Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Bekannte Monster & Jäger

Nah an den Games: Paul W.S. Anderson über "Monster Hunter"

Nah an den Games: Paul W.S. Anderson über "Monster Hunter"
8 Kommentare - Di, 13.11.2018 von R. Lukas
Eine Videospielverfilmung durch und durch soll "Monster Hunter" werden, wobei "Monster Hunter: World" als primäre, aber nicht einzige Inspiration dient. Paul W.S. Anderson kennt sich in der Materie aus.
Nah an den Games: Paul W.S. Anderson über "Monster Hunter"

Während andere Hollywood-Pärchen darauf achten, Privates und Berufliches zu trennen, machen Milla Jovovich und Paul W.S. Anderson auch bei Monster Hunter gemeinsame Sache. Es läuft wie bei den meisten Resident Evil-Filmen: Sie steht vor der Kamera, er dahinter.

Auf das Game sei er vor zehn Jahren aufmerksam geworden, sagt Anderson nun, der von der Chemie zwischen Jovovich und Monsterjäger Tony Jaa schwärmt. Er sei schon ein Fan von Monster Hunter gewesen, bevor die meisten Leute im Westen gewusst hätten, was das überhaupt ist. Zum Teil, weil er viel Zeit in Japan verbracht habe. Er habe sich in die Bildsprache des Spiels verliebt und vor neun Jahren begonnen, mit Capcom darüber zu sprechen, erzählt Anderson. So lange sei Monster Hunter bereits in der Mache, und es sei definitiv ein Wunschprojekt von ihm.

Anderson verspricht auch, dass im Film viele Charaktere aus dem Videospiel anzutreffen sein werden, etwa Aiden, Palico, der Handler oder der Admiral, gespielt von Ron Perlman. Es sei in hohem Maße eine Verfilmung des Videospiels, aber in Monster Hunter könne man ja seinen eigenen Charakter erstellen. Man spiele nicht als Lara Croft oder Jill Valentine, sondern als seine eigene Schöpfung, und ein Element davon sei auf jeden Fall mit drin. Einige der Hauptfiguren werden neue Charaktere sein, kündigt Anderson an, doch das sei ein Spiegelbild dessen, was das Videospiel ist. Es sei ein Film, der fest in der Welt des Videospiels verwurzelt ist - so, wie man es erwarten würde, wenn er neun Jahre lang mit Capcom an der Adaption gearbeitet hat.

Neue Monster brauche er gar nicht zu erschaffen, denn es gebe bei Monster Hunter so ein breites Spektrum an fantastischen Kreaturen. Dabei stützt man sich laut Anderson stark auf die beliebtesten Kreaturen aus Monster Hunter: World, also aus dem jüngsten Teil der Reihe. Aber auch ein paar der fabelhaften Monster aus den früheren Games werden in den Film aufgenommen. Fans von Monster Hunter: World werden diese Welt und die Charaktere darin wiedererkennen, denkt Anderson. Gleichzeitig möchte er mit Rückbezügen auf die besten Momente und Kreaturen aus den älteren Spielen erreichen, dass diejenigen, die bisher nur Monster Hunter: World gespielt haben, Lust bekommen, auch mal die anderen Teile anzuzocken.

Quelle: Slashfilm
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
8 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.11.2018 15:39 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.586 | Reviews: 146 | Hüte: 337

@MovieSentai

Ich kenne die Videospielvorlage jetzt zwar nicht, aber als Survival-Action-Horror fand ich den ersten "Resident Evil" durchaus passabel. Sicherlich nicht herausragend und Fortsetzungen hätte ich allein inhaltlich ebenfalls nicht gebraucht, aber doch anschaubar.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
14.11.2018 15:35 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.248 | Reviews: 32 | Hüte: 193

MB80:

Bezüglich Uwe Boll den Begriff Verfilmung zu benutzen hielt ich für deutlich beschönigt. Die Filme von Anderson kann man zumindest noch als Guilty Pleasure and No Substance geniessen.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MovieSentai : : Moviejones-Fan
14.11.2018 09:42 Uhr
0
Dabei seit: 24.10.18 | Posts: 103 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@base332

Silent Hill fand ich ganz okay.

Wobei... Mortal Kombat fand ich eigentlich auch gut. Auch WS Anderson. Allerdings sah ich diesen Streifen zu einer Zeit das erste mal, in der Qualität für mich nicht sonderlich wichtig war. Gleich mal den Titel Theme anhören. Schön nostalgischer Trash ;) Jugendsünde!

@luhp92

Für mich war der erste Film jedenfalls ein sehr enttäuschendes Erlebnis.

So sah das Intro des Originals aus: https://www.youtube.com/watch?v=YtW5h1SXDzc

Es hätte so gut werden können cry

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
13.11.2018 20:15 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 347 | Reviews: 11 | Hüte: 23

mobyDick:

Jetzt nimm mal Uwe Boll nicht die Krone weg... Ehre wem Ehre gebührt.

Hätte Paul W.S. Anderson auch nur einen guten Film gemacht, wäre Boll einfach drüber getrampelt.

Ich wünschte mir, es gäbe mal ne kleine Verwechslung, und Paul T. Anderson würde ein Spiel verfilmen...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.11.2018 17:51 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.586 | Reviews: 146 | Hüte: 337

@MobyDick

Nun, der erste "Resident Evil" war ganz passabel, den kann man sich auf jeden Fall ansehen. Über die Fortsetzungen kann ich (noch) nicht urteilen, da könntest du aber wohl Recht haben.

Abseits davon finde ich nicht, dass man Anderson da die Alleinschuld zuschieben kann. Zum Einen wären da sicherlich Uwe Boll und die Nachfolger seiner Filme zu nennen, zum Anderen aber auch Blockbuster wie "Prince of Persia", "Assassins Creed" und "Rampage", die über hochkarätige Regisseure und/oder Schauspieler verfügen.

Wer Spielerverfilmungen aktuell aber weiterbringt (allerdings als Zeichentrick und nicht als Live-Action), sind Adi Shankar und Warren Ellis mit ihrer "Castlevania"-Netflixserie.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
13.11.2018 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.248 | Reviews: 32 | Hüte: 193

Anderson hat im Alleingang im letzten Jahrzehnt und mehr dafür gesorgt, dass Spieleverfilmungen keinen Schritt weiter gekommen sind. Alleine dafür gebührt ihm irgendeine Form von Respekt!

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
base332 : : Moviejones-Fan
13.11.2018 15:01 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.15 | Posts: 172 | Reviews: 0 | Hüte: 0

MovieSentai

erstmal das und zweitens fällt mir grad auf anhieb keine spieleverfilmung ein die mir wirklich gefiel

Gedanken sind geistige Vögel

Avatar
MovieSentai : : Moviejones-Fan
13.11.2018 14:09 Uhr
0
Dabei seit: 24.10.18 | Posts: 103 | Reviews: 0 | Hüte: 1

da W.S. Anderson dieses Projekt inne hat, glaube ich nicht dass Das was wird..

Forum Neues Thema