Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Bad Spies

Kritik Details Trailer Galerie News
So schlecht nun auch nicht

Bad Spies Kritik

Bad Spies Kritik
1 Kommentar - 26.08.2018 von Moviejones
Wir haben uns "Bad Spies" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Bad Spies

Bewertung: 3 / 5

Komödiantische Spionagefilme gibt es einige und nun setzt Susanna Fogel mit Bad Spies noch einen drauf. Passend zur aktuellen Feminismus-Welle retten Mila Kunis und Kate McKinnon die Welt. Das Skript reißt keine Bäume aus, aber das Publikum hat sich amüsiert und darauf kommt es schließlich an.

Bad Spies Kritik

Audrey (Kunis) und Morgan (McKinnon) sind beste Freundinnen und wissen alles übereinander. Eines Tages steht plötzlich Audreys Ex (Justin Theroux) in ihrem Appartement und labert was von einer internationalen Verschwörung, Spionage - und dass Audrey nach Wien muss, um seinen Auftrag zu vollenden! Bitte was?! Kurze Zeit später befinden sich die beiden BFFs auf der Flucht und sitzen im Flieger nach Europa. Doch wie es so oft ist: Ein Spion ist nicht immer das, was er scheint zu sein und das macht die Weltrettung bei all den Leuten, die einem begegnen, nicht leichter...

Trailer zu Bad Spies

Über Sinn und Unsinn sollte man sich beim Drehbuch von Bad Spies auf keinen Fall irritieren lassen. Das beginnt schon damit, dass es Audrey im schönsten Feuergefecht unentdeckt gelingt, ihre Handtasche mit gefühlt dreißig geklauten Kreditkarten zu greifen. Anders ist es nicht zu erklären, dass die beiden eher unvermögenden Mädels mehrere Spontanflüge buchen können und am Flughafen einen Trolley Marke Rimowa-teuer greifen, der ihnen später noch treue Dienste leistet. Dass die Pass-Story zu Beginn ganz locker eingewebt ist, die Szene an der österreichisch-tschechischen Grenze aber Quatsch ist, geschenkt.

Viel wichtiger ist das Tempo des Films und der gar nicht mal so sanfte Blutzoll, der den Europatripp durch besonders unbekanntere Ecken wie eben Wien und Prag zu einem witzigen Erlebnis macht. Die beiden Hauptdarstellerinnen versprühen ausreichend Chemie, um als beste Freundinnen durchzugehen, und wäre McKinnon nicht in einigen Momenten over the top, würde der Film noch etwas besser abschneiden. Ihre Art Humor mag man oder eben nicht, aber speziell ihre nervige Art machte schon (abseits der schrecklichen Idee des Reboots) Ghostbusters zu einem nahezu Totalausfall.

Mit 116 Minuten eindeutig etwas zu lang, gerade weil man vorm Finale ahnt, worauf das Ganze hinauslaufen dürfte, aber für Fans des Genres kein Totalausfall. Dem Publikum schien das Gezeigte jedenfalls zu gefallen und in den Reihen waren häufiger Lacher zu hören. Bad Spies ist kein Film, der in die Annalen eingehen wird oder eine Fortsetzung verdient, aber für einen kurzweiligen Abend, in dem die Mädels die Welt retten, allemal geeignet.

Bad Spies Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Climax Kritik (Redaktion)

Bis zum Höhepunkt

Poster Bild
Kritik vom 15.11.2018 von Moviejones - 0 Kommentare
Climax ist vor allem ein Film für die Sinne, die Augen, die Ohren. 90 Minuten, die nicht nur für die Figuren, sondern auf ihre Weise auch für den Zuschauer zu einem Drogentrip werden. Tanz, Ekstase, Leidenschaft, Emotionen... All das köchelt bis zum Höhepunkt vor sich hin. S...
Kritik lesen »

Phantastische Tierwesen - Grindelwalds Verbrechen Kritik (Redaktion)

Voldemort Reloaded?

Poster Bild
Kritik vom 12.11.2018 von Moviejones - 8 Kommentare
Auch wenn Phantastische Tierwesen - Grindelwalds Verbrechen nicht an die charmante Inszenierung des Vorgängers heranreicht und den vielen neuen Figuren nicht genug Raum zur Entfaltung bietet, ist auch dieser Ausflug in die magische Welt der Hexen und Zauberer jeden Cent werden. Der Zuschauer sp...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
29.08.2018 10:47 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 610 | Reviews: 0 | Hüte: 27

Ich muss zugeben das mich bei diesem Film nicht all zu viel an die "Feminismus Welle" erinnert. Stören tut es mich nur, wenn "klassische Charaktere" zugunsten der "Gleichberechtigung" verweiblicht werden.

Wobei das meiner Meinung nach ein Schuh ist, denn Frauen Rollen nach männlichen Vorbildern spielen zu lassen sendet eh nur daS Signal aus, das sie Männer nachspielen, aber keine eigenen Rollen zum Leben erwecken könnten. Ist aber ein anderes Thema.

Denn hier sind es eigene Rollen und keine nachgeäfften smile Von daher ist mein Interesse an dem Film grundsätzlich vorhanden. Ich gehe zwar nur noch suuuuuuper selten ins Kino aber zum Heimkinorelease wird der sicher mal gesichtet.

Forum Neues Thema