The Thing (2011)

Ein Film von Matthijs van Heijningen Jr. mit Mary Elizabeth Winstead und Joel Edgerton

Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten

The Thing Inhalt

Die Paläontologin Kate Lloyd bekommt die Chance ihres Lebens und darf sich einem norwegischen Forscherteam anschließen, das am Südpol über ein Alien-Raumschiff gestolpert ist. Im Wrack entdeckt sie ein Wesen, das schon vor einer Ewigkeit beim Absturz ums Leben gekommen zu sein scheint. Die wahre Gefahr schläft aber nur und wird durch ein simples Experiment geweckt. Gemeinsam mit dem Crew-Piloten Carter muss sie versuchen, den hochentwickelten Parasiten zu stoppen, der jede Lebensform nachahmen kann, die er berührt. Abgeschnitten von der Außenwelt, umgeben von gnadenloser Kälte, traut keiner mehr dem anderen - und die Todesangst breitet sich mindestens genauso gefährlich aus wie der kaltblütige Killer aus dem All. Pure Suspense, schleichender Horror und packende Action in einem Thriller, bei dem es um nichts Geringeres als das nackte Überleben geht.


Der Trailer zum Film

Der Videoplayer(2936) wird gestartet

Filmgalerie zu "The Thing"Filmgalerie zu "The Thing"Filmgalerie zu "The Thing"Filmgalerie zu "The Thing"Filmgalerie zu "The Thing"Filmgalerie zu "The Thing"

The Thing Kritik

1981 in der Antarktis. Norwegische Wissenschaftler entdecken tief verborgen im ewigen Eis ein außerirdisches Raumschiff. Datierungen ergeben, das UFO muss dort bereits seit mindestens 100.000 Jahren liegen. Doch noch etwas anderes erweckt das Interesse der Forscher, ein fremder Organismus, der unweit der Absturzstelle ebenfalls im Eis verborgen liegt. Für die Ausgrabung wird fachkundige Hilfe benötigt, weswegen Projektleiter Dr. Sander Halverson (Ulrich Thomsen) die amerikanische Paläontologin Kate Lloyd (Mary Elizabeth Winstead) von dem Hubschrauberpiloten Sam Carter (Joel Edgerton) einfliegen lässt. Die Ausgrabung glückt und schnell wird klar, hier wird Geschichte geschrieben. Doch die Freude währt nur kurz, denn der ausgegrabene Fremdorganismus ist nicht tot und befreit sich aus seinem Sarg aus Eis... Noch ahnt niemand, welche Gefahr droht, doch mit den ersten Todesopfern wird schnell klar, dass das Alien kein braver Organismus ist. Als Formwandler ist es in der Lage, andere Lebewesen zu absorbieren, sich deren Form anzueignen und so immer mehr Menschen zu infizieren. Aus anfänglicher Besorgnis wird schnell Panik, denn es dauert nicht lange, bis jeder jedem misstraut und niemand mehr weiß, wer Mensch ist und wer nicht...

Die ganze Kritik lesen
710

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "The Thing" und wer spielt mit?
Box Office
27,43 Mio. $

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".

Filmreihe - Das Ding aus einer anderen Welt

Zur dieser Filmreihe Das Ding aus einer anderen Welt gehören ebenfalls die Filme Das Ding aus einer anderen Welt (1982) und Das Ding aus einer anderen Welt (1951).
Filmreihe anzeigen

Horizont erweitern

Wenn die Fetzen fliegen: Darsteller, die sich nicht mögen	Echte Klopper: Die besten Sprüche von Terence Hill & Bud SpencerFrech gelogen: Wenn Trailer was Falsches versprechen

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

7 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Cairbre
Moviejones-Fan
30.11.2011 | 07:51 Uhr30.11.2011 | Kontakt
Jonesi

Ach ja, das folgende enthält logischerweise ganz massive Spoiler smile
Cairbre
Moviejones-Fan
30.11.2011 | 07:47 Uhr30.11.2011 | Kontakt
Jonesi

zu den Fragen von ION, also ich habs so verstanden:
1) Wann genau im Raumschiff der Mann vom Alien getötet und nachgebildet wurde kann ich auch nicht sagen, aber kurz vor der Action im Raumschiff wurde noch sein Ohr+Ohrring extra lang ins Bild gehalten, so dass man wußte, ok der wird gleich noch wichtig (und der Ring war ja dann auch weg vom Ohr). Denn der nächste Plan des Aliens war es, von der Frau mitgenommen zu werden in die Russenbasis.

2) Was mit der Frau passiert ist m.E. offen, aber sie könnte es z.B. zur Russenbasis geschafft haben oder im Wagen erfroren sein. Spielt beides keine Rolle für den Carpenter-Film. Der fremde Mann im Lager war der bärtige Norweger, den die beiden Amerikaner überwältigt aber nicht getötet haben (sagen sie auch selbst und damit war eigentlich klar, dass der nochmal auftaucht). Sie werden ihn wohl nur K.O. geschlagen haben. Der Hund war halt ein überlebender Teil des Aliens, der sich wieder als Hund getarnt hat. Diese finale Kombination aus Alienhund, Norweger und Helikoptercrew war unverzichtbar wenn man an den Folgeteil anknüpfen wollte und wie ich finde auch sehr gut gemacht.
Arninold88
Moviejones-Fan
Geschlecht | 29.11.2011 | 22:31 Uhr29.11.2011 | Kontakt
Jonesi

Also ich habe ihn mir gestern angesehen, und muss sagen meine Erwartungen wurden erfüllt. Auch wenn man am Ende des Filmes erkennt, das das eigentlich erst der Anfang ist und das das Original an diesen Anknüpft. Er weckt in mir die Erinnerung an den ersten Teil. Schon alleine wegen den Details und der doch irgendwie ähnlich aussehenden Personen ( von der Bärten her ) aus dem ersten Teil wink. Allerding sind die Darstellungen des Dingens nich so genial wie aus dem ersten mit Kurt Russel. Ansonsten sehr spannend der Film bis zum schluss und am Ende mit AHA EFFEKT.
ION
Moviejones-Fan
29.11.2011 | 20:20 Uhr29.11.2011 | Kontakt
Jonesi

Nach dem ich den Film jetzt geschaut hab, frag ich mich, was hab ich denn da jetzt eigentlich geschaut ?!

Könnte mir mal bitte jemand die letzten 20min des Films erklären ?

Achtung das folgende enthält spoiler !

1. Die Frau und der Mann gehen in das Raumschiff und vernichten den Alien der auf dem Heimweg ist, besser gesagt der Mann vernichtet den Alien. Der Mann der 1min später aus unerklärlichen Gründen selbst ein Alien ist  ?! gibt für mich nicht so Sinn. Es sei denn er hätte sich auf dem Weg nach draußen infiziert. Achja... wie wurden denn die Leute im Film eigentlich infiziert ? nach und nach waren alle Aliens. Ich muss gestehn das ich nicht mehr weiß wie es im JohnCarpenters Version war aber hier wurde nichts erklärt.

2. Die Frau überlebt und sitzt im Auto. Szenenwechsel: Im Lager befindet sich plötzlich ein Fremder Mann mit einem Hund die anscheinend wissen was da vorgefallen ist. Wo ist die Frau ?! wer ist der Mann mit dem Hund ?!
LinQ
Lord Helmchen
Geschlecht | 25.11.2011 | 17:01 Uhr25.11.2011 | Kontakt
Jonesi

Richtig guter Fim.
Ist zwar nicht der Film des Jahres, und trotz mancher Ähnlichkeiten anders als Carpenter´s Film, aber eine klare Empfehlung.
Der Film hat alles für einen nettten Kinoabend. Spannung, kurzweilige Action und Splatter, jedoch mit leichten Schönheitsfehlern. Ich musste sogar mal laut lachen über Südpol-Ripley.
Der Schluss ist ein nahtloser Übergang zur Capenterversion.
Anschauen...!
patertom
Fieser Fatalist
23.11.2011 | 12:05 Uhr23.11.2011 | Kontakt
Jonesi

hier was ganz interessantes zu "das ding" allgemein:


http://www.bereitsgesehen.de/kritik/kritikthething.htm
(=0:
samski
Moviejones-Fan
Geschlecht | 06.01.2011 | 18:36 Uhr06.01.2011 | Kontakt
Jonesi

Ich hoffe, das wird die Vorgeschichte sein, zu dem Ersten Film.


...Bitte nicht dem Film Remaken;)