Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Joker gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Joker (2019)

Ein Film von Todd Phillips mit Joaquin Phoenix und Zazie Beetz

Meine Wertung
Ø MJ-User (60)
Mein Filmtagebuch
Alle 4 Trailer

Joker Inhalt

Arthur Fleck versucht in der kaputten Gesellschaft Gothams seinen Weg zu finden. Verdingt er sich tagsüber als Clown, strebt er danach, nachts als Stand-up-Comedian Karriere zu machen - doch immer scheint der Witz auf seine Kosten zu gehen. Gefangen in einer zyklischen Existenz zwischen Gleichgültigkeit und Grausamkeit, trifft Arthur eine falsche Entscheidung, die eine Kettenreaktion eskalierender Ereignisse auslöst.

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Joker und wer spielt mit?

OV-Titel
Joker
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Zur Filmreihe Joker gehören ebenfalls .
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
119 Kommentare
Avatar
TiiN : : Pirat
30.07.2020 17:37 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.027 | Reviews: 131 | Hüte: 329

Ich habe mir kürzlich zum zweiten Mal den Film Joker angeschaut. Es wird vermutlich kein Streifen werden, den ich mir besonders oft ansehen werde.

Mir ist der ganze Film zu depressiv. Das es sich hier um ein Drama bzw. eine Tragödie handelt ist okay, trotzdem fehlt mir manchmal etwas die Balance. Da kommt vielleicht auch zum Tragen, dass nur eine Figur wirklich im Fokus ist und das ist der namensgebene Joker. Daher kann man weder von links noch von rechts irgendwelche Hoffnungen sehen oder Chancen erkennen, die Arthur hätte ergreifen können.
Einer psychisch labilen Person würde ich diesen Film nicht empfehlen.

Trotzdem handwerklich und inhaltlich top, auch wenn man sich stark beim King of Comedy und Taxi Driver bedient hat.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
03.06.2020 14:17 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.246 | Reviews: 8 | Hüte: 30

@Raven13:

Jaha.. bin mir nicht sicher ob ich das in diesem Kontext als Ausrede durchgehen lasse. frown

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
03.06.2020 14:07 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.164 | Reviews: 31 | Hüte: 318

@ DrStrange

"Immerhin war man hier geistreicht genug (Achtung Sarkasmus), konsequent auch noch Lex Luthor dann als wahnsinnigen Irren dazustellen, anstatt als das Genie welches er ist... verkehrte Welt... *kopfschüttel*"

Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
03.06.2020 13:54 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.246 | Reviews: 8 | Hüte: 30

@luhp92:

Natürlich schließt sich das nicht aus. Die Netflix Marvel-Serien haben ja gezeigt das es auch ohne ein großes Actionfeuerwerk sehr gut funktionieren kann. Kommt letztendlich ein wenig auf die Figur drauf an denke ich.

Vielleicht ist das Schlüsselwort "Erwartungen" ganz gut gewählt. Abgesehen davon das ich eigentlich keinen "Joker-Solofilm" benötige, hätte ich mir hier eher einen Film über einen Psychokiller erwartet bzw. gewünscht.

Desweiteren hat mich den ganzen Film über gestört (oder genauer gesagt gefehlt) das es keinen wirklichen Antagonisten für die Figur des Jokers/Arthur gegeben hat. Mag sicherlich von der Story so gewollt sein, hat für mich aber nicht funktioniert. Das Fehlen von etwas kann eben auch extrem störend sein.

Die Figur des Jokers kenne ich seit meiner Kindheit und hab da sicherlich auch ein festgefahrenes Bild im Kopf. Ich empfand ja auch die Darstellung von Leto als Joker in BvS als vollkommene Themaverfehlung, da der Joker für mich ein wahnsinniger Irrer ist und kein smarter Gangsterboss. Immerhin war man hier geistreicht genug (Achtung Sarkasmus), konsequent auch noch Lex Luthor dann als wahnsinnigen Irren dazustellen, anstatt als das Genie welches er ist... verkehrte Welt... *kopfschüttel*

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
03.06.2020 12:49 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.445 | Reviews: 150 | Hüte: 476

@DrStrange

Psychodrama/Charakterstudie und DC- bzw. allgemein Comicverfilmung schließt sich doch nicht aus. Phillips hatte bewusst die Intention, einen solchen Film unabhängig vom sonstigen Actionfokus zu drehen.

Zudem ist der Joker ja eine popkulturell gefestigte Figur, dementsprechend funktioniert das auch, ohne das auf den DC-Kosmos zu reduzieren und mit entsprechenden Erwartungen an den Film heranzutreten.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
03.06.2020 08:16 Uhr | Editiert am 03.06.2020 - 08:17 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.246 | Reviews: 8 | Hüte: 30

@PaulLeger:

Vielen Dank für den Hinweis. wink

Ich meinte eigentlich genau gesagt "warum... abgesehen von den Dollerzeichen in den Augen der WB Leute".

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
02.06.2020 21:40 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 534 | Reviews: 3 | Hüte: 76

@ DrStrange

Warum das Ganze aber unter dem DC Banner laufen muss, entzieht sich weiterhin meiner Einsicht.

Ganz einfach, es hat dadurch mindestens 700 Mio mehr eingespielt als es ohne den Joker-Bezug eingenommen hätte wink

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
02.06.2020 12:48 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.246 | Reviews: 8 | Hüte: 30

Ich habe mir den Film am 01. Juni 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Hab mich nun doch mal durchgerungen diesen Film anzusehen. Wie erwartet wieder (überrascht das überhaupt noch?) eine grandiose Leistung von Phoenix. Leider konnte der Film selbst mich dahingehend nicht abholen. Im Prinzip hab ich das bekommen, was ich von den Trailern erwartet habe. Ist halt schlichtweg nicht mein Genre. Warum das Ganze aber unter dem DC Banner laufen muss, entzieht sich weiterhin meiner Einsicht. Man hätte das ganze als Psychodrama/Charakterstudie auch gänzlich ohne den "Joker-Background" abliefern können. Drei runde Hüte für die Leistung von Phoenix von mir.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Sleeper29 : : Moviejones-Fan
18.04.2020 09:18 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.16 | Posts: 192 | Reviews: 1 | Hüte: 12

Ich habe mir den Film am 17. April 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Wow, was für ein Film und vor allem welch starke Performance von Joaquin Phoenix! Ich kann mich nicht entsinnen, jemals eine bessere schauspielerische Darbietung gesehen zu haben. "Joker" ist kein actiongeladener Superheldenfilm, sondern mehr eine intensive Charakterstudie über einen Menschen, der es mit dauerhaften Leid, Demütigungen und psychischen Problemen zu tun hat. Beeindruckend wird hier die Entwicklung zum berüchtigten Joker demonstriert. Unbedingt anschauen!

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
PrequelFan : : Moviejones-Fan
24.03.2020 16:52 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.20 | Posts: 168 | Reviews: 15 | Hüte: 17

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Joker" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung

"Mir gegenüber im Nachteil zu sein, ist ein Vorteil, den ich Dir gegenüber behalten will."

Avatar
Seromal : : Moviejones-Fan
14.03.2020 21:39 Uhr
0
Dabei seit: 19.01.14 | Posts: 498 | Reviews: 3 | Hüte: 14

Ich habe mir den Film am 14. März 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Für mich auch nach dem zweiten Mal sehen immer noch DER Film 2019!

Meine Bewertung
Bewertung

Think different

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
30.01.2020 13:31 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.697 | Reviews: 121 | Hüte: 412

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Joker" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung
Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Kal-El : : Moviejones-Fan
30.01.2020 10:42 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.17 | Posts: 798 | Reviews: 2 | Hüte: 22

Die zwei Stunden gingen im Nu vorbei. Der Film hat uns von erster Sekunde in seinen Band gezogen. Was eine Performance von Joaquin Phoenix. Ähnlich wie Rami Malek in Bohemian Rhapsody wird er sicherlich den Oscar gewinne. Dazu der tolle Score. Ähnlich wie Interstellar hat der Score echt eine Menge rausgeholt und ging teilweise unter die Haut ohne aufdringlich zu wirken.

Hier hat einfach alles gestimmt. 6 Hütchen wink

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Filmpolizei : : Moviejones-Fan
06.12.2019 20:37 Uhr
0
Dabei seit: 18.11.19 | Posts: 51 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Der Film Joker ist eine Offenbarung. Eine Lehrstück, wie aus einer weltbekannten Figur ein umspannendes Werk wird und dazu beiträgt, dass verschiedene Gesellschaftsschichten diesen Filmen feiern, als das was er ist: Ein Meisterwerk. Der Regisseur entzaubert die Bande um Zack Snyder, Goyer, Affleck und Co ihren erfolglosen Comicverfilmungen mit einer knallharten Charakterstudie, die die Tragik einer Figur aus diesem Comic-Kosmos mit einer verblüffenden Brillianz in eine gesellschaftskritisches Paradekino transportiert.

Dieser Film atmet von Anfang das entfesselte Spiel des Ausnahmeschauspieler Joaquin Phoenix und das Publikum ist die Lunge, welche sich redlich bemüht und so manchesmal um Luft ringen muss, wenn der Joker seinen Pogo tanzt. Die Story ist ein wahrer Geniestreich, wenn man nur bedenkt, dass der Regisseur zuvor mit durchschnittlichen Komödien seinen Beruf verwirklichte und nun seinen Durchbruch in die Liga der Top-Regisseure selbst eingeleitet hat.

Und was ich besonders zu schätzen weiß, Phlipps und Phoenix haben die allerbeste Vorlage zu dem späteren Joker (gespielt von dem unvergesslichen Heath Ledger) mit höchstem Respekt performt. Es ist keine weiterer Joker der Beiden von Nöten. Nolan hat bereits geliefert.

Bis jetzt der Film des Jahres!

"Ich kenne das Leben, ich war im Kino"

Avatar
HitmanXXL : : Moviejones-Fan
26.11.2019 23:14 Uhr | Editiert am 26.11.2019 - 23:17 Uhr
0
Dabei seit: 12.05.13 | Posts: 86 | Reviews: 5 | Hüte: 1

Ich geb zu, ich war skeptisch ob eine Charakterzeichnung an den Kinokassen klingelt. Das Ergebnis ist beeindruckend und straft mein Trailer Urteil lügen. Auch mal an dieser Stelle, so werden Trailer gemacht. Nicht diese Trailer die bereits Wendungen vorweg nehmen. *Daumen hoch* Zurück zum Film...

Umso länger der Film dauert umso mehr kann ich ihn verstehen. Die kalte Gesellschaft und das harte Leben als Außenseiter. Ich denke über die Darstellung von J. Phoenix braucht man kein Wort mehr verlieren. Für mich Oscar verdächtig.
Die Frage die ich mir stellte, was macht jetzt diesen Joker so besonders? Er fühlt sich anders an, er verhält sich anders und er zeigt eine andere Seite des Jokers. Drei Joker durften wir bisher erleben. Jeder interpretierte die Figur anders. Ich möchte nicht sagen, dass mir der Joker von Phoenix besser gefällt als die anderen. Er fühlt sich einfach nur anders an.

Ich persönlich konnte mich mehr mit der Heath Ledger Interpretation idendiffizieren. Um es mit den Worten Alfreds auszudrücken "und manche wollen die Welt einfach nur brennen sehen" Chaos, Anarchie mit einer ordentlichen Portion Verrücktheit gepaart mit schwarzen Humor. So gefiel mir der Joker am Besten. Aber das ist Geschmacksfrage

Insgesamt ein Film für den man sich Zeit nehmen muss. Kein Popcorn Kino und keine einfache Kost. Das handeln des Protagonisten muss man wirken lassen. Erst dann findet man gefallen an dem Streifen.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema
Anzeige