Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Shape of Water - Das Flüstern des Wassers gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Shape of Water - Das Flüstern des Wassers (2017)

Ein Film von Guillermo del Toro mit Sally Hawkins und Octavia Spencer

Kinostart: 15. Februar 2018123 Min.FSK16Abenteuer, Drama, Fantasy
Meine Wertung
Ø MJ-User (27)
Mein Filmtagebuch

Shape of Water - Das Flüstern des Wassers Inhalt

Die stumme Putzfrau Elise arbeitet nachts in einem geheimen Forschungslabor, wo sie auf einen amphibischen Fischmenschen stößt, mit dem dort experimentiert wird. Sie verliebt sich unerwartet in ihn, doch der brutale Aufseher des Projekts ist weit davon entfernt, es den beiden leicht zu machen...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Shape of Water - Das Flüstern des Wassers und wer spielt mit?

OV-Titel
The Shape of Water
Format
2D
Box Office
195,24 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
10.05.2020 22:58 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.627 | Reviews: 6 | Hüte: 57

Ich habe mir den Film am 10. Mai 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

In den Kommentaren hier zum Film stehen glücklicherweise schon die meisten meiner Gedanken geschrieben, sodass ich mir den angestrebten Roman hier doch schenken kann. Angemerkt sei allerdings, dass diese Art von Film genau das ist was wir heutzutage wieder mehr brauchen: Klassisches, handgemachtes, fantasievolles, originales, liebevolles...etc. Midbudget-Blockbuster-Kino, dass auch einfach mal wieder Filme hervorbringt, die eine runde Geschichte erzählen, in sich stimmig sind und als Gesamtwerk funktionieren. Das dieser Film jetzt bei mir nicht so eingeschlagen hat wie ich es gehofft hatte, ist zwar schade, aber ich bin trotzdem froh, dass es ihn gibt. In der Hoffnung, dass es auch in Zukunft noch Filme dieser Art geben wird, von denen einer mich dann wieder umhauen kann. PS: Duck-Anch-Amun und FlyingKerbecs...ihr bestätigt mit eurer Kritik zu den Liebesszenen im Grunde genug das Vorurteil, dass der Film (wie so viele wichtige Themen) versucht zu verhandeln und abzubauen ; ) PPS: Im direkten Vergleich ist Three Billboards mein haushoher Favorit, obwohl Shape of Water als "Hollywood"-Film eigentlich alle Register zieht... Mittlerer Unterhaltungswert! Kein Wiederschauwert!

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
04.05.2020 19:35 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.170 | Reviews: 32 | Hüte: 506

Guillermo del Toros Märchen für Erwachsene hat alles, was gute Filme bieten müssen: Tolles Szenenbild, überragende Schauspieler bin hin zu der kleinsten Nebenrolle, tolle Kostüme und Kulissen, wichtige Themen werden verarbeitet und man erkennt schnell, weshalb der Film bei den Oscars abräumte. Womöglich hab ich mir aber gerade deshalb deutlich mehr erwartet und muss deshalb sagen, dass ich den Film "nur okay" fand. Der Film ist natürlich wie gemacht für Del Toro und erinnert deutlich an Pan indem reale Vorgänge und Probleme (mit Rassismus, Frauenfeindlichkeit, Ausgrenzung von Behinderten, Kalter Krieg, Ausbeutung der Natur, Hollywood-Klassiker schon fast zu viele Themen) mit Fantasy verworben werden. Gerade dieser Fantasy-Aspekt hat dann absolut nix Neues zu bieten - erinnert der Film zu Beginn an Filme wie E.T. oder Mein Freund, der Wasserdrache entwickelt er sich mehr und mehr zu einem Die Schöne und das Biest-Verschnitt (sogar mit Tanzszene in Ballkleidern), nur um dann das Free Willy-Thema zu benutzen. Davon abgesehen scheint Del Toro eine Fanfiction-Story in Form eines Spin-Offs zu seinen Hellboy-Filmen im Kopf gehabt zu haben. "Der Schrecken vom Amazonas" erinnert natürlich stark an Abe Sapiens aus Hellboy - inklusive Hunger auf Eiern. Und auch das "Monster vs. Katze-Thema" ist ausgelutscht.
Dies wird nicht mal sonderlich kaschiert, wobei wenigstens die überragenden Darsteller von so mancher Kreativlosigkeit ablenken. Allen voran natürlich Sally Hawkins als stumme Eliza, wobei die Liebesbeziehung zu "Abe" unnötig und creepy und damit unfreiwillig komisch wirkt. Dies muss man dann auch sofort denken bei Michael Shannons Gegenspieler, einem rassistischen, frauenfeindlichen medikament-abhängigen US-Macho, der fast wie ein Stereotyp aller Schurken der Filmgeschichte wirkt.

Letztendlich habe ich mir doch bisschen mehr erwartet und wurde deshalb auch leider enttäuscht. Nur selten schafft der Film Spannung und Tempo zu erzeugen, da man irgendwie das Gefühl hat, dies schon alles zu kennen.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
01.05.2020 19:25 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 3.876 | Reviews: 17 | Hüte: 195

Heute habe ich schon wieder einen Oscar-Film geschaut. Bin wohl so langsam auf den Geschmack gekommen.^^ Allerdings gab es ihn vor knapp 3 Wochen günstig zum Leihen und da musste ich natürlich zuschlagen.

Der Film hat mir durchweg gut gefallen. Toller Cast, gute (wenn auch bekannte) Story, schöner Soundtrack, gute Effekte. Der Film hat sich auch nicht vor Nacktszenen oder Blut und Gewalt gescheut. Überwiegend war er auch spannend, dennoch konnte er mich nicht die ganze Zeit fesseln.

Ein paar Sachen gingen mir zu weit (z.B. dass sie Sex mit ihm hatte etc.).

Seine Fähigkeiten haben mir sehr gefallen und sie waren auch sehr nützlich, vor allem am Ende. Dass er einen auf Wolverine macht, hätte ich nicht gedacht und war daher überrascht und erfreut. Sowie auch, dass er Elisa gerettet (und sogar verwandelt) hat.

Das Ende fand ich daher auch toll.

Insgesamt also ein guter Film, der mich aber nicht wirklich begeistern konnte.Groß zu meckern hab ich allerdings nicht.

Dass ausgerechnet er den Oscar als bester Film gewonnen hat, kann ich zwar mal wieder nicht nachvollziehen, da war er mir einfach nicht großartig genug, aber was weiß ich schon.^^

Und wieso Octavia Spencer und Richard Jenkins als Nebendarsteller für den Oscar nominiert wurden kann ich überhaupt nicht verstehen. An ihrem Acting konnte ich jetzt nicht wirklich was besonderes feststellen und anspruchsvoll waren ihre Rollen auch nicht. Da hätte es Michael Shannon als klasse Antagonist viel mehr verdient gehabt, aber naja, wie eben schon gesagt, was weiß ich schon.^^

The Shape of Water ist ohne Frage ein guter Film, mir fehlt aber das gewisse Etwas, weswegen ich mich den ganz großen Begeisterungen nicht anschließen kann.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
09.11.2018 20:11 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 1.203 | Reviews: 174 | Hüte: 4

"Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" ist grandios geworden. Die Geschichte ist einfach nur super und ist auch emotional und spannend erzählt. Er ist zu jeder Sekunde auch immer interessant erzählt und ist nicht vorhersehbar. Die Art und Weise, wie man die Geschichte einleitet, hätte besser nicht sein können. Man spoilert nicht und die Offstimme nimmt auch nichts vorweg. Es ist ein schöne Geschichte und macht auch ein bisschen den "Kalten Krieg" deutlich, was aber nicht das Hauptaugenmerk des Filmes ist. Ich finde auch die Art, wie er inszeniert worden ist, einfach nur klasse.

Die schauspielerischen Leistungen sind unfassbar stark. Die Aufgabe von Sally Hawkins ist schwer und das hat sie mit Leichtigkeit gespielt. Tolle Leistung an dieser Stelle, obwohl die anderen Schauspieler auch nicht zu vernachlässigen sind. Die Kamera ist einfach nur Klasse. Sie fängt die Bilder schön ruhig ein, aber zeigt dabei auch äußerst interessante Bilder, aber auch so, dass man nicht die Geschichte vorhersieht. Des Weiteren ist mir die gelungene Filmmusik aufgefallen. Sie ist vom Hören einfach gehalten, aber sie funktioniert unfassbar gut. Sie ist auch dezent gehalten und rückt nicht so sehr in den Vordergrund. Es gibt die einzelnen Special Effects in diesem Film, die unfassbar gut gelungen sind.

"Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" hat zurecht den Oscar für den besten Film gewonnen und kann ihn an dieser Stelle auch nur weiter empfehlen.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
28.07.2018 17:08 Uhr | Editiert am 28.07.2018 - 17:28 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.890 | Reviews: 142 | Hüte: 453

@eli4s

Bahnbrechend sicherlich nicht, zu großes Teilen ist "Shape of Water" ein gutes altes Hollywood-Märchen mit nostalgischer Verklärung des Hollywoods der 60er Jahre. Dass dieser Film bei den Oscars zum Besten Film gekrönt wurde, war im Nachhinein betrachtet gerade zu absehbar. "Shape of Water" teilt dabei überraschend viele Gemeinsamkeiten mit "La La Land", es gibt ja sogar eine Musicaleinlage.

Nichtsdestotrotz ist "Shape of Water" aus filmischer Sicht überragend. Szenenbild, Kostüme, Effekte, Soundtrack. Kreative Spielereien und Szenenübergänge, "Shape of Water" ist nicht nur der Titel, sondern spiegelt sich abseits des Inhalts auch im Bild wieder. Ein hochatmosphärisches und phantastisches Liebesmärchen, da geht mir persönlich das Herz auf!
Auch wenn der Film unfreiwillig an "Die Schöne und das Biest", "E.T." oder "Free Willy" erinnert, ist es doch eindeutig kein Kinderfilm. Dafür arbeitet Del Toro zu offen mit Gewalt und Sex(ualität). Eben ein Märchen für Erwachsene. Welche Filme ich mir nun aber noch ansehen müsste, sind Del Toros Hauptinspirationsquelle "Der Schrecken vom Amazonas" und "Die fantastische Welt der Amélie", der von einigen "Shape of Water"-Kritikern als der geistige Vorreiter und bessere Film angesehen wird.

Abseits des konservativen Märchen-Charakters und der nostalgischen Verklärung richtet "Shape of Water" allerdings auch einen progressiven Blick auf die heutige Gesellschaft und das heutige Hollywood. Sally Hawkins und Olivia Spencer spielen mit Elisa Esposito und Zelda Fuller zwei selbstbewusste Frauen, Elisa wird zudem als sexuell aufgeschlossen und emanzipiert dargestellt. Ihnen gegenüber steht Michael Shannons rassistischer, faschistischer und frauenverachtender Richard Strickland, der Typus Mann, der gerade in Hollywood zuletzt für großes Aufsehen sorgte. Guillermo Del Toro positioniert sich mit "Shape of Water" also gegen die Harvey Weinsteins dieser Welt, die sich natürlich nicht nur in Hollywood finden lassen. Darüberhinaus zeigt "Shape of Water" erschreckend, dass Homophobie und Rassismus auch in der Mitte der Gesellschaft und im Bildungsbürgertum verankert sind, indem Giles (Richard Jenkins) langjähriger und intellektueller Barkeeper-Freund als homophob und rassistisch entlarvt wird.

Ich würde "Shape of Water" 8/10 Punkten geben. Sicherlich nicht der "Beste Film" bei den Oscars 2018, aber doch schon ein sehr guter und sehenswerter. Und für Fantasyfans ein absolutes Muss!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
06.03.2018 23:28 Uhr | Editiert am 06.03.2018 - 23:29 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.890 | Reviews: 142 | Hüte: 453

Wer es noch nicht mitbekommen hat, "The Shape of Water" hat mit einigen Plagiatsvorwürfen zu kämpfen, unter Anderem betrifft das den niederländischen Studentenkurzfilm "The Space Between Us" von Marc Nollkaemper aus dem Jahr 2015.

Hier zu sehen:

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
25.02.2018 19:32 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.285 | Reviews: 29 | Hüte: 84

Fand den Film ganz schön, wenngleich er ein sehr vorhersehbarer Mix aus Themen und Elementen klassischer Filme ist. Habe von der Story mehr erwartet und auch vom Design. Die Schauspieler sind aber super, allen voran Sally Hawkins, die als stumme Putzfrau sehr viel über Körpersprache machen muss. Sie wird genau richtig ergänzt von der redseligen Octivia Spencer. Perfekt besetzt auch in den Nebenrollen.

Mit dem Kauf einer Kinokarte macht man auf keinen Fall etwas falsch, aber bahnbrechend fand ich es nun auch nicht... leider.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema