Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Ant-Man and the Wasp

Kritik Details Trailer Galerie News
Klein, aber so oho

Ant-Man and the Wasp Kritik

Ant-Man and the Wasp Kritik
35 Kommentare - 06.07.2018 von Moviejones
Wir haben uns "Ant-Man and the Wasp" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Ant-Man and the Wasp

Bewertung: 4 / 5

Ant-Man and the Wasp macht vieles, wenn auch nicht alles richtig, gehört aber zweifelsfrei qualitativ zum oberen Drittel der MCU-Filme. Hier bekommt der Zuschauer genau die Art von Gags geliefert, die er im ersten Teil schätzen und lieben gelernt hat. Man darf erneut abtauchen in eine Welt, in der klein ganz schön groß sein kann und Helden nicht auf den ersten Blick sichtbar sind. Das Ergebnis ist ein Film, welcher viele Marvel-Qualitäten in sich vereint und zweifellos die Zuschauer glücklich machen dürfte.

Ant-Man and the Wasp Kritik

Der Civil War hat auch an Ant-Man/Scott Lang (Paul Rudd) seine Spuren hinterlassen und inzwischen ist er seit zwei Jahren zu Hausarrest verdonnert. Als Dr. Hank Pym (Michael Douglas) eine Idee entwickelt, wie möglicherweise seine Frau aus dem Quantenuniversum gerettet werden kann, schmiedet er mit seiner Tochter Hope (Evangeline Lilly) einen Plan und da darf Ant-Man natürlich nicht fehlen. Dumm nur, dass Scott nicht gegen seine Auflagen verstoßen darf und Pym und Hope gesucht werden. Dies macht die ganze Operation brandgefährlich, denn hinter Pyms neuester Erfindung sind gleich mehrere Gruppen her, die die gesamte Rettungsaktion zu einem riskanten Unterfangen machen...

Trailer zu Ant-Man and the Wasp

Der Ameisenmann und die Wespe. Was im Deutschen wie ein schlechter Kung-Fu-Sexploitation-Film aus den 70ern klingt, macht deutlich, dass der Ant-Man im MCU noch immer eine Sonderstellung einnimmt. Nicht umsonst hat eines der am frühesten geplanten Projekte so lange gebraucht, bis es dann 2015 mit dem ersten Teil soweit war. Ant-Man war anders und das sorgte für den großen Erfolg, und in die gleiche Kerbe schlägt nun auch die Fortsetzung Ant-Man and the Wasp. Diese ist nicht weniger frech und beweist erneut, dass die Geschichten im MCU am besten funktionieren, wenn man sich ohne Ballast auf kleine sympathische Storys konzentriert, in der die Figuren der Mittelpunkt sind.

Typisch für Marvel dürfen Gags dabei nicht fehlen und typisch für Ant-Man müssen sie ein wenig anders sein. Die Art und Häufigkeit ist somit auch für das MCU am oberen Ende der Skala, aber wo es sonst eine Gratwanderung ist, nicht über das Ziel hinauszuschießen, ist gerade die humoristische Absonderlichkeit der USP von Ant-Man, der hier voll und ganz ausgespielt wird. Es ist es genau das, wofür die Zuschauer bezahlen und davon bekommen sie eine ganze Menge. Die Figuren tragen die Handlung auf der Leinwand, man versucht nicht groß, die Welt zu retten und der Witz, der sich aus dem Zusammenspiel der Protagonisten ergibt, passt einfach zu den Figuren und der gesamten Aufmachung.

So vergehen die 120 Minuten dann auch weitestgehend im Flug und gerade die Leichtigkeit verhindert, dass unnötige Längen entstehen. Im Kern ist es eine große Familiengeschichte, denn jeder hat in der einen oder anderen Form mit seiner eigenen Familie zu tun. Ein Konzept, welches wunderbar funktioniert, nur bei den Schurken hat man wieder einmal Mist gebaut. Dabei geht Marvel dieses Mal durchaus differenzierter zu Werke, dennoch ist es ab einem bestimmten Punkt einfach zu viel. Zu viel Hickhack, zu viele Haken, die die Story versucht zu schlagen, nur um die Action am Laufen zu halten. Große Überraschungen braucht man auf keinen Fall zu erwarten.

Die kompakte Erzählstruktur von Ant-Man and the Wasp, die nur wenige Stunden abdeckt, ist Stärke und Schwäche zugleich, denn eigentlich ist dieser Film unglaublich ungünstig veröffentlicht worden. Mit Avengers - Infinity War gerade erst im Kino, ist Ant-Man and the Wasp kurz vor den Ereignissen angesiedelt und kann sich entsprechend nicht wirklich vom Fleck rühren. Wer sich Antworten erhofft, oder dass das MCU vorankommt, wird wie beim Vorgänger eher enttäuscht werden. Ant-Man ist mehr mit sich selbst beschäftigt, was aber grundsätzlich gut ist.

Dennoch kommt Marvel nicht um eine Sache umhin und hier geben wir kurz eine Spoilerwarnung ab, denn folgende Kritik ist nötig.

Glücklicherweise hat dieser Einwurf keinen Einfluss auf die Qualität von Ant-Man and the Wasp, denn die Szene wurde glücklicherweise in die Post Credits verlagert. Sicherlich haben nicht nur wir uns, sondern sich auch viele von euch gefragt, warum Ant-Man nicht bei Avengers - Infinity War dabei war. Ant-Man and the Wasp versucht nun, diese Antwort nachzuliefern und scheitert damit so kläglich, indem es eine Antwort liefert, die gar keine Antwort ist und noch viel schlimmer, den Zuschauer für dumm verkauft. Auf die Szene selbst wollen wir nicht eingehen, nur dass sie vom zeitlichen Ablauf nicht passt, Ant-Man strohdoof sein muss für das aktuelle Weltgeschehen, ihn die anderen Superhelden dissen und nicht dabei haben wollen, während das Universum den Bach runtergeht usw. Nein, noch schlimmer, Marvel versucht die Erklärung für das Fehlen dem Zuschauer als Gag zu verkaufen, dabei wird für einen Lacher im Kino auf jegliche Kontinuität und innere Logik gepfiffen. Der Gag funktioniert tatsächlich, nur leider tut er das nur ein einziges Mal. Wer das abkauft, hat es auch nicht besser verdient.

Doch ungeachtet der Kritik ist Ant-Man and the Wasp ein wunderschöner Sommerfilm, der es einem erlaubt, mal zwei Stunden einfach abzuschalten. Hier stimmen die Gags, die Figuren, und auch wenn die Story etwas überladen ist, im Kern funktioniert die Rettung der ersten Wasp wunderbar. Mehr kann man von einem Film grundsätzlich erst einmal nicht verlangen und auch wenn im Land der Ameisen nicht alles perfekt ist, eine Menge haut auf jeden Fall hin.

Ant-Man and the Wasp Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Das Haus der geheimnisvollen Uhren Kritik (Redaktion)

Dieses wahnsinnige Ticken

Poster Bild
Kritik vom 18.09.2018 von Moviejones - 4 Kommentare
Den Trailer von Das Haus der geheimnisvollen Uhren im Kino sehen und schon hat man keine Lust mehr auf den Film. So jedenfalls ging es uns, als wir diesen doch sehr künstlich wirkenden, humorig aufgesetzten Vorgeschmack sahen. Doch was sollen wir sagen, das fertige Produkt macht viel mehr Laune...
Kritik lesen »

Predator - Upgrade Kritik (Redaktion)

Predator Modernus

Poster Bild
Kritik vom 11.09.2018 von Moviejones - 45 Kommentare
Mit dem neuesten Eintrag ins Predator-Universum unterzieht Regisseur Shane Black die Reihe auch gleich selbst einem Upgrade vom Sci-Fi-Horror zum reinen Actionfest, durchwirkt mit Witz und jeder Menge locker sitzender Sprüche. Die Schwächen und vor allem Logiklöcher kann Predator - Upgrade dabei ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
35 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
02.08.2018 09:01 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.641 | Reviews: 26 | Hüte: 321

Meine Meinung zum Film habe ich dann mal auf der Filmseite zu Ant-Man and the Wasp kund getan.
Wollte nun hier näher auf die After-Credit-Szene eingehen, da dies doch für Diskussionen sorgte. Also ich verstehe MJ schon, da die Szene einfach mit den Erwartungen spielt und die Vermutungen eintreten. Auch wenn ich überrascht war, dass gleich 3 Charaktere zu Staub werden (immerhin wären Janet+Hank die perfekten Berater in einem Film übers Multiverum, QuantumRealm und Zeitreise gewesen, hoffe mal für die Avengers, dass Eric Selvig noch lebt), so hatte doch jeder irgendwas in diese Richtung erwartet. Deshalb war es auch nicht wirklich schockierend, sondern einfach nur richtig und konsequent. Als Gag sah ich die Szene ebenfalls nicht und auch Lacher gab es keine - ich kann die Kritik allerdings schon verstehen.

Denn so gesehen macht der Film auch Fehler die wir so eigentlich nicht mehr kannten seit Phase 2. Aber wenn ich Meinungen zu anderen Filmen hören, dann stört dies auch sonst niemanden, auch außerhalb des MCU. Ich finde da Raftermans Kommentar passend, weil es im Film selbst einige andere Dinge gibt, die man kritisieren könnte.
Aber kommen wird mal zum Timing, was man durchaus kritisieren kann, was aber auch ziemliches Nitpicking ist.
Infinity War: Der Film spielt sich wohl innerhalb weniger Stunden ab und während maximal 3 Tagen. Er beginnt an Tag 1 als Raumschiff 1 New York attackiert und Tony Stark daraufhin verschwindet - zu diesem Zeitpunkt ist es Tag auf der Ostküste Amerikas. Raumschiff 2 attackiert Vision bei Nacht in Edingburgh, also Europa. Da ist dies News zu Tonys Verschwinden schon bekannt, es muss also nur wenige Stunden später passiert sein, könnte aber natürlich auch schon an Tag 2 morgens gewesen sein. Auf jedenfalls reist Team Cap nach New York, wo es wieder hell ist an der Ostküste (Tag 2) und dann nach Wakanda (Afrika). Dies müsste dann an Tag 3 sein, wo der Kampf stattfindet.
Vielleicht kennt sich jemand besser aus mit Zeitzonen und Flugstunden, denke aber, dass dies passt.

Crossover Ant-Man and the Wasp und Infinity War: Wir wissen nur, dass Ant-Man and the Wasp 2 Jahre nach Civil War spielt - genau die gleiche Angabe, die auch in Infinity War getätigt wird. Ich denke nicht, dass die Avengers z.B. den genauen Zeitpunkt kennen, wann Scott seine Fußfesseln verlieren würde (also an Tag so und so viel). In Infinity War erreicht Team Cap New York an Tag 2 seit dem Angriff und es wird erwähnt, dass Hawkeye und Ant-Man nicht verfügbar sind und unter Hausarrest stehen. Das mag wie MJ auch sagt, ne ziemlich dämliche Entschuldigung sein, wenn man bedenkt, dass die Erde unter geht und Rhodey sich z.B. auch den Befehlen widersetzt - aber das Prelude zum Film sagt auch deutlich, dass Cap sich wünscht, dass Scott wieder bei seiner Familie sein wird. So oder so, zum Zeitpunkt als Team Cap berät wie es weiter geht, drängt die Zeit (Zitat von Vision) und schnell nach Wakanda zu reisen ist deutlich intelligenter als noch weiter an die Westküste zu reisen, Scott mitzunehmen und dann nach Afrika zu fliegen. Dieser Trip hätte Stunden gekostet, die man hätte besser nutzen können. Also von hier aus ist alles ziemlich logisch.

Ant-Man and the Wasp: Hier wird es dann eher problematisch. Auch wenn die Avengers verständlicherweise auf Ant-Man verzichten, so fehlt die Erklärung, weshalb Ant-Man sich nicht Richtung Wakanda macht. Der Film besitzt ebenfalls eine Rahmenhandlung, die innerhalb von 3 Tagen passiert. In Tag 1 wird Scott wegen des Spielens mit seiner Tochters vom FBI besucht und hat abends ne Janet-Vision. In Tag 2 ist er mit Hank&Pym unterwegs um den Quantum-Tunnel zum Laufen zu bringen, bevor Ghost das Haus stehlen kann. Bei Nacht gelangt ihnen dort die Flucht und an Tag 3 kommt es zum Showdown mit der anschließenden Befreiung von Janet. Der Film spielt ebenfalls in relativ kurzer Zeit und es gibt wenig Platz für andere Handlungen. Zudem befinden wir uns an der Westküste Amerikas, also mehrere Stunden hinter den Ereignissen New Yorks und Europas.
Die entscheidende Frage ist nun, wann das Quartett versucht Ghost zu helfen - angesichts ihres Zustandes, aber auch offenen Endes, müsste dies relativ kurz danach passiert sein. Hier kann man nun kritisieren, dass Ant-Man sehr wohl gewusst haben muss, dass die Erde attackiert wurde. Ich denke die News müssten bis dahin auch das Quartett erreicht haben und ja, wahrscheinlich haben sie auch Bescheid gewusst über den Angriff in Wakanda (Wakanda ist zu diesem Zeitpunkt der Welt ja bekannt und nicht nur Shield wird wissen, dass Raumschiffe in unserer Atmosphäre auftauchten). Nun kann man also sehr wohl kritisieren, dass das Quartett lieber einer Frau hilft anstelle der Menschheit, wobei Pym seit 1988 immer sein eigenes Ding durchzog und eine Reise nach Afrika wohl sinnlos gewesen wäre.

Der Snap: Wir wissen aus IW, dass der Snap Zeit versetzt funktioniert. Die Avengers lösen sich nach und nach auf. Am Besten sieht man dies in der After Credit-Szene: während 1 Mann im Wagen aufgelöst wurde, dann ein Pilot nicht mehr da ist, stirbt Mariah Hill erst nach diesen Ereignissen. Ein weiterer Passant löst sich danach auf, bis schlussendlich auch Fury verschwindet. Der Snap funktioniert somit nicht gleichzeitig, also weiß das Quartett auch überhaupt nicht, was los ist. Sie wissen wohl über eine Attacke von Aliens in Wakanda, aber ansonsten wie die gesamte Menschheit (die ebenfalls ihren normalen Begebenheiten nachgehen) nicht, dass ihr Schicksal so tragisch sein wird.

Also meiner Meinung nach erklärt IW selbst, weshalb Scott nicht dabei ist. Und Ant-Man and the Wasp deutet mehrfach an, weshalb er zum Zeitpunkt der Invasion kein Avenger ist. Zudem ist zu beiden Seiten hin ein rechtzeitiges Eingreifen schwer möglich. Aber man muss sich schon schön reden, dass Scott und Co. scheinbar nicht mal im Ansatz die Ereignisse mitbekommen, aber auch bei ihnen läuft die Zeit davon (Ghost wird sich auflösen, Janets Standort verschwinden). Ich denke man kann die gesamte Sache kritisieren, überraschend ist die Szene ebenfalls nicht, aber "für dumm verkaufen" ist es meiner Meinung nach nicht. Da finde ich ähnliche Szenarien deutlich schlechter aufgebaut als es nun in diesem Film getätigt wurde.

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
31.07.2018 16:26 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 371 | Reviews: 0 | Hüte: 5

War gestern und muss sagen hier stimmt die Mischung und der Streifen beweist auch das nicht immer mit den ganz großen Kanonen Geschoss werden muss.

4/5 ist voll gerechtfertigt

Avatar
Endo : : Moviejones-Fan
31.07.2018 14:29 Uhr
0
Dabei seit: 27.07.17 | Posts: 33 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Gestern konnte ich den Film nun auch sehen und er war nochmals besser als erwartet. Der Film hat mich unglaublich gut unterhalten. Der Humor war sogar treffender, als in den Guardians.

Zu der Abspannszene kann ich nur sagen, dass Moviejones da was falsch interpretiert, denn witzig fand die im vollen Kinosaal keiner. Die war genauso schockierend wie das Ende von Infinity War.

Chronologisch passt das auch. Ant Man war kein Superheld mehr, weshalb er auch von den Avengers (siehe das Gespräch in IW) nicht gerufen wurde. Die Attacke von Thanos beschränkte sich auf NYC und endete mit dem Verlust von Tony Stark (was in den Medien gezeigt wurde). Die zweite Attacke in Glasgow muss nicht zwangsläufig der Öffentlichkeit bekannt gewesen sein und was in Wakanda passiert auch nicht, da der Tarnschirm immernoch (augenscheinlich beim Anflug der Avengers) aktiv war und die Stadt damit für die restliche Welt gar nicht existierte. Wakanda ist wohl noch immer nur eine dritte Welt Landschaft mit Bauern und Viehzucht. Nick Fury berichtete bereits, dass vor Stunden Schiffe in Wakanda gelandet sind, mehr wusste die Öffentlichkeit bis dato nicht.

Avatar
spidercide : : Moviejones-Fan
29.07.2018 16:12 Uhr | Editiert am 29.07.2018 - 16:13 Uhr
0
Dabei seit: 18.06.18 | Posts: 11 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@ Raven13

Ok , danke .

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
29.07.2018 15:32 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 389 | Reviews: 11 | Hüte: 42

@ spidercide

Ich empfand das 3D als überflüssig. Das 3D war so, wie man es heutzutage standardmäßig von Filmen gewohnt ist, aber nichts besonderes. Nach etwa 15 Minuten merke ich gar nicht mehr, ob ich einen Film in 2D oder 3D schaue, weil ich mich selbst in den Film hinenversetze. Dafür brauche ich kein 3D. Spar dir lieber das Geld für den Aufpreis zu 3D. Der Grund, weshalb ich meistens in 3D reingehe, ist der, dass ich den Film im besten Kinosaal (bester Sound und beste Leinwand und beste Bildqualität) genießen möchte. Leider laufen Filme in dem Saal immer nur in 3D und kosten mehr.

Avatar
spidercide : : Moviejones-Fan
29.07.2018 14:30 Uhr
0
Dabei seit: 18.06.18 | Posts: 11 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Hi zusammen.

Habe die Wahl zwischen 2 oder 3D.

Hat jemand schon beide Varianten gesehen?

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
28.07.2018 09:27 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 273 | Reviews: 0 | Hüte: 10

Kann man nicht davon ausgehen, dass auch Captain America davon ausging, dass der Ant Man Anzug zerstört wurde?

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
27.07.2018 22:55 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.352 | Reviews: 0 | Hüte: 40

Komme gerade aus dem Kino und habe mich wie bereits bei Teil 1 bestens unterhalten gefühlt. Auch ich fand es nach Infinity War (der nichtsdestotrotz super ist!) erfrischend, dass es diesmal nicht wie so oft um die Rettung der Welt, sondern um eine viel kleinere, persönlichere Geschichte geht. Der Humor wirkte für mich in keinem Moment zu aufgesetzt oder gezwungen, sondern hat einfach gepasst, was natürlich vor allem an den perfekt miteinander harmonierenden Schauspielern liegt. Highlights natürlich wie bereits beim Erstling eigentlich sämtliche Szenen mit Michael Péna. Die Antagonisten waren diesmal tatsächlich nur Mittel zum Zweck, wobei "Ghost" wirklich Potenzial hatte, was aber leider nicht vollkommen ausgeschöpft wird. Ansonsten wirklich wieder ein toller MCU-Beitrag, das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt. smile

Zur After-Credit-Scene: Auch wir haben zuerst gegrübelt und uns gefragt, inwiefern denn die Leute in San Francisco "nichts mitbekommen" konnten rund um die Geschehnisse in New York und Wakanda - gucken die denn keine Nachrichten? ^^ Andererseits wurden hier auch schon gute Argumente angebracht, die dafür sprechen, dass innerhalb einer so kurzen Zeit (es scheinen ja tatsächlich nur einige Stunden zu sein) vielleicht nicht bis in jede Ecke der Angriff von Thanos verlautbart wurde. Ich finde, man hätte die Verbindung zu Infinty War deutlich eleganter lösen können - so erschließt sich mir nicht, wieso Ant-Man für den Civil War von Cap angehauen wurde, ihn man aber nun bei dieser Invasion komplett außen vor lässt. Als einzelstehenden Film stört mich das nicht weiter, da ich wie gesagt super unterhalten wurde, aber wie gesagt, bin ich mit dieser Art der Auflösung nicht ganz zufrieden und bin da eher bei MJ. Man darf auf jeden Fall auf die Auflösung im kommenden April gespannt sein.

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
27.07.2018 08:28 Uhr | Editiert am 27.07.2018 - 08:37 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 273 | Reviews: 0 | Hüte: 10

Ich habe den Film gestern gesehen und er hat mich sehr unterhalten. Den Bösewicht fand ich besser als aus dem ersten Teil bei dem es wie bei Iron Man 1 oder Hulk einfach eine Kopie des Helden war. Die Kritik an der post Credit Szene kann ich nicht nachvollziehen.

Ich habe fest mit einem verschwinden von Wasp gerechnet und wurde nicht enttäuscht. Ich empfinde das auch nicht als Logikfehler, dass Ant Man nicht in IW dabei war. Von welcher Apokalypse redet ihr denn wovon die Menschheit weiß? Die Menschheit weiß nur von 2 Raumschiffen die schneller verschwunden sind als das sie auftauchten. Die Avengers gingen bis zum Schluss davon aus dass Thanos den letzten Stein sowieso nicht bekommt und ich denke auch nicht, dass ein Scott Lang oder Hank Pym eine Rolle spielt für Iron Man und Co. Aber ja ich finde auch dass man sich das etwas schönreden kann, denn dann kann man alles hinterfragen. Warum hat Pym nichts erfunden als Loki die Erde angegriffen hat. Warum sorgt Thor nicht für Frieden in den 9 Welten wenn seine Avenger Kollegen sich gegenseitig anfeinden. Warum hatte Birch und seine Gang keine coole Chitauri Technik wenn er doch so ein krasser Tech-Händler ist? Man kann es auch übertreiben und ich finde es gut gemacht, dass man nun grübelt wie Ant Man da wohl wieder alleine rauskommt.

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
26.07.2018 15:54 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 200 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@MJ

Ich gehe davon aus das Ant-Man & The Wasp vor IW spielt. Die Post Credit aber zu dem Zeitpunkt als Thanos in Wakanda auftaucht. Ich unterscheide die Folgen jetzt zur genaueren Erklärung in "Auftauchen von Thanos & Black Order" und "Auslöschung durch den Schnipp". Das Auftauchen (was ich eben vorher meinte) scheint in der Öffentlichkeit nicht gleich schnell und weit registriert worden zu sein. Indiz dafür ist eben die Post Credit mit Nick Fury und Maria Hill, welche anscheinend relativ ahnungslos sind und erst kurz vor der Auslöschung auf das Auftauchen aufmerksam werden. Ebenso scheinen Scott, Hank & Co. dies ebenfalls nicht mitbekommen zu haben und werden dadurch ebenfalls von der Auslöschung überrascht. Die Schiffe von Thanos sind ja nur an bestimmten Orten wie NY aufgetaucht. A&tW spielt doch in San Francisco oder zumindest an der Westküste, oder ? Das die Auslöschung überall gleichzeitig geschieht, dem stimme ich natürlich zu. Aber wenn eben schon ein Nick Fury nicht von den Avengers kontaktiert wird (oder auch andersherum) warum dann ein Scott Lang ? Das gibt schon alles einen Sinn, aber es fehlen noch Teile in der Erzählstruktur dieses Puzzles. Letztendlich wird man sehen wie Avengers 4 alles zusammenpackt.

Avatar
Moviejones : : Das Original
26.07.2018 14:21 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 1.699 | Reviews: 788 | Hüte: 75

@DrStrange Deine Argumentation mag stichhaltig wirken, ist aber eine typische Methode sich einen Handlungsverlauf irgendwie zurechzubiegen. Dies muss bei vielen Filmen gemacht werden, da ansonsten eine ganze Menge zusammenbrechen würde, aber dies entschuldigt nicht die Umsetzung und darf auch nicht kommentarlos hingenommen werden.

Wir erinnern uns nicht mehr genau, wie genau Scott in IW thematisiert wurde. Falls der Hausarrest eine Rolle spielte, so ist dieser entweder

A: Billige Ausrede B: oder ein klassischer Filmfehler

Ist ein wenig Zeit zwischen dem Ende von Ant-Man und der Post Credit vergangen, dann ist A ein Fehler und unlogisch. Passiert das Ende von IW und das Ende von Ant-Man zur gleichen Zeit, dann wird die Post Credit von Ant-Man unlogisch, weil das Verhalten der Protagonisten nicht zu dem Geschehen auf der Welt passt. Wobei die Ant-Man Szene an diesem Problem jederzeit kranken wird, da anzunehmen ist, dass die radikale Auslöschung von Thanos ein sofortiger Prozess ist. Nichts deutet darauf hin, dass dies innerhalb eines längeren und nennenswerten Zeitraums passiert.

Es ist schön, wenn man sich an Problemen nicht stört. Aber man sollte sie wenigstens erkennen und Schönfärberei hilft hier nicht weiter. Deine Argumentation funktioniert, aber immer nur unter bestimmten Bedingungen und spätestens wenn man IW und Ant-Man 2 zeitlich fixiert, gibt es zu viele Ungreimtheiten.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
26.07.2018 12:10 Uhr | Editiert am 26.07.2018 - 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 200 | Reviews: 0 | Hüte: 7

ACHTUNG SPOILER

@MJ

Was im Film nicht geklärt wird, ist wieviel Zeit zwischen der Handlung des Films und der Post Credit ist. Während der eigentlichen Handlung von "Ant-Man & The Wasp" ist Scott unter Hausarrest, hier gilt das gleiche wie für Clint. Ich glaube mich zu entsinnen, das man in IW am Rande bereits durchleuchten hat lassen, das die Figuren "auf die Schnelle" nicht verfügbar sind. Immerhin war man ja unter erheblichen Zeitdruck. In der Post Credit ist der Hausarrest natürlich bereits aufgehoben, aber zu diesem Zeitpunkt befinden sich die Avengers somit bereits in Wakanda... weit weg von Scott & Co. Hätte man ihn denn mit nem Qinjet noch schnell abholen sollen ? Überhaupt scheinen sich die Folgen des IW erst langsam zu verbreiten bzw. die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu werden. Einen Nick Fury hat es auch erst zum Ende erreicht/erwischt. Also wo war dieser ? Warum war er nicht in Wakanda ? Hier haben wir das gleiche Phänomen wie mit Scott. Die Ereignisse von IW erfolgten immerhin Schlag auf Schlag.

Wie gesagt... von uns hat im Kino die ERSTE Post Credit niemand als Gag empfunden. Sehe ich auch jetzt nicht anders.

Avatar
Scarecrow : : Moviejones-Fan
26.07.2018 11:59 Uhr | Editiert am 26.07.2018 - 12:01 Uhr
0
Dabei seit: 09.09.11 | Posts: 144 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@ MJ

Achtung Spoiler

ich halte das für etwas überspitzt da man nicht weis wieviel zeit zwischen antman 2 und seiner post credit szene vergangen ist.

und da sich ja eigentlich Dr. Pym und co noch vor dem FBI verantworten müssen und sich sicher weiter verstecken, und IW auf der erde ja nur wenige Tage spielt war vielleicht durch das chaos und den rasanten ablauf gar keine zeit Antman zu kontakieren und vielleicht sahen die Avengers auch blind gar nicht die nötigkeit ihn zu holen, da sich die ereiginisse überschlagen haben und man voll zu tun hatte.

klar könnte man sagen warum hat sich antman nicht selber auf den weg gemacht ... aber wohin genau und warum ?

ich finde es so wies ist vollkommen gut gelöst.

aber wie es schon immer war wenn man was zum meckern finden will findet man immer was. ;)

Avatar
Moviejones : : Das Original
26.07.2018 11:36 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 1.699 | Reviews: 788 | Hüte: 75

@DrStrange
Hausarrest als Argument, die Apokalypse zu ignorieren? Dies ist doch wohl nicht dein Ernst? Auch passt der zeitliche Ablauf nicht, da in dem Moment wo Thanos die Steine sucht und bekommt, Scott nicht mehr unter Hausarrest steht. Dies ist ein Fakt, den du hier gekonnt ignorierst. Sonst würde die Post-Credit-Szene überhaupt nicht mehr passen. Während sich somit alle für die Endschlacht rüsten, haben Pym und Scott nichts anderes zu tun, als ein wenig Feldforschung zu betreiben? Sorry, aber dies ist ganz mieses Storytelling damit verkauft Marvel die Zuschauer für dumm.

Die Szene ist als Lacher konzipiert, da sie mit der Erwartungshaltung und dem bestehenden Wissen des Zuschauers spielt. Dafür sorgt der gesamte Ablauf der Szene. Hier bleiben wir bei unserer Meinung, die Szene ist durch und durch Mumpitz.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
26.07.2018 10:47 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 200 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@MJ & @Scarecrow: Glaube zwar jetzt das zu vermeiden, aber trotzdem:

ACHTUNG EVTL. SPOILER !

Ich habe die Post Credit nicht als Gag wahrgenommen. Das mit dem "funktioniert nur einmal" verstehe ich auch nicht. Das mit dem "die anderen Helden wollen ihn nicht dabeihaben" und dem "zeitlichen Ablauf" sehe ich auch nicht als richtig an, denn in IW wurde erklärt das Clint und Scott unter Hausarrest stehen. Fakt. Punkt.

Forum Neues Thema