AnzeigeN
AnzeigeN

Star Wars - The Acolyte

News Details Reviews Trailer
Tolle Lichtschwertkämpfe!

Unsere Review zu "Star Wars - The Acolyte" Episode 5 - Die beste Episode bisher!

Unsere Review zu "Star Wars - The Acolyte" Episode 5 - Die beste Episode bisher!
12 Kommentare - Mi, 26.06.2024 von F. Bastuck
Die neue Episode von "Star Wars - The Acolyte" überzeugt mit toller Lichtschwert-Action. Kann die Serie das Ruder doch noch herumreißen? Unsere Review.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Unsere Review zu "Star Wars - The Acolyte" Episode 5 - Die beste Episode bisher!

Bewertung: 3.5/5

Wir haben mit Episode 5 die zweite Hälfte von Star Wars - The Acolyte erreicht und machen direkt dort weiter, wo die vorherige Folge etwas abrupt endete. Diese zweite Hälfte wird auch entscheiden, ob die vorangegangenen Episoden einfach nur nicht gut im Aufbau der Story und der Charaktere waren, oder ob die Serie in der Tat so schlecht ist, wie wir bereits in den letzten Wochen vermutet haben.

Episode 4 entließ uns jedenfalls an einem Punkt, der durchaus Spannung verspricht und sogar etwas Begeisterung in uns auslöste. Kann diese neue Episode das Ruder für Star Wars - The Acolyte etwa tatsächlich noch einmal herumreißen?

Review Star Wars The Acolyte Episode 5

Wir starten direkt dort, wo wir letzte Woche aufgehört haben: Im Kampf der Jedi gegen den mysteriösen Meister. Osha kommt wieder zu Bewusstsein und entdeckt direkt vor sich den ersten getöteten Jedi. In der Ferne sieht sie, wie der mysteriöse Meister es alleine mit der Gruppe von Jedi aufnimmt. Gewachsen sind sie ihm nicht, und so schafft es der dunkle Machtanwender, die meisten der Jedi auszuschalten. Dabei hilft es ihm, dass er mit Schlägen seines Helms offenbar die Klingen der Lichtschwerter deaktivieren kann. Auch Yord wird bei dem Kampf am Bein verletzt.

Als Yord kurz davor ist, ebenfalls getötet zu werden, feuert Osha einen Betäubungsschuss ab, welcher jedoch keine Auswirkung auf den mysteriösen Meister hat. Jedoch ist er jetzt hinter Osha her, die vor ihm wegläuft. Er wirft sein rotes Lichtschwert nach ihr, doch dann greift Meister Sol noch rechtzeitig ein und kann es mit seinem eigenen abwehren und Osha retten. Sol befiehlt Yord, Osha zurück zum Schiff zu bringen, was dieser dann auch tut. Dann beginnt der Kampf zwischen Sol und seinem mysteriösen Gegner, der behauptet, Sol müsse ihn kennen. Sol kann sich gut gegen seinen Gegner behaupten, wird dann jedoch zu Fall gebracht. Als er wieder aufsteht, ist sein Gegner verschwunden.

Mae ist immer noch in der Unterkunft des getöteten Kelnaccas. Sie nimmt sich sein Lichtschwert und will gehen, als Jecki auftaucht, die Padawan-Schülerin von Sol. Zwischen beiden entbrennt ein Kampf, den Jecki am Ende gewinnen kann. Sie nimmt ihr Kelnaccas Lichtschwert ab und legt ihr Handschellen an. Bevor sie Mae jedoch wegbringen kann, tauscht der mysteriöse Meister auf und greift Jecki an. Sie schafft es ebenso, sich gegen ihn zu behaupten, auch mithilfe des zweiten Lichtschwerts von Kelnacca.

Osha und Yord sind auf dem Weg zum Schiff, als Osha spürt, dass Mae in Gefahr ist. Sie überredet Yord dazu, umzukehren. Jedoch hat sie auch einen Plan: Mithilfe von Licht will sie die Kreaturen, die wir bereits aus Episode 4 kennen, anlocken.

Während Jecki und der mysteriöse Meister miteinander kämpfen, nutzt Mae die Ablenkung, um zu fliehen. Ihr ehemaliger Meister bemerkt dies jedoch. Er zerstört eines von Jeckis Lichtschwertern und ist dann verschwunden.

Mae kommt jedoch nicht weit. Ihr Meister ist nicht erfreut, dass sie ihn verlassen hat und will sie töten. Sol und Jecki können gemeinsam jedoch noch rechtzeitig eingreifen. Die drei kämpfen miteinander. Dem mysteriösen Meister gelingt es, Sols Lichtschwert zu deaktivieren, doch dieser kämpft daraufhin mit seinen Fäusten weiter und es gelingt ihm, seinen Gegner ein Stück wegzuschleudern. Jecki folgt ihm mit ihrem noch aktiven Lichtschwert, drängt ihn in die Defensive und schlägt ebenfalls auf seinen Helm ein, der daraufhin von seinem Kopf fällt. Ihr Gegner hat jedoch noch ein Ass im Ärmel: Er kann aus seinem Lichtschwert zwei machen und durchbohrt Jecki mit seiner zweiten Klinge gleich dreimal, was Sol entsetzt mitansehen muss.

Jetzt sehen wir jedoch das Gesicht des mysteriösen Meisters und es ist in der Tat Quimir, was vor allem Mae sehr überrascht. Mit der Macht zieht er Mae zu sich und hält sie am Hals fest. Sein deaktiviertes Lichtschwert an ihren Kopf haltend, ist Sol gezwungen, seines wegzuwerfen. Auf die Frage, was er sei, antwortet Quimir, man würde ihn wohl einen Sith nennen. Und er sei auf der Suche nach einem Schüler.

Yord und Osha treffen ein und Yord greift Qumir an, wird von ihm jedoch sofort getötet. Mae nutzt dies, um erneut zu fliehen, wird jedoch von Osha durch einen Betäubungsschuss aufgehalten.

Sol greift Quimir erneut an, beide kämpfen ohne Lichtschwert gegeneinander. Sol kann seinen Gegner überwältigen, ruft sein Lichtschwert zu sich und ist kurz davor, ihn zu erschlagen, als Osha ihn zurückhält. Er beruhigt sich und hält davon ab, Quimir zu töten. Dieser nimmt sich daraufhin sein Lichtschwert und will Sol erneut angreifen. Osha steckt daraufhin eine Lampe an seinen Rücken, wodurch er von diesen Wald-Kreaturen angegriffen und in die Luft verschleppt wird.

Aufgrund einiger der Dinge, die Quimir zu Osha gesagt hat, unter anderem, dass sie Sol nicht vertrauen kann, verspricht er ihr, all dies zu erklären. Dazu kommt er jedoch nicht mehr, da Mae sich mit der Macht den Blaster von Osha herbeiruft und Sol betäubt.

Nun sind nur noch Osha und Mae übrig. Zwischen beiden beginnt ein Streitgespräch, das in Handgreiflichkeiten endet. Mae gelingt es, Osha bewusstlos zu schlagen. Sie nimmt Yords Lichtschwert an sich und kürzt ihre Haare damit, sodass sie genau wie Osha aussieht und tauscht dann auch noch ihre Kleidung. Sie geht zu Sol, der wieder zu sich kommt, und gemeinsam gehen sie zurück zum Schiff.

Währenddessen konnte Quimir seine Angreifer töten. Er findet die bewusstlose Osha im Wald liegen und legt seinen Mantel über sie.

Fazit

Ja, für uns ist dies durchaus die bisher beste Episode von Star Wars - The Acolyte. Vor allem die Kämpfe wissen hier wirklich zu überzeugen und sind vielleicht sogar die besten seit der Prequel-Trilogie. Alleine dafür lohnt sich ein Blick in diese Episode. Es kommt dieser Folge auch zugute, dass sie fast ausschließlich auf Action setzt und diese ist eben wie schon gesagt sehr gut.

Dass sein Helm dabei in der Lage ist, Lichtschwerter zu deaktivieren, liegt übrigens wahrscheinlich am Metall, aus dem der Helm besteht. Es nennt sich Cortosis und ist in der Lage, Energie zu absorbieren und eben auch Lichtschwertern standzuhalten und diese sogar kurzzeitig zu deaktivieren. Fans ist dieses Metall bereits aus Büchern und Comics bekannt.

Dass der mysteriöse Meister tatsächlich Quimir ist, hat uns jetzt nicht sonderbar überrascht, wir äußerten diese Vermutung bereits letzte Woche. Dort wurde geradezu klischeehaft deutlich gemacht, dass Quimir sehr wahrscheinlich der geheimnisvolle Meister ist. Und so ist es jetzt auch gekommen. Mehr sogar noch: Er selbst bezeichnet sich als Sith. Aber macht ihn das dann auch zu seinem Sith? Hier gibt es zwei Möglichkeiten, von denen wir eine richtig toll finden würden, und die andere zur bisherigen Serie passen würde:

Möglichkeit 1: Man wird nicht zum Sith, weil man die dunkle Seite beherrscht und sich selbst zum Sith ernennt. Da gehört schon wesentlich mehr dazu. Gut möglich daher, dass Quimir sich selbst schlicht so bezeichnet. Die wahren Sith verstecken sich seit Tausend Jahren im Geheimen und wollen noch nicht, dass die Jedi von ihrer Existenz erfahren. Sie würden daher auch nicht wollen, dass sich jemand einfach so als Sith ausgibt. Es wäre daher möglich, dass Quimir im Laufe der Serie noch Bekanntschaft mit den beiden wahren Sith macht und die ihn töten. Vielleicht Darth Plaqueis?

Möglichkeit 2: Quimir ist tatsächlich ein Sith. Und hier sind wir unsicher, wie die Serie damit weiter verfahren würde, da die ersten Episoden uns ehrlich gesagt verunsichert zurückgelassen haben, wie man hier mit dem Kanon umgeht. Wird sich Quimir als erster neuer Sith entpuppen und damit deutlich machen, dass die Sith vor tausend Jahren tatsächlich ausgelöscht wurden? Fängt also bei Quimir erst die Folge der Sith an, die am Ende zu Palpatine führt? Oder hatte Quimir selbst bereits einen Sith-Meister und ist jetzt auf der Suche nach einem Schüler, um das Erbe fortzutragen?

Die erste gefällt uns besser, wir wären jedoch auch nicht mehr überrascht, wenn es auf die zweite hinausläuft. Ein Problem hat die Serie aber jetzt erst einmal: Stand jetzt ist er ein Sith, weil er es gesagt hat. Sol lebt noch. Eigentlich wäre jetzt das Erste, was dieser machen müsste, den Rat der Jedi darüber zu informieren. Oder zumindest diese Gruppe von Jedi, die ohne Wissen des Rates diese Mission erarbeitet haben, zu denen, wie wir seit letzter Woche wissen, Ki-Adi-Mundi gehört. Und dies bricht eben den durch die Filme etablierten Kanon.

Sehr wahrscheinlich ist daher, dass Sol die Jedi schlicht nicht informiert. Und hier wären wir wieder bei unserem generellen Kritikpunkt: Star Wars - The Acolyte ist schlecht geschrieben und voller unlogischer Entscheidungen. Ein weiteres Beispiel? Am Ende ist es Mae, die Sol begleitet, und nicht Osha. Müsste ein Jedi-Meister nicht eigentlich erkennen, dass da gerade die Zwillingsschwester hinter ihm läuft, die sich der dunklen Seite hingegeben hat? Gut, vielleicht weiß er es und lockt Mae in eine Falle. Aber er lässt dann Osha alleine im Wald zurück? So oder so ergibt es keinen Sinn.

So sehr wir diese Episode für ihre Action auch loben wollen, auch hier finden sich wieder sehr viele Ansätze zur Kritik. Ja, die Kämpfe sehen toll aus, aber: Eine Gruppe von ausgebildeten Jedi-Rittern hat absolut keine Chance gegen Quimir und wird, einer nach dem anderen, getötet. Dass Sol als wohl mächtiger Jedi-Meister sich dagegen gegen ihn behaupten kann, ist ok. Aber dass Jecki als noch junge Padawan dies kann, ist dann wieder ziemlich unglaubhaft. So gut ihr Kampf auch aussah, sie hätte eigentlich nur wenige Sekunden gegen Quimir standhalten können.

Wir wollen aber auch loben: Wie Quimir die Jedi teils getötet hat, da waren schon tolle Szenen dabei. Wenngleich es auch hier ein selbstgemachtes Problem gibt: Er streift einmal einen Gegner nur mit seinem Lichtschwert und dieser fällt besiegt um. In anderen Serien wurden Personen aufgespießt und haben überlebt. Es ist gut, dass man in Star Wars - The Acolyte wieder zurückgegangen ist zur Tatsache, dass ein Lichtschwert eine tödliche Waffe ist. Jedoch beißt sich dies eben mit den übrigen Serien, wo man anders entschieden hat. Ein hausgemachtes Problem.

Ebenfalls ein Problem haben wir nach wie vor mit Mae. Ist sie vielleicht einer der schlechtesten Charaktere in Star Wars? Wir kommen bei ihr einfach nicht mehr mit. Letzte Woche folgte ihre doch sehr überraschende Entscheidung, sich den Jedi zu ergeben, weil sie erkannt hat, dass ihre Loyalität ihrer Schwester gehört. In dieser Woche scheint sie das alles wieder vergessen zu haben, greift die erste Jedi bei Gelegenheit an und versucht sie zu töten, obwohl dies doch der perfekte Moment gewesen wäre, sich ihnen zu ergeben. Dann versucht sie am Ende erneut Osha davon zu überzeugen, wie böse die Jedi doch eigentlich sind und schlägt ihre Schwester bewusstlos und lässt sie allein im Wald zurück. Also wir kommen hier einfach nicht mehr mit. Mal so, und dann wieder so.

Was Quimir betrifft, so gibt es am Ende eventuell noch eine weitere Möglichkeit, was es mit ihm auf sich haben könnte, und dass wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Es gibt in den Comics eine Figur, die einen durchaus bekannten Namen verwendet: Ren. Dieser war der Meister der Ritter von Ren, zu dessen Oberhaupt später Ben Solo als Kylo Ren werden sollte. Quimir und Ren weisen durchaus Ähnlichkeiten auf und mancher Fan vermutet bereits, dass Quimir am Ende Ren ist und wir hier den Anfang der Ritter von Ren sehen. Zeitlich kommt dies eigentlich nicht hin, da Ren als Mensch zur Zeit von Ben Solo lebte. Aber so etwas hat die Serie bisher ja auch nicht gestört.

Also ja, diese Episode war die bisher beste rein von der Unterhaltung her und sie lieferte wirklich tolle Actionszenen und Lichtschwertkämpfe. Doch Star Wars - The Acolyte bleibt leider auch hier weiterhin eine schlecht geschriebene Serie. Das ist die ganz große Schwäche und zieht sich durch die ganze Serie. Und leider ist nicht davon auszugehen, dass sich dies noch plötzlich ändern wird. Die Gefahr ist sogar groß, dass mit einigen inhaltlichen Entscheidungen alles noch schlimmer wird.

Quelle: Disney+
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
12 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
27.06.2024 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.535 | Reviews: 180 | Hüte: 639

@filmfanb
"Doch für mich war das eine der besten Folgen von allen Star Wars-Serien."

Da bist du auf jeden Fall nicht alleine. Ich habe gestern im Netz mehrere positive Reaktionen gelesen, in denen von einer der besten oder gar der besten Episoden aller "Star Wars"-Serien die Rede ist.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
27.06.2024 13:48 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 725 | Reviews: 4 | Hüte: 44

@ChrisGenieNolan
Ja, hier hatten auch einige ein schlechtes Gefühl. Vernestra, Sol, Jecki usw.
Sie haben Frieden ja, aber trotzdem müssen sie ab und zu kämpfen und zwar nicht im Krieg, aber gegen Verbrecher bzw. Piraten usw. wie es auch schon in den Büchern zur High Republic erzählt wurde. Er Kampf gegen einen anderen Machtanwender ist eine andere Hausnummer und ich meine: Schau wie z.B. Palpatine in Episode 3 zwei kampferprobte Jedi-Meister innerhalb von ein paar Sekunden tötet. Also ja, es passt vieles bei Disney nicht, aber in der Folge sehe ich kein Widerspruch.

Avatar
move : : Moviejones-Fan
27.06.2024 12:10 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.23 | Posts: 123 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Wenn eine lange Kampfszene das bisher beste an einer Serie ist, die nicht mehr lange läuft, spricht das absolut für sich. Aber sicher werden die 3 noch kommenden Episoden absolute Knaller, peak Star Wars und am wichtigsten: Osha und Mae werden endlich interessant und die dümmliche Story wird zu einem Meisterwerk. Verstrahlte Fanboys werden es dann so Hatern wie mir absolut zeigen. Jawohlja!

Stand jetzt bin mir nur nicht sicher, ob die "mit einem Lichtschwer die Haare schneiden" die bisher schwachsinnigste Szene im Bereich Star Wars war. Musste die mir mehrmals hintereinander ansehen, da das so unfassbar lächerlich war.

Avatar
Bibo : : Moviejones-Fan
27.06.2024 10:55 Uhr
0
Dabei seit: 30.04.19 | Posts: 367 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@MJ-FrankBastuck

Mein Post hat das fehlende e doch noch hervorgebracht. Glückwunsch. Dieser Satz ist mir einfach ins Gesicht gesprungen. Eben im Kontext mit der schlecht geschriebenen Story der Serie.

"Zitierst Du da jemanden oder ist das auf dein Steißbein tätowiert?"

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
27.06.2024 10:05 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 17.179 | Reviews: 19 | Hüte: 398

@ filmfanfb: GL, Jedi war auch zu arrogant um die Gefahr außerhalb von deren Stühlen zu erkennen. Aber gab viele Jedi, die diese Gefahr oder mieses Gefühl hatten. Qui-Gon war nicht immer mit der vorhergehenden der Jedi einverstanden. Count-Dooku verließ den Ordnen. Deshalb... aber hier in diese Serie... isst es: Wir haben Frieden. Dennoch haben wir unseren lichtschwerter bei uns. Weil es cool aussehen. Ja. Lucas war nicht allzu perfekt, beim seinen eigene Erschaffung. Dennoch wusste, wie er die Geschichte zu erzählen... hier bei Disney passt gar nichts. Bleibt alles beim strecken. Wenn überhaupt

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
27.06.2024 00:44 Uhr | Editiert am 27.06.2024 - 00:59 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 725 | Reviews: 4 | Hüte: 44

Auch wenn ich jetzt wieder als verstrahlter Fan wahrgenommen werde. Ist mir egal, weil ich weiß, dass ich es nicht bin.
Doch für mich war das eine der besten Folgen von allen Star Wars-Serien. Es sind wahrscheinlich die besten Action-Sequenzen seit den Prequels. Vom Pacing, von der Choreo waren sie wirklich gut. Ich fande die Schauspieler in der Folge auch gut und das viele Hauptchars sterben war ja klar.
Ich hoffe noch sehr, dass wir einen echten Sith in der Serie sehen werden und der Fremde dessen Schüler wird.

@ChrisGenieNolan
Meinst du die Jedi, die auch in den Geschichten von GL zu blind waren, um die Gefahr zu erkennen, obwohl sie direkt vor ihrer Nase war und die Jedi, die GL ausgerottet hat in den Prequels? Zumal ja hier dazu kommt, dass die wahrscheinlich nie mit Feinden zu tun hatten, die ein Lichtschwert getragen haben.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
26.06.2024 23:16 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 17.179 | Reviews: 19 | Hüte: 398

Die kämpfe sind zweifellos, das beste was bis in dieser lauwarmen Serie zu sehen war. Aber wieso sind die Jedi so dumm und schwach dargestellt? GL, Kocht wahrscheinlich vor Wut, wenn er das sieht ...

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
26.06.2024 22:32 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.720 | Reviews: 28 | Hüte: 301

Ja, die Actionszenen sind gut, machen aber die Serie nicht besser.

Da trägt der Bösewicht einen Helm, mit dem er wie ein Widder Kopfstöße verteilt, um Lichtschwerter kurz zu deaktivieren und dann hat der Helm auch noch Magneto mäßige Abwehrfunktionen gegen Gedankenlesen. Dabei ist er den Jedi in seinem Laden auch ohne Helm entgegengetreten und die Jedi haben trotzdem nicht gemerkt. Also weiterhin werden die Jedi trotz netter Kämpfe als inkompetent dargestellt.

Zu den Zwillingen kann ich nur sagen, sie bleiben die am schlechtesten geschriebenen und mMn unsympathischsten Charakter im ganzen Star Wars. Ja so unsympathisch war nicht mal Jar Jar.

Hätte man diese und die vorherige Folge einfach als eine Folge realisiert, wäre es mMn besser gewesen, da auch diese Folge trotz guter Kämpfe, storytechnisch nicht vorankommt.

Enttäuscht bin ich ein wenig über das Ende von Jecki, sie war neben Sol der einzig sympathischen Charakter. Wobei mich wundert, dass Dafnee Keen angeblich in 7 Folgen mitspielen soll.

Zu der Idee der Ren, wieso sollte Qimir nicht der Gründer der Ren Ritter sein. Man weiß ja recht wenig von Ihrer Gründung und Ren könnte ja auch einfach der Name des jeweiligen Meisters der Ren sein. Aber diese Idee ist zu clever um in diese Serie zu passen.

Die beste Folge der Serie bisher, mag sein, kommt aber mMn trotz guter Choreografie nicht über unteres Mittelmaß hinweg.

MJ-Pat
Avatar
Parzival : : Kakashi
26.06.2024 16:12 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 8.069 | Reviews: 56 | Hüte: 425

Easily die beste Folge bisher mit erneut geilen Kämpfen, die an die Prequels erinnern. Davon gerne mehr. Auch überrascht, dass 2 der größeren Nebencharaktere hier bereits getötet wurden .

Der Schurke wurde revealed, war wirklich keine Überraschung, aber zumindest ist sein Design cool und er kann wirklich gut kämpfen.

Was die Zwillinge angeht...die waren an dieser Folge das langweiligste. So miese Charaktere...echt schade.

Link zu meinem Letterboxd-Profil /// (ehem. FlyingKerbecs)

Avatar
MJ-FrankBastuck : : Moviejones-Fan
26.06.2024 15:24 Uhr | Editiert am 26.06.2024 - 15:26 Uhr
0
Dabei seit: 07.02.21 | Posts: 124 | Reviews: 0 | Hüte: 34

@Bibo

In einem Artikel, der aus 12.625 Zeichen besteht, ist uns ein e abhandengekommen. Und vermutlich ist dies nicht einmal der einzige Fehler. Dies tut uns sehr leid und wir entschuldigen uns dafür. Der Vergleich zu einer Serie wie "The Acolyte", woran tausende Menschen arbeiten, die dies seit Jahren unter professionellen Bedingungen für viel Geld tun und wo Drehbücher für eine 180 Mio. Dollar teure Serie von eben solchen Menschen geschrieben und mehrfach überprüft werden, ist da natürlich naheliegend. Erneut: Tut uns sehr leid, die Sache mit diesem einen e.

Übrigens, kleine Korrektur zu deinem Satz: Wäre der Satz absichtlich schlecht geschrieben, wäre es Satire. Wäre er NICHT absichtlich schlecht geschrieben (warum eigentlich schlecht? Müsste es nicht eigentlich falsch lauten?), dann Glashaus und Steine. Und dazu steht ja oben was.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
26.06.2024 15:21 Uhr | Editiert am 26.06.2024 - 15:24 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.400 | Reviews: 113 | Hüte: 655

@ Bibo

"Ist dieser Satz absichtlich schlecht geschrieben? Falls ja, dann Glashaus und Steine."

Verstehe ich nicht. Was haben das berühmte Glashaus und die Steine mit der von dir zitierten Aussage von Moviejones zu tun? Es wurde lediglich gesagt, die Serie sei weiterhin schlecht geschrieben. Der Satzbau ist auch völlig in Ordnung. Der Glashaus-Spruch passt hier in etwa so wie mir die Schuhgröße 35, nämlich gar nicht.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Bibo : : Moviejones-Fan
26.06.2024 14:51 Uhr | Editiert am 26.06.2024 - 14:53 Uhr
0
Dabei seit: 30.04.19 | Posts: 367 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ist dieser Satz absichtlich schlecht geschrieben? Falls ja, dann Glashaus und Steine.

"Doch Star Wars - The Acolyte bleibt leider auch hier weiterhin eine schlecht geschrieben Serie."

"Zitierst Du da jemanden oder ist das auf dein Steißbein tätowiert?"

Forum Neues Thema
AnzeigeN