Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der Herr der Ringe - Die Gefährten

News Details Kritik Trailer Galerie
Peter Jackson wehrte sich gegen Hobbit-Kill-off

"Herr der Ringe" meets "Game of Thrones": Ein Hobbit sollte hops gehen!

"Herr der Ringe" meets "Game of Thrones": Ein Hobbit sollte hops gehen!
7 Kommentare - Fr, 30.07.2021 von S. Spichala
In einem Interview offenbarten es die Hobbit-Stars Dominic Monaghan und Billy Boyd: Ein Hobbit wäre in der "Herr der Ringe"-Filmtrilogie von Peter Jackson fast gekillt worden - doch Jackson setzte sich durch.

Während der Tod eines beliebten Hauptdarstellers im Falle von Game of Thrones den Buchvorlagen absolut treu ist, wäre ein solcher Kill-off in den Der Herr der Ringe-Filmen von Peter Jackson sicher nicht gut angekommen. Seine Verfilmung der berühmten J.R.R. Tolkien-Romantrilogie ist ja gerade deshalb so gefeiert worden, weil sie nicht nur visuell so toll gelungen ist, sondern in den wichtigsten Punkten auch den Romanen treu geblieben ist.

Das wäre fast nicht so gewesen, wie nun die Hobbit-Darsteller Dominic Monaghan und Billy Boyd in einem Interview offenbarten: "Von oben" habe es den Wunsch gegeben, dass ein Hobbit sterben soll! Doch Jackson soll sich gewehrt und letztlich mit der Version, nah an den Büchern zu bleiben, bei den Produzenten durchgesetzt haben.

Und welchen der Hobbits hätte es fast erwischt? Monaghan glaubt, Merry wäre es gewesen. Keine Chance, dass man Frodo oder Sam hätte dran glauben lassen, Pippin wiederum habe einen wichtigen Storybogen mit Gandalf - also bleibt nur Merry. Er sei natürlich froh, dass sich Jackson durchgesetzt habe - schon aus eigenem Rolleninteresse.^^

Nun, wir sind auch froh, und sicher die Herr der Ringe-Fans auch, dass es alle vier Hobbits bis ins Finale geschafft haben... :-)

Quelle: Comingsoon
Erfahre mehr: #Adaption, #Fantasy
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
31.07.2021 17:18 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.332 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Man muss ja auch nicht immer auf Teufel komm raus jemanden sterben lassen nur um Drama und Spannung zu erzeugen. Gut so das sich Peter Jackson durchgesetzt und an die Vorlage gehalten hat.

Das die Hobbits diese Odyssee überlebt haben könnte man ja auch so begründen das sie einfach auch starke Begleiter hatten die sie vor den vielen Gefahren beschützt haben. Alleine Gandalf hat da glaube ich schon dem ein oder anderen Gefährten den Arsch gerettet. Gut und ein bisschen Glück war wahrscheinlich auch dabei^^.

Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
30.07.2021 23:23 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.476 | Reviews: 158 | Hüte: 517

Am Ende ist den Leuten dann eingefallen, dass ja Gollum zum Schluss stirbt und er "früher einem Hobbit gar nicht so unähnlich war" laughing

Ich kann die von Duck-Anch-Amun, DrGonzo und Raven13 geäußerte Kritik nachvollziehen, hätte das aber nicht gebraucht, weil das Bedrohungsszenario ohnehin schon in voller Effizienz gegeben ist. Die Diskussion gab es damals auch bei "Harry Potter", dass J.K. Rowling entweder Ron oder Hermine hätte sterben lassen sollen.

@Duck-Anch-Amun
"Trotzdem erwischte ich mich schon beim Gedanken, ob Tolkien dies heute nochmal so machen würde."

Weiß ich gar nicht, gerade denke ich eher nicht. Denn gleichzeitig geht Tolkien im "Hobbit" und in diversen Geschichten des Silmarillions ja nicht gerade zimperlich mit den Hauptcharakteren um. Wenn er gewollt hätte, wäre das in "Der Herr der Ringe" auch so geschehen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
30.07.2021 14:38 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.115 | Reviews: 44 | Hüte: 389

Absolut korrekt, sich an der Vorlage zu halten, was das betrifft. Gut, dass sich Jackson durchsetzen konnte.

Andererseits sehe ich es wie Duck-Anch-Amun, dass auch mich immer wieder wundert, dass es am Ende sogar die kleinen Hobbits mit Orks aufnehmen können und sogar überleben. Aber man könnte es auch Schicksal nennen. In einer Welt wie Mittelerde nicht auszuschließen, dass höhere Mächte sich da manchmal einmischen.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
30.07.2021 09:21 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.832 | Reviews: 15 | Hüte: 49

Eine kluge Wahl von Jackson darauf zu bestehen. Das wäre mit Sicherheit nicht sehr gut von der Fangemeinde aufgenommen worden.

Der Vergleich mit GoT hinkt halt gewaltig, weil das schlichtweg verschiedene Arten der Fantasy sind.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
30.07.2021 09:03 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.649 | Reviews: 0 | Hüte: 58

Tatsächlich ist das der einzige Punkt der mich an Herr der Ringe stört - nur Boromir muss sterben. Alle anderen metzeln sich durch die Gegnerhorden - im Fall von Aragorn, Gimli und Legolas ok, alles Kampferprobte Krieger/Kämpfer, aber dass tatsächlich die Hobbits dann auch alle großen Schlachten soweit "unbeschadet" überstehen fand ich doch etwas seltsam. Aber es ist wie es ist.

Ich habe es dann immer so gesehen: Von den Gefährten sind nur die wirklich gestorben die dem Ring verfallen sind und Frodo damit verraten haben (Gandalf kam ja nach seinem XP-Grind mit einem fetten Levelup zurück)

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
30.07.2021 08:04 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.557 | Reviews: 38 | Hüte: 580

Es gibt fast keinen Film, den ich öfters gesehen habe. Und ich hab mir in den letzten Jahren sehr oft die Frage gestellt - war dies nicht doch zu einfach? Von den 9 Gefährten schafft nur 1 Gefährte diese "gefährlichste aller Reisen" nicht. Eine weitere Figur darf mit Gandalf dem Weißen dann ja sogar zurückkehren.

So gesehen fehlt tatsächlich die dramaturgische Fallhöhe, besonders wenn man die Standards bedenkt, welche GoT z.B. festgelegt hat.

Nicht falsch verstehen, ich bin froh, dass Jackson sich dann doch im Grunde sehr nah an die Vorlage hielt. Und es geht in der Geschichte auch sehr viel um Hoffnung und das Happy End ist eines der besten aller Zeiten. Trotzdem erwischte ich mich schon beim Gedanken, ob Tolkien dies heute nochmal so machen würde. Denn letztendlich sterben doch sehr wenige "Hauptfiguren" in den Romanen, wenn sie zur guten Seite gehören.

Avatar
Cairbre : : Moviejones-Fan
30.07.2021 07:32 Uhr
0
Dabei seit: 23.11.11 | Posts: 197 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Gut dass es nicht so gekommen ist. Aber beim unvermeidlichen nächsten Remake könnten sie ja mal die Geschichte aus Sicht der Bösen erzählen, oder als "what if" Variante alle Gefährten nach und nach sterben lassen, so dass am Ende Sauron gewinnt

wink

Forum Neues Thema
Anzeige