Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Noch zwei weitere Teile?

Gar nicht mal doof: Wenn "Mad Max 5" kommt, dann mit Coma!

Gar nicht mal doof: Wenn "Mad Max 5" kommt, dann mit Coma!
11 Kommentare - Fr, 28.04.2017 von R. Lukas
Für "Mad Max 5 - The Wasteland" will George Miller die Flammenwerfer-Gitarre wieder rauskramen, vor allem aber den, der sie in "Fury Road" geschwungen hat.
Gar nicht mal doof: Wenn "Mad Max 5" kommt, dann mit Coma!

Was genau er als nächstes macht, hat George Miller noch nicht entschieden oder zumindest noch nicht bekannt gegeben. Aber ein kleinerer Film als Mad Max - Fury Road soll es sein, einer, der sich mehr auf die Performances der Darsteller stützt als auf brachiale Effekte.

Danach könnte Mad Max 5 - The Wasteland ernsthaft ein Thema werden. Und wenn Miller bereit ist, alle Mann (und vielleicht auch Charlize Theron) wieder in die Wüste zu schicken, dann will er einen heimlichen Helden des letzten Teils zurückbringen: Coma, den Doof-Krieger mit der feurigen Klampfe, für den er sich schon eine komplette Hintergrundgeschichte hat einfallen lassen. Durch die vielen Verzögerungen bei Mad Max - Fury Road hatte er ja Zeit genug.

Er wisse, wer seine Mutter war und wie es dazu kam, dass ein stummer und blinder Mann wie er die Apokalypse überleben konnte, sagte Miller der Independent. Comas Geschichte kenne er sehr gut. Falls sich die Gelegenheit ergibt, noch einen Film zu machen, wird der Doof-Krieger da sein, verspricht er. Man habe tief im Subtext, in der Hintergrundgeschichte aller Charaktere aus Mad Max - Fury Road und dieser ganzen Welt gegraben - und, ohne richtig bewusst darüber nachzudenken, zwei weitere Drehbücher geschrieben, die genauso Teil der Mad Max-"Bibel" sind. Wenn alles klappt, werden laut Miller noch zwei Filme kommen.

Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
11 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
30.04.2017 13:58 Uhr | Editiert am 30.04.2017 - 14:21 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.207 | Reviews: 11 | Hüte: 66

Erstmal den Schock verkraften müssen, weil ich seit ner Stunde an nem Post geschrieben, und dann ausversehn gelöscht hab! surprised

Aber die Themen sind zu wichtig, also versuchs ichs nochmal:

@TamerozChelios

Ich bin Baujahr 83, und mit einem Mix aus allen Zeiten aufgewachsen, was Filme und Serien angeht, man kann sagen ich hab einen großen Teil meiner Kindheit vor dem Fernseher verbracht, und hab viel gesehn was Anderen durch die optischen Finger geglitten ist!

Jetzt überleg mal, was eine größere Bedrohung darstellt. Rennende oder vor sich hinscheidende Zombies? Natürlich die, die rennen.

Ich mag meine Zombies lieber schlurfend als rennend! Die Idee eines Virus, der Menschen wortwörtlich verfaulen lässt, und sie damit degenerieren lässt, auf die primitivsten Funktionen herabsetzt, das ist die wahre Bedrohung, die dich in Form einer unüberwindbaren Masse besiegt! Eine Art "Tollwut" draus zu machen is ja ok und ich find das Remake auch nicht schlecht, ebenso "28 Days later" etc, aber die langsamen Zombies sind viel Furchteinflößender, weil sie im ersten Augenblick nicht so Bedrohlich wirken, wie sie egtl sind! "Oh, da kommt ein Auto, aber es ist ja noch weit genug weg, da kann ich noch...! -BÄM!- Tot!

Und dann erkennt man seinen Irrtum, als es zu spät ist und man überrollt wird!

Um anders zu sagen: das Originale finde ich nciht mal gut, sondern sogar grauenhaft. Damals waren die Leute nicht auf den Stand wie heute, was Technik und Make Up betrifft. Wenn man sich also andauernd an Verbesserungen gewöhnt, dann kann man mit abgelaufenen/ausgenutzten Dingen nichts mehr anfangen. Was soll mich also noch an dem Original schocken? Außerdem sind die Effekte und Dialoge einfach nur billig.

Effekte sind wichtig, aber was damit ausgedrückt werden will, steht mehr im Vordergrund! Außerdem musst du bedenken, das der Film kein hohes Budget im Rücken hatte! Und eine Axt im Kopf, ist eine Axt im Kopf, auch wenns billig aussieht! laughing

Beispielsweise bin ich mit Sam Raimis Spiderman aufgewachsen und finde ihn besser als Andrew Garfields Spiderman, dessen Effekte hingegen besser sind.

Ich finde die Effekte in Raimis Spiderman als spitze! Dieser Comic-Look den Raimi perfekt drauf hat, passt einfach sensationell! Die Effekte in den letzten beiden Spiderman finde ich dagegen eher als etwas überladen und verwaschen, die finden oft keinen Punkt auf den sie sich konzentrieren und als Zuschauer hat man keinen Focus!

Bei Mad Max war es dann so, dass ich zwar nicht Fury Road als erstes geguckt habe, aber die Effekte und Dialoge nicht so modern waren.

Alte Filme und ihre Effekte oder Dialoge können bei mir persönlich einiges kaputt machen, weshalb ich nur selten alte Filme liebe

Was sind denn "Alte Dialoge"? Und was ist gegen handgemachte Effekte einzuwenden? Willst du in Mad Max, weil dir reale Autos nicht Real genug sind, alle digital machen, wie in der "Fast und über das Ziel hinaus"-Reihe?

...und dann habe ich die beiden originalen Conan Filme geguckt und musste spucken!! Die sind so schlecht ! Echt jetzt. Die sind einfach grauenhaft, von A - Z. Zudem gibt Schwarzenegger eine total schlechte und billige Rolle ab.

Uuooouhh! Bei Crom! surprised

Also erstmal fand ich Mamoas Conan echt gut, auch wenn ich die Welt etwas überstylt finde und nicht so glaubhaft wie die in Schwarzeneggers Conan, aber er hat mich über weite Strecken unterhalten, bis auf die letzten 20 Minuten, die haben mir dermaßen ins Gesicht getreten dasses weh tut und ich den Film nur in Etapen fertig gucken konnte! Weil DAS ist Billig und DA musste ich spucken, weil man sich echt traut, sowas dem Zuschauer vorzusetzen!

Gut, wer in den 70ern oder 80ern aufgewachsen ist und mit Kurt Russell aufgewachsen ist, der sieht etwas in der Rolle. Er sieht ihn in der Rolle als witzig und cool an. Jemand, der locker bleibt und ständig coole Sprüche hat. Jemand, der so einen Film im Nachhinein guckt und mit einer anderen Zeit/Generation aufwächst und schon etliche Filme gesehen hat, wo jemand coolere Sprüche gerissen hat, der lässt sich nicht mehr beeindrucken davon.

... und 90ern und 2000ern! Das hat auch nichts mit "aufgewachsen" zu tun, sondern ob ein Schauspieler die Rolle die er spielt gut verkörpert und zu ihr passt, oder eben nicht!

"Big Trouble in Little China" zählt auch zu meinen Lieblingsfilmen, aus verschiedenen Gründen! Alle Rollen wurden perfekt besetzt, die gewählten Designs und die damit einhergehende Stimmung die sie rüberbringen sind einfach Super, Russells Rolle nimmt sich selber, wie der ganze Film, nicht allzu ernst und die fette Breitseite an "Fantasy-Martial-Arts"-Hommage veredelt das Ganze! Ein gute Laune Film, den man sich immer wieder ansehn kann! Da krieg ich grad Lust, mal wieder die "A Chinese Ghost Story"-Reihe anzuguggn! smile

Es gab auch vor diesem Film schon viele, wo "Jemand, der locker bleibt und ständig coole Sprüche hat." drin vorkam und es wird auch weiterhin solche Filme geben, und warum auch nicht? Es geht hierbei auch nicht darum, wer jetzt den cooleren Spruch drauf hat, das ist kein Wettbewerb und ich denke auch nicht, das man davon "Übersättigt" werden kann!

Mel Gibson war nicht schlecht in seiner Rolle, ich kann es eigentlich mit Tom Hardy schlecht vergleichen, da Hardy wenig Screentime für einen Mad Max Film hatte und noch weniger Dialog - was man Dialog nennen kann: "ugh", "aha", "hmm", "mmmmh".

loool laughinglaughinglaughing

Stimmt, für einen Mad Max Film, war ziemlich wenig Mad Max drin! ^^

Teil 1 war mir ein wenig zu .. nichts-geschehend. Kann mich nicht mehr richtig erinnern, aber ich glaube sogar, dass dieses Apokalypse-Szenario nicht so richtig rüber kam bzw die Ödnis.

Darum gings ja auch nicht wirklich in dem Film! Weiß nicht warum so viele dies als erstes auf ihrer Liste haben, wenns darum geht, warum dieser Film angeblich schlecht sein soll! Es ist ein guter, alter Rachefilm, mit einer Prise "Road-Movie" drin, in einer etwas skurillen Welt angesiedelt! Ich nehme mal an du meinst mit "nichts-geschehend", das dir nicht genug Action drin war! Ich nenn das mal "Ruhige Action", wo die Action noch vor der Kamera stattfand, und nicht wie seit spätestens "Van Helsing", der Zuschauer verwirrt dahockt und man denkt nur weil so viele hektische Schnitte da sind, das der Film jetzt besonders Actionreich und damit "Gut" ist! Die Sinne überreizen und das mit Qualität gleichzusetzen hat auch zum "CG-Overkill" der heutigen Zeit geführt, wenn ihr mich fragt! Die gleichen Gründe warum ich "Mad Max" so mag, lässt mich ach die "Dirty Harry"-Reihe lieben und so Filme wie "Getaway" - Aber hier jetzt das Original, obwohl ich auch dem 90iger Remake was abgewinnen kann, so sollten Remakes immer sein! Wie zB auch "Fright Night" ^^

@duke

Erstmal danke für den Hut!

...muß WW zünden oder bei mir ist der Ofen erloschen.

Das gibt ein riesen Feuerwerk! Kopf hoch! laughing

Es wird immer Filme geben wo der "Oldie" besser war als das Remake oder das Reboot, man siehe Nightmare on Elm Street

War ok, aber mehr auch nicht! Der Freddy-Darsteller war iwie Ersetzbar! Ohne Maske hat er echt ein Gesicht zum fürchten, vllt hätten die ihn nicht komplett verbrannt und vernarbt darstellen sollen! Aber einige Scenen waren nicht schlecht, wie das versinken in den Treppenstufen! Dem Film fehlt es einfach an Wagemut und Wahnsinn, was seine sieben Vorgänger ausgezeichnet hat!

Den neuen Filmen fehlt es oft an Herz, an Leidenschaft das Leiden schafft.

Das unterstreiche ich so, auch in Verbindung mit deiner Aussage zu "Mad Max"!

@ZSSnake

Ich häts nicht besser ausdrücken können, dafür gibts von mir n Hut spendiert! wink

All Hail To Skynet!

MJ-Pat
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
30.04.2017 12:49 Uhr | Editiert am 30.04.2017 - 12:56 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.735 | Reviews: 3 | Hüte: 192

Na ja, das ist Geschmacksache, aber ich will dir mal meine sicht auf DAWN OF THE DEAD geben,

viele Kids heute haben den selben Denkfehler wie du TamerozChelios, denn der original Dawn of the Dead ist KEIN Horrorfilm!

Das ist eher ein Kammerspiel, eine Charakterstudie, in einem Zombie-umfeld, die zombies sind nur nebensache, es geht um die Situation:

-"Was macht man wenn es wirklich eine Zombieepedemie geben würde?"

-"Wie würden wir reagieren?, bleiben wir Menschlich?"

Das ist genau das was die Personen in dem Film versuchen, menschlich zu bleiben. Sie versuchen Normalität zu leben im angesicht der Apokalypse. Sie sperren die Apokalypse einfach aus, und leben eine Zeitlang die illusion von "Normalität", aber wissen im Prinzip, das es eine Lüge ist. Die Frau ist schwanger, wie geht man damit um wenn es keine Hoffnung gibt? Snyder hat aus der Vorlage ein Seelenloses Effekt-Spektakel gemacht, aus der schwangeren Frau ein Zombiebaby-Splatter fest, ohne auch nur den hauch von Motivation zu hinterfragen. Das is ein guter Zombie-Film, aber eben NUR ein Zombiefilm, der ausser dem Namen und dem Setting im Einkaufszentrum NICHTS! mit dem original zu tun hat.

Vielleicht solltest du den alten nocheinmal anschauen, und das aus einem anderen Blickwinkel betrachten, und dich fragen: "Was würde ich machen?"

Erwarte kein Horrorspektakel, sondern vergleiche den Film eher mit Charakterstudien wie Reservoir Dogs im angesicht eine Zombie Apokalypse.

ja un der rest der alten Filme ist Geschmacksache, Das Ding, Mad Max sind halt Meilensteine, Filmklassiker, die man liebt oder hasst. Ich verstehe dich genau, denn mein Vater liebte Casablanca, marilyn Monroe und James Dean Filme, da kann ich auch nix mit anfangen, das ist eben so. jede Generation mag seine eigenen Filme oder auch Musik.

Jaaaaa und Big Trouble, ist nicht wirklich ein guter Film, aber als ich den damals das erste mal gesehen hatte, hatte wir sowas von einem im Tee, wir haben den ganzen Film nur gelacht, und von diesesm Nostalgischen Standpunkt LIEBE ICH DIESEN FILM!

Und Kurt Russel ist halt Kurt Russel, der Prototyp der Sprücheklopfenden Maulhelden der heutigen Zeit (Chris Pratt und konsorten)

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
30.04.2017 12:18 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.200 | Reviews: 2 | Hüte: 67

@Zsnake

Glaube mir, ich weiß genau was du meinst.

Nur weil ich alte Filme, deren Effekte ziemlich "cheesy" sind, nicht gerne gucke, heißt es nicht, dass ich auf diesen CGI-Mist stehe.

Avengers MUSS es z.B. haben.

Andere Filme müssen es nicht haben oder übertreiben es zu sehr. Zum Beispiel fand ich den Trailer vom JUSTICE LEAGUE Film (also den aktuellen Trailer) viel zu sehr CGI-lastig und auch noch schlecht dazu. Die Effekte waren mir zu sehr rasant/schnell und abgehoben. Batman v Superman beispielsweise hat mit (für mich persönlich) alles richtig gemacht, bis Doomsday auftauchte. Dann wirkte alles wieder abgehoben. Kannst du dich an die Kampfszenen von Man Of Steel erinnern? Die Kämpfe waren "stabil", sie waren "fest" - ich finde echt nicht die passenden Worte dafür - aber leider hat es dann verkackt, als sie gegen riesige Behälter geschleudert wurden, die Explosionen ganz plötzlich waren wieder zu übertrieben und abgehoben.

Wahre Effekte liebe ich sehr, weswegen Christopher Nolan für mich ein Regisseurgott ist. Er versucht, so wenig CGI wie möglich reinzubringen udn das merkt und sieht man auch. Beispielsweise in Dark Knight Rises, als Batman mit dem Bat auftauchte. Es war nicht computeranimiert und das war grandios.

Die ersten/alten Stirb Langsam Filme sind auch der Hammer - echte Explosionen, echte Schusseffekte, "echtes" Blut. Heutzutage, wenn ich mir dieses ganze beschissene Blut ansehe, was da spritzt, könnte ich mich aufregen. Das ist doch offensichtlich einfach nur billig. Irgendwie sogar respektlos uns gegenüber, dass man lieber auf CGI-Blut setzt und die Szenen verunstaltet, als dass man mal richtige Blutpäckchen an den Körpern der Schauspieler anbringt.

Übrigens finde ich Das Ding aus einer anderen Welt von 1982 auch einfach nur Hammer. Die Effekte wirkten zwar auch billig - was aber natürlich mit der Zeit zu tun hat - aber irgendwie dennoch sehr gut gemacht. Es ist kein CGI und das spürt man in dem Film, ja man bekommt sogar Ekel und leichte Gänsehaut, wenn man sich die Kreaturen da anschaut (finde übrigens die Vorgeschichte von 2011 auch nicht schlecht - erinnert mich an das Game Resident Evil 2). Auf jeden Fall einer von von vielen extrem seltenen Filmen - horror- und altersmäßig - der mich packen konnte.

Leider war es bei dem Originalen Dawn Of The Dead nicht so. Ich habe sehr viele ältere Arbeitskollegen jenseits der 50 o. 60, die von dem Film schwärmen und mir sagen, dass sie heute noch Angst davor kriegen :-) by the way laughing

Bei Sin City gebe ich dir auch Recht.

Aber was Kreativität und Einfallsreichtum betrifft, kann ich dir nur teils recht geben. Also klar, wenn einem Regisseur eine bombastische Szene einfällt, dann merkt man das. Es gibt so viele Filme, wo einfach nur die einzelnen oder vielleicht nur die eine Szene besonders gut ist und der Rest vom Film nicht. Dredd 2012 z.B. finde ich wirklich gut gelungen, aber wegen der Idee und nicht wegen der Brutalität und der Action. Dass sich alles in einem abgeriegelten Wohngebäude stattfindet und nur zwei Cops sich unter 100 Gegnern befinden, war schon ziemlich cool - gut, man könnte sagen, bei Stirb Langsam war es sogar nur ein Cop in einem Wolkenkratzer =) aber das ganze Drumherum fand ich einfach auch noch super. Oder halt die Idee von Saw; 2 Leute eingesperrt und mussten herausfinden, warum sie da waren, auf kranker Art. Damals eine super Idee, aber mit jedem Teil immer ein Stück schlechter. Wenn man dazu ein Remake machen würde, dann wäre es ja nichts anderes, als wenn man dazu eine Fortsetzung machen würde - und deswegen kann ich deine Meinung zu Dawn of the dead auch vestehen, teils. Aber wie ich auch schon sagte, Dawn of the Dead von Snyder ist für mich eher ein Update, als ein Remake xD und dann noch mal zurück zum Einfallsreichtum und Kreativität: das alleine reicht aber nicht aus, um einen Film besonders zu machen. Die Handlung muss stimmen. Ich z.B. kann keinen Film mega gut finden, der auf C-Movie Basis besteht, aber wo trotztdem Kreativität drin steckt. Hab jetzt vor kurzem oft von The Rocks Herkules hier gelesen. Das ist ein gutes Beispiel für mich: Kreativität und Einfallsreichtum waren vorhanden; eine Geschichte, bei der man nicht dachte, dass sie wird. Falls du den noch nicht gesehen hast, kleiner Spoiler: Die griechische Mythologie wird als eine Sage angesehen und nicht als wahre Geschichte. Der Zerberus (3köpfiger Hund) ist nur eine Einbildung, die Hydra ist kein Monster, sondern nur eine Armee (symbolisch), die Zentauren sind nur Reiter mit Pferden und Herkules ist nicht unbesiegbar, wie es gerne erzählt wird . Eigentlich ganz gut. Aber die Umsetzung hat es trotztdem vermiest. Es war FSK 12 (die Comics dazu sind grausamer), die besten Szenen aus dem Film wurden vornerein schon abgearbeitet und das auch noch zu kurz (z.B. Riesenlöwe, Hydra usw.). Es wurden Sprüche gerissen, die kindisch waren. Fazit: Einfallsreichtum gut, Film aber nicht so gut. Wahrscheinlich habe ich das in diesem riesigen Text schon 1000x wiederholt, aber möchte es eben nochmal: Für einen Film gehört auch eine gute Handlung dazu, weil Ideen alleine nicht ausreichen. Dotd das Original mag zwar alles zu dem richtigen Zeitpunkt gehabt haben, aber die Umsetzung war für mich nicht mehr so dolle, nachdem ich schon das Remake/Update gesehen habe. Für mich kommt das Originale einfach nicht an das Remake ran, auch wenn Romero gute Kreativität geleistet hat und etwas erfunden hat, woraus viele Regisseure ihre Inspiration herholen. Nichtsdestotrotz bleiben die beiden für mich ein Film und keine Botschaft, die etwas ausdrücken möchte. Und wenn man sie als Filme nebeneinander stellt, dann ist es für mich heftiger, wenn Zombies einem hinterher rennen :-)

Man, ihc versuche hier die richtigen Worte zu finden, um alles zu erklären, habe jetzt so viel geschrieben, dass ich gar nicht mehr weiß, was genau haha also sorry fürs Wiederholen und wahrscheinlich für das Durcheinander laughing

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
30.04.2017 01:11 Uhr | Editiert am 30.04.2017 - 01:16 Uhr
1
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.998 | Reviews: 158 | Hüte: 452

@ Duke:

Zu der Sache mit dem "kleineren Film" - Miller will JETZT erstmal was kleineres machen, hat aber noch nicht entschieden was und sich DANACH vermutlich wieder Mad Max 5 widmen.

Zu Tameroz - ja, über Dawn haben wir doch schonmal lang diskutiert. wink Ich persönlich bin ein Kind der 90er, aber mein filmisches Herz liegt in den 80ern. Viele Figuren aus dieser Zeit liebe ich und ich bin halt gigantischer Fan praktischer Effekte, Stop Motion, Puppen, Animatronik, etc. Weil man dabei etwas im Bild hat und es im Bild auch spürt und sieht. Ja, mitunter wirken Filme aus dieser Zeit heute cheesy, aber man darf niemals den Einfallsreichtum und die Kreativität vergessen die damals in Filme floss. Heute kann man ÜBERALL nen Greenscreen hinstellen und sich sagen "machen wir hinterher am Rechner" und das spürt und sieht man. Bei manchen Filmen und bestimmten Verfahren ist es was tolles - Sin City z.B. diesen besonderen Schwarz-Weiß-Comic-Look zu geben ließ sich vermutlich Digital wesentlich einfacher machen als damals von Hand am Negativ oder so...aber mich nervt es halt auch oft, dass so vieles was früher praktisch gemacht wurde und im Bild passierte heute nicht mehr da ist, nicht mehr ECHT ist.

Wer mit dieser Art digitalem Bild aufgewachsen ist der mag eventuell daran gefallen finden, aber ich kann als jemand der Film liebt persönlich einfach Filmen die inzwischen zu 70% und mehr aus Computeranimationen bestehen nicht so viel abgewinnen wie handgemachten Filmen von "damals". Nicht, dass mir ein Bombastfilm wie Avengers oder so nicht Freude bereitet und ich gucke auch gern Effektblockbuster...aber wenn man sich anschaut wie genial gut der Großteil der Effekte von ID4 heute noch wirken und man dann sieht wie EXTREM VIEL davon mit Miniaturen und so hergestellt wurde, frage ich mich halt, ob man es sich heutzutage nicht auch via Computer oft viel zu leicht macht.

Eventuell mag ich deshalb auch Horror als Genre so gern, weil da viele der Regisseure immer noch relativ am Anfang ihrer Karrieren stehen und ganz viel praktisch im Bild lösen und lösen wollen, zum einen aus Budgetgründen, zum anderen weil man es so zunächst auf der Filmschule lernt...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
29.04.2017 23:54 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.425 | Reviews: 12 | Hüte: 287

@Rubbeldenhut Ohne Worte, besser hätte man es kaum beschreiben können.

@Tameroz Ok Kacke war der falsche Ausdruck, sorry. Nicht wundern, ich bringe 2 Sätze von deinem Post in einer anderen Zusammenstellung mit rein. Hast du noch nie im Leben Filme geguckt, die okay waren? Nur mega geile Filme bisher gesehen? . .Habe ich mir gedacht, wenn du schon 2 hinter dir hast, dann versuche es nochmal mit dem dritten. Ist mir zwar auch schon passiert, aber aus anderen Gründen. Und zwar das mir ein Film super gefiel, der nächste auch noch, und dann gab ich auf, bestes Beispiel Terminator oder Jurassic Park wo ich J World nur noch auf DVD betrachtete. Filme die mir von Anfang an gleich nicht so besonders gefallen, gebe ich keine Chanze, und wenn dann nur als Leih DVD, oder sollten diese mal im Free TV laufen. Naja geht schon Filme sind nichts fürs Kino. Es geht aber auch anders herum und zwar was das DCEU berifft. Große Hoffnungen gehabt und auch wenn die beiden bisherigen Filme nicht ganz so schlecht waren, muß WW zünden oder bei mir ist der Ofen erloschen. Nichts da mit nochmals hoffen. Ich bin da ganz konsequent , rigoros und hart.

Viele finden Mad Max übelst, denn er passt nicht zu den Fortsetzungen und wäre langweilig. Die Leute die diese Meinung haben, sollen sie ruhig beibehalten, haben aber das Thema von Max Rockatansky nie verstanden. Ich bin der Meinung, nur wer den ertsten Film liebt, versteht auch den Werdegang von Max. Denn genau damit hat es angefangen, wo man den braven Cop und Familienvater die Frau und das Kind entriss und sein Herz von Hass zerfressen ,und es anfing das ihm sein eigenes Leben egal wurde.

Es wird immer Filme geben wo der "Oldie" besser war als das Remake oder das Reboot, man siehe Nightmare on Elm Street, oder wie ich heute den dümmsten Hercules Film mit Johnson angesehen hatte. Den neuen Filmen fehlt es oft an Herz, an Leidenschaft das Leiden schafft.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
29.04.2017 12:31 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.200 | Reviews: 2 | Hüte: 67

@Rubbeldinger

Ich weiß nicht, wie alt du bist. Ich glaube es liegt nämlich an dem Alter.

Leute, die damals die Filme geguckt haben, die frisch raus kamen oder vielleicht paar Jahre später, die sind sogesehen damit aufgewachsen. Es sind "ihre" Filme.

Oft hatte ich z.B. die Diskussion über "Dawn of the dead". Das Originale finde ich total schlecht und mieserabel - egal was für ein Thema er ausdrücken möchte. Das neuere, also von Zack Snyder, hingegen, finde ich absolut Hammer.

Ja, gut, viele sagen, der neue ist seelenlos, nur abgeguckt, dies und das.

Ich sehe es anders: es ist eine Art Update. Und ich kam als erstes in den Genuss, das Update zu gucken und dann Jahre später das Originale.

Jetzt überleg mal, was eine größere Bedrohung darstellt. Rennende oder vor sich hinscheidende Zombies? Natürlich die, die rennen. Deswegen finde ich Snyders Version einfach 100000x besser. Um anders zu sagen: das Originale finde ich nciht mal gut, sondern sogar grauenhaft. Damals waren die Leute nicht auf den Stand wie heute, was Technik und Make Up betrifft. Wenn man sich also andauernd an Verbesserungen gewöhnt, dann kann man mit abgelaufenen/ausgenutzten Dingen nichts mehr anfangen. Was soll mich also noch an dem Original schocken? Außerdem sind die Effekte und Dialoge einfach nur billig. Aber natürlich kann ich es verstehen, wenn Leute sagen, an dem Originalen kommt nix dran. Meistens (!) sind es die Leute, die damit halt aufgewachsen sind.

Beispielsweise bin ich mit Sam Raimis Spiderman aufgewachsen und finde ihn besser als Andrew Garfields Spiderman, dessen Effekte hingegen besser sind.

Ich bin mit Al Pacinos Scarface aufgewachsen - mein Lieblingsfilm. Das Original ist auch ein anderes, aus den 50ern (?), aber der Trailer konnt mich nicht mal überzeugen, den anzumachen. Und wenn ich höre, dass ein Remake zu Scarface kommen soll, dann könnte ich schon kotzen - wie bei vielen anderen Remakes zu unserer Zeit auch.

Bei Mad Max war es dann so, dass ich zwar nicht Fury Road als erstes geguckt habe, aber die Effekte und Dialoge nicht so modern waren. Damals sicherlich ein bombengeiler starker Film bzw Filme, aber in der heutigen Zeit, wenn man sich ganz alte Filme anguckt, dann doch nicht so besonders - dass sie schlecht sind, habe ich nicht gesagt.

Alte Filme und ihre Effekte oder Dialoge können bei mir persönlich einiges kaputt machen, weshalb ich nur selten alte Filme liebe - Aliens, Predator, Terminator (obwohl teils billige Effekte), Der Pate (hier die Dialoge und Handlung), Scarface (hier genauso) gehören dann zu meinen Favoriten, obwohl sie alt sind.

Aber das originale Dawn of the dead ist dann für mich einfach nur eine Lachnummer.

Und jetzt werde ich Schläge bekommen: Genauso sehe ich es mit Conan. Habe immer gedacht, das Originale muss bombastisch sein, wenn so viele Leute darauf abfahren. Habe als erstes das Remake von vor paar Jahren gesehen udn fand ihn eigentlich ganz okay. Jedoch haben alle diesen Film verteufelt - und dann habe ich die beiden originalen Conan Filme geguckt und musste spucken!! Die sind so schlecht !!! Echt jetzt. Die sind einfach grauenhaft, von A - Z. Zudem gibt Schwarzenegger eine total schlechte und billige Rolle ab. An diesem Punkt muss ich sagen, dass sogar das billige Conan-Remake mit Jason Momoa (Aquaman) um eine Million mal besser ist als Schwarzeneggers Conan. Ich dachte immer, die Filme wären episch und männlich, aber mein geliebter Schwarzenegger ist echt nur schlecht, sowie der Film. Weswegen ich Momoa als Conan authentischer finde.

Nochmal zurück zu alten Filmen: Jack-Burton wird mich hassen, weil er zufällig in diesem Thread ist, aber gestern habe ich das erste Mal in meinem Leben "Big Trouble in Little China" geguckt. Scheint Jack-Burtons Lieblingsfilm zu sein, wenn er sein Profil nach ihm benennt. Ich persönlich frage mich dabei - und dabei möchte ich eigentlich nicht persönlcih werden, weil alles Geschmackssache ist - wie man so einen Film überhaupt zu seinen Lieblingsfilmen zählen kann. Gut, wer in den 70ern oder 80ern aufgewachsen ist und mit Kurt Russell aufgewachsen ist, der sieht etwas in der Rolle. Er sieht ihn in der Rolle als witzig und cool an. Jemand, der locker bleibt und ständig coole Sprüche hat. Jemand, der so einen Film im Nachhinein guckt und mit einer anderen Zeit/Generation aufwächst und schon etliche Filme gesehen hat, wo jemand coolere Sprüche gerissen hat, der lässt sich nicht mehr beeindrucken davon. Ich möchte nicht sagen, dass die Figur nicht cool ist, aber es entspricht nicht dem, was ich als cool empfinde.

Mel Gibson war nicht schlecht in seiner Rolle, ich kann es eigentlich mit Tom Hardy schlecht vergleichen, da Hardy wenig Screentime für einen Mad Max Film hatte und noch weniger Dialog - was man Dialog nennen kann: "ugh", "aha", "hmm", "mmmmh".

Teil 1 war mir ein wenig zu .. nichts-geschehend. Kann mich nicht mehr richtig erinnern, aber ich glaube sogar, dass dieses Apokalypse-Szenario nicht so richtig rüber kam bzw die Ödnis.

Teil 2 wie gesagt, fand ich schon das Setting cool, aber hat mich vom Film her nicht umgehauen. Teil 3 fand ich dann glaube ich etwas schlechter als Teil 2.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
29.04.2017 01:52 Uhr | Editiert am 29.04.2017 - 01:54 Uhr
1
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.207 | Reviews: 11 | Hüte: 66

Oftmals werden die Streifen die nach jahren eine Fortsetzung bekommen, toaler Mist (Stirb Langsam

@Jack-Burton

Ich bezieh das mal nur auf Teil 5!

"Fury Road" war spitze, aber der "Ich fahr nochmal zurück, weil ich hab da was vergessen"-Teil, war absoluter Mist! Statt ein endlos Verfolgungsrennen zu machen, kam dieser fette Break und hat beinahe den bis dahin perfekten Film zerstört!

Da erwarte ich mir von diesem Regisseur beim nächsten Film schon mehr Perfektion!

Ich will "Fury Road" nicht schlecht machen, den er war Monumental, keine Frage, aber Problemgehaftet!

@TamerozChelios

Die Mel Gibson Filme fand ich auch nicht besonders, um ehrlich zu sein. Sie waren okay.

Willst du damit sagen Mel wär eine Fehlbesetzung gewesen? Ich finde alle drei FIlme absolute Bombastunterhaltung, und es hätte keine bessere Besetzung gegeben als Mel! Gerade "Mad Max 2" war Inhaltlich der Hammer, was Apokalypse anging! - Boomerang! - laughinglaughinglaughing

Teil 3 hat den Actionanteil heruntergeschraubt, aber dafür eine gewaltige Story geliefert, die Ihresgleichen sucht, immer noch!

Aber auch der ersteTeil war mehr als nur gute Unterhaltung! Er hat zwar Inhaltlich so gut wie nichts mit seinen Nachfolgern gemein, ist aber für sich allein gestellt ein Meisterwerk!

All Hail To Skynet!

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
29.04.2017 01:00 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.200 | Reviews: 2 | Hüte: 67

@duke

Weil ich unbedingt wissen wollte, was so gut ist an diesen Filmen.
Teil 1 war für mich etwas ganz anderes als die beiden Nachfolger.
Das Settings, welches mir richtig gefiel, kam erst mit Teil 2. So acuh in den Trailern. Also habe ich Mad Max weiterhin eine Chance gegeben. Dann habe ich mir gedacht, wenn du schon 2 hinter dir hast, dann versuche es nochmal mit dem dritten. Außerdem habe ihc nicht gesagt, dass die kacke waren, sondern nur nicht besonders. Nur nicht besonders hießt für mich, dass das die okay waren und nicht der Oberhammer. Hast du noch nie im Leben Filme geguckt, die okay waren? Nur mega geile Filme bisher gesehen?

Ja und warum ich Fury Road geguckt habe? Weil der Trailer der Wahnsinn war/ist !!

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
28.04.2017 22:43 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.425 | Reviews: 12 | Hüte: 287

@Tameroz Die Mel Gibson Filme fand ich auch nicht besonders, um ehrlich zu sein. / Fury Road war für mich kein Mad Max Film, weil Max nicht der Hauptdarsteller war, sondern Furiosa. Dann frage ich mir warum du dann überhaupt die Filme guckst. Dein Posting macht hinten und vorne keinerlei Sinn.

@Jack Wenn ich mir das Statement von Miller durchlese, das es ein kleinerer Film werden soll, dann kann ich gerne darauf verzichten. Das hört sich so an, als will er nur den Markennamen nutzen und wenig Max in den Film bringen. Will Miller nun auch die Geschichte des linken hinteren Pneus des Trucks erzählen, wer dessen Hersteller war? Also nee du, da bin ich weg. Wie habe ich MM:FR im Vorfeld abgelehnt denn ohne Gibson kein Max, doch FR hatte mich eines besseren belehrt. Nichts gegen Furiosa die gerne wieder den Mad begegnen und ihn auch eine Zeitlang begleiten darf, doch bitte keine solche Nebenstorys. Camoa wisse wer seine Mama war und wie er die Apoc. überlebte. Na vielleicht Tina Turner Entity? Wer will das wissen? Ich will einen bekannten harten brutalen durchgeknallten Max Film mit den angedrehtesten Weels die man je gesehen hat und die durchgeknalltesten Gestalten die man sich nichtmal im Traum vorstellen kann.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
28.04.2017 19:29 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.200 | Reviews: 2 | Hüte: 67

Ich muss auch sagen, dass ich lieber mehr Screentime und Dialog für Max haben möchte. Fury Road war für mich kein Mad Max Film, weil Max nicht der Hauptdarsteller war, sondern Furiosa.

Die Mel Gibson Filme fand ich auch nicht besonders, um ehrlich zu sein. Sie waren okay. Das Setting aber war wirklcih damals schon die Bombe. Deswegen bin ich froh, dass Tom Hardy nun die Rolle hat, denn Mad Max Fury Road ist ein bombastisch guter Film, von den Settings bis zum Drama hin. Charlize Theron mit ihrer abgefuckten, kaputten Art war einfach spitze !

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

MJ-Pat
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
28.04.2017 14:57 Uhr
1
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.735 | Reviews: 3 | Hüte: 192

Das wird auch langsam Zeit!

Oftmals werden die Streifen die nach jahren eine Fortsetzung bekommen, toaler Mist (Stirb Langsam, Indiana Jones) aber Mad Max-Fury Road ist für mich, neben Rocky Balboa, einer der wenigen gelungenen Sequels die nach so langer Zeit fortgeführt wurden. Nicht mal ein anderer Schauspieler konnte das kaputt machen, im Gegenteil, ich habe Mel Gibson nicht vermisst, und das sage ich als alter Mad Max und Mel Gibson Fan.

Aber ich will aber auch einen "RICHTIGEN" Mad MAX Streifen, wo es wirklich um Max geht, also keine Spin offs vom Gitarrenspieler, oder Furiosa. Tom Hardy hat für drei Filme Unterschrieben, also ab ins Wüstenland mit ihm, gebt dem Mann etwas zu tun!

Miller wird auch nicht jünger, also Vollgas

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Forum Neues Thema