AnzeigeN
AnzeigeN
Ranking - Gesehene Filme 2021
Auf welchem Platz liegt Eternals?

Ranking - Gesehene Filme 2021

Eine Liste von Raven13 mit 48 Filmen (Letztes Update: 06.08.22)
Nicht einverstanden? » Verwalte deine eigenen Toplisten!

Hier mein Ranking aller von mir gesehenen Filme 2021.

Aufschlaggebend ist hier das DEUTSCHE Veröffentlichungs-Datum.

Bei manchen Filmen gibt es möglicherweise Spoiler, weil ich diese hier in den Texten nicht verbergen kann.

Statistik:

10/10 Punkte = 3 Filme

9/10 Punkte = 5 Filme

8/10 Punkte = 15 Filme

7/10 Punkte = 9 Filme

6/10 Punkte = 7 Filme

5/10 Punkte = 6 Filme

4/10 Punkte = 1 Filme

3/10 Punkte = 0 Filme

2/10 Punkte = 0 Filme

1/10 Punkte = 0 Filme

Cruella
#1
Filmstart: 27.05.2021
Hier meine Kritik:

https://www.moviejones.de/kritiken/cruella-kritik-6269.html

Cruella ist der in meinen Augen bisher beste Film 2021. Bisher habe ich ihn drei Mal gesehen und er ist bereits Teil meiner Blu-Ray-Sammlung.

10/10 Punkte – Hoher Wiederschauwert
Eternals
#2
Filmstart: 03.11.2021
Hier meine Kritik:

https://www.moviejones.de/kritiken/eternals-kritik-6460.html

Fazit

Eternals ist in meinen Augen einer der besten Filme des gesamten MCU bisher. Er bietet eine spannende Story und legt den Fokus endlich mal auf die Celestials und die Eternals und erklärt einiges über die kosmischen Kräfte des Universums. Der Fokus liegt dabei klar auf den zehn Eternals, deren Charakterentwicklung über 7.000 Jahre hinweg und den Dialogen. Fast jeder Charakter bekommt ausreichend Screentime und Raum zur Entfaltung. Eternals gehört zudem zu den ernsteren Vertretern des MCU und der Humor ist dezent und passend eingestreut und alberne Witze oder Sprüche kommen niemals zu einem unpassenden Zeitpunkt (böse Blicke zu Thor: Ragnarok werfend). Die Actionszenen sind kurz, aber knacklig inszeniert und die Schnitte und auch die Kameraaufnahmen sind wirklich klasse und sorgen für eine gute Übersicht des Geschehens. Zentrales Thema des Films sind viele moralische Themen über "Richtig" und "Falsch" und dass es eben nicht immer so einfach ist, eine klare Linie zwischen den Grenzen zu ziehen.

Auch die Laufzeit ist mit knapp 157 Minuten nicht zu lang geraten, denn der Film vergeht wie im Flug, vorausgesetzt, man kann sich auf die ruhigere Art des Films und den Fokus auf Dialogen und Charakterentwicklung einlassen und erwartet keine dauerhafte Action wie in manch anderen MCU-Filmen. Für mich jedenfalls gab es keinerlei zähe Längen und Langeweile kam bei mir nie auf. Eternals hat mich emotional total abgeholt und für 157 Minuten auf eine tolle Reise mitgenommen, aus der ich danach mit einem tollen Hochgefühl „erwacht“ bin. Selbst heute, einen Tag später, denke ich noch sehr viel über den Film nach, und zwar im positiven Sinne. Ich möchte mir den Film auf jeden Fall noch ein zweites Mal im Kino ansehen!

Ich habe heute lange darüber nachgedacht, welche Punktzahl ich dem Film am Ende vergeben würde. Trotz der kleineren Schwächen jedoch bin ich so unglaublich zufrieden mit dem Film, dass ich die höchste Punktzahl vergebe. Selten, dass Filme mich so extrem intensiv mitreißen, dass ich geistige Höhenflüge erlebe. Dune hat dies dank der kühlen Darstellung leider nicht ganz geschafft. Eternals finde ich in dieser Hinsicht stark überlegen.

10/10 Punkte – Hoher Wiederschauwert
Spider-Man 3 - No Way Home
#3
Filmstart: 15.12.2021
Hier meine Kritik:

https://www.moviejones.de/kritiken/spider-man-3-no-way-home-kritik-6518.html

10/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert
The Last Duel
#4
Filmstart: 14.10.2021
Hier meine Kritik:

https://www.moviejones.de/kritiken/the-last-duel-kritik-6427.html

Fazit:

The Last Duel ist ein Brett von einem Historienfilm. Im Gegensatz zu Ridley Scotts Gladiator, Königreich der Himmel oder Exodus liegt der Fokus hier mehr auf Drama als auf dem Unterhaltungswert. Dahingehend sind die anderen Filme etwas abwechslungsreicher und auch leichter zu schauen. Es gibt in den genannten Filmen sowohl Drama und Emotionen als auch viele Schauwerte und viel Unterhaltung. The Last Duel ist hier mehr ein reines Drama, welches aber dennoch zu keiner Minute langweilig ist, wenn man sich auf die Geschichte und die Charaktere und vor allem die Erzählart aus drei Blickwinkeln einlassen kann und will.

Für mich ein extrem starker und wirklich authentischer und glaubwürdiger Historienfilm, der aber auch sehr anspruchsvoll ist und schwer im Magen liegt.

Einen Punkt „Abzug“ gibt es, weil ich persönlich es mehr mag, wenn solche Filme einen guten Spagat zwischen Drama und Unterhaltung hinlegen, so wie eben Gladiator. Das ist daher eher ein persönlicher und subjektiver Punktabzug, der nicht von Schwächen des Films herrührt.

9/10 Punkte – Geringer Wiederschauwert
Dune
#5
Filmstart: 16.09.2021
Hier meine Kritik:

https://www.moviejones.de/kritiken/dune-kritik-6376.html

9/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert
Zack Snyder’s Justice League
#6
Filmstart: 18.03.2021
9/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert

Hier meine Kritik:

https://www.moviejones.de/kritiken/zack-snyderrsquos-justice-league-kritik-6165.html
Reminiscence - Die Erinnerung stirbt nie
#7
Filmstart: 26.08.2021
Ich war heute im Kino und habe mir "Reminiscence - Die Erinnerung stirbt nie" angesehen. Im Moment bin ich zu müde für eine ausführlichere Review, daher vorab schonmal ein paar Worte:

Erst einmal muss ich sagen, dass ich die negativen Kritiken und die vielen schlechten User-Bewertungen zu dem Film absolut nicht nachvollziehen kann. Immer wollen die Leute frischen Wind und mal was anderes, und hier kommt mal wieder sowas und plötzlich hat keiner Bock drauf oder findet es blöd. Scheinbar haben alle Leute einen rasanten Actionfilm erwartet, doch das ist der Film halt einfach nicht. Er ist zum Teil Drama, Krimi und Thriller in einem Sci-Fi-Setting mit ein paar kreativen Ideen.

Für mich ist Reminiscence neben Cruella der bisher beste Film des Jahres.

Die Story ist kreativ und spannend und das Setting erfrischend und mal anders. Der Film ist spannend und emotional mitreißend und vor allem ist der Film wendungsreich und konsequent, vor allem beim Ende. Klasse!

Der Film nimmt sich für die Story und den Aufbau die nötige Zeit, was den Ungeduldigen unter uns sicher nicht gefällt. Wer Action sucht, ist hier fehl am Platz. Wer ruhige Dramen, Krimis und Thriller mag, der ist hier gut aufgehoben.

Hugh Jackman spielt toll, ebenso Rebecca Ferguson und Thandie Newton.

Ich freue mich schon auf die Zweitsichtung, auch wenn ich dann schon alles vorher weiß. Von mir gibt es für diesen fantastischen Film

9/10 Punkte - Mittlerer Wiederschauwert
James Bond - Keine Zeit zu sterben
#8
Filmstart: 30.09.2021
Hier meine Kritik:

https://www.moviejones.de/kritiken/james-bond-keine-zeit-zu-sterben-kritik-6395.html

Fazit:

Nie habe ich einen Hehl daraus gemacht, dass ich nicht der größte Fan von James Bond bin. Dennoch habe ich mir zu Release die Craig-Bonds angesehen und fand Casino Royale gut, Ein Quantum Trost nur mittelmäßig, Skyfall minimal besser aber dennoch nur okay und Spectre dann wieder fast so gut wie Casino Royale. Auch die alten 16 Filme bis einschließlich Tomothy Dalton habe ich vor langer Zeit gesehen und fand sie okay aber auch sehr trocken und altbacken. Die vier Filme mit Pierce Brosnan fand ich damals aber ganz gut, aber ich war damals auch erst so um die zehn Jahre alt. Heute würde ich sie vielleicht mit anderen Augen sehen.

Keine Zeit zu sterben jedoch ist für mich ganz klar der beste Craig-Bond und sogar der beste James Bond-Film überhaupt, weil er einfach rundum extrem gelungen ist. Die Actionszenen sind grandios, Daniel Craig und Léa Seydoux spielen klasse und sehr emotional und die Story ist sehr spannend, abwechslungsreich, wendungsreich und vor allem die ganze Zeit über sehr emotional. Für mich ein toller Abschluss für Daniel Craig!

Der Trailer hat letzten Endes genau das versprochen, was der Film am Ende auch geboten hat! Meine Erwartungen wurden voll erfüllt und sogar übertroffen, denn ein wenig skeptisch war ich schon, weil es eben ein James Bond-Film ist.

9/10 Punkte – Mittlerer Wiederschauwert
The Green Knight
#9
Filmstart: 29.07.2021
Mir hat "The Green Knight" wirklich sehr gut gefallen. Mal was ganz anderes als der übliche mittelalterliche Fantasy-Film.

Der Film nimmt sich sehr viel Zeit, schafft es aber trotz der Langsamkeit durchweg, eine ständige Spannung aufrecht zu erhalten. Die Story ist dabei gar nicht so leicht zu verstehen. Hier verbirgt sich viel Interpretationsspielraum. Ist alles, was Ser Gawain erlebt, nur seine Fantasie? Ist es wahr? Oder ist sie zum Teil wahr und zum Teil Fantasie? Und was sagt sie aus? Geht es darum, Verantwortung zu übernehmen? Geht es um die Angst vorm Versagen? Oder geht es darum, den wahren Mut eines Menschen zu ergründen? Geht es darum, zu zeigen, wie die Menschen wirklich im Angesicht des Todes ticken? Oder offenbart der bevorstehende Tod erst die wahre menschliche Natur? Fragen über Fargen, die aber zumindest eines deutlich machen: Der Film regt sehr stark zum Nachdenken an, und das gefällt mir sehr gut!

Die Kameraarbeit ist über jeden Zweifel erhaben. Die Bilder und Aufnahmen sind ausdrucksstark und gleichsam minimalistisch wie gehaltvoll. Auch die langsemen kameraschwenks und die Totalaufnahmen sind einfach ein unglaublicher Genuss über den ganzen Film hinweg.

Auch musikalisch geht der Film wirklich unter die Haut. Tolle Klänge, die die Gefühle und die (An-) Spannung sehr gut tragen.

Schauspielerisch ist der Film top besetzt und gespielt.

Ich werde mir den Film auf jeden Fall noch mal ansehen, weil ich sicher bin, dass mehrere Sichtungen den Film noch besser werden lassen und man immer mehr versteht und mehr Verknüpfungen herstellen kann.

8/10 Punkte (mit Hang nach oben) - Mittlerer Wiederschauwert
Jungle Cruise
#10
Filmstart: 29.07.2021
Jungle Cruise erzählt eine schöne Fantasy-Abenteuergeschichte á la Fluch der Karibik und bietet mit Frank und Lily zwei sehr sympathische Charaktere, die zusammen einfach wunderbar harmonieren. Schade nur, dass die Charaktere etwas blass bleiben und nicht das Charisma und die Ausarbeitung von ikonischen Charakteren wie Jack Sparrow, Barbossa, Davey Jones, Elizabeth Swan, Will Turner oder Norrington heranreichen. Auch die Filmschurken bleiben leider weit hinter den Möglichkeiten zurück. Schauspielerisch überzeugt hier Emily Blunt auf ganzer Linie, aber auch Dwayne Johnson macht hier wieder viel Laune, wenn er auch eher in seinem üblichen Korsett agiert. Jesse Plemons holt das möglichste aus seiner Rolle als Prinz Joachim heraus, aber viel Spielraum hat er da jedoch nicht.

Auch musikalisch bietet der Film einige schöne Stücke für’s Ohr, aber an den herausragenden Soundtrack eines Fluch der Karibik reicht diese leider nicht ansatzweise heran. Die Effekte sind gut, die Actionszenen machen Spaß, gewinnen aber sicher keine Preise. Das Abenteuer bietet eine Menge Abwechslung und viel zum Lachen. Der Humor passt gut und ist niemals störend, die Ernsthaftigkeit der Lage kommt dennoch gut rüber. Insgesamt ein schöner Fantasy-Abenteuerfilm, wenn auch lange nicht so grandios wie Fluch der Karibik. Jungle Cruise fehlt es hier ein wenig an Epik und Größe, es ist ein Film, über den man in zwanzig Jahren wahrscheinlich kaum mehr sprechen wird. Eine Fortsetzung würde ich aber dennoch gerne sehen. Der Kinobesuch hat sich auf jeden Fall gelohnt!

8/10 Punkte – Mittlerer Wiederschauwert
Horizont erweitern
Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
AnzeigeN