Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Tod auf dem Nil gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Tod auf dem Nil (2022)

Ein Film von Kenneth Branagh mit Kenneth Branagh und Gal Gadot

Kinostart: 10. Februar 2022127 Min.FSK12Drama, Krimi, Mystery
Meine Wertung
Ø MJ-User (15)
Mein Filmtagebuch
Tod auf dem Nil Bewertung

Tod auf dem Nil Inhalt

Hercule Poirot verschlägt es nach Ägypten, wo es an Bord eines Dampfers zu einem Mord kommt. Jacqueline de Bellefort wird schnell zur Hauptverdächtigen. Die ermordete und superreiche Linnet schnappte ihr schließlich ihren Ehemann Simon weg. Doch sie hat ein Alibi. Poirot beginnt zu ermitteln und muss feststellen: Jeder an Bord könnte der Mörder sein.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Tod auf dem Nil und wer spielt mit?

OV-Titel
Death on the Nile
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Zur Filmreihe Mord im Orient Express gehört ebenfalls Mord im Orient Express (2017).
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
12 Kommentare
Avatar
Sleeper29 : : Moviejones-Fan
16.10.2022 12:28 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.16 | Posts: 353 | Reviews: 1 | Hüte: 13

Ich habe mir den Film am 15. Oktober 2022 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Langatmiger, einschläfernder Streifen mit Starbesetzung, der mit toller Kulisse glänzen soll, dem man aber sein Green Screen in jeder Szene ansieht. Mord im Orient Express empfand ich damals auch von der Story her spannender, hier habe ich mir doch deutlich mehr versprochen!

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.07.2022 16:18 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.747 | Reviews: 45 | Hüte: 678

Wie beim Vorgänger "Mord im Orientexpress" tolle Settings, gut aufgelegte Darsteller und Ratespaß. Auch diesmal geht es um einen Mord, diesmal allerdings im Kontrast zum Schnee-Setting im sonnigen Oasen-Feeling. Doch leider beginnt der Ratespaß, der bei einem solchen Krimifilm immer irgendwie an oberster Stelle steht, erst sehr spät. Denn bei 127 Minuten nimmt sich der Film erst mal Zeit einem Schnurrbart eine Origin-Story zu geben. Die unsympatische Hauptfigur soll damit irgendwie Tiefe bekommen - gelingt nicht und brauchte es (siehe Vorgängerfilm) auch nicht. Danach beginnen die Figuren sich durch Zufälle erst kennenlernen indem der Detektiv gott sei Dank auf eine Hochzeitsfeier eingeladen wird - obwohl er mit fast keiner der Personen je 2 Worte gewechselt hat.

Erst dann beginnt der Krimi und hier hat der Film dann endlich was zu liefern, wobei man (wohl auf Basis der Vorlage) noch ne Schippe drauflegt und tatsächlich mit Twists überraschen kann. Leider ist die Handlung doch vorhersehbar und außer schönen Bilder wird wenig geboten, was später mal einen Rewatch (wo der Ratespaß flöten geht) notwendig macht - dies ist aber auch der Nachteil dieses Genres und kann dem Film nur schlecht vorgeworfen werden.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Vielgucker68 : : Moviejones-Fan
26.06.2022 07:45 Uhr | Editiert am 26.06.2022 - 08:17 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.22 | Posts: 618 | Reviews: 15 | Hüte: 1

Ich kenne und liebe das Original von 1978, welches mit Stars gespickt war, fast jeder einzelne von ihnen war eine Legende ( Bette Davis, Peter Ustinov, Angela Lansbury, David Niven ).
Jetzt kommt der selbstverliebte Branagh daher und inszeniert vor allem sich.
Ich hätte den Anfang und das Ende weggelassen, war für mich überflüssig, aber das ist Geschmackssache.
Armie Hammer als Simon lässt den beinahe langweilig wirkenden Simon MacCorkindale vergessen, der den Aufsteiger 1978 gespielt hatte. Gail Gadot hingegen schneidet bei mir als Linnet schlechter ab als die aus "Moonraker" bekannte Lois Chiles.
Zwischen Emma Mackay und Mia Farrow als Jaqueline steht es Unentschieden, tendiere aber eher zu Mia.
Der Film berücksichtigt das Thema Diversität. Ob das sein muss und ob man das mag, muss jeder für sich entscheiden.
Fazit:
Kann das Original nicht toppen, hat aber auch Schönes zu bieten.

Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
04.04.2022 23:08 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.391 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Ich habe mir den Film am 04. April 2022 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Ein wahnsinnig langatmiger, unfokusierter und meiner Meinung auch langweiliger Film, der fast zwei Stunden lang vor sich hin dümpelt. Schade, denn vom Setting her sah der Film recht vielversprechend aus.

Meine Bewertung
Bewertung
Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
06.03.2022 21:40 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.218 | Reviews: 48 | Hüte: 334

@luhp92

So ist es. Daher freue ich mich besonders auf die neuen wie TadN oder die Knives-Out Fortsetzungen, aber so ist es natürlich schwerer, mich abzuholen, wenn ich große Vorfreude und Erwartungen habe. Von daher muss ich versuchen, mich da zurückzuhalten.^^

Schlangen...warum ausgerechnet müssen es Schlangen sein?

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
06.03.2022 21:28 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.012 | Reviews: 171 | Hüte: 567

@FlyingKerbecs

Dann würde ich sagen, suchst du speziell nach Whodunnit-Filmen. Von denen gibt es heutzutage tatsächlich nicht mehr so viele neue.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
06.03.2022 09:37 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.218 | Reviews: 48 | Hüte: 334

@luhp92

Jo, sehe es ungefähr so wie du in deinem Kommi.

Was verstehst du genau unter Krimi? Weil von denen gibt es ja auch im Kino regelmäßig viele.

Naja halt so Filme wie MiOE, TadN, Knives Out, Murder Mystery. Ein Mord passiert und ein Cop oder Detektiv versucht, den Mörder rauszufinden. Blockbuster-Krimi, bestenfalls mit geilem Ensemble-Cast. Davon kann es ruhig mehr geben.

Schlangen...warum ausgerechnet müssen es Schlangen sein?

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
06.03.2022 04:12 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.012 | Reviews: 171 | Hüte: 567

@FlyingKerbecs
Da haben wir die erste Hälfte ja recht ähnlich empfunden.

Was verstehst du genau unter Krimi? Weil von denen gibt es ja auch im Kino regelmäßig viele.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
05.03.2022 21:14 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.218 | Reviews: 48 | Hüte: 334

Mit ein paar Wochen Verspätung läuft Tod auf dem Nil nun auch endlich in meinem Stammkino, nur eine Vorführung am Tag gibt es und auch wenn ich gestern schon im Kino war zu The Batman, bin ich heute gleich wieder hin, da zum einen die Startzeit noch halbwegs früh war und zum anderen ich es nicht riskieren wollte, dass der Film vlt. nur ein paar Tage gespielt wird und nächstes WE schon nicht mehr. Übrigens ist es glaube ich das erste Mal, dass ich an 2 Tagen nacheinander im Kino war.

Ich mochte Mord im Orient Express, durch den Film ist meine Liebe zum Krimi-Film entfacht, von denen es leider zu wenige gibt. Ansonsten hab ich seit dem glaub ich nur den unterhaltsamen Murder Mystery von Netflix und den grandiosen Knives Out geschaut.

Meine Erwartungen und Vorfreude auf Tod auf dem Nil waren schon hoch und auch der erste Trailer gefiel mir sehr.

Aber ich muss leider sagen, dass ich vom Film etwas enttäuscht bin.

Die Story hat lange gebraucht, eh sie endlich in die Gänge kam. Der erste Mord passierte erst nach ca. der Hälfte der Laufzeit (hatte extra auf die Uhr geschaut). So fand ich die erste Hälfte des Films ziemlich uninteressant. Zudem war ich enttäuscht, dass das Ende von MiOE ignoriert wurde, denn wenn ich mich richtig erinnere, wurde dort Poirot vom Mord in Ägypten schon informiert, er ist also schon passiert, während es hier so war, dass Poirot während der Morde dabei war..

Dafür war die 2. Hälfte dann besser, wo man endlich mitraten konnte, wer der Mörder war. Ich dachte, ich wusste dies leider schon, denn ich war mir sicher, das mal mitbekommen zu haben irgendwo. Wie beim Vorgänger dachte ich, dass auch wieder "alle" zusammen der Mörder war. Glücklicherweise hatte ich mich damals entweder verlesen oder es verwechselt. Denn diesmal waren nicht alle der Mörder. Da ich mir selbst eh nicht ganz sicher war, hab ich dennoch spekuliert. Natürlich lag ich falsch und so konnte mich die Aufklärung abholen.

Ich fand den Anfang übrigens unnötig. Ja man wollte Poirot etwas Backstory und Tiefe geben, aber wirklich gebraucht hab ich es nicht, beim Vorgänger hat es auch so funktioniert. Der Anfang diente wohl einfach dazu uns zu zeigen, wieso er sich den Bart hat wachsen lassen.

Damit kommen wir zur nächsten Enttäuschung, denn eben dieser Bart war in diesem Film ein Witz. Bei MiOE sah er so geil aus und hier? Pah.

Auch der Cast war nicht so gut wie beim Vorgänger. MiOE hatte einen richtig geilen Ensemble-Cast, 8 dieser Schauspieler kannte ich gut. Bei TadN waren es nur 5. Gespielt haben sie ganz okay. Am besten fand ich Emma Mackey, die ich aus der großartigen Serie Sex Education kenne.

Der Soundtrack war ganz gut, aber auch den fand ich beim Vorgänger besser, vor allem am Ende und bei den Credits.

Die Effekte waren solide, sahen teilweise wirklich etwas künstlich aus.

Spannung war da, aber auch nur, weil ich während der ersten Hälfte gespannt war, dass der Mord endlich passiert und in der 2. Hälte gespannt war rauszufinden, wer der Mörder ist. Bei einer Zweitsichtung wäre mir in der ersten Hälfte sicher langweilig.

Emotional war der Film quasi gar nicht. Gerade das hatte mir beim Vorgänger so gefallen.

Ja ich vergleiche den Film mit dem Vorgänger, geht einfach nicht anders. Hatte mir auch einfach erhofft, dass der Film ihm ähnelt...und ja ich weiß, jeder Film ist anders und individuell...trotzdem hätte ich es toll gefunden, hätte er ihm geähnelt.

Ja insgesamt ist Tod auf dem Nil eine etwas enttäuschende Fortsetzung, ein solider Film zum einmal Anschauen. Konnte mich aber nicht so abholen wie der Vorgänger.

Den Vorgänger werde ich mir demnächst mal wieder anschauen, hab ihn glaub ich eh erst ein Mal gesehen, die Zweitsichtung ist also überfällig und so kann ich beide Filme besser vergleichen.

Ich gebe dem Film noch 3,5 Hüte, aber mit Tendenz nach unten. Falls ich ihn je erneut sehen sollte, würde ich sicher auf 3 Hüte runter gehen.

Hoffentlich ist der nächste Film wieder mehr so wie Teil 1.

Meine Bewertung
Bewertung

Schlangen...warum ausgerechnet müssen es Schlangen sein?

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
03.03.2022 23:57 Uhr | Editiert am 04.03.2022 - 00:07 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.012 | Reviews: 171 | Hüte: 567

Nachdem mir Kenneth Branaghs Vorgänger "Mord im Orient Express" sehr gefiel, kommt diese Enttäuschung für mich überraschend. Zunächst einmal braucht der Film ewig, bis er zum eigentlichen Kernpunkt gelangt, nach der Exposition war glaube ich bereits die Hälfte der Laufzeit rum. Der Schnurrbart erhält eine Originstory im Ersten Weltkrieg, um Hercule Poirot als vom Schicksal gezeichneten und von der Liebe enttäuschten Menschen darzustellen, der sich hinter eine kalten Maske verbirgt, die es im Verlauf des Films abzustreifen gilt. Nett, hätte es aber nicht unbedingt gebraucht. Das "Abu Simbel"-Kapitel hätte ich wohl komplett rausgeschrieben, es hält die Handlung nur unnötig auf. Die Mordgeschichte hat für meinen Geschmack den Bogen überspannt, was aber auch an der Romanvorlage liegt, nach "Mord im Orent Express" legt man jedenfalls noch vier Schippen drauf, aus dem Außergewöhnlichen eines Mordfalls in einem in sich geschlossenen Raum wird somit etwas Beliebiges und übertrieben Schockierendes. Gelegentlich streut Branagh auch noch abgedroschene Tiersymbolismen ein, um auf das mörderische Raubtier Mensch hinzuweisen.

Die Kulissen Ägyptens und des Nils sind mal mehr mal weniger künstlich-digital geraten, insgesamt aber schon schick und teils eindrucksvoll anzusehen, vor Allem aber bewegen sie sich auf einer merkwürdig kolonialistischen Ebene. Die Großbildaufnahmen und Establishing Shots sind meistens nach einem bestimmten Muster aufgebaut, neben Landschaften und Tieren sind auch Menschen zu sehen, die ursprünglichen und naturbezogenen Tätigkeiten nachgehen. Zum Beispiel Fischen auf dem Nil, am Lagerfeuer Sitzen oder auf einem Kamel Reiten. Der Film versteht diese Menschen nicht als Individuen sondern als Teil der Kulisse, es ist mehr ein Zurschaustellen der Exotik und des Wilden für das zivilisierte abendländische Auge. Währenddessen lebt die europäische und US-amerikanische Upper Class auf dem Schiff in ihrer eigenen, glamourösen und prunkvollen Welt und bewundert Ägypten auf ihrer Sightseeingtour.

Vom Cast hätte man sich mehr versprechen können, auch wenn "Tod auf dem Nil" dahingehend schon im Vorhinein längst nicht an das Kaliber von "Mord im Orient Express" heranreichte. Insbesondere Kenneth Branagh, Armie Hammer, Gal Gadot und Rose Leslie spielen aufgesetzt und theatralisch. Als angenehmer Hingucker entpuppt sich hingegen Skandalkomiker Russell Brand als distinguierter Gentleman, der sich zunächst noch mehr im Hintergrund bewegt. Armie Hammer hat leider niemanden aufgegessen, auch wenn er sich in einer Anfangsszene lange am Hals von Emma Mackey aufhält.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
01.03.2022 19:50 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.907 | Reviews: 27 | Hüte: 46

Ich habe mir den Film am 01. März 2022 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

So schöne Bilder, so wunderbar düster, so persönlich. Auf einer Ebene mit dem ersten, aber viele Ecken dunkler.

Meine Bewertung
Bewertung

Que la loi soit avec toi!

MJ-Pat
Avatar
sid : : Avatar
07.02.2022 21:22 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.855 | Reviews: 17 | Hüte: 50

Ist bisher ganz gut bewertet smile. Er steht im Moment bei 70% auf RT (43 Kritiken). Orient Express fand ich ziemlich annehmbar und der ist schließlich bei 60% gelandet.

Forum Neues Thema
AnzeigeY