Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

To All the Boys I’ve Loved Before

News Details Kritik Trailer Galerie
Genau wie A24 mit Apple

Ein Wendepunkt? Paramount produziert jetzt Filme für Netflix

Ein Wendepunkt? Paramount produziert jetzt Filme für Netflix
10 Kommentare - Mi, 28.11.2018 von R. Lukas
Netflix und Paramount sind ab sofort Partner, und im Rahmen dieser Partnerschaft sollen Paramount-Filme direkt bei Netflix landen. Den Anfang könnte "To All the Boys I’ve Loved Before 2" machen.
Ein Wendepunkt? Paramount produziert jetzt Filme für Netflix

Die Filmindustrie wandelt sich, denn die Studios machen Filme nicht mehr nur für sich selbst. Nachdem sich A24 mit Apple zusammengetan hat, um Filme für den Tech-Giganten zu produzieren, hat nun Paramount Pictures einen ähnlichen Deal mit Netflix abgeschlossen. In einer Zeit, in der Rivalen wie Disney und Warner Bros. ihre Filme von Netflix fernhalten, um ihre eigenen zukünftigen Streamingdienste zu stärken, wählt Paramount die entgegengesetzte Taktik: indem man im Austausch für etwas, das CEO Jim Gianopulos eine "inkrementelle Einnahmequelle" nennt, zum Lieferanten wird.

Einer der ersten Filme, der dafür im Gespräch ist, soll ein Sequel zur romantischen Teenie-Komödie To All the Boys I’ve Loved Before mit den Shootingstars Lana Condor (X-Men - Apocalypse) und Noah Centineo (Sierra Burgess Is a Loser) sein. Paramount hat Netflix seine Titel bereits seit Jahren zur Verfügung gestellt und sich auch bei einigen teuren Projekten aus der Patsche helfen lassen - etwa, als Netflix dem Studio für 105 Mio. $ The Irishman, das neue Gangster-Epos von Martin Scorsese, abgekauft hat, zu einem Zeitpunkt, als der Film sich noch in Entwicklung befand und das Budget in die Höhe schoss. Zur Produktion neuer Filme für Netflix wird Paramount seine Marken und kreativen Beziehungen einbringen, Filme, die vielleicht nicht die Kosten für eine Kinoauswertung rechtfertigen und sich schwer damit tun, sich auf einem Tentpole-lastigen Markt zu behaupten.

Erfahre mehr: #Fortsetzungen, #Netflix
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
10 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
29.11.2018 07:36 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.809 | Reviews: 29 | Hüte: 285

Thema Lovefilm:

Ich hatte früher auch Lovefilm. Am Anfang war das ein echt tolles Angebot. Für den Lieferdienst hatte ich anfangs nur 3€ bezahlt und konnte dafür bis zu 4 DVD`s im Monat geschickt bekommen. Man machte online eine Liste, nach deren Reihenfolge (nach Verfügbarkeit) automatisch die nächsten Filme geschickt wurden. Der Film konnte bequem in der Verpackung in der er geschickt wurde, zurückgesendet werden. Sobald er angekommen war, bekam man den Nächsten. Leider sollte es nach der Übernahme von Amazon (wenn ich mich richtig erinnere) um die 8€ kosten und das war es mir dann nicht mehr wert. Schließlich konnte man viele der Filme inzwischen kostenlos bei anderen Anbietern im Abo streamen. Danach hab ich es dann gekündigt.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
28.11.2018 17:09 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.861 | Reviews: 30 | Hüte: 379

@MrBond

Ich kann natürlich nur von dem reden, das ich dort realisiert habe. Das Spielfilmangebot ist aber bei Netflix auch ziemlich groß, ob man es aufwiegen kann weiß ich nicht. Auf Prime hab ich aber erheblich weniger gefunden das mich interessiert hat UND im Prime enthalten war. Sei es drum. Hier hängt wahrscheinlich vieles wie so oft vom persönlichen Geschmack ab. Wenn Du mit Prime andere Erfahrungen gemacht hast, sei Dir dies gegönnt. Für mich wäre es momentan keine Alternative zu Netflix.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
YellowEyeDemon : : Moviejones-Fan
28.11.2018 15:57 Uhr
0
Dabei seit: 18.10.14 | Posts: 291 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Paramount macht es mMn komplett richtig! Hoffentlich folgen noch mehr um erfolgreich Widerstand gegen Disney+ zu leisten. Wobei ich Disney+ eigentlich nicht als direkten Konkurenten betrachte. Die können es sich nicht leisten die Marvel und SW Filme exklusiv zu streamen. Serien schon eher aber ich glaube nicht das Disney von seiner Alterszielgruppe abweichen wird. Sky hat die Zeichen der Zeit schon erkannt und sich ebenfalls mit Netfilx verstärkt.

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
28.11.2018 15:54 Uhr | Editiert am 28.11.2018 - 15:54 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.638 | Reviews: 19 | Hüte: 357

@Kayin

Nein, Lovefilm war ursprünglich eigenständig und hat, wenn ich mich recht erinnere, sogar die DVD-Verleih-Sparte von Amazon übernommen, wobei Amazon gleichzeitig Teilhaber wurde bzw. Hauptaktionär von Lovefilm. Erst später wurde das Unternehmen dann komplett von Amazon übernommen und in das eigene Prime-Angebot integriert.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
28.11.2018 15:20 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.181 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Das werden mir auch ehrlich gesagt zu viele Anbieter. Eigentlich müsste man abwarten,,welche am Ende übrig bleiben. Wer weiß, welcher von wem noch geschluckt wird.

Was wohl bestimmt wieder zunehmen wird, sind die nicht ganz so legalen Dienste, denk ich mir, denn wer kann sich schon alle kostenpflichtige leisten, um wirklich alles sehen zu können, was man möchte, denn jeder Anbieter hat so seine Schmuckstücke. Kann ich mir jedenfalls sehr gut vorstellen.

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Schneemann
28.11.2018 15:19 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 1.269 | Reviews: 2 | Hüte: 105

@MrBond

War Lovefilm nicht der Vorgänger von Amazon Prime bzw gehörte es nicht von Anfang an zu Amazon?

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
28.11.2018 13:30 Uhr | Editiert am 28.11.2018 - 13:31 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.638 | Reviews: 19 | Hüte: 357

@Sully & sublim77

Es gab ja schon deutlich mehr Dienste, die entweder aufgeben mussten, oder eben von anderen geschluckt wurden. Amazon übernahm z.B. vor einigen Jahren Lovefilm. Toll bei Lovefilm war damals, dass es kein reiner Streamingdienst war, sondern auch DVDs/BDs verschickte. Man konnte bis zu 4 Discs pro Monat ausleihen und so lange behalten, wie man wollte. Neue Discs wurden dann halt erst verschickt, wenn die anderen wieder zurück geschickt wurden. So kam man immer in den Genuss von Neuheiten. Nach der Übernahme durch Amazon wurde dieser Dienst leider abgeschafft.

Was Sully bei Prime kritisiert, kann ich jedoch nicht unkommentiert stehen lassen. Amazon hat zum einen auch seine eigenen Produktionen (wie Netflix) und somit mittlerweile eine große Palette grandioser Serien und Filme - und diese sind immer Prime (also in der Grundgebühr). Da Amazon insgesamt aber ein riesiges Portfolio an Filmen und Serien hat (deutlich größer, als Netflix), wäre es wirtschaftlich unmöglich, alles in der günstigen Prime-Mitgliedschaft unterzubringen. Daher wird immer nur eine bestimmte Zahl von Serien und Filmen im Primepaket angeboten. Alles andere bleibt streambar, jedoch gegen Extrageld. Netflix geht da den Weg, dass diese Filme dann gar nicht erst im Angebot landen. Dass es sich dabei auch um alte Filme handeln kann, liegt auf der Hand.

@Topic, Die Partnerschaften mit Filmstudios finde ich auch sinnvoll. Ich meine auch schon bei Amazon-Produktionen das WB-Logo im Vorspann gesehen zu haben... kann mich aber auch irren.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
28.11.2018 13:28 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 625 | Reviews: 0 | Hüte: 27

@Sub: Danke fürs erinnern an Skyticket ^^ Das muss man ja alle 3 monate kündigen damit man nicht den Vollpreis zahllt.

Seit nem Jahr hab ich das schon für 3-5€ im Monat laughing

Es ist ein mieser Dienst, aber die haben halt auch so ein paar Sachen die sie exklusiv haben.

In Zukunft wird das bei mir wohl wie folgt aussehen: 1 Monat Abo hier, alles gucken was mich interessiert, 1 Monat Anbieter B auch alles gucken was mich interessiert, und, so, weiter.

Langfristig regelt der markt sich dann eh selbst und es werden nicht alle überleben. Ich persönlich denke ja das Disney und Netflix die Platzhirsche werden.

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
28.11.2018 13:05 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.861 | Reviews: 30 | Hüte: 379

@Sublim77

Ich denke auch, dass es so laufen wird wie in anderen Branchen. Zunächst hat einer die Idee und ist allein auf weiter Flur. Dann ziehen einige Anbieter nach und teilen sich den Kuchen. Im nächsten Schritt wird der Markt überschwemmt und die Kuchenstücke werden so klein, dass das Geschäft für die meisten Anbieter nicht mehr lukrativ ist und sie wieder dicht machen. Am Ende bleibt dann wieder nur eine kleine handvoll großer Dienste übrig. Wenn Netflix seinen Platz behalten will, muss man gerade auf dem Spielfilm Sektor noch ordentlich zulegen. Es sind zwar auch in diesem Bereich ein paar schöne Eigenproduktionen dabei, aber der Masse der Netflix Original Filme fehlt meines Erachtens nach immer noch die gewisse Kinofilm Aura. Bei den Serien haben sie den Dreh eindeutig besser raus. Amazon Prime habe ich jetzt mal im kostenlosen Test Monat laufen lassen. Das lohnt sich in meinen Augen rein als Streamingdienst nicht. Zu viele, auch alte Produktionen, müssen hier noch extra bezahlt werden.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
28.11.2018 12:44 Uhr | Editiert am 28.11.2018 - 12:54 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.809 | Reviews: 29 | Hüte: 285

Auch wenn mich "Al The Boys I´ve Bla Bla Bla" kein Stück interessiert, finde ich diese Entwicklung an sich gut. Netflix braucht große Studios als Partner, wenn es weiterhin einer der großen Anbieter bleiben will. Disney und co sind starke Gegner und für die Konsumenten kann das nur gut sein, wenn es nicht noch einen Dienst mehr geben wird. Denn irgendwann hat jeder seinen Dienst und man kann hundert Euro im Monat blechen, wenn man alle Inhalte sehen will. Ich hoffe sowieso, dass es auf Dauer nur noch wenige Streaminganbieter geben wird. Auch wenn die Zeichen im Moment eher auf das Gegenteil hinlaufen, denke ich, dass es mittel -und langfristig so wein wird, dass sich nur einige wenige durchsetzen werden können. Amazon hat Erfolg, weil es seinen Lieferdienst mit dem Videodienst koppelt. Netflix ist zur zeit noch der Platzhirsch, mal sehen wie lange noch. Disney wird nun alles daran setzen Netflix abzulösen. Ob es ihnen gelingt, wird die Zeit zeigen. Sky fährt sowieso mehrgleisig indem es verscheidene Modelle anbietet. Vom klassischen Fernsehprogramm, bis hin zum Streamingdienst (wobei ich Sky Ticket als einen der schlechtesten der genanntent Dienste empfinde). Ebenso macht es ja auch der Dienst von Youtube, der ja einfach zum normalen Youtube gebucht werden kann. Über Hulu kann ich noch absolut garnichts sagen. Was man von dem Warner Dienst zu erwarten haben wird, muss man noch abwarten und die Dienste die ich nicht genannt habe, sind meiner Meinung nach jetzt schon keine Konkurenz mehr. Sehr spannend das Ganze. Mal sehen, wer sich durchsetzen wird und wer letzten Endes überleben wird.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Forum Neues Thema