Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Avengers - Infinity War

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein fast perfekter MCU Film

Avengers - Infinity War Kritik

Avengers -  Infinity War Kritik
10 Kommentare - 16.05.2018 von sublim77
In dieser Userkritik verrät euch sublim77, wie gut "Avengers - Infinity War" ist.
Avengers -  Infinity War

Bewertung: 4 / 5

Wie immer, vorab die Warnung vor Spoilern! Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte die Kritik erst nach der Sichtung lesen, da ich auf die Geschehnisse direkt eingehen werde.

Trailer zu Avengers - Infinity War

Dieses Mal war der Kinobesuch für mich in zweierlei Hinsicht etwas ganz besonderes, weil mich zum Einen neben meinem Sohn (hier im Forum als Halespare4 bekannt) auch ein weiterer MJ´ler, nämlich Kayin, begleitete und zum Anderen, der Kinobesuch dieses Mal im IMAX 3D in Sinsheim stattfinden sollte. Für mich und meinen Sohn war es eine Premiere, denn wir waren beide noch nie in einem Blockbuster in einem IMAX 3D Film. Normalerweise bin ich eher bekannt als 3D Kritiker, da ich selten mit der Qualität des 3D zufrieden bin. Diesmal war das allerdings anders, aber dazu gleich mehr. Die Preise für die Verpflegung waren im Prinzip nicht viel anders als in herkömmlichen Kinos. Die Tickets an sich schlugen mit 16.50 € pro Person allerdings etwas höher zu Buche als normale Kinos, doch ich muss sagen, dass der Mehrpreis jeden Cent wert war.

Unser kleines Vorderpfälzer MJ-Treffen war in jeglicher Hinsicht ein voller Erfolg und zwar nicht nur, weil uns allen der Film sehr gut gefallen hat und das IMAX 3D Kino ein echtes Erlebnis war, sondern auch, weil es das erste Mal war, dass wir jemanden aus der Moviejones-Community treffen durften. Deswegen möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal bei Kayin bedanken und zwar nicht nur, weil er sich für uns um alles gekümmert hat, sowohl die Buchungen vorgenommen hat und auch noch so nett war uns abzuholen, sondern auch, weil es ein wirklich toller Abend war.

Zur IMAX 3D Technik:

Ich muss zugeben, dass ich zuerst nicht so begeistert von der Idee war, in einen 3D Film zu gehen, da ich sehr selten mit dieser Technik zufrieden bin. Da ich zum Filmschauen (gemäß meines alters^^) eine Brille aufsetzen muss, nerven mich die 3D Brillen jedes Mal. Dann kommt so gut wie immer hinzu, dass die Brillen einfach nicht gut sind. Keine Ahnung, ob es am Kino oder an den Brillen liegt, aber die 3D Optik ist einfach immer unscharf. Man sieht Dinge doppelt oder sie verschwimmen. Dieses Mal hatte ich allerdings nichts auszusetzen. Die übergroße IMAX-Leinwand und die Shutter-Brillen, die sich doch sehr von den normalen 3D Brillen unterscheiden, sind um Welten besser, als alles was ich in herkömmlichen Kinos bisher geboten bekam. So saß ich vom ersten Bild an total beeindruckt im Kino und musste über die Detailschärfe staunen. Meine beiden Begleiter hatten da leider etwas weniger Glück, da beide von eben jenen Schatten am Rand des Bildes klagten. Ob es nun an Ihren Brillen lag, konnten wir nicht herausfinden. Nichtsdestotrotz, waren sie natürlich dennoch begeistert vom 3D des IMAX Kinos.

Zur Kritik:

Normalerweise füge ich vorab die Aussagen meiner Begleiter in die Kritik ein, doch da wir alle drei in jeglicher Hinsicht zum selben Schluss kamen, darf man diese Kritik als Gemeinschaftsmeinung sehen.

Man glaubt es kaum, aber wir haben es doch tatsächlich alle drei geschafft, völlig ungespoilert in den Film zu gehen, was echt nicht einfach war. Überall lauerten Spoiler zum Film. Vor allem hier auf MJ. Dennoch gelang es uns, hauptsächlich durch Abstinenz unserer Lieblingsseite, absolut unbelastet in den Film zu gehen. Doch auch bei völliger Unkenntnis über den Film, ist die größte und auch fast einzige Schwäche von Avengers Infinity War, das Wissen über die kommenden Filme. Aber dazu später mehr.

Beginnen wir mit dem Positiven, denn das ist eine Menge.

Der größte Vorwurf, den man dem MCU machen kann, ist die Bedeutungslosigkeit, die diese Filme auf Dauer mit sich bringen. Denn im Endeffekt, folgen diese Filme dem immer gleichen Chema. Bei Avengers Infinity War ist das anders. Der Spannungsbogen ist von Beginn an da und die Dramaturgie ist um Welten besser, als bei allen anderen MCU Filmen. Wir waren uns alle drei einig, dass Infinity War der bisher beste MCU Film ist. Die Befürchtung, dass man bei solch einer Dichte an Superhelden zu wenig Tiefe in die einzelnen Handlungsstränge bringen kann, hat sich nicht bewahrheitet. Jeder einzelne Charakter hat seinen Auftritt und auch seinen Sinn. Gerade die Aufteilung auf verschiedene Schauplätze, lässt den Infinity War sehr Global, bzw, Universal erscheinen. Eines der Hauptprobleme bei Filmen wie Captain America Civil War (jedenfalls für mich), nämlich dass man einfach nicht das Gefühl eines ernstzunehmenden Krieges, sondern eher einer Klopperei unter Freunden hatte, ist bei Infinity War nicht vorhanden. Die Bedrohung ist spürbar, der Schrecken und das Entsetzen über den übermächtigen Gegner ist sehr präsent. Auch wenn die Kräfteverhältnisse zuweilen doch etwas seltsam aufgeteilt und dargestellt wurden. So musste die mächtige Scarlet Witch von einem eher geerdeten Helden wie Falcon gerettet werden und auch Vision wirkte dieses Mal erschreckend verletzlich. Doch das sind keine tiefgreifenden Probleme, sondern ist uns allen dreien einfach nur etwas seltsam vorgekommen.

Auch das große MCU Problem des blassen Gegenspielers ist hier nicht gegeben. Auch wenn Thanos Beweggründe natürlich völlig daneben sind, hat man sich dieses Mal sehr viel Mühe gegeben ihm Tiefe zu verleihen, was unserer Meinung nach auch wirklich gelungen ist. Thanos ist jemand, der aufgrund seiner eigenen Erfahrungen tut, was er tut. Er hat Verluste erlitten, die ihn zu dem gemacht haben was er ist, die ihn zu den Taten verleiten, die für Ihn absolut notwendig und gerechtvertigt sind. Dass man diesen Charakter als Höhepunkt aufgebaut hat, funktioniert wirklich fantastisch.

Die Optik des Films ist der absolute Hammer. Das CGI ist hervorragend ausgearbeitet. Die Detailschärfe ist bei allen animierten Charakteren einfach nur beeindruckend. Auch die zuvor bemängelte Optik des neuen Iron Man Anzugs klärt sich auf, da der Anzug eben aus einem ganz neuen Material ist (nämlich aus Nano-Technik), was die Optik plausibel erklärt. Aber nicht nur die Charaktere, sondern auch die gesamte Optik des Films ist einfach auf einem sehr hohen Niveau. Auch der Soundtrack ist gut gewählt. Natürlich lässt man es sich auch hier nicht nehmen, den Auftritt der Guardians mit einem knalligen Song anzukündigen.

Auch die Entwicklung der einzelnen Charaktere ist endlich spürbar. Die Ereignisse der vorherigen Filme werden direkt aufgegriffen und man tut nicht so, als wäre alles zuvor gar nicht geschehen oder eben nicht so schlimm, dass man es nicht mit einem einzigen Satz wieder ändern kann. Man spürt, dass dieser Film einen anderen Stellenwert hat, als seine Vorgänger. Doch genau da kommen wir nun zum Problem des MCU (und somit auch des Films), denn das eigentlich schockierende Ende, nimmt sich selbst die Dramaturgie. Das im Prinzip völlig überraschende Ende, das wir alle drei erst einmal gut, weil spannend, fanden, nimmt sich in den letzten Sekunden des Films selbst wieder zurück.

Die Erklärung, hier in den negativen Aspekten:

Wenn man in einem Film Charaktere von großer Bedeutung sterben lässt, dann nimmt es den größten Teil des daraus folgenden Dramas, wenn im Vorfeld schon über Solofilm-Fortsetzungen über eben jene Charaktere spricht. In diesem konkreteren Fall geht es zum Beispiel um Spider-Man und Black Panther. Denn zu keinem Zeitpunkt kann man so glauben, dass diese Tode auf Dauer Bestand im MCU haben werden. Auch hier sind wir uns alle drei darüber einig, dass es eben eine sehr viel größere dramaturgische Bedeutung gehabt hätte, wenn man nicht im Vorfeld schon wüsste, dass es eben weitergeht und zwar genau mit diesen, eben gestorbenen Helden. So muss ich einmal mehr sagen, wie sehr eine Pause dem MCU nach Infinity War gut getan hätte. Wenn man nicht schon im Vorfeld herausposant hätte, was da alles noch kommt, hätte das Ende von Infinity War wahrhaft bedeutungsvoll sein können.

Unser Fazit:

Infinity War ist für uns alle drei der Beste Film des Bisherigen MCU. Dennoch hat jeder von uns die ein oder andere Schwäche ausmachen können. So fand Kayin, dass dem Film irgendetwas fehlte, auch wenn er es nicht definitiv benennen konnte. Halespare4 fand den Film zwar gelungen, aber auch ihn stört, ebenso wie mich, die Tatsache, dass man dem Film ein wenig die Bedeutung schon im Vorfeld genommen hat. Nichtsdestotrotz, sind wir beeindruckt von Avengers Infinity War und freuen uns schon auf das (durch das Ende offensichtliche) Auftreten von Captain Marvel. Von uns bekommt Avengers Infinity War vier von fünf Hüten und eine klare Weiterempfehlung.

Avengers - Infinity War Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

LOMO - The Language of Many Others Kritik

Ferngesteuert

Poster Bild
Kritik vom 11.07.2018 von CEl - 0 Kommentare
Karl Schalckwyck steht kurz vor dem Abitur und langweilt sich. Im Geschichtsunterricht ist er unter der Schulbank ständig mit seinem Handy beschäftigt und in den Nachmittagsstunden zuhause gilt sein Interesse weiterhin seinem Blog "LOMO". An einem Mittagessen berichtet die Zwillingsschwest...
Kritik lesen »

Ant-Man and the Wasp Kritik

Kleiner Mann ganz groß

Poster Bild
Kritik vom 08.07.2018 von fbBenedict - 0 Kommentare
Mit ANT-MAN AND THE WASP erwartet uns der nächste Teil des Marvel Cinematic Universe, der dieses Mal nicht nur Scott Langs Ant-Man sondern nun endlich auch seine Comic-Gefährtin Wasp ins MCU etabliert. Neben Paul Rudd, Evangeline Lilly, Michael Douglas kommen nun auch noch Laurence Fishbur...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
10 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
19.05.2018 08:58 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.143 | Reviews: 24 | Hüte: 213

@Kayin:

Deine Aussage trifft es auf den Punkt. Das wäre genau meine Antwort gewesen. laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
19.05.2018 01:05 Uhr | Editiert am 19.05.2018 - 01:06 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.058 | Reviews: 2 | Hüte: 64

Finde ich sehr gelungen

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
18.05.2018 13:25 Uhr
1
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.058 | Reviews: 2 | Hüte: 64

@bonsai

Natürlich weiß man, dass nicht alle gestorbenen Charaktere auch wirklich tot sind. Es geht doch darum, dass man genau weiß, welche Charaktere definitiv nicht tot sind, indem Marvel Filme, wie BP 2, SM HOMECOMING 2 oder Dr strange 2 schon angekündigt hat. Hätte man dies nicht getan, dann wäre das Ende noch bedeutender und effektiver gewesen. So geht man aus dem Film und sagt sich "Puh, na ein Glück wissen wir, dass nicht alle sterben!"

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Bonsai : : Moviejones-Fan
18.05.2018 09:35 Uhr
1
Dabei seit: 08.12.12 | Posts: 255 | Reviews: 2 | Hüte: 18

Klasse Kritik!

Aber so gerne ich beim "Negativen" zustimmen möchte - aus künstlerischer Sicht mag das stimmen. Natürlich wäre es vom Erlebnis her vielleicht langfristig toll gewesen zu glauben, dass die Snapkills final und die Charaktere damit tot sind.

Realistisch betrachtet hätte es aber auch Zuschauer verprellt und das MCU ist zuallervorderst eine Gelddruckmaschine - ein crowd-pleaser.

Das Disney also überhaupt mit diesem Ende arbeitet kann man getrost als gutes Zeichen und vielleicht ja auch als Testballon werten - Hey einer der wahrscheinlich 3 oder 4 erfolgreichsten Filme aller Zeiten ist ein Comicfilm bei dem die Helden verlieren! Das kann man kaum genug feiern.

Und es ist ja nicht nur die Tatsache, dass man weitere Filme mit einzelnen Helden bereits angekündigt hat. Die schiere Menge der Opfer lässt niemanden ernsthaft glauben, dass alle dauerhaft tot sein sollen und natürlich auch die ursprüngliche Ankündigung als Zweiteiler trägt dazu bei. Und selbst in den Comics ist ja quasi sowieso niemand lange tot.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
17.05.2018 19:02 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.058 | Reviews: 2 | Hüte: 64

@luhp92

Ebenfalls danke für den Hut

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Halespare4 : : Moviejones-Fan
17.05.2018 17:56 Uhr
0
Dabei seit: 10.02.17 | Posts: 198 | Reviews: 0 | Hüte: 33

@luhp92:

Danke für den Hut.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
16.05.2018 15:55 Uhr
1
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.058 | Reviews: 2 | Hüte: 64

Sehr gute Kritik und ein schönes Erlebnis mal mit 2 MJ Usern einen Film zu schauen. Hat wirklich Spaß gemacht.

Als eher Marvel Kritiker war ich überrascht, wie gut Marvel das hinbekommen hat und sich von seiner bisherigen Vorgehensweise getrennt hat. Ein wirklich sehr guter Film, der zwar seine Schwächen hat (siehe Kritik), aber dank fulminanter Umsetzung seine 4 Hüte mehr als verdient hat. Bei einer 10er Wertung würde ich ihm 8,5/10 geben.

@moviejones

Habt ihr mal drüber nachgedacht, ob man mal wieder ein MJ Treffen organisieren könnte? Nach dem positiven gestrigen Treffen, wäre es doch interessant mal die ganze (oder überwiegende community) zusammen zu bringen.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
16.05.2018 15:48 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.143 | Reviews: 24 | Hüte: 213

@Halespare4:

Super Kritik mein alter Vadda

Wie jetzt, alt?surprised

@Meine Hutgeber:

danke für die Hütelaughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Halespare4 : : Moviejones-Fan
16.05.2018 15:42 Uhr
1
Dabei seit: 10.02.17 | Posts: 198 | Reviews: 0 | Hüte: 33

Super Kritik mein alter Vadda. Kann dem nichts hinzufügen

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
16.05.2018 10:50 Uhr
3
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.143 | Reviews: 24 | Hüte: 213

So Leute, hier meine Kritik, die im Prinzip eine Gemeinschaftsmeinung von Halespare4, Kayin und mir ist. Viel Spaß beim lesen.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema