Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ganz und gar kein "Mad Max"-Film

George Miller dreht "Three Thousand Years of Longing" schon

George Miller dreht "Three Thousand Years of Longing" schon
0 Kommentare - Do, 10.12.2020 von R. Lukas
"Furiosa" muss warten, erst mal kümmert sich George Miller um seine epische Fantasy-Lovestory "Three Thousand Years of Longing" mit Tilda Swinton und Idris Elba. Die Dreharbeiten laufen längst.

++ Update vom 10.12.2020: George Miller äußert sich auch selbst. Er verstehe den Titel dieses Films als ein Rätsel, erklärt er in einem Deadline-Interview über Three Thousand Years of Longing. Im Grunde sei es mehr oder weniger ein Zweipersonenstück, wenngleich es viel komplexer als das sei. Tilda Swinton und Idris Elba seien die zwei Charaktere, die im Zentrum stehen. Um ehrlich zu sein, könne er sich nicht mal entscheiden, welches Genre es sei, und das sei eine gute Sache.

Heutzutage müsse ein Film "einzigartig vertraut" sein, um eine Chance zu haben, dass die Leute Notiz davon nehmen. Das Publikum suche nach etwas, das frisch und untypisch erscheine. Und er hoffe, dass die Leute spüren, dass das, was man hier zu machen versuche, interessant (und schwer zu definieren) sei, so Miller. Eines könne er sagen: Three Thousand Years of Longing sei kein Mad Max - Fury Road. Sondern ein Film, der sehr stark visuell geprägt, aber fast das Gegenteil von Fury Road sei. Fast alles spiele sich drinnen ab, und es werde viel Konversation betrieben. Actionszenen gebe es zwar auch, doch sie seien nur Beiwerk, sodass man es als das "Anti-Mad Max" bezeichnen könnte.

Apropos Mad Max: Miller versichert, dass er mit der Mad Max-Geschichte noch nicht fertig ist und dass ein weiterer Mad Max-Film auf uns zukommt (mindestens Furiosa). Er befindet sich schon in Vorbereitung, parallel zur Three Thousand Years of Longing-Produktion.

++ News vom 10.12.2020: Bevor er in die postapokalyptische Mad Max-Welt zurückkehrt, um in Australien sein Prequel/Spin-off zu Mad Max - Fury Road zu drehen - Furiosa mit Anya Taylor-Joy als jüngerer Version von Charlize Theron sowie Chris Hemsworth und Yahya Abdul-Mateen II -, steht für George Miller die selbst geschriebene, noch sehr geheimnisvolle Fantasy-Romanze Three Thousand Years of Longing an. Diese dreht er ebenfalls in seiner australischen Heimat, in Sydney - tatsächlich ist er sogar schon mittendrin.

Über zwei Jahre nach Ankündigung des Projekts und nach ein paar Verzögerungen rollen jetzt die Kameras. Von den insgesamt 62 Drehtagen sind bereits zwanzig absolviert. Über Weihnachten ruht die Produktion, Anfang nächsten Jahres kommt das Team dann wieder zusammen, und zum Frühlingsbeginn soll alles im Kasten sein, um Three Thousand Years of Longing im September 2021 abliefern zu können, wie es der Plan ist. Tilda Swinton und Idris Elba spielen die Hauptrollen in dem Film, den Miller als eine Art "Anti-Mad Max" beschreibt, mit vielen Dialogen und Innenaufnahmen, aber auch durchbrochen von Actionszenen. Das auf 60 Mio. $ geschätzte Budget zahlt sich offenbar aus: Für Produzent Doug Mitchell, Millers langjährigen Produktionspartner, gehören die Sydney-Sets zu den spektakulärsten, die er je gesehen hat. Und ja, die Geschichte scheint sich wirklich über dreitausend Jahre zu erstrecken.

Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
Anzeige