AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
Promising Young Woman gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Promising Young Woman (2020)

Ein Film von Emerald Fennell mit Carey Mulligan und Bo Burnham

Kinostart: 19. August 2021113 Min.FSK16Drama, Komödie, Krimi
Meine Wertung
Ø MJ-User (12)
Mein Filmtagebuch
Alle 3 Trailer

Promising Young Woman Inhalt

Alle sahen in Cassie eine vielversprechende junge Frau. Ein geheimnisvolles Ereignis ändert schlagartig aber alles. Nichts an Cassies Leben ist, wie es zunächst schien. Nur ein mysteriöses Treffen könnte alles wieder in geordnete Bahnen lenken.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Promising Young Woman und wer spielt mit?

OV-Titel
Promising Young Woman
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
12 Kommentare
Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
25.04.2022 14:05 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.472 | Reviews: 11 | Hüte: 167

@ luhp92

Ja, das stimmt. Hätte der Film mit der weiblichen Niederlage durch Opferrolle geschlossen, hätte es auch geschehen können, dass ich das Ende dann als misogyn empfunden hätte. Aber so, wie Fennell es umsetzt, endet der Film auf einer Wohlfühlnote, die Verbrechen werden übertüncht.

Wohlfühlnote würde ich nicht unterschreiben, da den meisten Zuschauern am Ende noch präsent sein dürfte, dass die Hauptfigur tot ist. Würde es eher bittersüß nennen und das finde ich ziemlich passend.

Alfred Molinas Charakter zählt aber nicht zu den Männern, die sich schuldig gemacht haben, gegenüber wehrlosen Frauen sexuell übergriffig geworden zu sein oder dabei zugesehen zu haben. Bei ihm ging es darum, dass er sein juristisches Amt im Generellen für Provisionen verkauft hat. Deswegen hatte ich ihn außenvorgelassen.

Sehe nicht, wieso man Molinas Figur außen vor lassen sollte, der ist genauso Teil des ganzen Problems. Implizit kann man durchaus herauslesen, dass erst seine Methoden und sein erfolgreiches Verhindern der Klage die Freundin zum Selbstmord getrieben haben, es ist durchaus möglich, dass sie die Kraft zum Weiterleben gehabt hätte, wenn sie vor Gericht Gerechtigkeit erfahren hätte.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
22.04.2022 20:05 Uhr | Editiert am 22.04.2022 - 20:07 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.344 | Reviews: 165 | Hüte: 544

@CINEAST

Punkt 1:
Da bin ich an sich vollkommen bei dir. Nur den Charakter gibt es eben bereits mit Al Monroe. Auch er ist vom Typ her ein netter Mann und erscheint Gegenüber Unwissenden als Saubermann, liebt seine Verlobte, lehnt deswegen sogar Cassie als Stripperin ab. Und verfällt in die gleichen alten Muster und Verharmlosungen ("We were kids.") wie Ryan. Das Finale in der Hütte ist auch deswegen so hart, weil Al vor berechtiger Todesangst anfängt zu weinen wie ein kleiner Junge und man unweigerlich auch Sympathie für ihn empfindet. Bei Ryan hingegen wird es bis kurz vor dem Finale geheimgehalten, der Film springt einem dann mit dem Arsch ins Gesicht, als ob er jetzt unbedingt etwas beweisen möchte. Da frage ich mich gerade, wie der Film wohl ausgesehen hätte, hätte Fennell die Beziehung zwischen Ryan und Cassie genauso aufgezogen wie geschehen, nur dass wir als Zuschauer von Beginn an über Ryan Mittäterschaft Bescheid wüssten.

Punkt 2:
Ja, die Drastik stimmt im Allgemeinen, aber nicht in Kombination mit diesem Stifler-artigen Trauzeugen. Für mich zu sehr wie eine doofdödelige Komödie aufgezogen, mir war während der Szene nach Lachen zu Mute und genau das sollte ja eigentlich nicht sein. Mir fehlte da sozusagen satirisches Fingerspitzengefühl. Erst als zum Schluss die Polizei die Asche fand, wurde mir wirklich bewusst, was die Typen da gerade getan hatten.

Punkt 3 (@PaulLeger):
Ja, das stimmt. Hätte der Film mit der weiblichen Niederlage durch Opferrolle geschlossen, hätte es auch geschehen können, dass ich das Ende dann als misogyn empfunden hätte. Aber so, wie Fennell es umsetzt, endet der Film auf einer Wohlfühlnote, die Verbrechen werden übertüncht.


@PaulLeger
Alfred Molinas Charakter zählt aber nicht zu den Männern, die sich schuldig gemacht haben, gegenüber wehrlosen Frauen sexuell übergriffig geworden zu sein oder dabei zugesehen zu haben. Bei ihm ging es darum, dass er sein juristisches Amt im Generellen für Provisionen verkauft hat. Deswegen hatte ich ihn außenvorgelassen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
20.04.2022 08:25 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.472 | Reviews: 11 | Hüte: 167

@ luhp92

Es verwässtert die Kritik auch, wenn sie tatsächlich mit dem Finger auf alle Männer zeigt.

Tut sie nicht, der von Alfred Molina gespielte Anwalt wird als geläutert gezeigt und tut am Ende das Richtige.

Dass am Ende die Täter doch noch alle auffliegen, sorgt natürlich für Erleichterung, das Gegenteil als gehöriger Schlag in die Magengrube wäre aber wohl ein deutlicheres Statement gewesen.

Dass letztendlich zwei Frauen für dieses Statement sterben mussten, ist finde ich schon ein ausreichender Schlag in die Magengrube.

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
20.04.2022 01:34 Uhr | Editiert am 20.04.2022 - 02:20 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.921 | Reviews: 7 | Hüte: 78

@luhp92

[...]...warum braucht es da noch einen weiteren?[...]

Na, weil es den ganzen Film über letztendlich ja nur so scheint, als wäre er ein Saubermann . Er ist mittlerweile vielleicht tatsächlich "erwachsener" geworden und man ertappt sich ja selbst dabei, dass es vielleicht etwas übertrieben erscheint ihm jetzt - Jahre später (wo er doch mittlerweile so ein lieber Kerl ist) noch so eine Szene zu machen und darauf herumzureiten, was er als Spät-Teenie für Mist verzapft hat, aber gerade diese Verharmlosung der Umstände...dieses gedankliche Verjähren und Kleinreden kritisiert der Film ja eben genau damit, dass Ryan in dem Moment wo er zeigen könnte, dass er mittlerweile ein besserer und geläuterter Mensch ist, der seine Taten einzuschätzen weiß, eben doch wieder - ohne Umschweife - in alte Muster verfällt und ohne viel Widerstand wie gedruckt lügt, um sich selbst aus der Affäre zu ziehen. Er liebt sie und sorgt sich um sie nur genau so lange, bis es um ihn selbst geht. Ab da lässt er sie eiskalt über die Klinge springen. Ich fand das eine sehr starke Metapher und Botschaft für/an alle Männer, die sich vermeintliche Fehltritte im Nachhinein schöner reden, als sie es waren...denn gerade dieser sehr präzise, vehemente und nachbohrende weibliche Blick auf solche Geschehnisse wird meiner Wahrnehmung nach viel zu selten bis gar nicht thematisiert.

Punkt 2: Diese Überspitzung und Überstilisierung der Ereignisse zieht sich ja durch den ganzen Film, fand das daher in der Drastik relativ plausibel eingebettet, auch um die animalische Überheblichkeit und gefühlte Dominanz der Männer gegenüber den Frauen zu symbolisieren. Das ihnen nahezu jedes Mittel recht ist um sich in aus der Affäre zu ziehen, kann man ja auch übertragen auf...das weibliche Opfer muss meist erstmal ausreichend beweisen, dass ein Mann etwas getan hat bevor jemand überhaupt auch nur einen empathischen Gedanken darüber verliert, ob da etwas dran sein könnte. Wo doch allein das zur Sprache bringen einer solchen Tat schon Anlass genug sein müsste...

Punkt 3: Ist ein valider Punkt, hätte den Film aber in gewisser Hinsicht - wie so viele andere Filme vorher - wieder mit einer "weiblichen Niederlage durch Opferrole" enden lassen um seinen Punkt zu machen, weshalb ich froh war, dass sie ihrer toten Protagonistin zumindest noch ein gewisses Maß an Ehre und Würde durch diese "Rache" zurückgegeben hat. Den Punkt macht sie ja trotzdem. win win... Rein subjektiv gedacht, hätte ich wohl auch als Frau das aktuelle Ende lieber gesehen..

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
19.04.2022 23:21 Uhr | Editiert am 19.04.2022 - 23:23 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.344 | Reviews: 165 | Hüte: 544

Im letzten Viertel trifft Emerald Fennell einige merkwürdige Entscheidungen.

Mit dem Twist, dass sie auch Ryan in die Täterschaft mitreinzieht, obwohl den gesamten Film über gegenläufig gezeichnet, macht sie es sich schon etwas einfach. Es verwässtert die Kritik auch, wenn sie tatsächlich mit dem Finger auf alle Männer zeigt. Zumal sie mit dem Haupttäter Al schon einen Mann mit Nice-Guy-Image präsentiert, warum braucht es da noch einen weiteren?

Mit diesem Stiffler-artigen Trauzeugen als Comic Relief und dem Scheiterhaufen verkommt der beißende, unangenehme "Satire-Horror" rundum die Bachelor-Party mehr zum unglaubwürdigen Klamauk.

Dass am Ende die Täter doch noch alle auffliegen, sorgt natürlich für Erleichterung, das Gegenteil als gehöriger Schlag in die Magengrube wäre aber wohl ein deutlicheres Statement gewesen.

Eigentlich potentiell locker ein 9-Punkte-Film, so bin ich dann nur bei 7-7,5 Punkten...

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
27.11.2021 23:52 Uhr | Editiert am 28.11.2021 - 00:58 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.921 | Reviews: 7 | Hüte: 78

Ich habe mir den Film am 27. November 2021 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Boah...Unbehagen, einfach das pure Unbehagen - das beschreibt diesen Film wohl am Besten. Ein dauerhafter Puls von 180, eine unfassbare Anspannung und Ungewissheit, die einen nicht mehr loslässt. Das pure Misstrauen allem und jedem gegenüber. Ein Schlag in die Magengrube nach dem Anderen. Ich bin schweißgebadet und zittere... "Zum Glück" nicht im Kino gesehen, hätte nicht ruhig sitzen bleiben können. Ja, der Film geht voll auf die Zwölf und nach dem ersten Stilwechsel weiß man auch ganz grob welchen Raum der Film im weiteren Sinne absteckt und natürlich hätte man auch noch ein, zwei Ebenen dazu einbauen können, aber wenn man ein Thema so straight und stilsicher durchzieht, dann kann ich ihm die fehlende Tiefe hier und da aufjedenfall verzeihen. Der Soundtrack und Score passen wie die Faust auf’s Auge. Carey Mulligan spielt hervorragend und der restliche Cast ist absolut stark besetzt worden. Klare Empfehlung! Hoher Unterhaltungswert! Hoher Wiederschauwert!

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
22.08.2021 11:11 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.623 | Reviews: 31 | Hüte: 108

Nicht ganz so begeistert, wie gehofft.
Obwohl der Film vom Grundsatz her erstmal nen starken Ansatz hat, macht er meines Erachtens am Ende zu wenig daraus. Die eine Idee, die am Anfang da und schnell klar ist, zieht sich dann eigentlich nur durch ohne, dass man darauf aufbaut. Insgesamt auch noch zu zahm. Gerade, wenn man so ein thema dann in so einer Optik präsentiert, hätte das noch mehr kante gebraucht.

Nebenbei hätten einige der Dialoge auch deutlich bissiger sein können. Auch die Schauspieler haben zumindest in den Nebenrollen nicht immer überzeugt (zusätzlich vielleicht zur deutschen synchro). Auch bo burnham hat mich etwas enttäuscht. Der Teil war dann auch etwas zu Klischee Hollywood Romanze. Abgesehen vom Twist am ende.

Hatte vom Niveau her eher auf etwas Richtung american psycho gehofft. Davon ist der Film ein gutes Stück entfernt. Starke Momente hat er aber trotzdem.

Auch ein Film wie in the company of men hat da mit einer deutlich bodenständigen Inszenierung etwas mehr Eindruck hinterlassen.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.08.2021 11:58 Uhr | Editiert am 21.08.2021 - 12:26 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.160 | Reviews: 60 | Hüte: 454

Gestern habe ich mir Promising Young Woman im Kino angesehen. Ich muss sagen, der Film liegt mir schwer im Magen. Auch wenn ich bereits vor dem Film wusste, dass leider täglich auf der Welt Frauen, Kinder (und manchmal auch Männer) vergewaltigt oder sexuell genötigt werden, hat dieser Film das Gefühl dafür, wie solche Menschen und auch Angehörige und Freunde sich nach solch einem traumatischen Erlebnis fühlen, extrem verstärkt. Der Film hat mich wütend und traurig zugleich gemacht. Natürlich zeigt der Film sehr überspitzt, wie Männer sind. Nach diesem Film könnte man glauben, es gäbe überhaupt keine ehrlichen und netten Männer, aber ganz so extrem ist es nicht (hoffe ich zumindest). Dennoch gibt es leider wirklich viele Männer (und manchmal auch Frauen), die solche Dinge mit anderen machen.

Manchmal wünschte ich mir, ich wäre Gott (oder hätte Thanos Handschuh), denn dann würde ich direkt mit einem Fingerschnippen dafür sorgen, dass jeder Vergewaltiger auf der Welt augenblicklich von der Welt entfernt wird und dass jeder, der in Zukunft versucht, jemanden zu vergewaltigen, entfernt wird, bevor er es in die Tat umsetzen kann. Klingt hart, aber so sehe ich das nunmal. Diese Menschen zerstören Leben und kommen viel zu häufig damit davon. Und selbst von Reue können sich die Opfer nichts kaufen.

Der Film ist jedenfalls echt heftig und Carey Mulligan spielt ihre Rolle echt sehr glaubhaft und gut.

Mir fällt es schwer, dem Film eine Note zu geben, doch ich mag es auch nicht, einem Film gar keine Note zu geben. Daher entscheide ich mich für 8/10 Punkte, weil der Film zwar wirklich gut gemacht ist und die Gefühle gut transpoertiert, aber auch nicht mehr, weil er dann doch nichts ist, wovon ich mich "toll" unterhalten fühle. Der Film ist das absolute Gegenteil von Unterhaltung. Als Drama echt gelungen und sehr stark.

8/10 Punkte - Kein Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
19.08.2021 22:05 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.160 | Reviews: 60 | Hüte: 454

Morgen gehe ich auch ins Kino. Bin schon sehr gespannt auf den Film!

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
19.08.2021 21:58 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.519 | Reviews: 156 | Hüte: 465

Mitte August startet dieser Film nun tatsächlich mal in Deutschland. In meinen Augen viel zu spät. Für mich neben Der Rausch der beste Film aus der Oscarsaison 2020, welche dieses Jahr prämiert wurden.

Wunderbar inszeniert und gespielt, ein spannendes Thema und ein durchaus überraschender Verlauf.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
01.02.2021 11:56 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.743 | Reviews: 194 | Hüte: 537

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Promising Young Woman" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung
Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
11.12.2019 21:36 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.921 | Reviews: 7 | Hüte: 78

Haha ist das gut! laughing

Carey Mulligan zeigt hier wohl mal wieder was sie drauf hat und warum der Film schon seit Ankündindigung auf meiner Watchlist steht. Der Trailer fetzt, Musik von Cigarettes After Sex und ein Britney Cover plus diese Badass-Lady..

Da freu mich doch drauf würde ich sagen!

- CINEAST -

Forum Neues Thema
AnzeigeY