Alien - Die Wiedergeburt (1997)

Ein Film von Jean-Pierre Jeunet mit Sigourney Weaver und Winona Ryder (Original: Alien - Resurrection)

Dein Avatar
Will ich sehen!
Will ich nicht sehenWill ich sehen
Film bewerten
Alien - Die WiedergeburtBewertung

Alien - Die Wiedergeburt Inhalt

200 Jahre nach ihrem Tod wird Ellen Ripley (Sigourney Weaver) von Wissenschaftlern an Bord des Raumschiffes U.S.M Auriga wieder zum Leben erweckt. Nach unzähligen Versuchen konnten sowohl die Alien-Queen als auch Ripley, ihr Wirt, geklont werden. Die Wissenschaftler wollen die Spezies für den militärischen Einsatz heranzüchten und ordern zu diesem Zweck von Weltraumpiraten entführte Kolonialisten, die als Wirtskörper dienen sollen. Doch die gezüchteten Aliens zeigen erneut, dass sie intelligenter sind als gedacht und entkommen ihren Käfigen. Ripleys Klon verbündet sich mit den überlebenden Piraten und gemeinsam suchen sie einen Weg, das Schiff zu verlassen. Doch Ripley muss dieses Mal nicht nur den Aliens entkommen, sondern auch einer neuartigen Mensch-Alien-Kreatur, die von der geklonten Alien-Queen geboren wurde. Dieser (abschließende) Teil der Alien-Quadrilogy ist mit am umstrittensten. Das liegt zum einen an der veränderten Figur der Ellen Ripley, zum anderen waren stete Änderungen während des Drehs für den Film nicht gerade zuträglich. Auch die Wahl der Schauspielerin Winona Ryder, sonst eher mit romantischen Rollen verknüpft, ist nicht gerade glücklich. ... weiterlesen

200 Jahre nach ihrem Tod wird Ellen Ripley (Sigourney Weaver) von Wissenschaftlern an Bord des Raumschiffes U.S.M Auriga wieder zum Leben erweckt. Nach unzähligen Versuchen konnten sowohl die Alien-Queen als auch Ripley, ihr Wirt, geklont werden. Die Wissenschaftler wollen die Spezies für den militärischen Einsatz heranzüchten und ordern zu diesem Zweck von Weltraumpiraten entführte Kolonialisten, die als Wirtskörper dienen sollen. Doch die gezüchteten Aliens zeigen erneut, dass sie intelligenter sind als gedacht und entkommen ihren Käfigen. Ripleys Klon verbündet sich mit den überlebenden Piraten und gemeinsam suchen sie einen Weg, das Schiff zu verlassen. Doch Ripley muss dieses Mal nicht nur den Aliens entkommen, sondern auch einer neuartigen Mensch-Alien-Kreatur, die von der geklonten Alien-Queen geboren wurde.

Dieser (abschließende) Teil der Alien-Quadrilogy ist mit am umstrittensten. Das liegt zum einen an der veränderten Figur der Ellen Ripley, zum anderen waren stete Änderungen während des Drehs für den Film nicht gerade zuträglich. Auch die Wahl der Schauspielerin Winona Ryder, sonst eher mit romantischen Rollen verknüpft, ist nicht gerade glücklich. Ihre Darstellung des allzu menschlichen Androiden Call wirkt häufig übertrieben deplaziert. Leider schaffen es die wenigsten Schauspieler, eine Bindung zum Zuschauer herzustellen. Dies wurde in den vorangegangen Teilen besser erreicht, dass der Tod nicht nur massenhaft auftritt, sondern auch stets mit einem Schicksal verknüpft ist.

Keine News, aber das wäre auch interessant

Marvels Mehrfachtäter: Stars mit verschiedenen Comic-Rollen!Die besten Filme 2014Berühmte Ex-Kinderstars - Teil 1

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur bei "Alien - Die Wiedergeburt" und wer spielt mit?
Box Office
161,38 Mio. $

Der Film erhielt von der FSK die Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".

Filmreihe - Alien

Filmreihe anzeigen

Horizont erweitern

Mehr als Black Widow - Die besten Scarlett Johansson FilmeUnaussprechlich: Wie werden Darsteller richtig ausgesprochen?Die besten Science-Fiction-Filme aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

2 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
ferdyf
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.02.2017 | 00:59 Uhr21.02.2017 | Kontakt
Jonesi

So nachdem ich vom Dritten enttäuscht war, startete der Vierte auch nicht gerade gut mit der Klinik Sequenz. Ich hätte den dritten Teil gerne umgangen, aber gut. Die Charaktere waren nichts besonderes, da fand ich es umso trauriger, dass die zwei anderen Überlebenden vom zweiten Alien nicht dabei waren. Der ganze Mittelteil war gut, nur leider hat man das Ende ziemlich versaut. Die Idee, dass sich die Wesen weiterentwickeln war legitim, aber dieses weiße Alien Hybride hat mir garnicht gefallen. Das Ende war leider zu vorhersehbar, da hätte ich zumindest gerne einen ordentlichen Alien Fight gesehen.

Wieso kommt 20 Jahre später kein neuer Alien 5? Dass ist wirklich schade, denn Sigourney Weaver hat ihre Rolle echt jedes Mal top gespielt.

Meine Bewertung
Bewertung von ferdyf
ferdyf
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.02.2017 | 00:48 Uhr21.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 21.02.2017 01:01 Uhr editiert.

Der Dritte war von allen bisherigen Alien Filmen der Schlechteste. Immernoch besser als viele andere aktuelle Filme, aber sehr langatmig und zäh. Die Handlung war leider total mies und es war besonders schade, dass auf den Charakteren des vorherigen Teils nicht aufgebaut wurde.

Ich glaube die meinten, dass das kleine Mädchen nicht in die Handlung des Dritten gepasst hätte. Das mag zwar sein, da hätte ich aber a)nicht diese Story gewählt oder b)den Vierten so gestartet, dass die Story im Alien 3 nur geträumt war.

Der Vierte konnte sich nochmal steigern und exponentiell zum Starttermin steigert sich meine Freude zum Alien Covenant

Edit: Das gilt für den Drittenani-laugh

Meine Bewertung
Bewertung von ferdyf