AnzeigeN
AnzeigeN
The Rock als Problem

Gut geschnitten: "Black Adam"-Regisseur schwärmt von der Action

Gut geschnitten: "Black Adam"-Regisseur schwärmt von der Action
2 Kommentare - Di, 26.07.2022 von A. Seifferth
Geht es nach dem Willen von Regisseur Jaume Collett-Serra soll "Black Adam" nicht nur mit handfester Action punkten, sondern auch mit einigen ungewohnten Wendungen auftrumpfen.
Gut geschnitten: "Black Adam"-Regisseur schwärmt von der Action

Bald wird das Gleichgewicht im Superhelden-Genre aus den Fugen geraten! Zumindest wünschen sich das Jaume Collett-Serra und der 50-jährige Actionstar Dwayne Johnson, die mit ihrem Black Adam "keinen Fels auf dem anderen lassen" möchten. ;-)

Collider hakte unter anderem nach, wie dem Regisseur Collett-Serra der Spagat bei Black Adam gelingen würde, trotz bildgewaltiger Action auch all den neuen Charakteren genügend Raum zur Entfaltung zukommen zu lassen. Der Regisseur von Filmen wie Non-Stop oder Run All Night antwortete damit, dass er im Laufe der Jahre viele Actionsequenzen gedreht habe und mittlerweile gut genug wisse, wie man diese organisch in die Handlung einweben könne.

Es komme laut Jaume Collett-Serra darauf an, dass man die Figuren und ihre Entwicklung möglichst genau erfasst habe, sodass man ihre Entscheidungen durch Handlungen plausibilisieren könne. Für die Konzeption von Black Adam habe man ein großartiges Team zur Hand gehabt, das die Handlungselemente und Tonalität des Films mithilfe von Storyboards und Previsualisierungen unterstützte. Durch die routinierte Herangehensweise habe man die Arbeiten an den Actionszenen effizient und wirkungsvoll gestalten können. Man habe dadurch wenig Material aus dem finalen Film herausschneiden müssen.

"Black Adam" Sneak Peek SDCC (dt.)

Zur Abwechslung ist es für unsere Ohren außerdem einmal erfrischend zu hören, dass der Regisseur keine großen Filmvorbilder parat hat als er von seiner Interviewpartnerin Therese Lacson angesprochen wird, welche Werke ihn bei seiner Arbeit an Black Adam beeinflusst hätten.

Stattdessen sprach Collett-Serra davon, dass er stets versuche, seinen eigenen Film zu kreieren. Wichtig sei ihm dabei allerdings, dass sich seine Persönlichkeit dem Stoff und der Figur unterordne. Es sei schwierig, den passenden Ton im Laufe des Arbeitsprozesses zu finden, weil es dabei viele Einflüsse zu beachten gäbe. Dabei verweist er unter anderem auf etwaige Ideen, die zwar auf dem Papier gut ausgesehen hätten, sich in der letztlichen Umsetzung aber als Fehlschlag herausstellen. Auch die Casting-Entscheidungen seien ein sensibler Punkt.

Geht es nach seiner Meinung, sei der Anti-Held Black Adam nicht die Lösung des Konflikts, sondern dessen Ursache. Für ihn sei das eine interessante und ungewohnte Herangehensweise an einen Schauspieler wie Dwayne Johnson, da die Besetzung mit dem Ex-Wrestler gegen seine sonstige Funktion anarbeite, wobei Collett-Serra etwa auf The Rocks Rollen bei San Andreas oder seinen Jungle Cruise zu sprechen kommt. Auf diese Weise habe man sich von einigen Konventionen des Genres lösen können.

Black Adam wird am 20. Oktober in die deutschen Kinos kommen. Mit diesem Wissen ausgestattet, könnt ihr euch (noch einmal?) die brandneue Sneak Peek von der San Diego Comic-Con zum kommenden Antihelden-Film ansehen!

Quelle: Collider
Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
Kool-Batman : : Moviejones-Fan
26.07.2022 16:59 Uhr
0
Dabei seit: 04.04.19 | Posts: 163 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Der Trailer sah sehr vielversprechend aus genau so wie der Shazam Trailer. Ich bin gespannt. Vielleicht kann DC etwas vernünftiges aus dem Shazam-verse machen. laughing

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
26.07.2022 10:50 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.498 | Reviews: 16 | Hüte: 376

Dabei verweist er unter anderem auf etwaige Ideen, die zwar auf dem Papier gut ausgesehen hätten, sich in der letztlichen Umsetzung aber als Fehlschlag herausstellen.

Vllt hätte man Disney bei Star Wars 9ein darüber informieren müssen... nicht alles was auf Papier gut aussehen. Lässt sich auch gut verfilme smile

Therese Lacson angesprochen wird, welche Werke ihn bei seiner Arbeit an Black Adam beeinflusst hätten. Stattdessen sprach Collett-Serra davon, dass er stets versuche, seinen eigenen Film zu kreieren. Wichtig sei ihm dabei allerdings, dass sich seine Persönlichkeit dem Stoff und der Figur unterordne. Es sei schwierig, den passenden Ton im Laufe des Arbeitsprozesses zu finden

Ja, irgendwann mal ist auch langweilig und wird auch langweilig, wenn der Regisseur nicht sein eigene Idee haben. Es ist schön wenn man sich beeinflussen ließt. Aber Mann sollte auch hinterher sagen: Das Stamm von mir selbst...

wobei Collett-Serra etwa auf The Rocks Rollen bei San Andreas oder seinen Jungle Cruise zu sprechen kommt. Auf diese Weise habe man sich von einigen Konventionen des Genres lösen können.

Na das will doch sehr hoffen. Es wird ihn gut tun, mal nicht nur ihn selbst zu spielen. Sondern auch den Charakteren zu verkörpern, welche der Vorlage her gibt.

Forum Neues Thema
AnzeigeN