Vaiana

Frauenpower auf See

Vaiana Kritik

2 Kommentar(e) - 15.11.2016 von Moviejones
Filmkritik

Vaiana Bewertung: 4/5

Vaiana Kurzkritik

Disney entführt uns in seinem neuen Film Vaiana nach Polynesien und das Abenteuer, das die mutige Vaiana mit dem Halbgott Maui erlebt, packt die großen und kleinen Zuschauer ab der ersten Minute. Wer Die Eiskönigin - Völlig unverfroren und ihre Gesangseinlagen mochte, wird sich auch hier an den temporeichen und emotionalen Songs nicht stören, die natürlich reich gesät sind. Ob Disney/Pixar mit Vaiana an Erfolge anknüpfen kann, bleibt abzuwarten, aber eine Geschichte über Mut, Tatendrang und Freundschaft ist es immer wert, erzählt zu werden - und die hier macht mit ihrer simpel-liebenswerten Art und positiven Stimmung einfach Laune.

Vaiana Langkritik

Nach Zoomania, der dieses Jahr für viele begeisterte Kinogänger sorgte, steht mit Vaiana schon die nächste Disney/Pixar-Produktion in den Startlöchern. Diese wird als "Feelgood-Weihnachtsfilm" beschrieben und kommt richtig passend zu den Feiertagen in die Kinos. Dabei würde man die Geschichte viel eher in den Sommermonaten verorten, denn wenn ein Film Bock auf Sonne, Strand und Fernreisen macht, dann der!

Teenie Vaiana (Lina Larissa Strahl, im Original Auli’i Cravalho) lebt mit ihrer Familie in einem kleinen polynesischen Dorf und das Leben könnte nicht harmonischer sein. Wenn ihr Vater, der Häuptling, dem ungestümen Mädchen, das eine besondere Verbindung zum Ozean hat, nicht immer die Fahrt aufs Meer verbieten würde! Als eines Tages ein großes Unglück über die Insel hereinbricht, eröffnet Vaianas Großmutter ihrer Enkelin ein Geheimnis, um dieses abzuwenden: Mitnichten wäre ihr Volk seit jeher nur brav daheimgeblieben, einst gehörten sie zu den größten Seefahrern, die den Pazifik eroberten! Und so nimmt Vaiana ihr Schicksal an und macht sich auf eine einsame, gefahrvolle Reise - die auch nicht ungefährlicher wird, als ihr der egomane Halbgott Maui (Andreas Bourani, im Original Dwayne Johnson) über den Weg läuft...

Mit Vaiana präsentiert Disney/Pixar mal keine putzigen Tiere, die unsere guten wie schlechten Eigenschaften an den Tag legen, sondern erzählt eine herzige Coming-of-Age-Geschichte um ein junges, toughes Mädchen. Dabei vereint Vaiana schon viele gute Eigenschaften in ihrem ungestümen Geist und muss nicht erst geschubst werden, um die Wahrheit zu erkennen - viel eher braucht ihr untrügerisches Bauchgefühl nur Absolution, um die große weite Welt für sich zu entdecken.

Was die natürlich recht absehbare Story ungemein unterhält, sind zum einen die wundervollen Naturanimationen, zum anderen kleine Details und Überraschungen, nicht zuletzt auch die Songs. Der eine oder andere mag sagen, muss das sein, für wieder andere sind diese nicht wegzudenken und auch wir hatten nach kurzer Eingewöhnungsphase viel Spaß mit der Masse der Lieder. Disney setzt auf das, was es kann, sympathische Charaktere (einen verpeilten Hahn gibt es als Sidekick obendrauf) und emotionale Songs und das bekommt man reichlich.

So erfrischend-positiv Vaiana daherkommt, musste sich Disney im Vorfeld auch Rassismus-Vorwürfen stellen. Nicht wegen des Films an sich, sondern wegen eines Kinderkostüms, das dem mächtigen Halbgott Maui aus dem Film nachempfunden wurde und für die Bewerbung im Vorfeld auch auf Halloween abzielte. Sofort hämmerten bei einigen die Finger reflexartig auf die Tastatur, um Disney für diesen Frevel öffentlich zu geißeln. Ist es rassistisch? Oder beweist so ein (inzwischen abgesetztes) Kostüm nicht auch, dass gerade Kinder ohne Nachzudenken andere wertschätzen und im wahrsten Sinne "in ihre Haut schlüpfen", also wie sie sein wollen? Die Veröffentlichung vor dem eigentlichen Kinostart hat natürlich viel mit Marketing zu tun und kein Kind kann zu jenem Moment den Helden schon lieben. Doch die grundsätzliche Tatsache geht unter, dass sich kaum jemand verkleidet, um herabgewürdigt zu werden, was dieser Rassismusvorwurf direkt mit einschließt. Disney kann in dessen langer Filmhistorie einiges vorgehalten werden, aber vielleicht eher mal Marketingentscheidungen kritisieren als immer direkt den Clash der Rassen heraufzubeschwören.

Schlussendlich ist Vaiana kein total innovativer, aber sehr unterhaltsamer Film, der viele schöne Momente bietet und eine abenteuerliche Story, die auf ganz weiter (Ozean-)Strecke mitreißt. Ein Produkt, das sich perfekt in die Filmhistorie des Konzerns einpasst und für Kinder viele aufregende Momente bietet. Doch obwohl nur 105 Minuten lang, wirkt das letzte Drittel gerade auch durch Gesangsparts recht gestreckt, besonders für Erwachsene, die am ehesten erahnen können, wie das Ganze ausgeht. Dennoch saubere 4/5 Hüten von der Redaktion!



Filmgalerie zu "Vaiana"Filmgalerie zu "Vaiana"Filmgalerie zu "Vaiana"Filmgalerie zu "Vaiana"Filmgalerie zu "Vaiana"Filmgalerie zu "Vaiana"
Vaiana Bewertung
Bewertung des Films
810
2 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 30.11.2016 von Moviejones
Clint Eastwood inszeniert mit gewohnt sicherer Hand ein Heldenepos, das den Amerikanern, speziell den New Yorkern gewidmet ist, die nach 9/11 verstänlicherweise bei jedem tieffliegenden Flugzeug eine erneute Katastrophe vermuten. So wie es 2009 glücklicherweise nicht dazu kam, so ist auch Sully keine Katastrophe und ein auf weiter Strecke überzeugend gespieltes Stück Zeitgeschichte. Teils unaufgeregt in mehrfachen Wiederholung ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 29.11.2016 von Moviejones
Underworld 5 - Blood Wars Fazit Man hätte es bei Underworld 4 - Awakening belassen sollen, denn auch wenn der große Wurf bereits dort vermisst wurde, so war es immerhin ein launiger Actionfilm. Underworld 5 - Blood Wars versucht nun, das letzte bisschen Leben aus einem toten Franchise herauszuquetschen, gleich einem Vampir, der noch einmal kräftig an seinem Opfer zutscht, obwohl der Leichnam schon länger an Blutarmut verre ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten "Star Trek"-Videospiele aller ZeitenVideospieleverfilmungen - Die besten und schlechtesten	Echte Klopper: Die besten Sprüche von Terence Hill & Bud Spencer

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

2 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Moviejones
Das Original
19.11.2016 | 13:41 Uhr19.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@Duck: Gute Frage, guck mal hier wink

Die besten Animationsstudios

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 19.11.2016 | 13:15 Uhr19.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 19.11.2016 13:16 Uhr editiert.

Schöne Kritik zu einem Film von dem ich eigentlich nichts anderes als einen Erfolg erwarte. Auch wenn mir Frozen jetzt nicht so gefiel wie die Rekorde vermuten ließen, so scheint Moana/Vaiana (wieso wieder dieser deutscher Titel-Mist?) sich in der Reihe der Frozen/Rapunzel-Reihe gut einzugliedern.
Passend zum Special finde ich es etwas seltsam, dass ihr ständig von Disney/Pixar-Produktion redet. Ich weiß, dass die Disney Studios gerade nach der Übernahme von Pixar deutlich stärker in eigene Animationsfilme investierte, aber sind nicht auch Frozen, Rapunzel oder Baymax dann Disney/Pixar-Produktionen? Auf jedenfall finde ich auf Wiki (ok nicht ebste Quelle) nichts dazu.
Aber wenn man bedenkt, dass Pixar zum Beispiel bereits für die Animationen bei "Der Schöne und das Biest" zuständig waren, finde ich dass die Studios einfach seit eiweg einfach zusammengehören.

Und der Rassismus-Vorwurf ist ja wieder so typisch Amerika...einfach peinlich was die da drüben so veranstalten...