Anzeige
"Monster Hunter"-Trailer

Groß und gefährlich: Riesenbiester im "Monster Hunter"-Trailer

Groß und gefährlich: Riesenbiester im "Monster Hunter"-Trailer
40 Kommentare - Mi, 14.10.2020 von Moviejones
Hier ist endlich der erste richtige Trailer zur "Monster Hunter"-Videospielverfilmung von Paul W.S. Anderson.
Groß und gefährlich: Riesenbiester im "Monster Hunter"-Trailer

Inzwischen ist klar, dass Monster Hunter nicht erst im kommenden Jahr, sondern schon dieses Jahr erscheinen wird und im Dezember ist es nun soweit. Ein kinoarmes Jahr nähert sich dann dem Ende und soll nach den Plänen von Regisseur Paul W.S. Anderson aber einen bombastischen Ausklang finden.

Mit der Videospieleverfilmung Monster Hunter hat er sich dafür genau den richtigen Stoff geschnappt.

"Monster Hunter" Trailer 1 (dt.)

Der Trailer macht deutlich, anspruchsvolles Kino braucht man nicht zu erwarten und auch die Videospielvorlage wird wie schon bei Resident Evil extrem frei interpretiert. Dies sagt aber natürlich noch nichts über die finale Qualität des Streifens aus, denn auch die Spielereihe strotzte nun nicht vor viel Story, sondern drehte sich meist darum möglichst große Monster zu erjagen. Hier setzt auch der Film an und im Trailer gibt es schon einen Vorgeschmack auf den Diablos und den Rathian.

"Monster Hunter" Trailer 1

Wer sich nun wundert, wie da das US-Militär reinpasst und welche Rolle Milla Jovovich spielen soll, muss nur einen Blick auf die offizielle Beschreibung zum Film werfen: Hinter unserer Welt liegt noch eine andere - eine Welt voller gefährlicher und mächtiger Monster, die mit tödlicher Wildheit über ihr Reich herrschen. Als sie und ihre loyalen Soldaten dorthin transportiert werden, erleidet die unterschütterliche Lt. Artemis den Schock ihres Lebens. Bei ihrem verzweifelten Kampf ums Überleben gegen gewaltige Feinde mit unglaublichen Kräften und unaufhaltsame, furchterregende Attacken tut sie sich mit einem mysteriösen Mann zusammen, der einen Weg gefunden hat, um zurückzuschlagen.

Klingt ziemlich trashig, aber vielleicht ist dies aber genau die Art von Kinounterhaltung, die wir nach einem verkorksten Jahr 2020 brauchen. Was ist eure Meinung zum Trailer?

Erfahre mehr: #Trailer, #Videospiele
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
40 Kommentare
Avatar
RonZo : : Last Jedi
17.10.2020 00:50 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 982 | Reviews: 4 | Hüte: 68

Die FSK hat den Streifen ab 16 freigegeben... Mein Interesse ist deutlich gestiegen.

Avatar
DeKay1980 : : Moviejones-Fan
16.10.2020 22:48 Uhr
0
Dabei seit: 12.06.15 | Posts: 47 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Stimmt @Duck-Anch-Amun

viel Handlung findet man in den Games nicht. Da geht es nicht darum, die Welt vor dem großen bösen Schurken zu retten und man ist auch kein vom Schicksal auserkorener Held. Man spielt eine Jägerin/einen Jäger der Forschungskommision. Ein kleines Rad im Getriebe. Die Erforschung der Flora und Fauna der Welt steht im Vordergrund. Klar ist das nur der Aufhänger für das Erjagen der Kreaturen.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
16.10.2020 13:28 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.615 | Reviews: 35 | Hüte: 531

Ich frag mich echt was viele sich erwartet haben^^
Ein Spiel, das ich nicht kenne, hat den Kommentaren zu Urteilen, keine echte Handlung. Also muss man was drum herum spinnen. Mir hätte ein reiner Fantasy-Film besser gefallen, wenn ich aber die Bay-Like Aufnahmen sehe, hat sicherlich das Militär einen großen Platz im Film. Das "Sponsoring" nutzt man dann gerne und lässt halt in bester Pacific Rim 2 oder Rampage Manier Monster gegen Menschen aufeinander los.
Natürlich ist die Wahl der Darstellerin problematisch, aber würde The Rock hier mitspielen, würde einige diese Kopf-Aus-Bilder sicherlich besser genießen können.
Der Film wird auch mich nicht ins Kino ziehen, aber mit Kumpels bei einem DVD-Abend kann das doch ganz lustig werden. Leider wurde der Patzer aus dem Teaser diesmal nicht wiederverwendet^^

Avatar
DeKay1980 : : Moviejones-Fan
15.10.2020 15:43 Uhr
0
Dabei seit: 12.06.15 | Posts: 47 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich sehe schon, hier sind einige Gamer. Keine Sorge, ich hatte es zu keiner Zeit und von niemandem als Vorwurf aufgefasst. Übrigens habe ich zwar beinahe 3000 Stunden in MH versenkt, zocke aber trotzdem dazwischen die Blockbuster auf der Ps4. Spider-Man war Pflicht und wurde platiniert. Ghost of Tsushima wird bald platiniert (irgendwo im 90er Prozent) und nebenher laufen viele Spiele. Aktuell z.B. Mittelerde: Schatten des Krieges als live stream. Ich zocke also nicht NUR MHW. ;)

Avatar
DeKay1980 : : Moviejones-Fan
15.10.2020 15:43 Uhr
0
Dabei seit: 12.06.15 | Posts: 47 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich sehe schon, hier sind einige Gamer. Keine Sorge, ich hatte es zu keiner Zeit und von niemandem als Vorwurf aufgefasst. Übrigens habe ich zwar beinahe 3000 Stunden in MH versenkt, zocke aber trotzdem dazwischen die Blockbuster auf der Ps4. Spider-Man war Pflicht und wurde platiniert. Ghost of Tsushima wird bald platiniert (irgendwo im 90er Prozent) und nebenher laufen viele Spiele. Aktuell z.B. Mittelerde: Schatten des Krieges als live stream. Ich zocke also nicht NUR MHW. ;)

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
15.10.2020 15:23 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.184 | Reviews: 8 | Hüte: 29

@CMetzger:

Das sehen wir wohl ziemlich ähnlich. Ich hab auch kein Problem einen schweren Gegner/ Bossgegner zu studieren, bis ich auf die Strategie komme ihn zu besiegen. Aber die Souls oder auch Soulslike Games ... das ist mir zu viel und zuviel Zeit die ich daran aus mangelndem Interesse nicht investieren wollen würde.

Bei Indiegames kommt es bei mir auf das Game drauf an. Gern mal ein kniffliges Adventure, aber grundsätzlich bin ich heutzutage kein Freund mehr von Pixelgrafik. Das war halt früher und heute nehme ich gern die schöne Grafik unserer Zeit entgegen. Zu diesen Retrogames muss ich nicht wieder zurück.

Ich überleg mir schon im Vorfeld was mir gefällt und was nicht und meist lieg ich damit dann auch richtig und das ziehe ich dann durch. Gelegentlich hatte ich aber schon Games, naja... die waren halt trotz guter Idee für mich eine Themaverfehlung was meinen Geschmack angeht. Da setze ich mich dann auch nicht 100Stunden+ hin, sondern breche frühzeitig ab.

Aktuell spiele ich Genshin Impact auf FTP und das funktioniert für mich zum Chillen auch Abends ganz gut. Sehr entspannendes Gameplay.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
15.10.2020 14:59 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.184 | Reviews: 8 | Hüte: 29

@Raven13:

Das ist ja jetzt höchst interessant, weil für mich die besten Spiele der, sagen wir mal letzten 10 Jahre, wohl Skyrim, Witcher 3 und AC: Odyssey waren. tongue-out Mir gefallen eben diese massiven Open World Games und hab hier dann auch kein Problem mit repetitiven Inhalten. Bei diesen Spielen hab ich auch viele hundert Stunden draufgespielt (oder wie bei AC:O spiel ich noch gegenwärtig bis Valhalla kommt). Für mich sind halt Spiele unter 100 Stunden Spielzeit eher "pillepalle". Kaum im Spiel drin und schon wieder raus, quasi. Das erneute Spielen von Games hat mich dann auch noch nie geprickelt. Einmal komplett durch und dann gibt es was komplett neues zum durchsuchten.

Bei Fallout hätte ich aber schon darauf getippt das die Spielzeit in die Ecke von Skyrim gehen würde. Bin da aber recht unbewandert, weil mich das Setting nie abgeholt hat und somit fehlen mir die Erfahrungswerte.

Also man erkennt durchaus deine absolute Spielfreude an der allgemein vielgelobten "Gothic-Reihe". smile Da kann ich leider auch nix dazu sagen, weil ich als der erste Teil erschienen ist, bereits vom PC zocken weg und zur Konsole übergegangen bin. Daher bin ich niemals mit diesen Spielen in Berührung gekommen. Könnte aber durchaus sein das mir die auch sehr gefallen hätten. Ich hab mal "Elex" von Piranha Bytes angefangen, aber das war irgendwie ein wüster SciFi/Fantasy Mix mit einem irre ungenauen und frustdurchtränktem Kampfsystem. Also wenn die Gothic Spiele in der Ecke sind, dann wär es eher nicht mein Ding.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
15.10.2020 14:39 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 2.682 | Reviews: 11 | Hüte: 144

DrStrange, auch hier muss ich Dir nochmals Recht geben. Zu Teilen, also die Souls Reihe konnte mich nie begeistern, einfach nur ein Spiel spiel zu wollen, weil es bockschwer ist? Gut, ich mag es, meine Gegner zu studieren, aber dennoch fehlt mir für solche Spiele der Nerv, nebenbei so viel Zeit aufzubringen. Dafür reißt es mich nicht genug mit.

Sind wir allerdings bei Indiegames, die wirklich mehr als schwer sind, kann ich mich irgendwie mehr für begeistern. Alles voran Super Meat Boy, hier packt mich dann der Ehrgeiz, auch ein Furi konnte mich sehr lange fesseln.

Und ja, die Vielzahl an Games, die auf den Markt kommt wird hier mit Sicherheit dazu beitragen. Aber ich muss gestehen, wenn ich ein Game bevorzuge, und dranbleiben will, dann bleibe ich das auch und beiße mich durch bis zum Schluss, auch wenn ich beim neusten God of War die Valkyrienkönig nicht beim ersten Mal lege. Also muss doch das Gesamtkonzept einfach stimmig sein :-)

Für Zwischendurch und Zockerabende gibt es weitaus andere Games. da geht es eher in Richtung Twin Stick Shooter, 2D Scroller, Bullet Hell Games, Rocket League, Guns Gore & Cannoli und und und.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.10.2020 14:34 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.080 | Reviews: 31 | Hüte: 313

@ DrStrange

Ich gehöre auch eher zu denen, die ers kurz und knackig mögen. Mein liebstes Genre sind Third-/First-Person-RPG-Adventures (z. B. Gothic 2, The Witcher 2 & 3, Deus Ex, Fallout: New Vegas, Prey (2017), System Shock 2). Bei diesen Spielen gefällt mir eine Spielzeit von 50 bis 100 Stunden (bei 90 bis 100 % Doing) am allerbesten. Weniger muss nicht sein, aber mehr auch nicht. Bei den riesigen Open-World-Spielen wie Skyrim, The Witcher 3 oder Assassins Creed: Odyssey wir die Spielzeit oft künstlich gestreckt durch Sammelquests und immergleiche gegnerische Lager oder durch Monsternester oder immer gleiche Beutekisten, unendliche viele Fragezeichen auf der Karte, und und und. Sowas nervt mich, aber ignorieren kann ich diese Dinge auch nicht, weil ich ein Perfektionist bin, der alles einsammeln muss und der sonst denkt, er verpasst etwas tolles. Diese ewig leeren und riesigen Open Worlds, in denen es zu 90 % nichts sinnvolles zu entdecken gibt, stören mich heutzutage etwas, und der Trend geht ja leider in die Richtung "größer, weiter, mehr", wobei das ziemlich nervig ist, so als ob die Entwickler ihre "Schwanzlängen" vergleichen und die Spieler darunter leiden.

Weiterhin mag ich es, tolle Spiele öfter als nur einmal durchzuspielen. Bei einem 100+ Stunden-Spiel ist das aber schwierig, weil diese Spiele einfach zu groß sind. Das ist einer der Gründe, weshalb ich Gothic 2 z. B. heute noch großartig finde. Eine perfekte Open World im kleineren Stil, aber extrem gut durchdacht mit hohem Wiedererkennungswert an jeder Ecke. Bereits nach einem Durchgang konnte ich mich ohne Karte orientieren. Quest-Ziele kann man ohne Minimap oder Markierungen nur anhand der Wegbeschreibungen der NPC finden. Kapitelwechsel sorgen für Veränderungen in der Spielwelt, wodurch ich als Spieler das Gefühl habe, mich einer lebendigen und atmenden Welt zu befinden. Hinzu kommt, dass alle Schätze, alle belohnungen und alle Gehimnisse und Verstecke handgesetzt sind und perfekt zur Spielwelt passen. Die Story hält mich bei der Stande und die Quests sind bis heute das beste, was ich je erlebt habe. Haupt- und Nebenquests harmonieren perfekt miteinander und mit der Spielwelt und sind sogar miteinander verzahnt. Die Dialoge und die deutsche Vertonung sind hervorragend und die Immersion nahezu perfekt. Das Balancing und das Charaktersystem sind ebenfalls ziemlich gut gelungen. Jede neue Waffe und jede Verbesserung der Attribute oder Kampfskills merkt man sofort. Gegner respawnen nur nach Kapitelwechsel und sonst gar nicht. Gegner leveln zudem nicht mit und sind handgesetzt in der Welt. Die Atmosphäre, das Freiheitsgefühl und das Gameplay sind nahezu perfekt. Gothic 2 bietet die perfekte Kombination aus Freiheit, Atmosphäre, Immersion, Leveldesign, Charaktersystem, Itemsystem, Quests, NPCs, Story und Spieldauer. Und genau deswegen habe ich Gothic 2 bis heute über 15 Mal durchgespielt.

So muss ein Spiel sein. Wenn ich damit Spiele wie Skyrim vergleiche, dann stinkt Skyrim dagegen einfach nur ab, denn es hat prakisch keine der Stärken, die Gothic 2 hat.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
15.10.2020 14:19 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.184 | Reviews: 8 | Hüte: 29

@CMetzger:

Ich kann jetzt nicht behaupten ein Freund von "Schwer des Schwer seins wegen" zu sein. Daher habe ich nie den Zugang zu den Dark Souls Spielen gefunden. Aber ich komme noch aus der alten "Rollenspiel-Schule" mit Spielen wie der Ultima-Reihe, Bards Tale, Might & Magic, Wizardy, etc. und da musste man schon einen langen Atem haben.

Ich habe ein wenig den Eindruck, das auch die Masse an Spieleveröffentlichungen etwas damit zu tun hat. So das man ganz schnell mit einem Spiel durch sein muss, um die nächsten 20 Games zu zocken und wehe eines davon geht nicht fix von der Hand.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
15.10.2020 14:06 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.080 | Reviews: 31 | Hüte: 313

@ DeKay1980

Nichts für ungut! Wer Spaß dran hat, soll so viele Stunden in ein und dasselbe Spiel stecken, wie er will. Nachvollziehen kann ich das allerdings nur schwer, aber ich bin da halt einfach anders gestrickt. Ich brauche Abwechslung. laughing

Auch ich bin ein "Core-Gamer", allerdings erst seit ungefähr 1998. Vorher habe ich, wenn ich die Erlaubnis meiner Eltern hatte, mal 1 Stunde am C64 oder Amiga 500/1200 gespielt, später auch mal mehr. Aber richtig leidenschaftlicher PC-Gamer bin ich seit etwa 1998, als es mit Diablo 1, Fallout 1 und Baldurs Gate 1 begonnen hat. Seitdem liebe ich das Hobbie über alles, doch mehr als 800 Stunden habe ich in ein und dasselbe Spiel niemals investiert. Zum Einen, weil mich auf Kurz oder Lang das immer gleiche Spielprinzip langweilt, weil es eintönig wird und zum Anderen, weil es einfach auch viele andere tolle Spiele gibt, die ich spielen will. Ich wechsle zwischen den Spielen auch gerne mal das Setting, denn auch ein immer gleiches Setting hängt mir irgendwann zum Hals raus. Also von Fantasy wechsle ich meist zu Sci-Fi oder Gegenwart, dann mal zu historisch und danach wieder zu Fantasy.

Gothic 2 ist heute übrigens noch immer mein Lieblingsspiel, und ich habe weit über 400 PC-Spiele bis heute gespielt. Gothic 2 spiele ich immer noch so alle zwei Jahre einmal durch, wobei ein Durchgang ja auch bei mir nur etwa 50 Stunden dauert.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
15.10.2020 13:58 Uhr | Editiert am 15.10.2020 - 13:58 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 2.682 | Reviews: 11 | Hüte: 144

DrStrange, die üblichen Verdächtigen ;)
Ich bin hier ganz bei Dir, verstehe es auch nicht, aber auch hier schiebe ich die Schuld auf die heutige Jungend... damals... wir fangen ein Game an, wir beenden ein Game, kann es noch so bockschwer sein.

Aber heute, wenn Du ein Game nicht in wenigen Stunden mit wenige Blut, Schweiß und Tränen mit deinen Casualskills "gerockt" hast, kommt das Game weg, das Studio wird mit einem Shitstorm auf Twitter behagelt, das Game sei zu schwer, und Du lebst in Deiner Welt munter weiter.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
15.10.2020 13:50 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.184 | Reviews: 8 | Hüte: 29

Wieder Off-Topic: @die üblichen Verdächtigen

Ich finde es ja interessant, das es doch Leute gibt, die sehr viel Zeit in ein einzelnes Spiel investieren können und wollen. Ich hatte in letzter Zeit eher den Eindruck das die Tendenz stark in Richtung kürzer und schneller geht. Z.B. wurde "Ghost of Tsushima" trotz der guten Kritiken noch vorgeworfen, das die Spielzeit mit 50-60 Stunden schon recht hoch angesetzt wäre. Wegen mir hätte das Spiel locker 100Stunden+ haben können.

Die gegenwärtige Entwicklung bei Spielen scheint mir eher in die Gegend von max. 10-15 Stunden Storyinhalt, sonst wird eben schon gemäkelt und gejammert es wäre zu lang. Wobei im Gegenzug die Grenzen im Multiplayer für einige wohl nach oben offen zu sein scheinen. Für mich eine befremdliche Entwicklung.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
15.10.2020 13:04 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 2.682 | Reviews: 11 | Hüte: 144

Vielleicht hätte es mir etwas besser gefallen, wenn man hier richtig auf Computerspiel gegangen wäre, und dort die Jagd zelebrieren würde.

Bauen wir um den Trailer mal einfach eine handlung drumrum, wie wir sie aus Dwayne Johnsons Jumanji kennen, wir blenden im Game noch paar Gameingelemente ein, und mein Interesse wäre um einiges höher ehrlich gesagt...

Mit Gamingelementen meine ich beispielsweise so wie in Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt.

Avatar
ogi : : Moviejones-Fan
15.10.2020 12:54 Uhr
0
Dabei seit: 15.05.15 | Posts: 79 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ach so und @DeKay1980 3000 hcoolrespekt

Forum Neues Thema
Anzeige