AnzeigeN
AnzeigeN

Star Wars - The Acolyte

News Details Reviews Trailer Galerie
Leslye Headland zeigt sich als RPG-Fan

"Star Wars": Legends-Inspiration für "The Acolyte"

"Star Wars": Legends-Inspiration für "The Acolyte"
15 Kommentare - Sa, 28.05.2022 von N. Sälzle
Weiterhin ist alles recht schwammig, aber dennoch zeichnet sich langsam ab, in welche Richtung Leslye Headland mit "The Acolyte" gehen möchte - und Expanded-Universe-Fans könnten belohnt werden.

Wird Star Wars - The Acolyte bahnbrechend neues Star Wars erzählen, das sich zugleich von den inzwischen als Legends abgestempelten Geschichten inspirieren lässt? Darauf deutet ein neuer Artikel hin, der von der Vanity Fair veröffentlicht wurde.

Dem Online-Magazin gegenüber lobte Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy die Serienverantwortliche Leslye Headland, die ein riesiger Star Wars-Fan sei. Sie hätte massenhaft Bücher aus dem ehemaligen Expanded Universe gelesen und kleine Elemente daraus würden ihr als Inspiration für das dienen, was bislang noch nie jemand in Bewegtbildform versucht hätte. Laut Vanity Fair würde sich Headland sogar massiv des einstigen Expanded Universe bedienen, das inzwischen als Legends bezeichnet wird - gemeint sie damit all die Geschichten, die nicht länger zum offiziellen Canon gehören.

Der Artikel betont auch, dass gerade diejenigen, die diese alten Geschichten liebten, womöglich froh seien, sie endlich umgesetzt zu sehen. Und laut Headland gebe es durchaus Gründe dafür, weshalb die Serie rund 100 Jahre vor den Ereignissen aus Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung angesiedelt sei. Dieser Zeitraum hätte ihr die Möglichkeit eingeräumt, eben jene Geschichten in Angriff zu nehmen, die man bislang nicht hätte erkunden können - dazu zähle auch, die Perspektive der Bad Guys ein bisschen auszuleuchten, wie Headland anteast, die sich auch für die mit Star Wars verbundenen RPGs begeistern kann.

Sie hätte erkannt, dass in dieser Epoche die Möglichkeit liege, die Geschichten der Schurken zu erzählen, denn zu dieser Zeit wären sie zahlenmäßig deutlich unterlegen. Außenseiter. Das klingt fast so, als könnten wir uns von Star Wars - The Acolyte einige Elemente aus den The Old Republic-Geschichten erhoffen, wenngleich die Serie nicht ganz so weit in der Vergangenheit angesiedelt ist.

Headland legt bei der Entwicklung ihrer Serie übrigens auch Wert darauf, persönlichere Geschichte zu erzählen und nicht immer alles nur auf den globalen oder galaktischen Maßstab auszulegen. Inspiration zieht sie außerdem aus Martial-Arts-Filmen - beinahe wie George Lucas selbst.

Dessen Vision scheint Headland jedenfalls erfasst zu haben. Sie zeigt sich davon beeindruckt, wie man klar und deutlich erkenne, was er mit der Erschaffung dieser Welt beabsichtigte und ist fasziniert von dem Aspekt, dass er mit der Originaltrilogie keine schlanke, ästhetische Sci-Fi-Welt erschaffen hätte, sondern eine, die sich wirklich gelebt anfühle.

Spannend sei deshalb auch, wie er mit der Technologie gespielt habe, als er die Prequels erschuf. Die Filme würden glatter und besser aussehen, deutlich fortschrittlicher. In gewisser Weise würde man bei Star Wars in die Vergangenheit reisen und aus "Es war einmal vor langer Zeit" würde etwas deutlich Futuristischeres werden - ein Konzept, das ihr gefalle. Je weiter man zurückgehe, desto besser würden die Dinge werden.

Da scheint dann auch die High Republic-Ära durchzuschlagen, zu der sich die Jedi-Ritter in weiß-goldfarbenen Gewändern als strahlende Helden auf den Covern präsentieren.

Quelle: Vanity Fair
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
15 Kommentare
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
28.05.2022 02:53 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.394 | Reviews: 15 | Hüte: 374

Dem Online-Magazin gegenüber lobte Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy die Serienverantwortliche Leslye Headland, die ein riesiger Star Wars-Fan sei. Sie hätte massenhaft Bücher aus dem ehemaligen Expanded Universe gelesen und kleine Elemente daraus würden ihr als Inspiration für das dienen, was bislang noch nie jemand in Bewegtbildform versucht hätte

ja ja ja... wurde Episode IX auch nicht damals gelobt von ihr ? *hust hust* wie dem auch sei. Ich glaube nur das was ich sehen greedy ... bisher was ich in Star Wars Serie gesehen habe, ist bobba fett der enttäuschtes Serie ...

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
26.05.2022 12:47 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 227 | Reviews: 3 | Hüte: 27

@FrankyFuckin4Fingers

Gerne. Bei den Top 10 wären dann zwei Star Wars Filme vertreten. https://www.moviejones.de/news/news-die-inflationsbereinigt-erfolgreichsten-filme-aller-zeiten_24847f.html Auf Platz drei Eine neue Hoffnung und Platz 10 Das Erwachen der Macht. Danke für deinen Hinweis und somit ist mein Argument bestätigt, dass es auch bei den Originals Schwankungen bei den Einspielergebnis gab. Dennoch zitiere ich den moviejones Artikel: "Nein, denn für viele Länder liegen erst seit den späten 80er-Jahren fundamental verwertbare Daten vor, alles davor basiert bestenfalls auf Schätzungen. Je weiter wir zurückgehen, desto ungenauer wird die Berechnung. Der Zusammenbruch der Ostblockstaaten ist hier nur ein Beispiel der jüngeren Geschichte, der es erschwert, Daten aus jenen Ländern vor dieser Zeit zu erhalten. Daraus folgt, dass inflationsbereinigte Listen nur auf Länderebene Sinn ergeben und in diesem Fall können fast nur die USA herangezogen werden, da hier genügend Daten über Besucherzahlen und Durchschnittspreise bis in die frühen Jahre des 20. Jahrhunderts vorliegen."

Avatar
FrankyFuckin4Fingers : : Moviejones-Fan
26.05.2022 08:57 Uhr | Editiert am 26.05.2022 - 09:13 Uhr
1
Dabei seit: 22.02.19 | Posts: 11 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@2Cents

Ich gebe dir in allen Punkten recht. Top !

@filmfanfb

Du kannst doch nicht die Einnahmen der alten Original Trilogie mit den Einnahmen von den Sequels aka (existtiert nicht für viele SW Fans Triliogie) vergleichen. Zeit unterschied (Inflations bereinigt) .

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
26.05.2022 03:10 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 319 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@filmfanfb

Wie heißt es so schön: Du hast recht, und ich meine Ruhe. Ich bleibe trotzdem bei meiner Meinung, dass das Star Wars Film Universum zur Zeit eine künstlerische Bankrott Erklärung ist und der Grund dafür Kathleen Kennedy heißt. Denn die hatten ja Möglichkeiten, von denen konnten die selbst bei den Prequels nur davon träumen, was Geld und zur Verfügung stehende Technik anbelangt. Und abgeliefert wurden dann: 7 - Faules Quasi Reboot. 8 - Was soll denn der Scheiß? und 9 - Habt ihr jetzt vollständig den Verstand verloren? Aber Hey! Vielleicht drehen die in 20-25 Jahren ja wieder eine Trilogie, die dann soo schlecht ist, das im Vergleich dazu diese Filme hier wieder richtig gut erscheinen, wie es jetzt mit den Prequels geschieht. Aber ein "The Rise of Skywalker" wird trotzdem noch - bestenfalls - von einem alten Oliver Kalkhofe in seinen "Schlefaz" verwurschtet werden.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
26.05.2022 01:05 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 227 | Reviews: 3 | Hüte: 27

@2Cents

Inwiefern widerspricht deine Daten meinen Argumenten. Bei den Erfolgen sind ja trotzdem die Top 4 Star Wars 7, Star Wars 8, Star Wars 9 und Rogue One. Solo kam ja nach Episode 8 und nach Solo kam Episode 9. Episode 9 konnte trotzdem über eine Milliarde Dollor einnehmen und somit nur 0,33 weniger als Episode 8 und das trotz der gemischten Fan-Kritik.

"Mit der richtigen Statistik kann man eben so ziemlich alles beweisen oder widerlegen." Das stimmt. Mit deiner genannten Statistik, wo ich meine Infos auch herhabe, sieht man auch ein anderes Phänomen.

Episode 4 hat 775,4 Millionen eingespielt, EPisode 5 538,38 Millionen und Episode 6 475,11 Millionen... Also sogar bei der Originaltrilogie hat jeder Film eine schlechtere Peformance.

Episode 1 hat 1,027 Mrd eingespielt, Episode 2 nur noch 653,78.. Episode 3 konnte dann wieder etwas aufholen auf 868 Millionen.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
25.05.2022 23:44 Uhr | Editiert am 26.05.2022 - 00:43 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 319 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@filmfanfb

Und stell dir vor, ich bin voll dabei, wenn man seine Meinung vertritt, selbst wenn sie von meiner Abweicht. Und ich hab dir auch einen Hut gegeben, dafür das du dich so reinhängst. Ich habe, im Gegensatz zu @downset666 allerdings nur über die Sache geschrieben und nicht die Person beleidigt, die eine abweichende Meinung vertritt, sondern nur darauf hingewiesen, das jeder hier Schreiben dürfen sollte, was er will, ohne persönlich angegriffen zu werden. Aber die Trennung von Werk und Autor scheint manchem hier noch etwas schwer zu fallen.

P.s. Statistica.com

Episode 7: 2.07 Milliarden Dollar

Episode 8: 1.33 Milliarden Dollar. Rund 700Millionen (!) weniger

Episode 9: 1.07 Milliarden Dollar. Rund 300 Millionen weniger

Rogue One: 1.05 Milliarden Dollar. War gleich nach Episode 7 jetzt auch nicht überragend, aber okay

Solo: 392.92 Millionen Dollar. Eine Ohrfeige der Fans für Episode 8 und das ganze drum herum.

Mit der richtigen Statistik kann man eben so ziemlich alles beweisen oder widerlegen.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
25.05.2022 23:23 Uhr | Editiert am 26.05.2022 - 00:00 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 319 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@ luhp92

Rogue One: Regisseur gefeuert. Umfangreiche Nachdrehs.

Solo: Regisseur gefeuert. Umfangreiche Nachdrehs. Verlust gemacht

Boba Fett Film eingestampft: Wurde dann von Feloni und Favreau zum Mandalorien ausgebaut. Und der dann leider überflüssigen und eher mittelprächtigen Boba Fett Serie. Einschließlich Baby Joda und der Wiederherstellung von Luke Skywalker, nachdem Ruin Johnson ihn Filmisch Zerstört hatte.

X-Wing Film: Regisseurin gefeuert. Drehbeginn steht in den Sternen.

Rian Johnson Trilogie: Start unbekannt. Wahrscheinlich eingestampft

Die Trilogie der GOT Macher: Eingestampft.

Und über die zahlreichen Fehler der Sequel Trilogie könnte man ganze Bücherregale füllen. TFA war noch ganz okay. Wenn auch nicht sehr mutig. Lebte halt noch ein bisschen von der Wiedersehensfreude. TLJ war schon eine filmische Beleidigung und TRoS war war ja wohl der dümmste Dünnpfiff, den man in den letzten zehn Jahren sich getraut hat auf die Leinwand loszulassen. Jedes andere Studio hätte entweder verschoben und nachgebessert oder daraus einen Direct to Video release gemacht. Und sich bei den Fans entschuldigt. Aber das Fan-Bashing hat unter Kennedy auch ungeahnte Höhen erreicht. Da gabs keinerlei Selbstkritik, wie bei den Sonic Machern, sondern die Fans sind natürlich alles Nazis und Rassisten und Sexsisten.

All das gibt es beim "Wahren" Star Wars ( man beachte die Anführungszeichen) nicht. Diverser Cast und keine Nazis kommen aus ihren Löchern Oder Rassisten. Starke Frauenrollen? Und wo sind jetzt auf einmal die Sexisten? Liegt wohl doch an der gebotenen Qualität und nicht an den politischen Ansichten der Fans, wenns Proteste gibt.

Unterm Strich kann man ganz einfach festhalten: Filme, gemanagt von Kathleen Kennedy = Pleiten Pech und Pannen. Zukunft ungewiss. Denn nichts, seit TRoS ist über eine Absichtserklärung hinausgekommen.

Serien Universum gemanagt von Feloni und Favreau = Das Star Wars, auf das die Fans der ersten Stunde (Hab seit Empire Strikes Back jeden Film im Kino gesehen) gewartet haben. Innovativ, Intelligent(er) (da ist auch noch Verbesserungspotential) und vor allem (weitestgehend) erfolgreich. (Auch wenn ich glaube, das Kenobi ein ziemlicher Stinker wird) Und eine Übergabe vom gesamten Lukas Film in deren Hände würde die Kosten senken und die Qualität um ein Vielfaches erhöhen. Dann wäre eine Patty Jenkins (Hoffentlich die von WW I und nicht II) noch an Bord und ein Ron Howard, der bestimmt nicht Schuld war am Solo Debakel. Und seine talentierte Tochter würde vielleicht auch einen Film bekommen. Oder ein paar andere talentierte Leute, die dann vielleicht einfach mal Star Wars machen könnten, ohne Woke und Feminismus und linke Agenda.

Aber, wie gesagt, das ist meine Meinung zu dem Thema.

Wenn für dich die Sequels ganz toll waren und das dein "Wahres" Star Wars ist, dann viel Spaß damit.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
downset666 : : Moviejones-Fan
25.05.2022 23:10 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.16 | Posts: 349 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@filmfanfb

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Dank dir und einen Hut für deine Mühe.

Es liegt in der Natur des Menschen sich selbst zu zerstören...

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
25.05.2022 23:03 Uhr
2
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 227 | Reviews: 3 | Hüte: 27

@2Cents

Danke für die Belehrung zum Thema Meinungsfreiheit... Du hast jedoch etwas wichtig vergessen. Ja, Meinungsfreiheit heißt, dass man seine Meinung frei äußern darf. Jedoch bedeutet Meinungsfreiheit eben auch, dass deine Meinung auch kritisiert werden darf von anderen Meinungen. Ich glaube den zweiten Teil vergessen viele. Übrigens der erste Star Wars-Film von Lucasfilm unter der Führung von Kennedy ist der erfolgreichste Star Wars-Film aller zeiten. Der zweite Star Wars-Film unter Kennedy war der vierterfolgreichste Star Wars-Film aller zeiten. Der dritte Star Wars-Film war der zweiterfolgreichste Star Wars-Film aller Zeiten und der fünfte Star Wars-Film war der dritterfolgreichste Star Wars-Film aller zeiten. Also unter den Top 5 der erfolgreichsten Star Wars-Filme gehen die ersten vier Plätze an die Zeit von Kennedy.

Wir können uns gerne auch die Bewertungen von den ganzen Star Wars-Filmen anschauen:

Eine neue Hoffnung: Tomatometer 93%, Audience-Score 96%

Das Imperium schlägt zurück: Tomatometer 94%, Audience-Score 97%

Die Rückkehr der jedi-Ritter: Tomatometer 83%, Audience-Score 94%

Die dunkle Bedrohung: Tomatometer 51%, Audience-Score 59%

Angriff der Klonkrieger: Tomatometer 65%, Audience-Score 56%

Die Rache der Sith: Tomatometer 79%, Audience-Score 66%

Erwachen der Macht: Tomatometer 93%, Audience-Score 85%

Rogue One: Tomatometer 84%, Audience-Score 86%

Die letzten Jedi: Tomatometer 84%, Audience-Score 42%

Solo: Tomatometer 69%, Audience-Score 64%

Der Aufstieg Skywalkers: Tomatometer 52%, Audience-Score 86%

Das heißt, dass 4 von 5 Filmen finanziell sehr erfolgreich waren und die Kritik auch im absoluten Star Wars-Niveau waren.

Und zu deiner "The Force is female"-Geschichte und den Einflüssen von Kennedy... Kennedy hat dafür gesorgt, dass das Rogue One-Ende so wurde wie es ist und die Fans lieben es. Kennedy hat Filoni und Favreu zusammengebracht. Ein Drehbuchautor hat sich bei ihr beschwert, weil sein Werk nicht ernst genommen wurde und sie hat eine harte Entscheidung getroffen. Und ja man merkt richtig wie sie überall zwanghaft weibliche Hauptrollen will... Deswegen ist ja auch der hauptcharakter von Mandalorian so weiblich, der hauptcharakter von Kenobi ist auch sehr weiblich, zwei von drei Helden der Sequel-trilogie sind auch sehr weiblich, Solo ist auch sehr weiblich und auch die Rogue One-Crew war sehr weiblich ****Ironie off**** und sogar bei Rebels gab es mehr Männer als Frauen in der Crew. Andor ist auch ein Mann. Und ja: es gibt es mehr weibliche Star Wars-Figuren, aber auch weil sie vorher Mangelware waren, obwohl die Serie ja auch so beliebt wurde, weil sie starke Frauenfiguren zeigt. Und noch eine Sache und zwar die letzte: Sie hat ihren Regisseuren immer viel Freiraum gegeben. Das berichten Abrahms und Johnson. Bei Rogue One und Solo hat sie laut einigen sogar zu spät eingegriffen...

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
25.05.2022 20:28 Uhr | Editiert am 25.05.2022 - 20:30 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.328 | Reviews: 165 | Hüte: 544

@2Cents

The Mandalorian, Baby Yoda, Boba Fett, Kenobi-Serie mit McGregor und Christensen, Ashoka-Serie, Lando-Serie. Ich sehe da im Vergleich mit den fünf Kinofilmen jetzt ehrlich gesagt nicht den Unterschied zwischen einem "wahren Star Wars" und dem "Versuch, den Erfolg anderer zu imitieren".

Ich für mich kann nur sagen, wenn TFA, TLJ und Solo falsches Star Wars sind, möchte ich das richtige gar nicht sehen. Hat dann wahrscheinlich auch nie existiert. Mit Abrams, Johnson und Howard hatten die versierte Regisseure am Start, die die "Star Wars"-Kinomagie vortrefflich eingefangen haben, TFA und TLJ haben die Saga auch spannend weiterentwickelt und -erzählt. Freilich hätte TFA noch Drehbuchfeinschliff vertragen können und "Solo" hätte allgemein ein besseres Drehbuch ohne diese Checkliste der Lebensereignisse Hans Solos verdient gehabt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
25.05.2022 16:46 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.688 | Reviews: 2 | Hüte: 106

Diese Serie hat viel Potential, aber ich warte mal noch ab, bis ich erste bewegte Bilder gesehen habe. Von der Kontinuität und dem Verweis auf Legends kann diese Serie eigentlich gar nicht ohne Darth Plagueis funktionieren. Wenn Plagueis eine größere Rolle einnehmen könnte und das gut umgesetzt wird, würde für mich ein kleiner Star Wars Traum in Erfüllung gehen.

Power is always dangerous. It attracts the worst. And corrupts the best.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
25.05.2022 15:57 Uhr | Editiert am 25.05.2022 - 16:10 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 319 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@downsett666 und @filmfanfb

Das Recht auf freie Meinungsäußerung bezieht sich ausdrücklich auf abweichende Meinungen. Und wenn ihr mir ein Star Wars Werk - von Kathleen Kennedy - beaufsichtigt, nennen könnt, das nicht zuvorderst durch Pleiten Pech und Pannen Schlagzeilen gemacht hat, bin ich sofort ruhig. Aber, meines Wissens zumindest, ist alles, was nicht Feloni und Favreau möglichst ungestört in die Finger bekommen haben ein künstlerischer und finanzieller Misserfolg gewesen. Man kann vereinfacht sagen, daß das Feloni/Favreau Team das "Wahre" Star Wars ist (zumindest was den Zuspruch alteingesessener Fans anbelangt) und das Kennedy Star Wars nur der klägliche versuch den Erfolg anderer zu imitieren. Jeder Star Wars Film hat mehrere hundert Dollar weniger eingespielt, als der davor. Von Milliarden Einnahmen ging es zum Schluss noch gerade so am Verlust vorbei. Bei Solo nicht einmal das. Und ursächlich war die Woke Feminismus (the Force is female und ähnliches) Politik und das Fan Bashing von Kennedy und deren Lakaien. Und die längst überfällige Lösung wäre die Absetzung dieser Frau. Meine Meinung. Wird niemand gezwungen die zu teilen.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
downset666 : : Moviejones-Fan
25.05.2022 15:19 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.16 | Posts: 349 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Man mittlerweile haben wir jetzt schon 2 stinkstiefel in unserer community die alles madig schreiben...

Es liegt in der Natur des Menschen sich selbst zu zerstören...

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
25.05.2022 15:04 Uhr | Editiert am 25.05.2022 - 15:44 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 227 | Reviews: 3 | Hüte: 27

Ich freue mich extrem auf die Serie. Es gab sowas noch nie in der Star Wars-Serien- und Filmlandschaft.

@2Cents

Oder weil das Fans schon seit Jahren/Jahrzehnten fordern... Und es wird keine 1 zu 1-Kopie des alten Kanons, also wird sie kreativ sein. Sie hat sich inspirieren lassen. Das Bashing von Kathleen Kennedy geht mir so auf die Nerven.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
25.05.2022 12:24 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 319 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ist ja klar, das vom alten Star Wars kräftig abgekupfert wird, weil alle aus dem Dunstkreis von Kathleen Kennedy nicht einmal etwas kreatives zustande bekommen würden, selbst wenn ihr Leben davon abhinge. Woke sein ist halt schlecht fürs selbstständige Denken.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Forum Neues Thema
AnzeigeN