Anzeige
Anzeige
Anzeige
Es wird investiert - nur nicht in "Batgirl"

Unnötig aufgeblasen? Neues Statement zu "Batgirl" kritisiert die Medien

Unnötig aufgeblasen? Neues Statement zu "Batgirl" kritisiert die Medien
5 Kommentare - Sa, 10.09.2022 von N. Sälzle
Dass die Entscheidung "Batgirl" in den Archiven verschwinden zu lassen, überhaupt so viele Reaktionen nach sich zog, sei vor allem den Medien geschuldet, so der CFO von Warner Bros. Discovery.
Unnötig aufgeblasen? Neues Statement zu "Batgirl" kritisiert die Medien

Puh! Ob dieses Statement die Lage verbessert? Warner Bros. Discovery-CFO Gunnar Wiedenfels vertritt jedenfalls die Ansicht, dass der ganze Rummel um Batgirl über alle Maßen aufgeblasen wurde, insbesondere aufgrund der Aufmerksamkeit von außen.

Während der Media, Communications & Entertainment Conference stand Wiedenfels bei der Bank auf America Securities auf der Bühne und sprach unter anderem über das, was sich die letzten Wochen rund um Batgirl abspielte und innerhalb des Unternehmens. Man müsse nach vorne blicken und dahingehend gebe man mehr Geld denn je in der Geschichte der beiden Traditionsunternehmen für neue Inhalte aus. Man werde weiterhin massiv investieren, nur eben auf andere Weise.

Wiedenfels suchte den Grund für die aufgeblasene Berichterstattung über den auf Eis gelegten Film bei der Presse. Die Medien würden wohl einfach gerne über die Medien sprechen. Was mit Batgirl geschehen sei, sei seiner Meinung nach nicht ungewöhnlich, denn man bewege sich schließlich in einer kreativen Branche und dazu gehöre einfach auch, dass man betrachte und kritisiere, wenn es darum gehe, bestimmte Werke und deren Potenzial einzuschätzen.

Für das Vorgehen hinsichtlich Batgirl und weiterer Projekte findet Wiedenfels daher vor allem lobende Worte. Die Kurskorrekturen hätten dort, wo man mit der Schiene, die WarnerMedia gefahren hatte, nicht einverstanden gewesen wäre, schnell erfolgen müssen und das hätte auch Mut erfordert. Man hätte frühzeitig reagieren müssen.

Entsprechend macht Wiedenfels deutlich, dass man im Fall von Batgirl tatsächlich nur auf die Finanzen geblickt hätte und den Film deshalb prompt auf Eis legte. Eine Entscheidung, die bei weitem nicht überall gut ankam und Leuten, die sich auf den Film gefreut hatten, sicherlich kein Trost ist.

Quelle: Variety
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
10.09.2022 14:05 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 220 | Reviews: 3 | Hüte: 12

Tja, immer die bösen Medien. Wie können die es wagen über eine 70 Millionen Dollar teure Produktion zu berichten, die in den Mülleimer geworfen wird. Für den CFO von Warner Bros. Discovery scheint das ein ganz normaler Vorgang zu sein, nach dem Motto, keine Aufregung, wir wissen was wir tun.

Warriors, come out to play-ayyy!

Avatar
xDieckoWx : : Moviejones-Fan
10.09.2022 12:43 Uhr
0
Dabei seit: 25.12.13 | Posts: 115 | Reviews: 1 | Hüte: 2

Natürlich ist es leicht zu sagen, die Medien haben das Thema erst richtig hoch kochen lassen, aber was hat man denn bitte erwartet? Ein Film der Marke DC, gerade mit der Verbindung zu Batman, schon fast komplett fertig und dann wundern sie sich, dass sie eine Shitstorm ernten.

DC Fans sind gebranntmarkte Kinder. Selbst wenn der Film nicht der Beste wäre, hätte man dem Film trotzdem ein Release geben sollen.

Mal schauen, wie der 10 Jahres Plan aussehen wird.

"Eine Motte ist auch nur ein hässlicher Schmetterling, du Rassist"

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
09.09.2022 11:34 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 4.288 | Reviews: 0 | Hüte: 122

Der Mann sollte sich ein Beispiel an Robert Habeck nehmen, und lieber sagen: "Nur weil der Film niemanden gezeigt wird, wird der Film nicht jeden gezeigt im klassischen Sinne."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.09.2022 11:23 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.451 | Reviews: 43 | Hüte: 669

Was mit Batgirl geschehen sei, sei seiner Meinung nach nicht ungewöhnlich, denn man bewege sich schließlich in einer kreativen Branche und dazu gehöre einfach auch, dass man betrachte und kritisiere, wenn es darum gehe, bestimmte Werke und deren Potenzial einzuschätzen.

Ich bezweifele aber stark, dass es gewöhnlich ist einen komplett fertigen Film komplett in den Mülleimer zu werfen.

Avatar
hankirk : : Moviejones-Fan
09.09.2022 10:48 Uhr
0
Dabei seit: 28.06.17 | Posts: 123 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Wie treibe ich eine Firma in den Ruin Teil 127: Die Anderen sind Schuld.

Forum Neues Thema
AnzeigeN