KritikFilmdetailsTrailer (4)Bilder (25)News (1)Filmabo
Film »News (1)Trailer (4)
Absolutely Fabulous - Der Film

Dekadenz als Vorbild

Absolutely Fabulous - Der Film Kritik

1 Kommentar(e) - 24.08.2016 von Moviejones
Filmkritik

Absolutely Fabulous - Der Film Bewertung: 1/5

Anfang der 90er begann in Großbritannien der Aufstieg der Comedy-Serie Absolutely Fabulous, die sich vor allem wegen ihrer ungewohnt freizügigen Darstellung, der Verantwortungslosigkeit ihrer Figuren und des exzessiven Alkohol- und Drogenkonsums großer Beliebtheit erfreute. So wie die Serie gemocht wurde, so umstritten war sie auch und dennoch schaffte sie es, über 20 Jahre später noch zu existieren. Vielleicht deswegen. Statt neuer Episoden soll nun ein ganzer Kinofilm die Fans begeistern. Aber leider auch nur die.

Der Videoplayer(11766) wird gestartet

Edina "Eddy" Monsoon (Jennifer Saunders) und ihre beste Freundin Patsy (Joanna Lumley) lieben es, das Leben in vollen Zügen mit Glanz und Glamour zu genießen. Sie sind ein Leben in Luxus gewöhnt und wollen in keinem Moment darauf verzichten. Doch nicht nur das Alter nagt an ihnen, auch mit dem Erfolg ist es nicht mehr weit her. Neues Geld muss her, um den Lebensstil finanzieren zu können, doch leider kommt es auf einer Feier zum Eklat, als Eddy das Model Kate Moss in die Themse stößt und diese daraufhin spurlos verschwindet. Eddy und Patsy tauchen ab und versuchen nun, an der französischen Riviera einen Neuanfang zu starten, der auch weiterhin ihren Lebensstil sichern soll...

Absolutely Fabulous - Der Film Kritik

Wir gingen mit wenigen Erwartungen zu Absolutely Fabulous - Der Film, denn wir kennen die Serie nicht. Die Ernüchterung folgte bald. Was haben sich die Briten nur bei diesem Film gedacht? Erinnerungen an das grausige Sex on the Beach 2 wurden wach und wie damals ist es auch hier völlig unnötig, viele Worte zu verlieren, denn es kann nicht schöngeredet werden, was nicht schön ist.

Ein über die meiste Zeit abstoßender Film, der Dekadenz zwar teils mit seinen Abgründen zeigt, dieses Lebensmodell aber trotzdem hochstilisiert und am Ende sogar jene belohnt, die nach genau diesem Lebenswandel streben. Alkohol, Drogen und die ganze Zeit Party, garniert mit süßem Nichtstun, der Traum von allzu vielen Menschen.

Was nützt es dann, wenn Jennifer Saunders und Joanna Lumley ihre Rollen perfekt spielen, wenn aber das Drumherum so eine hässliche Fratze zeigt? Natürlich sind nicht alle Gags schlecht, ein paar zünden tatsächlich, aber das ist für 90 Minuten viel zu wenig. Da bringen dann auch Gastauftritte von Stars wie Lulu, Kate Moss und Gwendoline Christie nichts, vor allem wenn diese zu den Höhepunkten dieser so genannten Komödie zählen.

Absolutely Fabulous - Der Film Bewertung

Wir wollen nicht abstreiten, dass man seinen Spaß mit Absolutely Fabulous - Der Film haben kann, im Kino hatten vereinzelt Zuschauer gelacht, wir konnten es nicht. Hier wird ein Lebensstil gezeigt, der einfach in jeder Form verachtenswert ist. Dass dieses dekadente Verhalten am Ende auch noch belohnt wird, ist indiskutabel. Nicht jeder Film muss moralisch einwandfrei sein, eventuell haben wir auch bloß die Ironie nicht verstanden, aber dies ging auch vielen anderen so und der Film ist einfach in seiner Art schrecklich.



Filmgalerie zu "Absolutely Fabulous - Der Film"Filmgalerie zu "Absolutely Fabulous - Der Film"Filmgalerie zu "Absolutely Fabulous - Der Film"Filmgalerie zu "Absolutely Fabulous - Der Film"Filmgalerie zu "Absolutely Fabulous - Der Film"Filmgalerie zu "Absolutely Fabulous - Der Film"
Absolutely Fabulous - Der Film Bewertung
Bewertung des Films
210
1 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 07.12.2016 von Moviejones
Es gibt Filme, die starten mit Vorschusslorbeeren und tun sich dann schwer mit ihrer Last. Zu diesen gehört Shut In, dessen Drehbuch 2012 auf der Black List für die besten noch nicht verfilmten Drehbücher stand, dann aber leider nur zu Mittelmaß gereicht. Zu Beginn macht Regisseur Farren Blackburn (Hammer of the Gods) vieles richtig und inszeniert den Thriller mit ruhiger Hand. Wir erleben die Figuren, werden Teil des Dramas ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 30.11.2016 von Moviejones
Clint Eastwood inszeniert mit gewohnt sicherer Hand ein Heldenepos, das den Amerikanern, speziell den New Yorkern gewidmet ist, die nach 9/11 verstänlicherweise bei jedem tieffliegenden Flugzeug eine erneute Katastrophe vermuten. So wie es 2009 glücklicherweise nicht dazu kam, so ist auch Sully keine Katastrophe und ein auf weiter Strecke überzeugend gespieltes Stück Zeitgeschichte. Teils unaufgeregt in mehrfachen Wiederholung ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

FSK & MPAA - Film-Freigaben in Deutschland und den USAWie aus einem Guss: Unvergessliche Filmszenen im Regen!Die Geschichte des MARVEL-Universums

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

1 Kommentar - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.