AnzeigeN
AnzeigeN

Star Wars - The Mandalorian

News Details Reviews Trailer Galerie
Auftritt: Bo-Katan!

Review "The Mandalorian" Kapitel 18: Ankunft auf Mandalore!

Review "The Mandalorian" Kapitel 18: Ankunft auf Mandalore!
14 Kommentare - Mi, 08.03.2023 von F. Bastuck
Grogu auf sich allein gestellt, Bo-Katan in Action und endlich angekommen auf Mandalore! Hier unsere Review zum spektakulären Kapitel 18 von "The Mandalorian".
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "The Mandalorian" Kapitel 18: Ankunft auf Mandalore!

Star Wars - The Mandalorian legte mit der Auftaktepisode einen guten Start für Staffel 3 hin. Es war im Grunde eine Best-of-Folge der bisherigen Serie, die all das lieferte, weswegen man Star Wars - The Mandalorian so mag. Ein Kernelement der Serie ist die Art, wie die Geschichte erzählt wird, durch die Mando auf immer neue Quests geschickt wird. Etwas, das bisher zwar immer gut funktioniert hat, bei manchen Fans aber bereits für Kritik sorgte. Im Kern war es eben immer das Gleiche: Mando muss irgendwo hin, dafür benötigt er etwas oder jemanden. Um dieses etwas zu bekommen, muss er erst irgendwo eine Mission erledigen, um den nötigen Quest-Gegenstand zu erhalten.

Auch die letzte Folge schien diese Form der Erzählung fortzuführen. Mando will nach Mandalore, braucht dafür aber den IG-Droiden. Um den zu erhalten, muss er erst die nötigen Ersatzteile finden. Wir gingen doch alle davon aus, dass es genau darum in der neuen Folge gehen würde, oder? Tia, ob absichtlich oder nicht, aber die Macher haben uns hier mit der ersten Folge ganz schön reingelegt und überraschen uns jetzt in der zweiten umso mehr. Wer dachte, es würde einige Folgen lang dauern, bis Mando sein Ziel erreicht, der hat sich geirrt.

Review The Mandalorian Kapitel 18: Die Mienen von Mandalore

Direkt zu Beginn erwartet uns ein vertrauter Anblick, denn wir sind zurück in Mos Eisley, wo Mando erneut die Mechanikerin Peli Motto aufsucht, in der Hoffnung, hier die benötigten Ersatzteile zu finden. Eine vergebliche Suche, wie ihm klargemacht wird. Stattdessen überredet Peli ihn, den Astromech-Droiden R5-D4 mitzunehmen. Und damit wäre diese Quest auch schon nach wenigen Minuten erledigt.

Bei R5 handelt es sich übrigens um genau denselben Droiden, den Onkel Owen in Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung ursprünglich von Jawas statt R2 gekauft hat. Er musste zwar eine Weile warten, darf jetzt aber endlich doch auf ein großes Abenteuer gehen. Wenngleich er nicht allzu glücklich darüber erscheint.

Zu dritt machen sie sich auf den Weg und erreichen schon kurz darauf tatsächlich Mandalore. Nachdem wir gefühlt eine Ewigkeit darauf gewartet haben, bekommen wir den vom Imperium zerstörten Planeten endlich zu sehen. Und in der Tat, viel übrig gelassen haben sie nicht. Doch ist er auch so verflucht und Lebensunfreundlich, wie immer wieder behauptet wurde?

Nach der Landung wird R5 losgeschickt, um zu überprüfen, ob auf dem Planeten Leben möglich ist. Und nicht nur kann dies bestätigt werden, sie treffen auch auf wilde Lebensformen, die Mando sogleich angreifen. Ein harter Kampf, doch auch mithilfe des Dunkelschwertes kann er die Angreifer besiegen. Nachdem er R5 zurück zum Schiff gebracht hat, macht er sich mit Grogu auf den Weg hinunter in die Ruinen der Stadt, begraben von der Oberfläche.

So dunkel und zerstört auch alles ist, vor allem Fans von Star Wars - The Clone Wars werden trotz allem eine einst große, mandalorianische Stadt erkennen. Die Architektur ist unverwechselbar.

Auf ihrem Weg landet Mando in der Falle eines großen Droiden, der ihn sogleich gefangen nimmt. Grogu muss mitansehen, wie dieser Droide Mando wegschleppt und verfolgt ihn. Dies ist wohl die erste Situation, in der Grogu auf sich allein gestellt ist und es mal an ihm ist, den Tag zu retten.

Grogu schafft es ins Lager des unbekannten Droiden und versucht dort, Mando aus seinem Käfig zu retten. Jedoch gelingt es ihm nicht, stattdessen wird der bedrohliche Droide auf ihn aufmerksam. Mando schickt Grogu mit dem Auftrag fort, Bo-Katan zu holen.

Grogu fackelt nicht lange und macht sich in seinem Pod sofort auf den Weg hinaus. Bevor er das Schiff erreichen kann, stellt sich ihm jedoch noch eines der wilden Lebensformen in den Weg. Doch auch wenn Grogu Angst hat, so lässt er sich nicht aufhalten und schleudert seinen Gegner mit der Macht einfach weg. Dies ist nicht mehr das hilflose Baby aus den ersten Staffeln.

Mit einem Sprung landet er im Cockpit und macht sich zusammen mit R5 auf zum Planeten von Bo-Katan, welcher sich ebenfalls im Mandalore-System befindet.

Als diese das Schiff von Mando im Anflug sieht, hat sie eigentlich vor, ihn endgültig loszuwerden. Schon in der letzten Folge machte sie deutlich, dass sie mit so ziemlich allem abgeschlossen hat und einfach nur ihre Ruhe möchte. Doch zu ihrer Überraschung befindet sich nur Grogu im Schiff.

Durch R5 erfährt sie, was los ist und macht sich dann mit Grogu sofort in ihrem eigenen Schiff auf den Weg nach Mandalore. So ganz untätig sein kann sie dann offensichtlich doch nicht. Zusammen mit Grogu begibt sich Bo-Katan unter die Oberfläche. Dort treffen sie auf eine erneute Gruppe der wilden Lebewesen. Doch wo Mando durchaus große Schwierigkeiten mit ihnen hatte, zeigt Bo-Katan hier, was sie drauf hat und macht kurzen Prozess mit denen.

Grogu führt sie zu Mando, wo Bo-Katan es dann auch noch mit dem gefährlichen Droiden aufnehmen muss. Dieser überwältigt sie zuerst, doch dann sieht sie das Dunkelschwert am Boden liegen und ergreift es. Anders als Mando hat sie keinerlei Probleme es zu führen und macht aus dem Droiden sprichwörtlich Kleinholz.

Nach einem kurzen Gespräch willigt Bo-Katan ein, Mando zu den Mienen zu bringen, wo sich die lebenden Wassern befinden, in denen Mando Vergebung für seine Sünden erbitten möchte. Als sie sich durch die Stadt bewegen, erfahren wir ein wenig etwas von Bo-Katan und ihrer königlichen Abstammung. Von Ritualen, die sie als Prinzessin absolvieren musste und von ihrem Vater, der bei der Verteidigung ihrer Welt gegen das Imperium starb. Und auch, was es mit diesem so heiligen Wasser auf sich hat. Wir wollen hier aber auch nicht alles verraten.

Bei dem Wasser angekommen, zögert Mando nicht, zieht seinen Jet-Pack aus und steigt sofort hinab ins Wasser und zitiert dabei den Kodex. Dieses Ritual zu beobachten, scheint in Bo-Katan alte Gefühle zu wecken. Die Emotionalität ist jedoch schnell verflogen, als Mando scheinbar runtergezogen wird. Bo-Katan springt mit ihrem Jet-Pack sofort hinterher. Unter Wasser sehen wir, dass das Becken ebenfalls zerstört wurde und einen tiefen Krater gebildet hat, in den Mando mit seiner schweren Rüstung gefallen ist. Es gelingt Bo-Katan, ihn auf dem Grund zu finden. Auf dem Weg nach oben entdeckt sie jedoch noch etwas, was sie nie hier erwartet hätte.

Fazit

Was für eine klasse Folge das war! Vielleicht sogar eine der besten der Serie bisher? Nicht nur, endlich Grogu auch auf sich allein gestellt zu sehen, war toll. Auch Katee Sackhoff als Bo-Katan kann hier so richtig glänzen. Das war locker ihr bislang bester Auftritt. Und nicht nur die Chemie zwischen ihr und Mando stimmt, auch die Interaktionen zwischen ihr und Grogu waren herrlich.

Zudem sah die Folge spektakulär gut aus. Schon die letzte Episode brauchte sich nicht zu verstecken. Aber mit Mandalore haben sie nochmal einen draufgesetzt. Wir sind wohl langsam wirklich so weit, um behaupten zu können, wöchentlich einen Star Wars-Kinofilm zu bekommen.

Auch zeigt diese Folge erneut, wie man Fan-Service richtig macht. Musste es ausgerechnet wieder Tatooine sein am Anfang? Wer weiß. Aber die Erwähnung des Boonta-Eve ist eine schöne Erinnerung an Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung und, wie guter Fan-Service es nun einmal tun sollte, man verbindet es mit etwas Neuem, zum Beispiel einem nächtlichen Flug durch ein Feuerwerk. Etwas Bekanntes nutzen und mit etwas Neuem erweitern, so geht Fan-Service. Und so macht es Star Wars - The Mandalorian im Grunde von Anfang an.

Gleiches gilt für R5-D4. Er steht eben nicht nur als purer Fan-Service herum, sondern bekommt eine tatsächliche Funktion in der Geschichte. Wo die Sequels etwas einfach in die Kamera gehalten haben, wird hier daraus etwas von Bedeutung kreiert.

Vermutet wird ja von einigen Fans, dass Boba Fett noch zurückkehren könnte. Mit der Erwähnung seines Namens zu Beginn dieser Episode erhalten diese Vermutungen sicherlich neue Nahrung.

Spannend wird es jetzt, wohin die Reise ab nächster Folge gehen wird. Mando hat sein Ziel immerhin schon jetzt erfüllt. Und in Bo-Katan scheint ihre alte Stärke allmählich wiederzuerwachen. In einer Staffel, die nur aus acht Folgen besteht, zählt jede Episode. Und es ist schön zu sehen, dass man in Staffel 3 nicht groß Zeit verschwendet. Ausgehend von vor allem dieser Episode schient uns eine großartige Staffel bevorzustehen.

Quelle: Disney+
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
14 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.03.2023 11:13 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.865 | Reviews: 45 | Hüte: 686

@Leinzi
Du hast durchaus Recht und wie gesagt, die gesamte Mandalore-Geschichte gehört zum Besten was Clone Wars umgesetzt hat und deshalb ist es toll dies endlich als Realverfilmung zu sehen. Trotzdem ist da teilweise lahmes Storytelling, was mich nicht so wirklich störte, wofür aber Rings of Power z.B. schärfer kritisiert wurde als die Serie es verdient hat. Da fehlt mir bisschen das Mittelmaß.

Avatar
Leinzi : : Coca-Bär
15.03.2023 21:32 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.23 | Posts: 10 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@Duck-Anch-Amun

Sehe den Anfang der Folge ähnlich wie du. Der Beginn auf Tatooine war viel zu lang und hat im Grunde nur mit Buzzwörten um sich geworfen, der Droide war ziemlich nutzlos (und natürlich der einzige, den es gibt) und das Hin- und Hergespringe verstehe ich ebenfalls nicht. Da war er bereits im selben System wie Mandalore und fliegt dann nochmal kurz zurück, um wieder dorthin zu fliegen.

Ich fand allerdings auch den Rest der Folge nicht so besonders - bin einer dieser Menschen, die Clone Wars nicht gesehen hat, die du ansprichst. Vor allem war der Abstieg in die Minen zweimal gleich: erst ging Din mit Grogu da runter und blieb an zwei oder drei Stellen stehen, damit man unter anderem die Stadt sehen konnte, dann folgte wenig später der Teil mit Bo Katan und Grogu, die an genau denselben Stellen mit denselben Kameraeinstellungen stehen blieben. Diese beiden Sequenzen ähnelten sich schon sehr stark. Da hätte man auch etwas variieren können - bildlich und inhaltlich.

Den Planeten Mandalore fand ich dagegen sehr hübsch. Vom Anflug bis zur Landung war das technisch auf extrem hohem Niveau. Das waren so die stärksten Szenen der Folge, finde ich.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.03.2023 20:19 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.865 | Reviews: 45 | Hüte: 686

Deutliche Steigerung gegenüber dem schwachen Staffelstart, aber sicher nicht "die" beste Folge der Serie. Dafür setzte man dann doch zu sehr auf reine Schauwerte, welche wohl nur größten Star Wars Fans bzw. Fans von Clone Wars so richtig begeistert haben dürften.

Zuerst einmal wieder die abermalige, inwzischen obligatorische Filoni-Rückkehr nach Tattooine (danke Andor, dass du das mittlerweile ermüdende Setting links liegen gelassen hattest - Star Wars funktioniert auch ohne diesen Planeten!) und der Beweis, dass die erste Folge wirklich reines Abarbeiten einer Checkliste war. Denn nachdem jeder ihm gesagt hatte, dass IG nicht zurückkehren kann, reist er zu seinem Ziel Richtung Mandalore, nur um umzudrehen und nach Tattooine zu fliegen um nochmal gesagt zu bekommen, dass IG nicht zurückkehren kann. Wow - stattdessen kommt dann Fanservice 27980 der Serie - der Droide, den Onkel Owen damals fast gekauft hat, muss ran, weil ja, es halt nur eine handvoll Droiden im Universum gibt.

Dass diese gesamte Droiden-Quest unnötig war beweist Mando dann, indem er ja durch seinen Helm selbst in der (vermeintlich) giften Atmosphäre überleben kann. Wow, bis dahin startet Staffel 3 nur mit Füllermaterial.

Aber gott sei Dank geht es dann los und wir dürfen endlich Mandalore erleben. Ein Moment auf den ich und einige User mit denen es so viele tolle Austausche und Diskussionen gab, lange gewartet hatten. Und ja, auch ich hätte was anderes erwartet und hätte Mandalore nicht so schnell erwartet.
Und ja, auch ich finde die Chemie zwischen Grogu - Mando - Bo Katan toll. Da könnte sich ein tolles Trio entwickeln. Grogu zeigt dann auch, dass er doch bisschen was gelernt hat und nciht mehr wehrlos ist - aber weiterhin kein Grund weshalb seine Rückkehr bisher bitter notwendig war (außer halt, dass die Serie halt dieses Duo als Hauptaugenmerk hat und nicht wie von mir anfangs vermutet ne größere Geschichte erzählen möchte).

Tolle Folge mit tollen Momenten, wobei ich mich weiterhin frage ob dies außerhalb der Clone Wars-Zuschauergruppe ebenfalls für solch begeisternde Kommentare sorgte. Gut finde ich, dass man auch weiterhin nicht weiß in welche Richtung die Staffel entwickeln wird.

Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
14.03.2023 08:55 Uhr
0
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 398 | Reviews: 4 | Hüte: 10

Jipp, naja wie auch immer, ich finde das wäre was dafür könnten sie sich etwas zeitnehmen. Bei dem Tempo welches mir zwar gut gefällt. wäre es schade wenn sie das schöne Tier schon in der nächsten Folge zähmen werden. (Vergleich Dauer an Folgen für den Rankor) Aber ich würde mir hier tatsächlich auch mehrere Folgen ansehen bei dem man den Mandas nur beim Häusle bauen zusieht. XD Das zählt natürlich auch für den Rest. Krass wieviel sie in so kurze Folgen Stopfen, ist natürlich günstiger als 60min. Folgen. Aber jedes mal schade wenn die Folge schon vorbei ist.

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
13.03.2023 16:05 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 414 | Reviews: 3 | Hüte: 37

@Ellessarr

Naja, die galten ja als ausgestorben, also muss es versteckt gelebt haben.

Aber Konzeptzeichnungen sind ja nicht gleich die Serienumsetzung. Es sind Konzepte. Aber auch hier sollte man den Kontext beachten.

Nick Gindraux zu finden, welcher die ursprüngliche Idee für den Mythosaurier-Schädel hatte. Ursprünglich hatte Gindraux geplant, dass der Schädel aus Knochen sein sollte, man entschied sich letztlich jedoch für eine Beskar-Variante.

Ja, aber das ist nur eine Skulptur, von den du da sprichst. Das ist quasi eine Skulpturnachbildung eines Schädels und ursprüunglich sollte ein richtiger Knochen da sein. Das meinte man damit wie man auch in den Konzeptbild sehen kann.

Und im canon aktuell, wird zumin. bisher nichts im Zusammenhang mit Wasser beschrieben.

Im aktuellen Kanon ist ja auch fast garnichts dazu bekannt.

Und das ich da nicht glaube das der Krater durch die Zerstörungen entstanden ist. In der Höhle wird er nicht großartig an Land können, bliebe für mich nur der Weg durchs Wasser. Als Zugang, Nahrungsbeschaffung etc.

Ich nehme an, dass da irgendwie Wasser reinkommt. Durch die Explosion ist das kaputt gegangen und der Saurier konnte hineingelangen und wenn etwas hineingelangen ist, dann kann es auch hinaus.

Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
13.03.2023 11:04 Uhr
0
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 398 | Reviews: 4 | Hüte: 10

@filmfanfb jipp ich meinte Godzilla, aber im Zusammenhang das die Höhle da recht natürlich aussieht hätte ich das verworfen. Wenn dann eher so 10000Jahre Winterschlaf.

In dem Star-Wars-Begleitbuch zur Disney+-Live-Action-Serie The Mandalorian ist eine Konzeptzeichnung des Künstlers Nick Gindraux zu finden, welcher die ursprüngliche Idee für den Mythosaurier-Schädel hatte. Ursprünglich hatte Gindraux geplant, dass der Schädel aus Knochen sein sollte, man entschied sich letztlich jedoch für eine Beskar-Variante.[4] Habe ich im Internet gefunden. Gut es ist echt nur ein Artbook, aber es hatte Beskar an sich. Und gehört zu den Canon ausgaben. In legends ging es echt nur um die Knochenstadt/städte. Mehr gab es zu denen nicht. Und im canon aktuell, wird zumin. bisher nichts im Zusammenhang mit Wasser beschrieben. Die Tiefe der Höhle war bezogen auf den Text von Moviejones, -> Unter Wasser sehen wir, dass das Becken ebenfalls zerstört wurde und einen tiefen Krater gebildet hat, in den Mando mit seiner schweren Rüstung gefallen ist.

Und das ich da nicht glaube das der Krater durch die Zerstörungen entstanden ist. In der Höhle wird er nicht großartig an Land können, bliebe für mich nur der Weg durchs Wasser. Als Zugang, Nahrungsbeschaffung etc.

Avatar
sabeti1980 : : Moviejones-Fan
10.03.2023 07:56 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.19 | Posts: 12 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Sehr gute Folge

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
09.03.2023 16:55 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 414 | Reviews: 3 | Hüte: 37

@Ellessarr

Ich gehe einfach mal auf deine Überlegungen ein.

Das die Bombadierung die Erdkruste Beschädigt hat und das Tier so befreit wurde (Ähnlich King Kong will ich nicht hören,)

Meinst du nicht eher wie Godzilla. Also Godzilla entstand durch eine Atombombe. Ich würde die Idee ziemlich cool und plausibel finden. Ich meine die anderen verwandeten Kreaturen sind ja ausgestorben und es ist das einzige, also hat es sich zurückgezogen und kehre jetzt durch die Bombe zurück. Das klingt für mich plausibel.

Logikfehler Zulange ohne Luft unter Wasser.

Kein Logikfehler. Durch die Helme erlangen sie für kurze Zeit Sauerstoff, was das lange unter Wasser erklärt und was sogar in der folge nochmal erwähnt wurde.

Hat Kiemen, völlig unlogisch, da vorher schon Bezug darauf genommen wurde das sie reitbar waren. also wenn dann noch amphiebisch um die Logik wieder herzustellen

Das ist auch nicht so unmöglich. Sogar in der realen Welt gibt es Tiere, die Kiemen und Lunge haben wie z.B. der Lungenfisch, was eine Erklärung dafür wäre, dass es sowohl unter Wasser wie auch an der Erdoberfläche atmen können und noch dazu kommt, dass Star Wars schon immer sehr viel Fantasy hatte und diese Kreatur eine fiktive ist.

Warum ist es in einer kleinen Höhle seid Jahrtausenden es sei denn
die Tiefe Grotte im Wasser entstand nicht durch den Krieg, sondern war schon vorher da und geht vorallem noch viel weiter

Ja, der See und die Höhle sind schon Jahrtausende alt. Das wurde auch in der Serie gesagt laughing und ja, das Wasser sieht aus als ob es noch sehr viel tiefer geht.

wohin? Theoretisch sollte es ein Reptil sein das irgendwie an Land kommen muss. Oder zumindest vom Land irgendwie in der Höhle gelandet ist
Das Tier muss ja unweigerlich mal was fressen, und es waren jahrtausende lang offensichtlich keine Mandalorianer auf der Speisekarte, sonst hätte man weiterhin von seiner Existenz gewusst. Und im Wasser sah man nichts entsprechendes, Und bei dem Namen, lebendes wasser hätte Bo wohl sonst eher sagen müssen, Da gibt es nichts besonderes/lebendiges Außer kleinen Fischen etc. Woher also Nahrung

Nochmal es könnte auch einfach sein, dass es an Land lebt und aber auch unter Wasser leben kann. Da gibt es einige fiktive Figuren und sogar echte Lebewesen, die das können. Außerdem wissen wir nicht, ob seit Jahrtausenden keine Mandos als Futter da waren, weil wenn sie gegessen wurden, dann könnten sie ja schlecht davon berichten. Es gibt auf den Planeten ja nicht nur Mandos, die es Essen könnte, sondern auch andere Kreaturen.

Monster im ->Wasser unter den-> Mienen , ich hatte ein 200seitiges Art-book bei nem Kumpel in der Hand zur 1.Staffel Manda. Da war die Haut des Sauriers aus Beskar.
Wenn sie aus ein paar kleinen Barren schon Rüstungen etc herstellen können. Was könnten sie wohl alles aus einem Vieh machen das teilweise aus Beskar besteht.
Disney hat mir was Star Wars angeht zu viel Fantasy, da muss das Tier evtl. nicht nur aus Beskar bestehen, evtl. Scheidet es es sogar aus. Klingt zu Utopisch und übertrieben
In der Folge sah das Tier nicht nach Beskar aus, aber ich kann mir vorstellen das sie letztlich das Tier Plot-Technisch nutzen um eine neue Beskar-Quelle zu offenbaren

In Legends gab es auch fast garkeine Informationen zu den Dingern und das mit den Beskar wurde da auch nie erwähnt. Das halte ich auch für sehr unwahrscheinlich. Der Plot wird der sein, dass das Auftreten der Kreature bedeutet, dass neue Zeiten für Mandalore anbrechen und die Mandalorianer es bekämpfen und der Töter oder Zähmer zum neuen mandalore wird. Das wäre sehr gut zur restlichen Story passen, aber wir werden sehen un dbezüglich zu viel Story: Da würde George Lucas sagen: Hold my beer XD

Auferstehung des Mandalorischen Reiches-> Neue Probleme-> Notfalls wieder angriff des Imperiums

Das kann sein, würde mich aber nicht stören. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Gideon versucht der neue Mandalore zu werden und es sich dann so entwickelt.

Avatar
Ellessarr : : Wundersamer
09.03.2023 14:24 Uhr | Editiert am 09.03.2023 - 14:26 Uhr
0
Dabei seit: 11.01.10 | Posts: 398 | Reviews: 4 | Hüte: 10

Ich fand die jetzt gar nicht soo krass gut. Aber eben auch definitiv nicht schlecht. Die Nachfolgenden Episoden würden entscheiden wie gut diese Folge war. Aber ich könnte nicht bis Dienstag warten mit der Sichtung, bin gespannter auf die nächste Folge als auf so ziemlich jeden Kinofilm der Kommt.

Man hätte sich noch die 4 Minuten Zeit nehmen können um das Schwert zu thematisieren auf das sie Scharf war, und das jetzt auch richtig ihr gehören dürfte, Das Vieh hat mando entwaffnet, und es weggeworfen, sie hat es sich genommen und das vieh erledigt. Angegeignet hat sie es sich zwar kampflos aber der kill dürfte das problem behoben haben denke ich. Das hat sie für meinen Geschmack dann doch zu kalt gelassen. Dafür das sie nun alles hat was sie wollte. Klar erst etwas niedergeschlagen durch die Sichtung der Ruinen dürfte dann spätestens der Wasserbewohner, (welchen ich ERSTMAL kritisch betrachte) ihre Leidenschaft um den Planeten und ihre Regentschaft erneut entfachen hätten müssen.

Bin aber gespannt was das Ende der Folge zu bedeuten hat. Er ist nun reingewaschen, und wieder Mando der Manda. Hoffe er nimmt seine neue Lehensschuld da nicht zu ernst. Das wäre öde. Vorallem 2 mal in einer Folge gerettet.

Es ging doch ziemlich schnell und früh da auf dem Planeten. Damit hatte ich nicht gerechnet. Es gibt auch keine echten Feinde, also könnten sie nun einfach alle wieder nachhause.

Dazu hat mir die R5 Lösung nicht gefallen, eine halbe Folge will er den Killerdroiden haben, ok geht nicht nehm ich das Ding, fertig. Das war schon schwach. Naja egal was folgt nun?

Die weitere Zähmung dieser Bestie im Wasser? Für was auch immer. Mehr oder Weniger ja nur aus rein Spirituellen Gründen, ich nehme nicht an das Bo nun religiös wird, und ihren Helm dann dauerhaft trägt. Auch wenn sich ihre Einstellung diesem Thema betreffend etwas ändern dürfte. Eben kein Blödsinn, sondern doch Lebendes Wasser. Was für mich aber Blödsinn ist, in egal ob Canon oder Legend. In den Legends ist es ein Land saurier auf 4 Beinen. Die Ausgerottet wurden und aus deren Knochen man min. eine wenn nicht mehr Städte gebaut hat + keine Erwähnung der Zähmung etc. Und Canon technisch, wurde schon erwähnt das sie in der Vergangenheit geritten wurden, an LAND. Wie also soll das Tier unter Wasser vermutlich Jahrtausende überlebt haben. Was bringt mir dann die erwähnte Zähmung eines Wesens da unter der Erde mit nicht viel Spielraum. Das führt in meinem Kopf unweigerlich zu den Punkten/ Spekulationen:

  • Logikfehler Zulange ohne Luft unter Wasser.
  • Hat Kiemen, völlig unlogisch, da vorher schon Bezug darauf genommen wurde das sie reitbar waren. also wenn dann noch amphiebisch um die Logik wieder herzustellen
  • Warum ist es in einer kleinen Höhle seid Jahrtausenden es sei denn
  • die Tiefe Grotte im Wasser entstand nicht durch den Krieg, sondern war schon vorher da und geht vorallem noch viel weiter
  • wohin? Theoretisch sollte es ein Reptil sein das irgendwie an Land kommen muss. Oder zumindest vom Land irgendwie in der Höhle gelandet ist
  • Das Tier muss ja unweigerlich mal was fressen, und es waren jahrtausende lang offensichtlich keine Mandalorianer auf der Speisekarte, sonst hätte man weiterhin von seiner Existenz gewusst. Und im Wasser sah man nichts entsprechendes, Und bei dem Namen, lebendes wasser hätte Bo wohl sonst eher sagen müssen, Da gibt es nichts besonderes/lebendiges Außer kleinen Fischen etc. Woher also Nahrung
  • Wenn ich mich nicht täusche, würde ich ein Disney Like Reborn Twist inbetracht ziehen den es in Legends nicht gab.
  • Monster im ->Wasser unter den-> Mienen , ich hatte ein 200seitiges Art-book bei nem Kumpel in der Hand zur 1.Staffel Manda. Da war die Haut des Sauriers aus Beskar.
  • Wenn sie aus ein paar kleinen Barren schon Rüstungen etc herstellen können. Was könnten sie wohl alles aus einem Vieh machen das teilweise aus Beskar besteht.
  • Disney hat mir was Star Wars angeht zu viel Fantasy, da muss das Tier evtl. nicht nur aus Beskar bestehen, evtl. Scheidet es es sogar aus. Klingt zu Utopisch und übertrieben
  • In der Folge sah das Tier nicht nach Beskar aus, aber ich kann mir vorstellen das sie letztlich das Tier Plot-Technisch nutzen um eine neue Beskar-Quelle zu offenbaren.
  • Auferstehung des Mandalorischen Reiches-> Neue Probleme-> Notfalls wieder angriff des Imperiums

Das die Bombadierung die Erdkruste Beschädigt hat und das Tier so befreit wurde (Ähnlich King Kong will ich nicht hören,)

Meine Spekulation ausser Acht gelassen sind Im Grunde sind alle offenen Haupt-Handlungsstränge beendet oder fast. Und die Serie ist offen für neues.

Man könnte sich jetzt noch Fragen was war das für ein Hybrid, arbeitet es allein, warum sammelt er/sie/es Beskar Rüstungen, mando diente vermutlich nur erstmal als Saftbar, sollte einem das Auge bekannt vorkommen, alles doch nur Fillermaterial oder der kleine araknoidische Handlanger eines Sith ö.Ä

Avatar
MicCell : : Moviejones-Fan
09.03.2023 13:24 Uhr
0
Dabei seit: 30.01.12 | Posts: 306 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Sehr starkes Kapitel!

@filmfanfb

Zu Staffel 2 wurde für Trailer & Clips nur Material aus den ersten 4 Folgen verwendet. Denke hier ist es auch so und es ist gut so^^

Du kannst atmen... du kannst zwinkern... du kannst heulen... Oh, das werden gleich alle hier!

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
09.03.2023 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.669 | Reviews: 39 | Hüte: 89

Die Schauwerte waren da, im Großen auch eine gut erzählte Folge, aber ich würde nicht soweit gehen sie als DIE Folge der Serie zu bezeichnen. Allein schon die aus "Die Zeitmaschine" geklauten Morlocks sind mir hier schon einen Minuspunkt wert.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
09.03.2023 03:04 Uhr | Editiert am 09.03.2023 - 03:11 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 414 | Reviews: 3 | Hüte: 37

Also ich muss sagen, dass die Staffel 3 jetzt schon sehr anders läuft wie ich gedacht hatte laughing Die Trailer und auch die Promo haben mich in eine völlig flasche Richtung gelenkt und das liebe ich. Ich hätte nie gedacht, dass schon am Anfang der Staffel viele Punkte abgearbeitet wurden sind und es jetzt ziemlich offen ist, in welche Richtung es geht

Ich stimme @GeneralGreivous und @Optimus13 vollkommen zu. Die Dynamik zwischen den Charaktern und insbesondere Bo-Katan war in dieser Folge genial. Das Setting und die Atmosphäre fande ich auch wirklich grandios und die Entwicklungen auch, insbesondere der Auftritt am Ende. Außerdem finde ich auch die Effekte kinowürdig und besser als so mancher Kinofilm. Ich denke ich ahne wie sich die Story jetzt entwickelt und das wäre wirklich groß, aber wir werden sehen. Ich kann kaum abwarten bis nächste Woche. Endlich tauchen wir in die mandaloranische Kultur ein und ich denke, dass es in dieser Staffel noch sehr viel mehr wird.

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
08.03.2023 21:58 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.674 | Reviews: 0 | Hüte: 51

Stimme Optimus13 zu - die Folge konnte sich definitiv sehen lassen! Dass dieser Quest nun schon so früh zu den Akten gelegt werden kann, hätte ich tatsächlich nicht gedacht und nun darf man gespannt sein, wohin die weitere Reise geht! Beim Anblick der zerstörten Stadt auf Mandalore hatte ich auf jeden Fall starke Clone Wars-Vibes, speziell die letzten vier finalen Folgen der Serie. Ganz stark für mich nach wie vor der Auftritt von Bo-Katan und auch hier hatte ich wieder starke Clone Wars-Vibes - von ihr können wir in dieser Staffel also vermutlich wirklich noch mehr erwarten, wie MJ letzte Woche schon vermutet hatte. Ach ja, ich bin angefixt! :-)

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
08.03.2023 21:24 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.797 | Reviews: 2 | Hüte: 108

Wow, was für eine Folge! Möglicherweise die bisher beste Folge überhaupt der kompletten Serie! Ja, am Anfang wieder Tatooine, aber es war kurz und machte auch Sinn. Ich habe nicht damit gerechnet, dass Mandalore schon in dieser Folge im Rampenlicht steht, aber was bin ich froh darüber! Somit Live Action Debut des Planeten Mandalore, und was für eine gelungene Umsetzung. Bo-Katan glänzt hier, und auch Grogu zeigt, dass er mittlerweile nützlich sein kann und nicht nur immer gerettet werden muss. Davon abgesehen: Mythosaurier! Krasse Offenbarung, und generell wird nochmal so richtig in die Geschichte und Mythologie Mandalores eingetaucht.

Ich bin nun umso gespannter auf die restliche Staffel, bei dem Tempo (was aber nicht zu schnell ist) erwartet uns wohl noch einiges. Wenn dieses Niveau gehalten werden kann, wird das was Großes. Von mir gibt es die Höchstpunktzahl für diese Folge, so muss Star Wars sein!

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Forum Neues Thema
AnzeigeY