Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Alien - Die Wiedergeburt

Kritik Details Trailer Galerie News
Im Weltraum hört dich niemand kichern.

Alien - Die Wiedergeburt Kritik

Alien - Die Wiedergeburt Kritik
14 Kommentare - 18.04.2019 von MB80
In dieser Userkritik verrät euch MB80, wie gut "Alien - Die Wiedergeburt" ist.

Bewertung: 2.5 / 5

"Who do I have to fuck to get off this boat?"
Berühmte Schauspieler(innen) müssen regelmäßig diverse Unwürdigkeiten ertragen, und auch Sigourney Weaver entkam in ihrer ikonischen Rolle als Ellen Ripley letztendlich nicht. Nach vollständiger Sichtung des Filmes lässt sich aber auch vermuten, dass Weaver schon vor Augen hatte was für ein Film am Ende dabei herausspringen würde, und nur allzu gerne ihren Beitrag dazu lieferte.

200 Jahre nach den Ereignissen auf Fiorina 161 und dem Tod von Ripley haben Wissenschaftler doch einen Weg gefunden, noch an den ersehnten Xenomorph zu kommen. Aus Blutproben von Fiorina 161 wurde ein Klon von Ripley gezüchtet, der praktischerweise auch einen Klon der Alien-Königin an der richtigen Stelle entwickelt hat. Und bevor die Erbsenzähler unter den Kritikern sich jetzt schon wieder die Hände reiben: zwei getrennte Organismen aus einer Probe zu klonen halte ich auch eher für unmöglich, aber bei einem Science Fiction Film, für den das nur der Auftakt ist, ist das akzeptabel. Die Wissenschaftler entschließen sich, den nun eigentlich überflüssigen "Host" aus Neugierde am Leben zu halten. Die neue Ripley zeigt allerdings schon bald aggressive, unberechenbare Verhaltensmuster, was die Vermutung offen lässt dass sie vielleicht auch einiges von ihrem "Baby" übernommen hat.

Eins kann man keinem der Alien Filme unterstellen, und das ist ein Mangel an Ambitionen im Regiestuhl. Ob Scott, Cameron, Fincher oder hier Jean-Pierre Jeunet, jeder hatte eine bestimmte Idee für seinen Film, wodurch sich die Filme schon von der Asthetik unterscheiden. Jeunet, durch den kritisch gelobten Delicatessen auf dem Radar von Hollywood, brachte seine eigene groteske Vision von Horror mit ans Set, und ich würde sogar unterschreiben dass Resurrection der ekelhafteste Film der Reihe ist. Mit Grün als dominanter Farbe durch den ganzen Film drückt Jeunet dem Film einen "ansprechend" ätzenden Stempel auf.

Das Hauptproblem ist, dass der Film absolut nicht weiß was er denn jetzt sein will. Zum Teil eine halbwegs interessante Allegorie darüber, was es denn jetzt heißt ein Mensch zu sein, zum anderen eine Art Piraten-Abenteuerfilm im Weltall, und zuletzt eine gottverdammte Parodie von sich selbst, scheint der Film dafür entworfen zu sein, jedem zu gefallen, oder jeden zu frustrieren.
Der erste Ansatz ist gleichzeitig der beste des Films, und bringt auch die beste Szene des Filmes hervor, ein abstoßender Laborbesuch, bei dem Ripley mit dem ganzen Wahnsinn der Experimente konfrontiert wird. Natürlich lässt sich die Szene auch in der Richtung auslegen, dass wir letztlich auch "nur" Biomasse sind, und uns erst ein glückliches Zusammenspiel der Gene zum Menschen, oder zumindest menschlich, macht. Leider fallen diese Ansätze am Ende auseinander, wenn sich die ganze Mensch-Alien-Crossover Thematik in einen grotesken Karneval von Formen verwandelt, dessen ultimative Entwicklung ein reichlich ekeliger Hybrid ist, der neben unangenehm starken Händen und einem Hunger für Fleisch auch ein süßes Näschen und große Kulleraugen hat. Welchen Punkt Jeunet hier auch immer machen wollte, ich kann für mich aus dem letzten Dialog des Filmes zitieren: "What happens now? - I dont know, Im a stranger here myself."

Der Ansatz mit den Weltraumpiraten wird ebenfalls vom Drehbuch schlecht gehandhabt, denn die Crew der Betty ist durch die Bank unsympathisch und im besten Fall blass. Die Crew als skrupellose Menschenhändler zu schreiben hilft auch nicht gerade weiter, ebenso wenig die andauernde Fehde von Ron Pearlman mit einem Besatzungsmitglied, das im Rollstuhl sitzt (aber am Ende haben sie sich lieb). Winona Ryder ist gut gecasted und dreht die alte Feindschaft Ripley gegen Android aus dem Original um, weiter wird das ganze aber nicht geführt. Generell hilft es dem Film auch nicht, dass sich einige Schauspieler wie Knallchargen aufführen, allen voran Dan Hedaya als General Perez.

Womit wir beim dritten Ansatz sind, die Selbst-Parodie. Einige Szene scheinen speziell dafür konstruiert zu sein, das Publikum in lautes Heulen treiben zu wollen, allen voran eine Zirkuseinlage, in der Ron Pearlman, zwei sehr verbundene Crewmitglieder, und ein Alien (in absteigender Reihenfolge) um die beste Position auf einer Leiter kämpfen. Ernst gemeinte Spannung sieht anders aus. Nachdem sich Pearlman danach vor einer Spinne erschreckt und diese mit einem lauten "Fuck" wegballert weiß man auch, wie seriös die Schaffenden an diese Szene herangegangen sind. In einer anderen Szene, die einen bestimmten Sam Raimi-Vibe versprüht, stürzt sich ein infiziertes Opfer auf einen der wissenschaftlichen Offiziere um ihm eine wortwörtliche Dosis seiner eigenen Medizin zu geben. Mortal Kombat "Finishing Move" anybody? Dazu kommen einige kleine, aber auffällige Kontinuitätsfehler, die eigentlich nur Absicht sein können, so wie der Infizierte, den die Crew auf der Flucht findet, dessen Brille, die von der Kamera extra nochmal hervorgehoben wird, trotz Facehugger in perfektem Zustand ist. Wahrscheinlich hatte er Glück und geriet an einen etwas rücksichtsvolleren Vergewaltigerkrebs. Sowas kann eigentlich nur ein Spiel mit den Zuschauern sein, ob man gewillt ist mit Jeunets Vision mit zulachen steht auf einem anderen Blatt.

Leider sabotiert das auch einen Ansatz des Filmes, den er tatsächlich gut macht, und zwar dass er das macht was jedes gescheite Sequel machen sollte, nämlich den Einsatz zu erhöhen. Zum ersten mal besteht die Gefahr, dass die Aliens es tatsächlich bis zur Erde schaffen könnten, ein Konzept welches Alien3 z.B. sehr gut getan hätte (da gab es sogar mal einen Teaser). Leider kommen auf dem Weg dorthin soviele der oben genannten Szenen in den Weg, dass man auch das nicht mehr ernst nehmen kann.

Alien: Resurrection ist, mit den Worten von James Rolfe, der "Golden Turd" der Reihe. Er entzieht sich eigentlich einem klaren "gut/schlecht" Urteil. Meine Reaktion damals im Kino war "Meh", und sie ist heute auch noch "Meh". Eine unfokussierte Kritik für einen unfokussierten Film.

Alien - Die Wiedergeburt Bewertung
Bewertung des Films
510
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Dolemite Kritik

Ein kurzer Exkurs in die Blaxploitation-Untiefen

Poster Bild
Kritik vom 12.09.2019 von MobyDick - 4 Kommentare
Also erstmal eine große Entschuldigung an all diejenigen, die diesen Erguss bis zum Ende durchhalten sollten. Getarnt als Kritik von Dolemite werde ich einen kleinen Streifzug durch das Blaxploitation Genre vornehmen, Anfänge, Höhe- und Tiefpunkte ansprechen, sowie natürlich auc...
Kritik lesen »

Joker Kritik

Joker - Filmkritik #Venice76

Poster Bild
Kritik vom 08.09.2019 von MovieGeek - 10 Kommentare
Mit „Joker“ erwartet uns einer der heißersehntesten Filme des Jahres im Oktober. Dieser Berichte über die achtminütige „Standing Ovation“ im Venedig Film Festival und der Triumph über den prästigiösen Goldenen Löwen soll darauf aufmerksam m...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
14 Kommentare
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
19.04.2019 13:29 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.013 | Reviews: 20 | Hüte: 69

Silencio:

Hab mir schon gedacht das du es weit bringen willst...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
19.04.2019 10:04 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.597 | Reviews: 46 | Hüte: 159

MB80:

... das ist mein anderer Lebenstraum.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
19.04.2019 09:59 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.013 | Reviews: 20 | Hüte: 69

Silencio:

“Wählerisch sein kann ich mir auch gar nicht leisten, der Lebenstraum ist ja unter einer Lawine von Filmen und Büchern begraben zu sterben...“

Ist das nicht ein bisschen die Filmfan Variante von „auf dem Klo sterben“? tongue-out

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
19.04.2019 09:49 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.597 | Reviews: 46 | Hüte: 159

MB80:

So wählerisch bin ich nicht. Ich hab einfach alles mit dem Predator und dem Alien und gut ist. Außer "Upgrade", den hab ich noch nicht. Ist aber auch nur eine Frage der Zeit.

Wählerisch sein kann ich mir auch gar nicht leisten, der Lebenstraum ist ja unter einer Lawine von Filmen und Büchern begraben zu sterben...

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
19.04.2019 08:22 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.013 | Reviews: 20 | Hüte: 69

Raven13:

Hey Danke, freut mich das ich auch mal wen zum Lachen gebracht habe -) Ja die Kritik hab ich relativ flapsig runtergeschrieben, ich glaube das war der richtige Film dafür...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
18.04.2019 23:13 Uhr | Editiert am 18.04.2019 - 23:13 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.457 | Reviews: 33 | Hüte: 142

@ MB80

Schöne Kritik, bei der ich an manchen Stellen ob deiner absichtlich komischen Formulierungen echt laut lachen musste. Hier z. B.: "Generell hilft es dem Film auch nicht, dass sich einige Schauspieler wie Knallchargen aufführen, allen voran Dan Hedaya als General Perez."

Einfach nur zum totalchen, und trotzdem irgendwie total wahr!

"Mortal Kombat "Finishing Move" anybody?...dessen Brille, die von der Kamera extra nochmal hervorgehoben wird, trotz Facehugger in perfektem Zustand ist.Wahrscheinlich hatte er Glück und geriet an einen etwas rücksichtsvolleren Vergewaltigerkrebs."

Einfach nur geil! laughing

Insgesammt schön geschriebene Kritik mit jeder menge Humor! Hut dafür!

Meine Meinung habe ich auch in Kurzform hier wiedergegeben.

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
18.04.2019 21:55 Uhr | Editiert am 18.04.2019 - 21:56 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.013 | Reviews: 20 | Hüte: 69

Silencio:

"Ich hab die ja alle auf physischen Medien hier, auf den Netflix-Stream müsste ich nicht zurückgreifen. ;)"

Brav, so ists gut ;) Dito hier, bis auf, ja, Resurrection, um den ich tatsächlich lange nen Bogen gemacht habe...

Ah und natürlich die AVP Dinger, die kommen mir nicht ins Haus. Schäme mich schon genug dass ich AVP2 im Kino gesehen und somit unterstützt habe. yell

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
18.04.2019 21:18 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.597 | Reviews: 46 | Hüte: 159

MB80:

Ich hab die ja alle auf physischen Medien hier, auf den Netflix-Stream müsste ich nicht zurückgreifen. ;)

Ich hab aber vor nicht allzu langer Zeit "Aliens" noch aufgefrischt (also, irgendwann Ende letzten Jahres...), dementsprechend juckt mich das im Moment nicht so sehr, dass ich da mal wieder kratzen müsste. Bis ich da mal wieder reinschaue, wird wohl noch was dauern. laughing

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
18.04.2019 20:56 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.025 | Reviews: 160 | Hüte: 456

@ MB80:

Zum Thema 40 Jahre Alien - ich schau die Reihe mit gewisser Regelmäßigkeit ohne hin immer wieder, das Jubiläum brauchts dafür nicht mal. Aber jeder Grund die Reihe zu schauen ist mir recht. Im Bereich Sci-Fi gibt es wenige Filme die ich häufiger gesehen habe als insbesondere den ersten Alien.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
18.04.2019 20:31 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.013 | Reviews: 20 | Hüte: 69

ZSSnake:

Ebenfalls danke für die investierte Zeit.

" Als trashiges abgedreht-ekliges What-If zur Alien-Trilogie macht das Ding durchaus Laune."

Ich sags mal so: Ich war nicht gelangweilt. Was ein Upgrade von meiner Kinoerfahrung ist wo ich echt ein bisschen platt war... Ich habe mich kürzlich dabei ertappt, dass ich die Idee für Alien3, wo die Aliens auch Technologie "infizieren" können (jap, Facehugger-Toaster) für Resurrection gar nicht so bescheuert finde. Ich meine, der Film will ganz klar auch ein Statement über zu ambitionierte Wissenschaft und die Übermacht von Firmen machen (insofern macht der Autopilot Richtung Erde Drehbuchtechnisch auch Sinn), aber irgendwie konnten sie das nicht ganz rauskitzeln. Nicht wenn sich am Ende alles einfach in Schleim verwandelt. Eine Dosis David Cronenberg hätte dem Ende gut getan.

Raven13:

40 Jahre Alien halt wink Immer ein guter Punkt um mal wieder über eine Filmreihe zu sinnieren. Bin mal gespannt wie der Film bei dir gealtert ist.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
18.04.2019 20:19 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.457 | Reviews: 33 | Hüte: 142

Es ist total interessant, dass im Moment Alien hier ein so großes Thema ist, züfällig, wo ich auch selbst gerade die Reihe schaue und auch heute Abend "Wiedergeburt" an der Reihe ist. laughing

Ich schaue gerade alle Filme meiner Sammlung von A bis Z durch. 483 Filme sind es zur Zeit. Bin erst bei "A".

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
18.04.2019 20:18 Uhr | Editiert am 18.04.2019 - 20:20 Uhr
1
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.013 | Reviews: 20 | Hüte: 69

Silencio:

Erst mal danke fürs lesen wink

Das ist schwer zu sagen, aber Weaver hat sich im nachhinein eigentlich immer positiv über den Film geäußert und auch dass sie an einem weiteren gar nicht so uninteressiert wäre. Sie wird die Zeile schon freiwillig gesagt haben, aber over the top oder net, sie ist definitv nicht "gut". Aber wer weiß, es waren ja auch die 90er, und wenn irgendwas schlecht gealtert ist dann wohl "90s cool".

"Interessanterweise denke ich übrigens nicht "grün", wenn ich an das Farbschema des Streifens denke, sondern "braun". Müsste den aber auch mal wieder auffrischen..."

Mmmmh, also besonders die Gänge und so sind schon oft kotzgrün ausgeleutet, so ist es zumindest bei mir hängen geblieben. Hätte ich mich da getäuscht stimmt was mit mir nicht, eigentlich bin ich rot-grün schwach undecided

Ist auf jeden Fall seit einiger Zeit bei Netflix.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
18.04.2019 20:16 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.025 | Reviews: 160 | Hüte: 456

Mit der Kritik kann ich weitestgehend leben. Schau ich den außerhalb der Kontinuität - und sein wir ehrlich, anders geht der kaum - kann ich ihn sehr unterhaltsam finden und dem durchaus was abgewinnen. Als trashiges abgedreht-ekliges What-If zur Alien-Trilogie macht das Ding durchaus Laune. Schaut man ihn allerdings im Kontext der ersten vier Filme und versucht ihn ernstlich an die anderen drei anzuknüpfen, geht er für mich überhaupt nicht klar.

Von daher:

- für sich: 7/10

- als Teil der Reihe: 4/10

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
18.04.2019 19:39 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.597 | Reviews: 46 | Hüte: 159

Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich die Zeile als Unwürdigkeit bezeichnen würde. Einerseits, weil sie so over the top ist, dass sie gar nicht ernst gemeint sein kann, andererseits, weil die Produzenten im dritten Teil ja schon Himmel und Erde in Bewegung setzen mussten, um die Weaver zurückzuholen. Ich kann mir deshalb eigentlich gar nicht vorstellen, dass sie irgendwas sagen musste, was sie für unpassend halten könnte.

Interessanterweise denke ich übrigens nicht "grün", wenn ich an das Farbschema des Streifens denke, sondern "braun". Müsste den aber auch mal wieder auffrischen...

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Forum Neues Thema