Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hat Indy ohne Ford eine Zukunft?

Absage: Chris Pratt wird nie "Indiana Jones" spielen - wegen Harrison Ford!

Absage: Chris Pratt wird nie "Indiana Jones" spielen - wegen Harrison Ford!
11 Kommentare - Mo, 18.07.2022 von F. Bastuck
Wie geht es mit "Indiana Jones" in Zukunft ohne Harrison Ford weiter? Chris Pratt hat jetzt verraten, warum er definitiv nicht die Nachfolge antreten werde. Und vielleicht auch kein anderer.
Absage: Chris Pratt wird nie "Indiana Jones" spielen - wegen Harrison Ford!

Auf Indiana Jones 5 warten wir inzwischen schon sehr lange. Doch mittlerweile wissen wir mit Gewissheit, dass wir nicht mehr allzu lange warten müssen. Einen Kinostart gibt es zwar seit Jahren immer mal wieder, diese mussten aber auch immer wieder verschoben werden, weil man sich auf kein Drehbuch einigen konnte.

Mittlerweile hat man nicht nur ein Drehbuch, sondern auch die Produktion läuft längst auf Hochtouren. Die Schauspieler stehen vor der Kamera, John Williams wird erneut die Musik übernehmen und sich damit zudem in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden und der Kinostart am 29. Juni 2023 wird dieses Mal wohl tatsächlich eingehalten.

Es spricht alles dafür, dass dies das letzte Mal sein wird, dass wir Harrison Ford in der Rolle des Henry Jones, Jr. sehen werden, besser bekannt als Indiana Jones. Immerhin feierte der legendäre Schauspieler kürzlich seinen 80. Geburtstag.

Dies wirft immer wieder die Frage auf: Wie sieht die Zukunft der Reihe aus? Es wäre ein willkommenes Novum, wenn die Figur selbst, mit dem letzten Auftritt von Ford, tatsächlich in den Filmruhestand verabschiedet wird. Vorstellen können wir uns das beim heutigen Hollywood nicht, anderseits hat auch schon Zurück in die Zukunft gezeigt, dass so etwas noch möglich ist. Mitverantwortlich dort wie hier: Steven Spielberg.

Im letzten Jahr kam das Gerücht auf, Chris Pratt könnte Fords Nachfolge als Indy antreten. Mit seinen Rollen in Guardians of the Galaxy und Jurassic World liegt auf der Hand, wie die Filmproduzenten auf ihn kommen könnten. Und in der Tat, würde man sich tatsächlich ernsthaft um eine Nachfolge bemühen, scheint Pratt nicht die schlechteste Wahl zu sein. Wenngleich sich die gesamte Filmwelt wohl einig ist: Ford als Indy ist unersetzbar.

Chris Pratt hat jetzt selbst im Happy Sad Confused-Podcast Stellung zu den Gerüchten genommen und klargemacht: Er wird niemals Indiana Jones spielen. Als Grund dafür nennt er Harrison Ford selbst.

Pratt gibt an, einmal ein Zitat von Ford zu dem Thema gesehen zu haben. So soll dieser gesagt haben, wenn er sterbe, stirbt auch Indiana Jones. Diese Aussage war genug, um Pratt nach eigener Aussage von der Rolle fernzuhalten. Sollte er die Rolle sonst tatsächlich spielen, würde er eventuell von Fords Geist heimgesucht werden, so Pratt im Podcast.

So eine Aussage hat Harrison Ford tatsächlich im Jahr 2019 in einem Interview getätigt: "Verstehen Sie es nicht? Ich bin Indiana Jones. Wenn ich weg bin, ist er es auch. So einfach ist das."

Mal abgesehen von den enorm großen Fußstapfen, die ein Nachfolger ausfüllen müsste, können wir die Sorge von Chris Pratt angesichts dieser Aussage sehr gut nachvollziehen. Und mal ehrlich: Niemand will Indiana Jones ohne Harrison Ford. Es ist in der Tat so einfach.

Quelle: Variety
Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
11 Kommentare
Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
18.07.2022 14:06 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 384 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Abgesehen vom finanziellen Aspekt ist sowas auch undankbar, da kann man als Darsteller nur verlieren, der Film müsste schon richtig gut werden, sonst gibts shitstorm wie bei Ghostbusters wo es unter die Gürtellinie ging.

Es gibt Tomb Raider, Quatermain, Indiana Jones, Uncharted, National Treasure, gibt eigentlich keinen grund Indy zu rebooten, was macht Indy denn aus, primär der Darsteller, dann kann man auch ein neues Archäologen-Franchise kreieren.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
18.07.2022 14:04 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 4.222 | Reviews: 0 | Hüte: 121

Am Ende ist es furzegal wer Indiana Jones beerbt, wenn die Story und die Umsetzung scheiße ist.
Also sollte nur eins zählen: ein tougher, cooler Abenteurer, politisch unkorrekt der entsprechenden Zeit geschuldet, mit spannender Story und tollen Charakteren. Das müssen nicht unbedingt Nazis oder Russen sein wenn man sich andere mal so ansieht.

Dann ist es auch egal wie der Abenteurer heißt.

Leider haben etliche Produzenten und Studios die letzten 20 Jahre bewiesen, dass sie noch nicht einmal einfachsten Salat zubereiten können

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
18.07.2022 14:01 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 507 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@fredfred

Lebendig ist da meiner Meinung nach gar nichts mehr. Da wird nur weiter auf Leichen eingeschlagen. frown

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
18.07.2022 12:03 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.492 | Reviews: 166 | Hüte: 549

@2Cents und fredfred
Seit mittlerweile fast zehn Jahren ist das Wiederaufleben Lassen von Marken und Popkultur aus den 80er Jahren beim Publikum doch sehr gefragt und spielt in der Regel auch genügend Geld ein. Daher ist es für mich jetzt weniger verwunderlich. Hinzukommt noch Disney, die nicht umsonst vier Milliarden US-Doller als Lucasfilm ausgegeben haben und dafür natürlich auch etwas sehen wollen. Zumal es auch George Lucas Wunsch war, jetzt speziell bei Star Wars, dass die Reihe weitererzählt wird. Über Qualität lässt sich natürlich dennoch streiten, also die ganzen Serien interessieren mich z.B. kaum bis gar nicht.

@Chris Pratt
Mittlerweile dürfte auch sein Alter eine Rolle spielen. Wenn ein Teil 6 dann endlch mal in Produktion geht, ist er schon im Alter von Ford bei Teil 3. Also wenn Disney tatsächlich ohne Ford weitermachen und mehrere Filme drehen möchte, wird es wahrscheinlich ein jüngerer Schauspieler sein.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
18.07.2022 10:41 Uhr
0
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 234 | Reviews: 4 | Hüte: 6

Im Grunde ist es doch egal wen sie nehmen, entweder als reboot, das wird aber zu hart gemessen am Original. Oder eben neuer Held und andere Fälle. Ich mag dieses Genre, und fand auch die Serie Hooten and the Lady nicht schlecht. Also Hauptsache es geht irgendwie weiter. Nach dieser Kristallschädel Nummer, hab ich jetzt keine hohen Ansprüche. Für Kleinkinder haben sie auf Netflix doch schon die kleine Archäologin Ridley Jones. Das muss reichen. Für Jüngere ist sind das alles neue Filme, für viele meiner Azubis die letzen 10 Jahre sind die Jones Filme schon zu Retro. Da kommen dann schon Fragen ob denn der Film schon Farbe hatte oder ob der noch schwarz weiß war.

Avatar
fredfred : : Moviejones-Fan
18.07.2022 10:06 Uhr
0
Dabei seit: 23.10.16 | Posts: 197 | Reviews: 0 | Hüte: 5

@2Cents

Ich frage mich eher:

Was haben die ganzen 80er Jahre Franchises eigentlich verbrochen, das man sie unbedingt SO weiter am Leben hält?

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
18.07.2022 09:31 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 507 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Was haben die ganzen 80er Jahre Franchises eigentlich verbrochen, das man sie der Reihe nach auf so qualvolle Art und Weise umbringen muss?

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
18.07.2022 09:02 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.597 | Reviews: 160 | Hüte: 465

Hier werden ganz viele Dinge in einen Topf geworfen.

Ja, Zurück in die Zukunft ist eine Reihe die man nicht weiter angerührt hat. Mal abgesehen von der Zeichentrickserie, dem Videospiel und ein paar Bücher gibt es nur diee Spielfilmtrilogie. Aber diesen Punkt hat Indiana Jones doch schon lange überschritten.

Spätestens mit der durchaus sehr gelungenen Serie Young Indiana Jones hat man eindrucksvoll gezeigt, dass es sehr viele Schauspieler gibt, welche diese Rolle spielen können. Zudem gab es bereits in Indy 3 mit River Phoenix eine Jungbesetzung.

Wenn wir hier bei sowas wie Zurück in die Zukunft wären, dann wäre Der letzte Kreuzzug (was für ein passender Titel) doch schon 1989 das letzte Abenteuer gewesen. Aber neben den Serien gab es noch Indy 4 und nun bald Indy 5.

Was wir um diese Rolle in den letzten paar Jahren lesen sind glaube ich eher die Nachwirkungen welche Kathleen Kennedy seit Solo - A Star Wars Story heimsuchen. Wie sagte sie mal so schön? Mit diesem Film habe sie gelernt, dass man so ikonische Rollen nicht neu besetzen kann. Wobei Alden Ehrenreich in diesem Film seinen Job durchaus gut gemacht hat und das garantiert nicht das Problem war.

Trotzdem finde ich es gut, dass man zumindest davon abgekommen ist dass Chris Pratt in die Rolle schlüpft. Ein sympathischer Kerl ist er ja, aber seine Abenteurerrolle aus Jurassic World finde ich so furchtbar eindimensional und slapstickhaft.

Ich kann mir durchaus einen anderen Schauspieler in der Rolle des Indiana Jones vorstellen. Das große Problem bei Lucasfilm seit ca. sieben Jahren ist jedoch, dass man zwar Pläne hat, welche lukrativen Franchises man umsetzen möchte, aber zu keinem dieser Projekte ein seriöser erzählerischer Plan steckt.

Hoffentlich gibt es im nächstes Jahr keine Werbeoffensive nach dem Motto:
"Der epische Abschluss der legendären Indiana Jones Pentalogie."

Avatar
zmoggel : : Moviejones-Fan
18.07.2022 08:36 Uhr
0
Dabei seit: 29.11.20 | Posts: 91 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Alles hat seine Zeit, auch ein Filmfranchise. Ich freu mich schon, endlich das nächste und auch letzte Indianer Jones Abenteuer erleben zu dürfen. Ich hoffe nur, es wird nicht wieder so ein Ausrutscher wie "Kristallschädel".

Gebt der Filmreihe einen würdigen Abschluss und lasst dann die Indy Reihe in Frieden und Würde ruhen. Indiana Jones ist zu sehr mit der Rolle von Harrison Ford verwachsen, da hat es jeder andere Schauspieler schwer, in diese Fußstapfen zu treten.

Wenn man dann meint, man müsse unbedingt weitermachen, dann bitte einen Abenteurer unter komplett anderen Namen und auch andere Vita. Nicht der Sohn, Enkel, Neffe, etc. eines Herrn Jones. Wie wäre es den mal, mit einem komplett neuen Abenteurer in einer neuen Zeit. Dessen Vater könnte dann ja Tom Selleck spielen! lol

Avatar
DeKay1980 : : Moviejones-Fan
18.07.2022 08:15 Uhr
0
Dabei seit: 12.06.15 | Posts: 269 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Indiana Jones lebt bereits seit ewigen Zeiten in Amerika unter der Fake-Identität Harrison Ford. Filme zu drehen dient nur als Einnahmequelle um die Abenteuertrips zu finanzieren.

Warum muss eigentlich ein Lauch wie ich erst diese Wahrheit verkünden?

;)

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
18.07.2022 07:56 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 978 | Reviews: 16 | Hüte: 40

Ja gut, und Johnny Depp ist Jack Sparrow.

Aber man könnte es ja mal mit einem Reboot versuchen, bei dem eine Frau die Hauptrolle übernimmt. Dann fällt es nicht so krass auf.

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Forum Neues Thema
AnzeigeN