Anzeige
Anzeige
Hilf MJ!
Slasher-Comeback zur rechten Zeit

Topaktuell: Animierter Prolog & Teaser zum neuen "Candyman" (Update)

Topaktuell: Animierter Prolog & Teaser zum neuen "Candyman" (Update)
4 Kommentare - Di, 30.06.2020 von R. Lukas
"Candyman"-Regisseurin Nia DaCosta hat ein Video veröffentlicht, das zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Zum einen führt es auf den Film hin, zum anderen bezieht es sich auf #BlackLivesMatter.
Topaktuell: Animierter Prolog & Teaser zum neuen "Candyman"

++ Update vom 29.06.2020: Der Candyman kehrt zurück, und dieser neue Teaser lässt ihn auch erstmals zu Wort kommen!

"Candyman" Teaser 1

++ News vom 18.06.2020: Ab heute sollte der Candyman wieder sein Unwesen treiben und das "geistige Sequel" zu Candyman’s Fluch in unseren Kinos laufen, doch das Coronavirus verhinderte es. Jetzt wird der 24. September angepeilt, und damit ihr Film nicht in Vergessenheit gerät, hat Regisseurin Nia DaCosta (Little Woods) einen kleinen Leckerbissen parat: einen animierten Prolog, dessen Botschaft zeitgemäßer kaum sein könnte. Candyman, am Schnittpunkt von weißer Gewalt und schwarzem Schmerz, handele von unwilligen Märtyrern, schreibt DaCosta. Den Leuten, die gewesen seien, den Symbolen, zu denen wir sie machen, den Monstern, von denen uns erzählt werde, dass sie sie gewesen sein müssen.

Solange sich die Einwohner erinnern können, wurden die Wohnprojekte in Chicagos Cabrini-Green-Viertel durch eine mündlich überlieferte Geistergeschichte über einen übernatürlichen Killer mit einer Hakenhand terrorisiert, herbeigerufen von jenen, die es wagen, seinen Namen fünfmal vor einem Spiegel auszusprechen. In der Gegenwart - ein Jahrzehnt, nachdem die letzten der Cabrini-Türme abgerissen wurden - ziehen der bildende Künstler Anthony McCoy (Yahya Abdul-Mateen II) und seine Freundin, die Galeriedirektorin Brianna Cartwright (Teyonah Parris, Beale Street), in eine Luxus-Loft-Eigentumswohnung in Cabrini, nun bis zur Unkenntlichkeit gentrifiziert und bewohnt von aufstrebenden Millennials.

Als seine Malerei-Karriere kurz davor ist, ins Stocken zu geraten, macht eine Zufallsbegegnung mit einem alteingesessenen Cabrini-Green-Bewohner (Colman Domingo, Beale Street) Anthony mit der tragisch-entsetzlichen Natur der wahren Geschichte hinter dem Candyman vertraut. Darauf bedacht, seinen Status in der Chicagoer Kunstszene aufrechtzuerhalten, fängt er an, diese makaberen Details in seinem Atelier für neue Gemälde zu nutzen - womit er unwissentlich eine Tür zu einer komplexen Vergangenheit öffnet, die seinen eigenen Verstand beeinträchtigt und eine schreckliche virale Welle der Gewalt entfesselt, die ihn auf Kollisionskurs mit dem Schicksal bringt.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Universal Pictures
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
18.06.2020 16:27 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.264 | Reviews: 8 | Hüte: 31

Zum einen kann ich mich nur noch düster an die vorherigen Verfilmungen des Candyman erinnern, welche ich nur noch mit einer sehr generischen Figur in Verbindung bringen kann.

Zum anderen ist Peel für mich anhand seiner beiden Filme "Get out" und "Wir" ein absolut überbewerteter Hype-Kandidat. Beide Filme bewegen sich im Horrorgenre im unteren Durschnittsbereich.

Avatar
doctorwu1985 : : Moviejones-Fan
18.06.2020 15:39 Uhr | Editiert am 18.06.2020 - 18:33 Uhr
0
Dabei seit: 13.09.15 | Posts: 313 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Sieht zwar ganz gut aus, der Prolog, aber warum wird der Candyman nicht mit Honig eingeschmiert und von Bienen tot gestochen, sondern "nur" verbrannt.

Freu mich aber über Candyman "4", auch wenn ich der plakativen Rassismus-Thematik in Jordan Peels Filmen langsam überdrüssig bin...zu mal er selber sagt "In seinen Filmen wird nie ein weißer die Hauptrolle spielen".

Bis auf "GetOut" hat mich auch nichts von ihm überzeugt. Nicht "Wir", und schon gar nicht die "Amazing Stories". Aber ich vertraue trotzdem irgendwie auf eine solide Wiederbelebung einer, viel zu unbekannten, Horror-Ikone.

Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
18.06.2020 11:08 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 890 | Reviews: 0 | Hüte: 34

Da soll noch mal jemand sagen es gäbe keinen schwarzen Rassismus.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
18.06.2020 10:21 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.148 | Reviews: 0 | Hüte: 97

...the intersection of white violence and black pain...wow.

Forum Neues Thema
Anzeige