlorenen Abonnenten aus.

Inzwischen zeigt man sich bei Netflix realistischer - und womöglich auch pessimistischer. Im 2. Quartal von April bis Juni wird man weitere 2 Millionen Abonnenten verlieren, vermutet man. Auch das steht im starken Kontrast zu dem, was die Experten erwarteten, die für das erste Quartal noch davon ausgegangen waren, dass es Netflix auf 7,93 Milliarden US-Dollar bringen wird, wo real nur 7,868 Milliarden US-Dollar erzielt wurden. Dass dies erst der Beginn des Abstiegs sein dürfte, lässt erahnen, dass der Streamingdienst in den kommenden Monaten massiv straucheln dürfte.

Gerade in Anbetracht der Sprüche, die die Verantwortlichen im Hinblick auf die starke Konkurrenz durch Disney+, HBO Max, Apple TV+ und Peacock klopften, wirkt der Abstieg nun besonders ironisch. Leider hat dieser aber mehr als nur das Motto "Hochmut kommt vor dem Fall" zum Hintergrund.

So setzte die Pandemie Netflix bereits massiv zu, da sich viele ihr Abo aufgrund von Kurzarbeit, Jobverlust und weiteren unglücklichen Fügungen nicht länger leisten konnten. Dass die Preise weltweit allgemein steigen, kommt Netflix nun ebenso wenig entgegen, denn am Streaming sparen viele als Erstes. Zudem zog Netflix in Russland aufgrund der Invasion in der Ukraine den Stecker, was aber im Umkehrschluss ebenfalls Millionen von Abonnenten kostet.

Obwohl die Netflix-Verantwortlichen zur Beschwichtigung der Investoren vor allem besagte äußere Faktoren als Grund für das magere 1. Quartal 2022 nennen, muss man allerdings auch sagen, dass sich der Streamingdienst jüngst auch immer häufiger unbeliebt machte, etwa durch eine erneute Preisanpassung nach oben, die Gedankenspiele und Maßnahmen zum Unterbinden von Accounts, die über mehrere Haushalte hinweg geteilt werden, und nicht zuletzt auch das häufig recht baldige Beenden von Serien, oft schon nach nur zwei oder drei Staffeln.

Natürlich muss dies bei weitem nicht den Untergang von Netflix bedeuten. Insbesondere global betrachtet bieten sich dem Streamingdienst zahlreiche Gelegenheiten, das Geschäft zu optimieren oder sich neu aufzustellen. Mit regionalen Film- und Serienangeboten und einem neuen Fokus auf den Videospielmarkt, der interaktiv mit bestimmten Serien verknüpft werden soll, versucht man eben das - und es könnte funktionieren.

Oder ist Netflix dadurch so breit aufgestellt, dass es umso schwieriger wird, sich wieder zu fangen? Lasst uns eure Meinung zur aktuellen Situation gern in den Kommentaren da. Wir sind gespannt zu hören, wie ihr die Lage einschätzt und wie

Quelle: Deadline
Erfahre mehr: #Netflix, #Streaming
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
23 Kommentare
1 2
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
26.04.2022 12:53 Uhr | Editiert am 26.04.2022 - 13:34 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.991 | Reviews: 55 | Hüte: 444

@ Ryu

Wenn ich mich recht erinnere, hast du immer prophezeit, dass Streaming die Zukunft und Kino veraltet sei und aussterben würde und sollte. Naja, da hast du dich massiv geirrt. Ob deine Prophezeiung zu Netflix nun eintreten wird, darf daher ebenso bezweifelt werden.

Sollte Netflix sich allerdings nur dann wieder erholen, wenn Corona wieder erstarkt, wäre das schon eher ein Armutszeugnis. Man kann ja den eigenen Erfolg nicht nur von einer Krankheit abhängig machen. Netflix ruht sich einfach zu sehr auf ihren Einnahmen aus und erhöht ständig die Gebühren. So gewinnt man keine Neukunden. Netflix MUSS einiges tun, um wieder beliebter zu werden:

1. Die Plattform massiv überarbeiten und übersichtlicher gestalten. Filmsuche und Filmdatenbank verbessern. Filme und Serien filtern können, vor allem in der eigenen Watchlist, in der alles durcheinander ist.

2. 4K-Abo abschaffen und 4K für die Full-HD-Abonnenten zur Verfügung stellen. Außerdem mehr Filme in 4K anbieten. Das derzeitige 4K-Angebot ist überschaubar, weswegen auch der Aufpreis nicht gerechtfertigt ist.

3. Mehr als nur 4 Profile zur Verfügung stellen.

4. Kontosharing nicht verbieten. Bei 13 Euro im Monat sollte es okay sein, wenn auch ein Familienmitglied an anderer Wohnadresse es mitnutzen darf.

5. Eigenproduktionen in der Qualität verbessern und dafür die Masse verringern. Man kann ohnehin nicht alles schauen, was die produzieren. Dann lieber halb so viel produzieren und dafür die Qualität verbessern.

6. Bitrate (Audio und Video) erhöhen.

Würden die Betreiber all das umsetzen, würde ich darauf wetten, dass die Zahl der Abonnenten steigt.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Ryu : : Moviejones-Fan
26.04.2022 12:06 Uhr
0
Dabei seit: 23.10.17 | Posts: 132 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Die fangen sich wieder. Da mache ich mir keinen Kopf. Im Herbst/Winter kommt 2G und 3G wieder.

Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
25.04.2022 19:55 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.906 | Reviews: 27 | Hüte: 46

Zufällig noch auf diese News gestoßen und muss anmerken, dass Netflix abseits des Mainstreams teilweise sehr viel im Angebot hat. Da sind teilweise tolle internationale Produktionen dabei und sie haben auch viele Serien anderer Länder, wo ich nicht mal wüsste, wie ich mir die Serien sonst holen könnte. Vielleicht sollte Netflix tatsächlich, wie bereits von jemandem vorgeschlagen, an seinen Algorithmen arbeiten, um neue interessante Vorschläge zu machen.

Que la loi soit avec toi!

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
22.04.2022 20:34 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.416 | Reviews: 23 | Hüte: 289

@doctorwu1985

Ob das mit dem Rausschneiden stimmt weiß ich nicht, kommt angeblich von einem Mitarbeiter
aus Disneys Animationsabteilung. Aber es scheint in Sachen Disney in den USA ziemlich viel
Spannung zu stehen. Die Eine Gruppe will mehr Diversity, Queer und bBlack Actors, die
andere Gruppierung findet dieses mit der Hammermethode Queer zu werden und das beim
Kinderprogramm grenzwertig. Egal was Disney macht eine Gruppe ird sie verlieren.

Abwarten und Tee trinken

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
22.04.2022 09:52 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 1.008 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Ich kann nur von mir sprechen. Zum Bundesliga Abo von Sky kostet mich über sky Netflix 5€ extra für 2 Geräte und HD. Glaub sonst kostet es so 14€. Und die 14€ ist mir es nicht wert. Für manche Anime Serien würde ich mal ein Monat gönnen. Netflix Serien kümmern mich eher selten. Was mich oft störte dass das 1 Geräte Abo nur in SD gab. Ich als Einzelperson brauch keine 2 Geräte parallel.

Ich glaube generell das 1 oder 2 Streamingdienste auf der Strecke bleiben es wird langsam zu viel. Im moment bei mir Sky ( wegen Fußball ), Crunchyroll ( Anime ), Disney Plus und Amazon Prime. Ich finde es jetzt schon viel zu viel.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
21.04.2022 17:22 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.207 | Reviews: 164 | Hüte: 540

Mich wundert ehrlich gesagt, dass es tatsächlich so viele Leute gibt, die Netflix wegen der Eigenproduktionen abonniert haben. Wenn es so wäre, hätte ich Netflix schon längst nur im gelegentlichen Monatsabo. Viel mehr reizt mich Netflix wie Amazon Prime wegen des reichhaltigen Angebots als klassicher Streamingdienst, zudem weil dort die Filme und Serien auch immer im Original laufen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
doctorwu1985 : : Moviejones-Fan
21.04.2022 10:57 Uhr
0
Dabei seit: 13.09.15 | Posts: 532 | Reviews: 0 | Hüte: 17

Netflix kann eigentlich nicht schnell genug sterben. Darauf arbeiten die immerhin schon seit Jahren gezielt hin, mit ihrer Firmenpolitik (Preis, Qualität, Absetzungen, Qualität)

Die 3-4 guten Produktionen, wie Sense8, Dark Crystal oder StrangerThings, können die dann noch an die anderen verkaufen, und endlich BluRays auf den Markt bringen lassen.

Ich hab PrimeVideo, im PrimeAbo. Disney+ für Quantität und AppleTV+ für Qualität. Netflix ist für mich eigentlich nur noch für klassisches Star Trek zu gebrauchen, und sobald das bei Paramount+ landet.

@jerichocane

Chapek soll Szenen raugeschnitten haben lassen?

Ich hab nur mitbekommen, daß in Florida gerade ein Gesetz Thema ist, welches das thematisieren von Geschlechter Identitäten und sexueller Orientierung von Kindergarten bis zur 4. Klasse verbietet.

Dazu wollte Chapek keine Stellung beziehen, was zum Streik unter den Angestellten führte. Also hat Chapek nun doch Stellung gegen das Gesetz bezogen, und somit den Zorn der Republikaner (und damit FoxNews) auf sich gezogen.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
21.04.2022 10:30 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.632 | Reviews: 191 | Hüte: 527

Jup, Netflix hat so viele Perlen im Aufgebot, nur haben sie es irgendwie nicht drauf, eine durchgängig gute Veröffentlichungspolitik auf die Beine zu bringen, aktuelles Beispiel: Monatelang Dürre, dann sind plötzlich Matroschka und Better Call Saul am gleichen Tag raus...

Und dann die geradezu willkürliche Absetzung von Serien sowie die seltsamen Werbekampagnen für eigene Filme, da kann man durchaus noch daran arbeiten. Von der Struktur und Aufstellung ist deutlich mehr Potential vorhanden.

Kein Wunder, dass da Leute immer wieder abspringen und dann für kurze Zwischenabos vorbeischauen.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
21.04.2022 09:13 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 72 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Einfach Mal Qualität liefern, dann klappts auch mit den Abonnenten. Mittlerweile verdreht bei den Worten: "Ein Netflix Film" doch schon fast jeder die Augen, weil man eigentlich zu fast 100% davon ausgehen kann, das man ihn zwar nicht wirklich Kacke finden wird, aber so richtig Geil halt auch nicht. Serien bei Netflix kommen auch nie so richtig in die Pötte - und nach zwei Staffeln ist dann eh schon wieder Schluss. Brauch ich echt nicht. Ein weiteres Problem ist dann der Algorithmus, der dir vorkaut, was dir zu gefallen hat, anstatt einfach die Wahl zu lassen. Die "Surprise Me" Funktion wäre da eigentlich eine echt gute Besserung gewesen, aber da wird halt auch nur wieder streng nach Algorithmus angeboten. Auch wenn ich einfach Mal nach Buchstabe suche: ein "a" eingebe, danach ein "b" usw. dann bekomme ich zu jedem Buchstaben gerade einmal 30 Vorschläge, quer durch Serien und Filme. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das Netflix nur so wenige Produktionen zu einem Buchstaben hat. Bei Prime Video, deren Suchfunktion auch echt Grütze ist, komme ich da auf bestimmt 100 bis 200 Vorschläge.

Von den anderen Anbietern bin ich momentan nur bei Prime Video - weil Amazon Kunde halt - und Disney+, weil die zur Zeit am meisten anschaubaren Content raushauen. Richtig geile find ich da zwar auch nicht wirklich was, aber zumindest nicht so "Meh" wie fast alles bei Netflix. Apple TV+ hat zwar Hammergeile Produktionen, aber leider kann man sich halt an seinen fünf Fingern abzählen, was man sich im Jahr anschauen wird. Ist mir einfach zu wenig. Da hab ich nach kurzem Abo erst einmal gekündigt und schau dann in zwei Jahren mal wieder für den einen oder anderen Monat rein.

Andere Anbieter interessieren mich Null, weil, wenns bei den großen Drei schon nichts gibt, dann brauch ich nicht einen, der fürs gleiche Geld noch weniger zu bieten hat.

MJ-Pat
Avatar
zodiwil : : Moviejones-Fan
21.04.2022 00:30 Uhr
0
Dabei seit: 11.12.10 | Posts: 101 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Preis-Leistung passen bei Netflix einfach nicht mehr zusammen.

- das HD-Abo kostet fast das doppelte wie ein Jahresabo bei Disney+ oder Amazon (mit UHD), ein Jahresabo wird gar nicht angeboten
- das Angebot an Lizenztiteln ist vergleichbar (bei Amazon etwas geringer, dafür häufiger wechselnd / bei Disney+ die Abc/FX-TV-Serien und Kinofilme mitgerechnet)
- der Backkatalog von Netflix-Eigenproduktionen ist nahezu wertlos, da gefühlt 3 von 4 Serien nach einem Cliffhanger ohne Abschluss abgebrochen werden, was auch das Interesse an anlaufenden Eigenproduktionen bei mir massiv dämpft (bei Amazon und Disney+ sind Serienstaffeln gefühlt deutlich häufiger alleinstehend, wenn die Verlängerung unsicher ist)

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
20.04.2022 22:44 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.416 | Reviews: 23 | Hüte: 289

Naja, in letzter Zeit merke ich, dass ich auch weniger Netflix schaue, weil ich zwischen NF, D+ und AP immer hin und her switche.

Ich habe aber auch gelesen das lt. Fachleuten Disney durch Ihre geplannte 180 Grad Queerpolitikänderung, nach den Vorwürfen gegenüber Chapek (dass in Disney (Kinder-) Filmen Queer Szenen absichtlich rausgeschnitten werden), in dem sie zukünftig angeblich überall mit der Hammermethode Queer sein wollen, vom Kinderprogramm bis zum Erwachsenen Programm, vorallem in den USA bis Mitte des Jahres Abonnenten als auch Aktionäre verlieren werden.

Ich gehe davon aus, dass CEO Bob Chapek demnächst seine Koffer packen darf, weil Disney unter ihm nicht Queer sein durfte.

Ich für meinen Teil bin gespannt wie es mit den Streamingdienste weitergeht, aber eins ist sicher, Netflix muss etwas an seiner Preispoltik ändern ansonsten verlieren die nochmehr Kunden

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
20.04.2022 21:55 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.308 | Reviews: 15 | Hüte: 373

Netflix hin oder flixbus her...bisher bietet Apple + bessere Qualität. Die Produzieren nicht so wie Netflix auf fließendband. Aber wenn die etwas machen ? Dann machen die es auch richtig. Mir ist Netflix zurzeit öde und langweilig. Gibts nichts mehr was mich da noch begeistern. Aber von hbo Max hört man auch nur das Gutes ...

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
20.04.2022 19:48 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 875 | Reviews: 13 | Hüte: 34

Mein erster Gedanke ist, dass das gute Nachrichten für uns Konsumenten sind.

Der Druck dürfte für Netflix steigen, am eigenen Produkt nachzubessern. Ecken, an denen man ansetzen könnte, gibt es da bestimmt viele. Manches ist schneller umsetzbar, anderes dürfte länger dauern.

Ich selbst bin jemand, der sich immer nur Monatsweise ein Abo holt und dann direkt wieder kündigt. Da habe ich für mich bemerkt, dass ich Netflix seit Eeeeewigkeiten nicht mehr abonniert hatte, auch wenn ich z.B. Squidgame immer noch auf dem Zettel hätte. Wenn dann eher Disney und neulich sogar Apple.

Prime habe ich das Jahr über, weil, Amazon halt. Aber ich muss sagen, dass ich dort auch immer mehr Produktionen finde, die mir echt gut gefallen, allen voran The Boys und Invincible. Aber auch "As we see it", oder wenn dann auch noch Herr der Ringe kommt...

Im Gegenzug habe ich bei Netflix im Hinterkopf abgespeichert, dass dort viele Produktionen laufen, die eine interessante Prämisse haben und damit erstmal Leute locken, die sich aber einfach leer und unbefriedigend herausstellen. Allen voran beispielsweise Bright damals.

Naja, und vielleicht geht es einigen anderen da ja ähnlich, dass Netflix nicht mehr die Haupt-Anlaufstelle ist.

Unabhängig davon hätte ich aber gedacht, dass mit zunehmenden Pandemie-Lockerungen die Abos aus sinken, weil die Leute wieder weniger zu Hause hocken. Aber gut, scheint nicht ganz so relevant zu sein...?

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
Venom : : Moviejones-Fan
20.04.2022 19:13 Uhr
0
Dabei seit: 24.05.17 | Posts: 104 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Dass liest man doch gerne, dass es einem Streaming Service schlecht geht.

Avatar
KingLPD : : Moviejones-Fan
20.04.2022 16:19 Uhr
0
Dabei seit: 23.03.16 | Posts: 61 | Reviews: 1 | Hüte: 6

Ob es den "Filme" Enthusiasten überhaupt auffällt wenn Njetflix nicht mehr da ist würd ich bezweifeln... bis auf 4-5 Eigenproduktionen die mir auf die schnelle einfallen stellt für mich diese Streaming Geschichte nur einen Raub an Physicher Kunst für die Masse dar... aber ich glaube auch das ich mit dieser Ansicht zu den "Letzten Überlebenden" der VHS/DVD/BluRay/4K Bluray Ära gehöre...

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeY