KritikFilmdetailsTrailer (5)Bilder (61)News (37)Filmabo
Film »News (37)Trailer (5)
xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage

Dom und Dommer

xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage Kritik

25 Kommentar(e) - 18.01.2017 von Moviejones
Filmkritik

Bewertung: 2/5

Es ist klar, an wen sich xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage richtet, denn die ganze Aufmachung riecht nicht nur nach Fast & Furious, es müffelt. Und das ist kein Wunder bei Hauptdarsteller Vin Diesel, der sich hier wie in seiner Paraderolle als Dom Toretto aufspielt. Für Actionfans, die mehr auf hohle Sprüche und schnelle Schnitte denn auf eine gute Story stehen, ist der Film gemacht. Alle anderen werden sich bei dieser sich für obercool haltenden Fortsetzung eher verloren fühlen.

xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage Kritik

Xander Cage (Vin Diesel) wird aus seinem Exil geholt und landet prompt in einer wichtigen Mission: Ein Team um den gefährlichen Xiang (Donnie Yen) ist auf der Suche nach einer als "Büchse der Pandora" bekannten Waffe, die in Nullkommanichts ganze Städte in Schutt und Asche legen kann. Da sich so ein Auftrag nicht allein abwickeln lässt, sammelt Xander fähige Freunde um sich, die ihm dabei helfen sollen, die Welt zu retten - und immer genug Swag zu haben...

15 Jahre ist es nun her, seit Vin Diesel zum ersten Mal in die Rolle des Xander Cage schlüpfte. Damals war er ein aufsteigender Stern in Hollywood, bevor er zu der heute bekannten Parodie eines Actionstars wurde. Dieser schafft es zwar, Millionen Follower in den sozialen Kanälen um sich zu scharen, aber auch mit seinen Filmen kläglich an den Kinokassen unterzugehen, es sei denn, es steht Fast & Furious drauf und er kann auf ein unterstützendes Ensemble hoffen.

Der Videoplayer(12630) wird gestartet

Ähnliches erhofft man sich wohl auch bei xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage, denn die Anfänge 2002 waren vielversprechend. xXx - Triple X war genau Diesels Ding zu jener Zeit, kein atemberaubender Film, aber solide Actionkost, die als Gegenentwurf zu James Bond - Stirb an einem anderen Tag perfekt positioniert wurde. Während sich die Zeit eines Pierce Brosnan dem Ende näherte und die Zukunft Bonds ungewiss war, schien die Zeit von Diesel und Xander Cage gekommen. Zufall oder Absicht, dass xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage genau jetzt in die Kinos kommt, wo die Zukunft von James Bond wieder etwas ungewiss scheint? Wir scherzen natürlich, aber Diesel macht nicht ohne Grund mit, nachdem der zweite Teil ohne ihn stattfand und redlich als Niete durchgeht.

Nicht dass seine Teilnahme irgendwas ändert, denn spätestens der Kinostart im Januar lässt einen stutzig werden. Januar und Februar sind seit langem die Resterampe für so manche Abfallprodukte, die im übrigen Jahr keinen Platz im Kino finden und irgendwie doch unters Volk gebracht werden sollen. Am Ende sprechen wir von einem waschechten Plagiat der Fast & Furious-Reihe, nur mit Dominic Toretto in einem Xander Cage-Kostüm. So wundert es dann auch nicht, dass einem die gleichen lässigen Sprüche entgegengeworfen werden, sobald Dom Xander und seine Familie Crew in lebensgefährliche Situationen geraten und natüüürlich immer mit nem Lächeln auf den Lippen auf unverwundbar machen. Diesel ist hier in seinem Element, Herr jeder übertriebenen Actionszene, die vor allem durch den massiven Einsatz von CGI-Effekten und Stunt-Doubles zustandekommen, um in hirnrissigen Aktionen und Operationen den Poser raushängen zu lassen.

Sprachen wir schon über eine gute Story? Überraschung, die gibt es nicht, denn xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage begnügt sich damit, seine Protagonisten in wirklich hanebüchenen Szenen als Retter der Welt zu positionieren. Ernstzunehmener Gegner? Geschenkt! Gesichtslose Statisten? Sicher! Kein Blut? Nicht mal ein Kratzer, ist doch schließlich alles ein großer Spaß! Der Unterschied zwischen Stirb Langsam, 24 und einfach allen Actionreißern, die wir und ihr so lieben, ist die einfache Tatsache, dass es irgendwas in den Filmen/Serien gibt, was eine spannende Bedrohung darstellt, selbst wenn es auch bunte Knöpfe und Gadgets gibt, die man als Schauspieler nur pseudo-begabt handhaben muss. Zwar hört sich "Pandoras Box" nach einer Gefahr an, doch schlussendlich rennt man im Film bloß der Fernbedienung und nicht dem System hinterher, das irgendwo dahinter steckt.

In Ermangelung einer glaubwürdigen Story wird die Action auch noch spannungsfrei dem Zuschauer vorgeführt. In dieser Welt der aalglatten Actionhelden gibt es keine echte Gefahr, denn wenn man ständig cool sein muss, bleibt dafür einfach keine Zeit. Aber vielleicht ist dies auch ein Zeugnis für das Heute, denn xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage scheint perfekt abgestimmt auf eine Welt der sozialen Medien, in der es oft bloß um Selbstdarstellung geht und gerade da ist Vin Diesel bekanntlich ganz vorn dabei. Die Schnitte knallen Szene an Szene und sind gemacht für Zuschauer mit der Aufmerksamkeitsspanne einer Nacktschnecke. Zwar darf man sich am Auftauchen von Donnie Yen, Toni Collette oder Samuel L. Jackson erfreuen, aber die sollten aufpassen, dass man sie irgendwann auch noch für andere Filme engagiert. Ist der Ruf erst ruiniert...

Der Einstieg in den Film macht sogar Laune, aber spätestens wenn Diesel derart übersteigert maskulin posiert und es ein einziges Gemenge an Testosteron, Leichtsinn und nackter Haut wird, weiß man gar nicht, wo man bei so viel Quatsch anfangen soll. Und dass physikalische Gesetze in der Welt eines Xander keine Rolle spielen, überrascht nun nicht wirklich. Zwar dürfte die Wasserverdrängung für den Antrieb eines Motorrads nicht ausreichen, um diese Geschwindigkeit auf dem Wasser zu erreichen und auch ein Flugzeug prallt bei einer geschätzten Höhe von 11km sicherlich schneller auf, als Diesel "Geil" schreien kann, aber wenn's gut aussieht...

Mit den nachhallenden Worten aus dem Epilog im Kopf, dass wir alle etwas dafür tun könnten, dass unsere Welt ein besserer Platz wird, möchten wir nach dem Schauen von xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage rufen: Tragt weniger Pelz und dreht bessere Filme. Dann wird das was.



Filmgalerie zu "xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage"Filmgalerie zu "xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage"Filmgalerie zu "xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage"Filmgalerie zu "xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage"Filmgalerie zu "xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage"Filmgalerie zu "xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage"
xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage Bewertung
Bewertung des Films
410
25 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 21.06.2017 von Moviejones
Ein wenig zu lang, ein wenig zu ernst. Mit einem etwas lockeren Grundton und einer minimal kürzeren Story hätte aus Baby Driver nicht nur ein toller Film, sondern echt ein Meisterwerk werden können. Doch auch mit dem, was Edgar Wright hier bietet, kann man schon sehr zufrieden sein, sticht dieser Film unglaublich hervor und das ist nicht nur der Aufmachung, sondern auch den Darstellern zu verdanken, allen voran einem tollen Ansel E ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 20.06.2017 von Moviejones
Tatsächlich hat Michael Bay mit Transformers 5 - The Last Knight an vielen Stellen dazugelernt. So ist der Film nicht nur kürzer als sein Vorgänger, vor allem auch weniger hektisch. Es geht erneut viel zu Bruch, aber Bay ergötzt sich nicht an ausufernden Effektschlachten, die kein Ende nehmen wollen. Dadurch wirken vor allem die Actionszenen kurzweiliger und gefälliger. Hätte man nun auch an anderer Stelle des Films ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

	Echte Klopper: Die besten Sprüche von Terence Hill & Bud SpencerDas DCEU und seine SuperwaffenSchauspieler, denen große Rollen durchgerutscht sind

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

25 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
jerichocane
Advocatus Diaboli
Geschlecht | 22.01.2017 | 18:04 Uhr22.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Also ich habe den Film, mmh kann ich das "Werk" wirklich Film nennen? - Eigentlich nicht.

Ich mag ja auch mal gerne hirnlose Actionfilme zum Abschalten, so wie Phantom Kommando, 96 Hour Reihe, Crank, The Mechanic uvm.

Aber XXX 3 war, obwohl es ein paar gute Actionszenen hat und Ruby Rose echt ein Hingucker war, ein Film zum Fremdschämen. Allein Nina Dobrev, bei deren Auftritt ich immer dachte ich wäre in einer dieser peinlichenDisney Comedy Serien ala Hanna Utah, oder war es Texas, na ja ihr wisst was ich meine wink gewechselt.

Und Vin Diesel, mein Gott liest er sich Drehbücher nicht durch bevor er unterschreibt, ich meine die Frage kommt mir mittlerweile bei vielen, sei es Bruce Willis, The Rock oder Statham, aber hier geht es um Diesel. Wer Extreme Rage gesehen hat, weiß dass Vin eigentlich auch echt gute Filme machen kann,jedoch wird es bei ihm immer peinlicher. F&F ok grenzwärtig aber immer noch unterhaltsam, aber XXX 3. Ich glaube es kann 2017 keinen schlechteren Film mehr geben.

Wieso MJ dem Film noch 2 Hüte gab, kann ich nich nachvollziehen, von mir bekommt diese "Un"-Werk einen Hut, wegen einiger wenigen unterhaltsamen Szenen.

eli4s
Moviejones-Fan
Geschlecht | 19.01.2017 | 18:03 Uhr19.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@MobyDick

danke für deine ausführliche Antwort. Und natürlich verstehe ich auch Leute, die mal abschalten wollen und sich an solchen Filmen erfreuen, und denke, dass der der Großteil da auch reflektiert genug ist. Wie auch diese Listen, die natürlich ganz bewusst die Klischees bedienen. Trotzdem finde ich, dass man da durchaus mal - wie jetzt in der Kritik und hier geschehen - den Finger draufzeigen kann und eben grundsätzlich solche doch sehr sensiblen Themen im Hinterkopf behalten sollte. Auch wenns nicht ernst intendiert ist, kann es ja durchaus so ankommen. Und ich denke schon, dass man da einfach etwas drauf achten sollte, nicht nur auf die Filme bezogen. Ich sitz auch öfter mal zum Beispiel in ner Männerrunde in der Kneipe und denke, das kann doch nicht angehen, wie manche sich da manchmal äußern.
Das kommt jetzt natürlich nicht von diesen Filmen. Aber wie gesagt, denke ich schon, je präsenter sowas ist und je weniger darüber nachgedacht wird und das zum Beispiel im Rahmen von Unterhaltung toleriert wird, desto eher verliert man potenziell vielleicht die Sensibilität für sowas. Gerade, wenn sich sehr junge Leute sowas dann anschauen. Deswegen finde ich gut, darüber zu reden, auch oder gerade wenn es nur "Blödsinn" ist.

Im Großen und Ganzen sind wir auch nicht weit auseinander. Das Thema Torture Porn kann man natürlich ähnlich debattieren, das ist klar.

MobyDick
Moviejones-Fan
19.01.2017 | 17:18 Uhr19.01.2017 | Kontakt
Jonesi

eli4s:

ich wollte dir mal eine etwas ausführlichere Antwort geben, werde dabei auch etwas offtopic...

ich sehe deine Punkte und sie sind wirklich auch nachvollziehbar, aber letztendlich ist XXX3 lediglich ein treudoofer Actioner, der für sich auch nicht in Anspruch nimmt, etwas Gehaltvolles zu sein. Es ist ein Film, der ganz klar an ein pubertierendes Publikum oder Leute geschaffen wurde, die der Realität mal entfliehen möchten. Je markiger und oneliniger ein Spruch, desto besser. Und um den Vergleich mit Bond noch einmal aufzugreifen: Da finde ich die ganze Sache deutlich hinterhältiger, denn Bond hat nunmal wirklich Millionen von Fans, die ihn derbe feiern und auch jeden Film ansehen, egal ob gut oder nicht. Und der Mann ist seit Jahrzehnten ein Sexist, Macho, Serienmörder, Schwulenhasser etc., der auch mal immer wieder einen kessen Spruch auf den Lippen hat. Also will sagen, dass so lange diese Art von Filmen Kasse macht, es sie auch geben wird, und ob es dir gefällt oder nicht, es wird immer Leute geben, die es entweder als Blödsinn abtun, cool finden, oder sonstwas. Ich für meinen Teil halte die ganze XXX Reihe für kompletten Blödsinn, aber dennoch freue ich mich auch darauf, einfach mal abzuschalten und in fremde Gefilde abzutauchen. So lange es ein harmloser Spass ist, ist dem auch nichts vorzuwerfen. Probleme habe ich eher mit zB der schieren Masse Torture Porns, wo dann hauptsächlich darauf abgezielt wird, Menschen (evtl. auch hauptsächlich Frauen) zu degradieren und zu Tode zu foltern.

Was meinen Kommentar bzgl. Männlichste Filme betraf, war dies natürlich ironisch gemeint. Auch hier kann ich dich zwar verstehen, aber ich denke schon, dass es durchaus Filme nur/hauptsächlich für Männer gibt, und solche, die hauptsächlich Frauen ansprechen. Ich persönlich stimme MJs Liste nicht wirklich zu, kann aber deren Motivation und Auflistung nachvollziehen. Beispielsweise ein aktuelles Beispiel: La La Land ist meiner Meinung nach eher ein Männer- als Frauenfilm, da es zwar ein Musical ist, aber ich kaum Frauen in meinem Bekanntenkreis kenne, die sich von dem Film angesprochen fühlen, dafür aber eine Menge Männer. Auch dass beispielsweise Rocky 1 in jener Liste als Männerfilm abgestempelt wird, empfinde ich persönlich als zu kurz gegriffen, denn im Grunde genommen ist es ein Liebesfilm, den ich so mancher Frau recht positiv näher bringen konnte...

Dünyayi Kurtaran Adam
eli4s
Moviejones-Fan
Geschlecht | 19.01.2017 | 12:50 Uhr19.01.2017 | Kontakt
Jonesi

@Strubi

Ja, muss man natürlich jetzt in so einem Fall nicht so ernst nehmen.

klar, es sind "nur" Unterhaltungsfilme, aber wenns eben hier okay ist, dann vielleicht auch woanders. Diese Themen sind ja über den Film hinaus sehr relevant. Und es ist einfach was, was mich persönlich sehr stört und wo ich auch sehr genau hinschaue - nicht nur, was Filme betrifft.

und ich denke schon, dass es in vielen Beispielen gar nicht so augenzwinkernd inszeniert wird und dann vielleicht auch nicht so aufgefasst wird, sondern eben tatsächlich als "cool" oder "sympathisch". Wenn die Klischees eben nur dargestellt oder gar noch positiv aufgeladen werden in der Inszenierung. Da wird sich dann nämlich nicht mit den Klischees auseinandergesetzt, was natürlich grundsätzlich ne gute Sache wäre.
Und natürlich kommen so Klischees irgendwo her, aber ich hoffe doch sehr, dass ein solches Bild auf einen geringen Anteil der Bevölkerung zutrifft.

Und warum kann man nicht auch die Welt retten und von Frauen umschwärmt sein, ohne ein chauvinistisches, muskelbepacktes A******** zu sein? (@Assassine) Welcher Mann wäre nicht gern auch mal ein "Schrank" mit Muskeln und ner Wumme, der jede kriegt?
Sicher wäre jeder Mann gerne begehrt, aber auf diese Art doch nicht? Vor allem wenn dann noch nahe gelegt wird, dass es so ein Auftreten ist, dass das auch noch begünstigt, finde ich das besonders dämlich. Also ich wäre nicht gerne so, ganz und gar nicht.

sid
BOT-Triumphator 2016
19.01.2017 | 11:59 Uhr19.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Schade. Hab gesehen, dass der für mich recht unterhaltsame Hexenjägerfilm mit Vin Diesel (The Last Witch Hunter) immerhin 3/5 bekommen hat und dann doch nochmal ein Hut tiefer, nunja. Und dabei kann er es eigentlich besser, was man an einigen kleinen Stellen seiner Filme sehen kann. Aber das Drehbuch muss halt auch ein bisschen was hergeben.

Lustigerweise bekommt xXx3 auf rotten tomatoes im Moment 80%, allerdings mit 6/10 Durchschnittswertung. Und denen traue ich eh nicht mehr über den Weg, weil ich schon zu viele Filme anders bewertet hätte. Trotzdem, ich hätte auf 10-20% getippt und nicht mehr wink.

Naja, ich bin jetzt jedenfalls vorgewarnt, was für ein (Abend)programm mit xXx3 auf mich wartet. Ich weiß auch noch nicht, in welcher Form ich mir den Film anschauen werde...

Strubi
Hexenmeister
Geschlecht | 19.01.2017 | 10:04 Uhr19.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Na da scheint der Film ja zumindest zu halten, was der Trailer verspricht: Hohle, übertriebene Action mit möchtegern-coolen Typen.
Ich hab ja grundsätzlich nichts dagegen, wenn Filme übertriebene Action zeigen und sich selber nicht ernst nehmen. Aber hier fand ich schon den Trailer so grausam. Wenn ich schon den Spruch höre (nur vom Inhalt, nicht wortwörtlich): "Mach sie alle platt und sieh dabei möglichst cool aus!"yell.
Diesel geht mir deshalb auch langsam auf den Senkel. Aber scheinbar hat er nichts anderes drauf als den möchtegern-coolen Muskelprotz. Seine Rollen sind immer so gezwungen auf "cool sein" ausgelegt, dass es alles ist, aber nicht cool.

@eli4s
ich verstehe deinen Gedankengang, aber das solltest du nicht so ernst sehen mMn. Häufig ist an diesen typischen Männer - Frauen - Klischees halt doch ein bissl was dran.
Ich denke es gibt viele Männer, die sich gern mal vorstellen, wie sie die Welt retten und dabei die heißen Bräute vernaschen. Genauso gibt es viele Frauen, die sich gern vorstellen, wie sie den ganzen Tag shoppen gehen und am Abend von ihrem heißen, aber trotzdem gefühlvollen Traumprinzen abgeholt werden. Natürlich ist das klischeehaft und unrealistisch. Und natürlich trifft das nicht auf jeden Mann und jede Frau zu. Aber scheinbar doch auf recht viele. Zumindest sind so klischeebehaftete Filme (egal ob nun "Männer-" oder "Frauenfilm") doch immer wieder recht erfolgreich. Und deshalb find ichs nicht schlimm, wenn Filme genau diese Motvie immer wieder mal aufgreifen. So lang solche Filme sich nicht allzu ernst nehmen, sehe ich da kein Problem.

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 19.01.2017 | 09:55 Uhr19.01.2017 | Kontakt
Jonesi

So dumm der Film vielleicht auch war, so viel Spaß hat er auch gemacht. Ja es gibt Machoismen, aber es gibt auch mehr als eine toughe Frau im Film, die wirklich rockt. Klar, es gibt tussige Mädels, aber bis auf eine bestimmte Figur sind quasi alle Frauen im Film ziemlich immun gegen Xanders "Charme" wink

Der Film bietet massig Action und Stunts, viele gelungene Sequenzen, bescheuerte aber eben genau auf diese Weise gute Ideen und einen sehr vielseitigen Cast der auf seine Weise sympathisch ist. Sicher, die meisten sind eher oberflächlich charakterisiert, aber die Hauptfiguren machen genug Spaß, dass man sie nicht hasst.

Der Rest ist, wie schon im ersten Film damals, einfach ein Fun-Actioner erster Güte. Ne Art moderneres Expendables mit Extremsport. Und da sollte man dann nicht mit zweierlei Maßstab messen. Denn genau wie Expendables nimmt sich xXx zu keinem Zeitpunkt wirklich ernst und dazu nimmt er massig genrekonventionen gekonnt auf die schippe oder suhlt sich total darin. Mit ein bis eineinhalb zwinkernden Augen macht der einfach nur Laune.

Ich hatte jedenfalls knapp 2 Stunden exXxtrem viel Spaß mit dem Film.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
WiNgZzz
Moviejones-Fan
Geschlecht | 19.01.2017 | 08:05 Uhr19.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Welcher Mann wäre nicht gern auch mal ein "Schrank" mit Muskeln und ner Wumme, der jede kriegt

Bin und habe ich doch schon alles! ani-cowboy

Ach komm...

Assassine
Moviejones-Fan
Geschlecht | 19.01.2017 | 07:46 Uhr19.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Also wenn man abends kaputt von der Arbeit nach Hause kommt und einfach unterhalten werden will, dann ist das doch ein passender Film. Man kann sich berieseln lassen und muss sein Hirn nicht sonderlich anstrengen zudem bekommt man Action wie in einem Videospiel und auch wenn es total unrealistisch ist, schaut es von den Bildern her halt cool aus und das kann man sich schon mal geben, wenn man auf überzogene Action steht :-) Im Prinzip nix anderes als ein Videospiel. Man hat Spass und wird unterhalten und mit Chips und Kumpels ein Film für nen Männerabend. Wobei meine Frau eigentlich total auf Vin Diesel steht *lol*

Ich gebe den Film eine Chance, da ich damals Teil 1 cool fand und er mich gut unterhalten hat - wobei ich da auch noch um einiges jünger war und als junger Bub findet man sowas halt um einiges geiler als wie vielleicht jetzt mit Mitte 30 aber ich lasse mich überraschen :-)

Und übertriebenes Männergepose darf ruhig auch mal sein^^ Welcher Mann wäre nicht gern auch mal ein "Schrank" mit Muskeln und ner Wumme, der jede kriegt :-)

Verstehe die schlechte Kritik aber denke der Film unterhält einen dennoch, ich werde ihn mir zu Hause mal reinziehen auf BD.

Nicktator
Moviejones-Fan
18.01.2017 | 21:29 Uhr18.01.2017 | Kontakt
Jonesi

Lob für dieses erfolgreiche Wortspiel ("Dom und Dommer"). Für mich so treffend, dass ich eigentlich garnicht die ganze Kritik lesen brauche. Dom ist für mich der Typ aus der Fast-Reihe, der mir, mit seiner schlechten Schauspielerei und den übertriebenen Stunteinlagen, immer mehr auf den Keks geht. Und Dommer seine Figur aus xXx, die das ganze nochmal auf die Spitze treibt. Der Film war für mich sowieso bereits nach 1 Minute in dem 1. Trailer gestorben, als er mit Skier durch einen Wald springt. Das könnte man in einem Biopic von Martin Schmitt machen, wenn der auf einmal drogensüchtig wird. Ne, Spaß beiseite. Jedem ist natürlich selbst überlassen, etwas zu mögen, ich spreche ja nur von mir.