Ach, so war das! Wie berühmte Charaktere zu ihren Namen kamen

Darth Vader, der dunkle Vater?

Ach, so war das! Wie berühmte Charaktere zu ihren Namen kamen

7 Kommentare - Sa, 12.03.2016 von R. Lukas - Man glaubt ja gar nicht, warum manche Filmhelden oder -schurken so heißen, wie sie heißen. Wir nehmen euch mit auf eine Runde filmische Namenkunde!

Seite 1Seite 2Seite 3

Den Namen eines Filmcharakters richtig hinzukriegen, ist wichtiger und schwieriger, als man denken würde. Wenn er nicht passt, zu nichtssagend, öde oder dämlich klingt, nützt alles andere auch relativ wenig (Ausnahmen gibt es natürlich immer). Da kann die Handlung noch so packend, können die Effekte noch so spektakulär und die Dialoge noch so ausgefeilt sein. Namen brauchen das gewisse Etwas, um haften zu bleiben. Nichts gegen all die Jacks und Johns da draußen, aber es geht doch kreativer!

Und woher haben einige der berühmtesten Filmfiguren aller Zeiten, Helden und Bösewichte, eigentlich ihre Namen? Wer ist wie darauf gekommen? Auf der Suche nach Inspiration wurde man schon an den seltsamsten Orten fündig. Manchmal ist die Herkunft eines Namens so albern, so simpel oder abwegig, dass man es kaum glauben mag. Wir haben ein bisschen nachgeforscht, um euch die bizarrsten, überraschendsten Fälle von Namensgebung vorzustellen, die wir finden konnten. Ihr werdet staunen, versprochen! Und das Kommentieren nicht vergessen, wir freuen uns über jeden Beitrag.

Indiana Jones - "Indiana Jones"

Bild 4:Ach, so war das! Wie berühmte Charaktere zu ihren Namen kamen

Wer Indiana Jones und der letzte Kreuzzug kennt, weiß natürlich, dass Indy nach einem Hund benannt ist. Also die meisten von euch, schätzen wir mal. Alles olle Kamellen. Was aber vielleicht nicht jeder weiß, ist, dass es sich dabei nicht bloß um einen Gag handelt. Indiana Jones verdankt seinen Spitznamen wirklich einem Vierbeiner gleichen Namens, dem von George Lucas. Und dieser Indiana - ein Alaskan Malamute - absolvierte im dritten Teil sogar einen Cameo-Auftritt als Familienhund der Jones'. Es kommt noch besser: Indiana war auch die Inspiration für Chewbacca, hatte somit bei zwei der kultigsten Charakterschöpfungen des 20. Jahrhunderts seine Pfoten im Spiel. Guter Junge! Statt "Indiana Jones" schlug Lucas übrigens zuerst "Indiana Smith" vor, worauf Steven Spielberg nicht ansprang.

Dom Cobb - "Inception"

Bild 6:Ach, so war das! Wie berühmte Charaktere zu ihren Namen kamen

Christopher Nolan mag doppeldeutige Namen. In Interstellar hatten wir einen Dr. Mann, als Metapher für die gesamte Menschheit, und die kleine Murph brachte direkt mal Murphys Gesetz zur Sprache. Aber auch hinter Dom Cobb, Leonardo DiCaprios Traumwandler aus Inception, steckt mehr, als man vielleicht vermutet. Nicht weil irgendetwas an ihm furchtbar doppeldeutig wäre, sondern weil Nolan diesen Nachnamen früher schon genutzt hat. Der Hauptcharakter seines ersten Spielfilms Following hieß ebenfalls Cobb. Und wie Dom Cobb war er ein cleverer Gauner, den der Verlust einer geliebten Frau plagte und seine Vergangenheit nicht losließ. Kann doch kein Zufall sein.

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2

DVD & Blu-ray

Bibi & Tina - Tohuwabohu totalWonder Woman [3D Blu-ray]Ostwind - Aufbruch nach OraGame of Thrones: Die komplette 7. Staffel [Blu-ray]Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel [4 DVDs]

Horizont erweitern

Actionfilme 2017Guilty Pleasure: Filme, die Moviejones innig liebtBond, Indy, Dinos - Die besten Filmreihen aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

7 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
pursuyt
Moviejones-Fan
Geschlecht | 07.06.2017 | 00:29 Uhr07.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 07.06.2017 00:31 Uhr editiert.

@CMetzger: Ich glaub nicht, dass Stan Lee Negasonic kreiert hat. laughing

@MJ: J. J. Tolkien? Really?? So miese Star Trek Filme hat der gute Tolkien auch nicht gedreht! laughing

Mir fällt hier auch noch Tarantinos Jackie Brown ein, die nach Pam Griers Paraderolle Foxy Brown benannt ist.

Quentin Tarantino ist so wie eine Kartoffel - nur anders.

CMetzger
Moviejones-Fan
Geschlecht | 24.06.2016 | 08:55 Uhr24.06.2016 | Kontakt
Jonesi

@Zombiehunter & Duck:
Das war auch mein erster Gedanke, als ich Marvel gelesen habe. Es ist aber wirklich so ;)
Wobei ich die Namen nicht schlecht gewählt finde. Kann man sich doch gut merken.

Sue Storm, Wade Wilson... nur was Stan Lee bei "Negasonic Teenage Warhead" durch den Kopf ging werde ich nie verstehen laughing

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 15.03.2016 | 00:35 Uhr15.03.2016 | Kontakt
Jonesi

@zombiehunter

Musste genau an das Gleiche denken laughing Und der schlimmste von allen: Fing Fang Foom^^

Zombiehunter
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.03.2016 | 01:02 Uhr14.03.2016 | Kontakt
Jonesi

Wenn ich an die Alliterationen denke, denk ich automatisch an die eine Folge von The Big Bang Theory, in der Stan Lee auftritt und sich Raj über diese aufregt ^^

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
ferdyf
Alienator
Geschlecht | 12.03.2016 | 12:02 Uhr12.03.2016 | Kontakt
Jonesi

Was die allitarationen betrifft hätte ich noch John jonah jameson jr. laughing

nebenbei fällt mir noch etwas witziges ein, wäre aber kein film, sondern serie. Will Smiths serie der prinz of bel air wollte einen Namen für den von williard smith gespielten charakter. Alfonso ribeiro alias carlton sein filmcousin sagte ihm damals egal welchen Namen er auswählt, jeder wird ihn danach so nennen. Mit dem kleinen und feinen Unterschied, dass Herr Schmidt in der Serie william heißt, hat er den Namen letzten Endes übernommen.

Smith selbst sagt immer wenn beide unterwegs sind wird will "will" gerufen und ribeiro "carlton".

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 12.03.2016 | 10:16 Uhr12.03.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 12.03.2016 10:20 Uhr editiert.

Namen, die sich aus alten Sagen, Mythen, Legenden, etc herleiten, gibt es echt zuhauf. Der Name Ariadne aus Inception leitet sich ja auch vom griechischen Mythos um das Labyrinth des Minotaurus ab.

Harry Potter ist in Sachen Namensgebung bekanntlich ebenfalls eine wahre Fundgrube. Sagenbezüge wie die Weasleys (King Arthur) oder Namen und Zaubersprüche, die aus diversen Sprachen, vornehmlich dem Lateinischen, entlehnt sind.

Besonders aufschlussreich war für mich die Erklärung zu Darth Vader. Das habe ich tatsächlich noch nicht gewusst und dachte, das käme von "Vater".

Aber wo habt ihr denn die Erklärung zu James Bond her? Ian Fleming war großer Vogelliebhaber und hat seine Romanfigur nach dem Ornithologen James Bond benannt. Vielleicht sollte der Name auch "langweilig" klingen, so wie ihr es beschreibt, wobei man ihn auch als "typisch britisch" bezeichnen könnte, aber der Name hat wie gesagt einen realen Ursprung. Würde sogar mal von Pierce Brosnan als Tarnung genutzt.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Arminius68
Moviejones-Fan
Geschlecht | 12.03.2016 | 05:19 Uhr12.03.2016 | Kontakt
Jonesi

Wenn es im Marvel-Universum auffällig viele Alliterationen gibt, ist es auffällig, dass im DC-Universum viele Nachnamen der Geheimidentitäten auch als Vornamen funktionieren. Ich weiss nicht, ob es dafür einen Fachbegriff gibt und ob es beabsichtigt ist. Als Beispiel gibt es im Deutschen Nachnamen, die auch nur als Nachnamen funktionieren, zB Müller oder Meier. Daneben gibt es aber auch Leute, die einen Nachnamen haben, der auch als Vorname funktioniert. Prominente Beispiele sind Alexander Herrmann oder Peter Alexander. Im Dc-Universum gibt es solche Nach-Vor-Namen öfters. Bruce Wayne, Barry Allen, Hal Jordan, Clark Kent, Dinah Lance, Barbara Gordon, usw. Zufall?