AnzeigeN
AnzeigeN

Obi-Wan Kenobi

News Details Reviews Trailer Galerie
Er ist sowas von zurück!

Review "Obi-Wan Kenobi" Teil I & II: Ein letzter Kampf

Review "Obi-Wan Kenobi" Teil I & II: Ein letzter Kampf
24 Kommentare - Fr, 27.05.2022 von S. Spichala
Deborah Chow beweist auch mit "Obi-Wan Kenobi", wie man die Fans glücklich machen kann, Alt und Neu verbindet - und Ewan McGregor damit ein tolles Comeback vergönnt! Und natürlich nicht nur ihm...
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Da ist sie also nun, die Doppelfolgen-Premiere von Obi-Wan Kenobi auf Disney+! Und was sollen wir sagen - Ben (!) aka Obi-Wan (Ewan McGregor) im Exil bekommt einen wahrlich guten Grund, sein Lichtschwert wieder auszugraben! Es ist nicht einfach, diese Review ohne Spoiler zu schreiben, doch wir versuchen, sie möglichst gering zu halten.

"Obi-Wan Kenobi" Season 1 Trailer 2

Wie ist die Lage? Die Jedi gelten als ausgerottet, doch natürlich ist den Inquisitoren bekannt, dass Obi-Wan noch irgendwo da draußen ist, nebst noch dem einen oder anderen Jedi, den sie noch nicht aufgespürt haben. Besonders eine, die dritte Schwester (so viel sei verraten), ist hinter Kenobi her, wie man ihr vorwirft, fast schon zu obsessiv.

Doch genau diese Obsession bringt sie auf einen Plan, mit dem es ihr tatsächlich gelingt, Kenobi aus der Deckung zu holen. Und dieser ist so simpel wie cool zugleich, mehr wollen wir dazu nicht verraten. Angesichts von nur sechs Episoden passiert in der Doppelfolge schon so einiges, und reichlich Comebacks und Easter Eggs zieren Obi-Wans Weg zurück zu neuen Jedi-Abenteuern.

Der Mix ist cool, man spürt deutlich Dave Filoni-Vibes als Hommage an Kenobis Abenteuer in Star Wars - The Clone Wars, aber ebenso schwappt auch die Stimmung der Prequeltrilogie in dieses Aftermath hinüber, das mehr als deutlich irgendwann hin zur OT führen wird. Ein bisschen Untergrund-Vibes von Solo - A Star Wars Story, ein bisschen Star Wars Rebels, ein bisschen Star Wars - The Mandalorian - hier kommt von allem etwas in den Topf, und das All-in-Star Wars-Rezept geht auf!

Gemecker gäbe es auf hohem Niveau, vor allem bezüglich Verhaltenslogik - aber auch das passt irgendwie in den Clone Wars-Vibe der Story. Ja, McGregor gelingt ein tolles Comeback, und man hat wahrlich das Gefühl, er schüttelt (wenn auch storybedingt widerwillig) den Sandstaub aus den Kleidern und ist schon bald wieder fast der Alte, wenn auch gezeichnet von seinen Erlebnissen und zehn Jahren mehr auf dem Buckel. Ob man Anakin aka Darth Vader schon zu Gesicht bekommt, verraten wir natürlich nicht. ;-)

Nach der Doppelfolge von Obi-Wan Kenobi ist ziemlich klar, wohin die Reise (mit massig Fanservice, der passt) geht - wir freuen uns darauf! Und können kaum glauben, dass es bei nur vier weiteren Episoden, beziehungsweise wie es hier heißt, Teilen bleiben soll, das Potenzial schreit nach so viel mehr davon! Wir sind gespannt, wie es euch damit geht.

Wer spoilern will, bitte verdeckt es - wir werden später noch einen Spoiler-Artikel nachliefern, unter dem ihr euch dann ebenso austoben dürft wie wir dann auch.^^

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
24 Kommentare
1 2
Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
30.05.2022 08:39 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 1.490 | Reviews: 5 | Hüte: 47

Mir haben die beiden Folgen sehr gut gefallen und anders als alle anderen hier fand ich die junge Leia super und nicht nervig.

Schade finde ich jetzt schon, dass man es bei nur 6 Folgen belässt. Ich will mehr von Ewan McGregor sehen als Obi laughing

Und ja Reva ist echt schlecht geschrieben. Sie ist so böse und wirkt dennoch total lächerlich und gar nicht bedrohlich.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
29.05.2022 23:27 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.218 | Reviews: 42 | Hüte: 642

Ich habe es ja mittlerweile oft genug geschrieben, dass ich skeptisch bin, da ich das Konzept der Serie definitiv nicht gebraucht habe. Seit Episode 3 hab ich mir nie Gedanken gemacht, was Obi-Wan womöglich zwischen OT und PT getrieben hat. Ich war aber natürlich auch der Meinung, dass wenn sowas kommt, es definitiv gut aussehen wird. Und dies ist auch der Fall, seit der Disneyübernahme sehen die SW-Produktionen einfach on Top aus und überzeugen vom Look, Setting und sind greifbar.

Beim Rest bleib ich skeptisch, auch wenn es ein mehr als solider Start war. Von Beginn an hatte ich immer 2 Probleme:
1. Warum kam das Imperium nie auf die Idee Tatooine auf den letzten Sandkorn zu durchkämmen? Dass Vader es wegen des Traumas nicht macht, wird hoffentlich genauso erklärt, deshalb ja die Erfindung der Inquisitoren.
2. Wie bekommt man es hin, dass Obi-Wan etwas erlebt ohne der OT zu widersprechen.

Punkt 1 wird wie gesagt hoffentlich thematisiert, die Inquisitoren stehen tatsächlich im Mittelpunkt, was ich gehofft habe. Die Order 66 (wieder mal toll umgesetzt nach Mando und Bad Batch) sollte uns natürlich noch mal mit dem Dampfhammer zeigen, dass mehrere Jedis überlebt haben. Und so ergibt es auch Sinn, dass Tattooine schnell im Fokus steht - wie gesagt, aber 10 Jahre zu spät.
Punkt 2 wurde gut gelöst - definitiv nicht kreativ und es wurde auch von vielen hier im Forum so vermutet - es passt aber definitiv und es würde der OT auch nicht widersprechen. So war der Auftritt von Leisa die größte Überraschung und es ist eine gute Lösung.

Leia ist dabei für mich das Highlight der Serie und bringt Schwung rein. Ja, man hätte noch mehr Obi-Wan zeigen können - Fakt ist aber halt, dass man in den 30 Minuten alles gezeigt hat, was man zeigen muss. Er ist gebrochen, er ist ein Einsiedler, er versucht sich durchzuschlagen, er passt auf Luke auf un er hat Albträume. Fertig, mehr gibt die Geschichte um ihn auch einfach nicht her. Also zurück zu Leia, welche für mich passend umgesetzt wurde. Ja, sie ist nervig und die Verfolgungsszenen sehen einfach nur lächerlich aus (das Mädel tappst durch die Gegend, entkommt aber erwachsenen Männern), aber sie erinnert an den jungen Anakin, an Padme und halt an Leia. Die Dialoge passen tatsächlich nicht zu einer 10-jährigen, umso lustiger, dass die Serie genau dies auch angesprochen hat^^

Bei den Inquisitoren ist dann tatsächlich das Problem, dass ihre Rolle bisher nicht mehr hergibt als bei Rebels. Sie sind abtrünnige Jedis - das wussten wir. Mehr kam da noch nicht, aber irgendwie muss man die Serie ja noch mit Inhalt füllen. Im Fokus steht natürlich Reeva, bisher eine komplett unglaubwürdige Figur. Sie ist halt böse, warum der Fokus auf Obi? Da wird hoffentlich noch mehr kommen, denn sie will ja scheinbar in der Gunst von Darth Vader steigen - da müsste dann halt noch Motivation rein. Meine Vermutung - die Order 66-Szene wird möglicherweise nochmals wichtig und könnte Reevas Origin werden. Ziemlich unglaubwürdig, aber ich hoffe doch sehr, dass da noch mehr kommt als: sie ist fies.

Logikfehler gab es auch ein paar, damit meine ich nicht das Treffen von Obi-Wan und Leia, was meiner Meinung auch für Episode 4 Sinn ergibt. Ich denke da erstens an den Tod (?) des Großinquisitor. Ich habe vergessen wie die Figur in Rebels rausgeschrieben wurde als Darth Maul und Tarkin in den Fokus rückten. Aber Rebels spielt nach Obi-Wan Kenobi oder? Somit müsste er überlebt haben? Womöglich wird daraus aus der Serie noch ein "Dreiparteien-Kampf".
Zweiter Fehler war, dass Reeva von Anakin Skywalker weiß - ok, ist kein Logikfehler, da es nix ändert. Es überraschte mich aber und wirkte doch eher, als müsste man dem Zuschauer dies nochmals erklären - obowhl es jeder weiß.

Schlussendlich finde ich den Plan von Reeva doch ziemlich an den Haaren herbeigezogen - ne Prinzessin (und dann ausgerechnet einen Schlüssel der späteren Rebellion) entführen, damit ein Jedi sie retten kommt, weil der Jedi vor 10 Jahren mal Kontakt zum Vater der Prinzessin hatte. Wenn es nicht geklappt hätte - hätte Reeva weitere Kids entführt bis sie den passenden Lockvogel findet? Naja, wie gesagt, mit der Handlung an sich kann ich leben, es wirkt nur arg konstruiert.

Ich bin dann ziemlich überrascht, dass hier User schreiben, dass die Serie zu kurz sein wird. Ich bin ehrlich - eine dritte Folge und die Handlung könnte genauso gut beendet sein. Obi-Wan bringt Leia nach Hause und kehrt nach Tattooine zurück, wo er sich wieder intensiver mit der Macht befasst. Ende.
Ich frag mich also sogar eher, was man uns noch in 4 Folgen zeigen möchte, vor allem da das Trailermaterial nun quasi genutzt wurde. Ich bleib dabei, ich brauch kein Vader vs. Obi-Wan-Duell, aber es wird wohl darauf hinauslaufen.

Avatar
Clampner : : Moviejones-Fan
28.05.2022 17:19 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.20 | Posts: 61 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Wenn man bedenkt, dass es sich hier um den ersten von 3 Akten handelte... sehr, sehr schwach. Glaubt mir, da wird nicht mehr viel kommen. Im schlimmsten Fall bewahrheiten sich die Leaks und Obi-Wan ereilt ein ähnliches Schicksal wie Luke in Ep 8 und 9: Eine Dekonstruktion und Relativierung seines Vermächtnisses.

Obi-Wans Motivation, Tatooine zu verlassen, wirkt sehr schwach und konstruiert, wenn man bedenkt, dass Luke gerade eben noch dem Tod durch die Inquisition entkommen ist. Scheint für Obi-Wan kein Problem zu sein, denn der entscheidende Grund, der ihn auf Tatooine hält, ist nicht Luke, sondern mangelndes Selbstvertrauen und Versagensängste. Luke und Leia sind beide in Gefahr. Warum entscheidet er sich fürs größere Risiko? Für ene Mission, die eigentlich gar nicht seine ist? Ich kan es sinnvoll nur so zusammenbringen, dass Obi-Wan loszieht, weil ihm sowieso alles nur noch egal ist. Ob Luke nun stirbt oder nicht, erkann/will eh nix dran ändern. Hauptsache noch ein letztes Mal runter vom Planeten und so richtig auf die Kacke hauen.

Und noch eine kleine Beschwerde: Schon in der zweiten Foge wird Obi-Wan bei seinem alten Namen genannt. Damit macht seine Reaktion in Ep4, als Luke seinen wahren Namen erwähnt, nun etwas weniger Sinn. Und das zeigt mir schon, wie plump sie allgemein mit dem Material umgehen. Hätte nicht sein müssen.

Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
28.05.2022 16:40 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.366 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Mir hat der Start insgesamt recht gut gefallen. McGregor spielt Obi Wan als hätte er die letzten Jahre nichts anderes gemacht. Man möchte fast sagen er IST Obi Wan Kenobi!

Auch die Eröffnungsszene mit der Order 66 fand ich recht stark, davon hätte ich gerne noch mehr gesehen.

Wo ich einigen Vorrendern zustimmen muss ist die Kritik an Kid Leia . Durch ihre viel zu erwachsene und neunmalkluge Art für eine zehnjährige, nervt sie hier und da etwas. Außerdem war die "Verfolgungsjagt" wirklich etwas lächerlich^^

Die Inquisitoren dagegen fand ich recht gelungen auch wenn mich der Grand Inquisitor von seiner Art zu reden sehr an Bane aus TDKR erinnert hat^^. Reva sollte noch etwas mehr Hintergrund bekommen, damit sie nicht "nur" böse ist. Außerdem fehlt mir noch etwas die Präsenz und der Bombast des Scores, der bei Star Wars ja schon ein Alleinstellungsmerkmal ist.

Insgesamt war ich schon recht zufrieden mit dem Auftakt und freue mich bereits auf Teil III.

Ein Ring, sie zu knechten...
Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
28.05.2022 15:50 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 668 | Reviews: 0 | Hüte: 19

Storyidee Obi-Wan von Tatooine zu bewegen - top. McGregor macht auch wie immer nen top Job als Obi. Aber wie einige schon anmerkten sind die Antagonisten echt alle sehr, sehr schwach. Das Lea etwas nervt, finde ich ok. Aber dieses langame rumgetapsel und trotzdem schneller als Obi Wan zu sein fand ich die langweiligste "Verfolgunsgjagd" der Geschichte ^^

Ich sage immer die Wahrheit. Sogar wenn ich lüge!

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
28.05.2022 15:18 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.517 | Reviews: 156 | Hüte: 465

@Darkstar

Schönes Beispiel diese Hand-Szene. Eigentlich sollte das einen bedrohlichen Effekt haben. Auf mich wirkte es aufgesetzt.

Erinnert mich ein bisschen an Lashana Lynch in 007 - keine Zeit zu sterben. Ansich eine gute Schauspielerin, aber ihre Drehbuchzeilen wo sie in jedem zweiten Satz eine 007 Anspielung bringen musste wirkten nicht authentisch. Bei Obi-Wan Kenobi ist es mit Moses Ingram genauso. In jedem zweiten Satz von ihr wird die Böshaftigkeit versucht zu transportieren. Das wirkt aufgesetzt.

Avatar
Darkstar : : Moviejones-Fan
28.05.2022 14:02 Uhr | Editiert am 28.05.2022 - 14:02 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.14 | Posts: 36 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@TiiN

"Geht mir leider genau so. Manche Figuren sind Böse und haben eine bedrohliche Ausstrahlung.
Reva ist einfach nur "böse" geschrieben, kann das aber nicht so recht transportieren."

Genau das! Und es fehlt mir einfach so sehr, richtig bedrohliche Antagonisten zu sehen.

Das hat auch nicht ausschließlich immer mit schauspielerischer Leistung zutun. Ein Giancarlo Esposito hat in Breaking Bad z.B. einen grandiosen Gustavo verkörpert. Als Moff Gideon konnte er allerdings nicht einmal die Hälfte seiner unberechenbaren Präsenz aus BB transportieren.

Dass Reva einfach so jemandem die Hand abgeschalgen hat, machte sie für mich nicht ansatzweise bedrohlicher.

Im Gegenteil, ich musste direkt mit den Augen rollen. Weil ab diesem Moment klar war, wie der Charkater aufgezogen wird. Der Großinquisitor macht von Beginn an einen deutlich besseren Eindruck. Verliert anschließend aber deutlich an Relevanz und scheidet schließlich aus. Schade.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
28.05.2022 11:40 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.835 | Reviews: 2 | Hüte: 316

Vom Gesamteindruck her ist die Serie gut gestartet. In Folge 2 gibt es einige Logiklöcher und zeitliche Ungereimtheiten aber im Gegensatz zu Boba Fett, ist die Serie zumindest spannend. Der Cliffhanger war natürlich perfekt gewählt! Leider ist Serienstrategie von Disney (6 Folgen pro Season) für mich nicht nachvollziehbar. Was hat man denn 2 Jahre lang gemacht? 10 Episoden hätte der Serie gut getan bei dem, was alles erzählt werden könnte. Aber warten wir mal ab.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
28.05.2022 11:25 Uhr | Editiert am 28.05.2022 - 11:41 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 827 | Reviews: 1 | Hüte: 27

@TiiN und @ChrisGenieNolan

Wie gesagt hatte ich Shred schon recht gegeben. Alles gut.

Das ich sie nervig finde, ändert sich aber nicht. Klar gibt es neugierige Kinder. Das mag ich in Filmen gerne. Goonies z.B. gehört zu meinen Lieblingsfilmen. Oder wenn wir schon bei jungen Mädchen sind, ist Newt aus Aliens für mich wohl die beste, weibliche Kinderdarstellerin. Oder Abigal Breslin in Little Miss Sunshine: fast schon Oscar würdig.

Leia wird eher neunmalklug und im Grunde mit Dialogen, die ein Erwachsener in den Mund nehmen würde dargestellt. Gleichzeitig ist sie das "freche" Kind, welches nicht hört und sich auch kindlich verhält. Für mich eine schlechte bzw. nervige Kombination. Ist aber mein Ding, da ich so porträtierte Kinder in Filmen nicht ausstehen kann. Ironischerweise trifft das besonders auf Anakin in Episode 1 zu. Ob das bewusst so gemacht wurde: wer weiß. Der arme Jake Lloyd hatte nur deswegen den ganzen Hass von gestörten Menschen abbekommen, weil seine Rolle so mies geschrieben wurde. Dass das bei der Leia Darstellerin sein wird, denke und hoffe ich nicht.

Avatar
Moerkel : : Moviejones-Fan
28.05.2022 09:53 Uhr
0
Dabei seit: 02.02.18 | Posts: 76 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich habe da ein ganz mieses Gefühl.

Also ich fand die ersten beiden Folgen ehrlich gesagt ziemlich langweilig. Die Charaktere sind teilweise echt mies geschrieben. Am Ende muss man sich denke ich auch wie Boba die Frage stellen, bietet der Charakter genug Möglichkeiten für eine Serie. So sehr ich Obi-Wan bzw. Ewan McGregor mag, aber so kann man einen Charakter halt auch entmystifizieren bzw. ihn gegen die Wand fahren.

Avatar
Harty : : Moviejones-Fan
28.05.2022 08:26 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.15 | Posts: 72 | Reviews: 4 | Hüte: 0

Die Inquisitoren sind ja wohl ein Witz, oder?

2 Folgen lang stapfen Sie bedrohlich durch die Gegend, aber es kommt nur heiße Luft dabei heraus.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
28.05.2022 02:37 Uhr | Editiert am 28.05.2022 - 02:44 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.404 | Reviews: 15 | Hüte: 374

Ihre Story mit Obi-Wan macht zudem kein Sinn. Oder hat sie Gedächnisschwund? A new hope soll nur 8 Jahre später spielen und sie kann sich nicht mehr an ihn erinnern?

@ Hansel:

Im Grunde schon. Grad diesen erste folgen, bzw Teil II, baut man ja die Beziehung zwischen leia und Kenobi für Episode IV auf... klar Mann kann nicht alles auf einmal in einem erste folge reinwürgen. Die beide Charakteren müssen sie sich erstmal kennen lernen und weiter entwickeln. Ich bin eher gespannt, die Beziehung zwischen Kenobi v Luke ... oder wie die Machern hier hin bekommen wird, das Kenobi sich mit vader treffen. Wenn man Episoden IV genauer hinhören, was der Vader in diesen Hanger gesagt habe: "ich fühle eine präzise den ich seit lange nicht mehr gespürt habe" dann verpisst er sich...das bezogt sich eigentlich eher auf Episode III,. als Skywalker v Kenobi sich das letztes Mal sich bekämpft haben und gesehen wurde. Es kann ja auch sein, das Disney+ sich hier die Freiheit nimm. Die Stories einfach zum umgehen oder zu ignorieren. Nur um einem Show Dawn zu inszenieren, zwischen Vader v Kenobi...

Und was leia als Kind angeht, das sie nervig sei. So sind Kinder nun mal smile... schlimmer als diesen göre in krieg der Welten, kann sie ja nicht gewesen sein smile

zum Reva... da kann die Schauspielerin ja nicht dafür, das ihre Dialoge so geschrieben wurden ... aber in Star Wars Rebel, war manchen Inquisitorin auch so bessen, davon asokan tano oder Ezra Bridger in die Finger zu bekommen. Daher finde ich die Charaktere nur gerecht, wenn sie anderen Motive hat, als andere Inquisitorin smile

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
28.05.2022 02:20 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.517 | Reviews: 156 | Hüte: 465

@Hansel
Naja. Riva nervt jetzt schon mit ihrer Gangsta Aggro Art. Kann die kein Stück ernst nehmen.

Geht mir leider genau so. Manche Figuren sind Böse und haben eine bedrohliche Ausstrahlung.
Reva ist einfach nur "böse" geschrieben, kann das aber nicht so recht transportieren.

Leia ist dafür, dass sie 10 Jahre alt sein soll, ganz schön kurz geraten. Und auch sehr nervig. Ihre Story mit Obi-Wan macht zudem kein Sinn. Oder hat sie Gedächnisschwund? A new hope soll nur 8 Jahre später spielen und sie kann sich nicht mehr an ihn erinnern? Ok.

Hier muss ich widersprechen. Es wird zwar nicht offen gesagt, aber Leia vermittelt in Episode 4 durchaus den Eindruck, als würde sie Obi-Wan kennen. "Kenobi? Wo ist er?" Von daher hat das schon für mich Sinn gemacht.
Nervig fand ich sie nur bedingt. Ist halt ein Kind, da gabs schon schlimmere Kinder in Filmen/Serien.

Ich bin ein bisschen ernüchtert, weil Obi-Wan quasi das Lucasfilm Projekt schlechthin war/ist, in das viele ganz unterschiedliche Erwartungen hatten. Diesen gebrochenen Kenobi auf Tatooine haben wir knapp 30 Minuten gesehen, davon ein paar Erzählschleifen. Hat man für mich zu wenig rübergebracht.
Aber hier will ich noch nicht so viel bewerten, ist ja immerhin erst ein Drittel erzählt. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass man von Tatooine nicht mehr sooo viel sehen wird. Neben Obi-Wan scheint der Fokus wohl auf dieser Reva zu liegen. Welche für mich jedoch kaum funktioniert.

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
28.05.2022 00:31 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 153 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Gerade hat man die Fortsetzung von Jedi Fallen Order angekündigt.

Allein dieser 1min 30sec Teaser erzeugt mehr Gänsehaut feeling als die knapp 90 min Obi Wan von Freitag.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
27.05.2022 23:58 Uhr | Editiert am 27.05.2022 - 23:59 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 827 | Reviews: 1 | Hüte: 27

@Shred

Ok. Punkt für dich. Hatte die ganze Zeit nur im Hinterkopf, dass Beide in New Hope nicht wirklich vertraut wirken. Aber so kann man das erklären. Auch wenn er der Nachricht und Leia gegenüber etwas "reserviert" wirkt. Das ist aber geschenkt.

Für mich wirkt die Serie aber leider trotzdem sehr unrund. Da war nicht eine epische Szene dabei. Nicht mal das Ende von Episode 2 war irgendwie gut inszeniert. Dabei sollte es wohl ein WTF Ende sein.

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN