Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
George Miller vs. Warner Bros.

"Mad Max" in Gefahr: Erbitterter Rechtsstreit setzt sich fort

"Mad Max" in Gefahr: Erbitterter Rechtsstreit setzt sich fort
9 Kommentare - Di, 17.04.2018 von R. Lukas
George Miller und Kennedy Miller Mitchell geben nicht nach und wehren sich weiter gegen Warner Bros., was die Zukunft der "Mad Max"-Reihe ungewisser denn je erscheinen lässt.
"Mad Max" in Gefahr: Erbitterter Rechtsstreit setzt sich fort

Mad Max - Fury Road war ein Triumph auf ganzer Linie, doch das Nachspiel könnte unschöner nicht sein. George Millers Produktionsfirma Kennedy Miller Mitchell und Warner Bros. zoffen sich weiterhin über angeblich nicht getätigte Bonuszahlungen, wie letztes Jahr berichtet wurde. Nun verlagert sich die Angelegenheit von Kalifornien nach Australien vor den Supreme Court von New South Wales, wo sie vielleicht eher Gehör findet.

Warner Bros. wird seitens Kennedy Miller Mitchell vorgeworfen, sich rücksichtslos, beleidigend oder verwerflich verhalten zu haben, indem man sich weigerte, den Bonus auszuzahlen (in Höhe von 7 Mio. $), der vereinbart war, wenn Miller und Co. den Film unterhalb des veranschlagten 157 Mio. $-Budgets abliefern - was sie ihrer Meinung nach getan haben. Dagegen behauptet Warner Bros., das Budget sei weit überschritten worden, so dass sich die Kosten für Mad Max - Fury Road letzten Endes auf über 185 Mio. $ belaufen haben sollen. Auch beschuldigt man Kennedy Miller Mitchell, vertragsbrüchig geworden zu sein, was die beabsichtigte Laufzeit und Altersfreigabe betrifft.

Und nun? Wie geht es weiter mit Mad Max? Geht es überhaupt noch weiter? Weil Warner Bros. gegen ein Kofinanzierungs-Abkommen verstoßen und so ihre gegenseitige Vertrauensbeziehung zerstört haben soll, sehe sich Kennedy Miller Mitchell außerstande, weiter mit dem Studio zusammenzuarbeiten, heißt es in der Anklage. Umso ärgerlicher, wenn man dann liest, dass Miller schon lange Drehbücher für Mad Max 5 und Mad Max 6 fertighaben soll, die nur darauf warten, gedreht zu werden. Darauf können wir jetzt vielleicht lange warten, ebenso wie auf ein Spin-off mit Furiosa (Charlize Theron).

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
9 Kommentare
Avatar
Poncho : : Moviejones-Fan
18.04.2018 13:00 Uhr | Editiert am 18.04.2018 - 15:47 Uhr
0
Dabei seit: 26.09.17 | Posts: 116 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@ Mindsplitting

Gerne, aber ich habe es durch Zufall auf einer sonst weniger gut informierten Seite eines Mitanbieters aus der Filmcommunity gelesen, recherchiert ist das nicht.

EDIT: Oh, und danke dennoch für den Hut!

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
17.04.2018 20:29 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 11.582 | Reviews: 1 | Hüte: 239

300 Mio bei JL scheint WB nichts zu jucken. Aber bei 7-9 Mio machen die ramber Samber. Ohhh du MAD Warner Bros

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
17.04.2018 18:55 Uhr | Editiert am 17.04.2018 - 18:57 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 427 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Danke für die Recherche Poncho.

Ich denke Warner kann froh sein, das man das nicht erfüllt hat. So gingen wenigstens noch die Mad Max "Fans" aus alten Tagen ins Kino.

Wenn ich mir Vorstelle wie man dem Mad Max Zielpublikum, Männer die so 30-50 Jahre alt sein dürften (also im Mittel, nicht falsch verstehen), einen Film ab 12 hingeworfen hätte und sagen würde:

Hier ist eure Fortsetzung, aber in "geil" für Teenies...

Wer wäre, glaubt Warner, dann ins Kino gegangen? Die Teenies? Nein! Denn die wissen in der Regel mit Mad Max nichts anzufangen und gucken sich lieber Avengers, Mission Imposible oder Fast and the Furious an (Finde die Filme nicht schlecht, aber die kennen sie halt). Und die Erwachsenen? Die denken sich nur: Oh toll, wieder ein "harter" Klassiker den man Teeniefiziert hat ^^

Hollywood lernts wohl nie, bisher sind alle "klassischen" R-Ratet Actioner die man "Entblutet" hat volle Kanne gefloppt.

Das einzige was man bei Mad Max hätte besser machen können wäre das budget etwas schmaler zu halten. Viele Teure Szenen wären gar nicht nötig gewesen. Der Sturm z.B. Oder hätten auch eine etwas schlichtere Umsetzung vertragen ohne den Film schlechter zu machen. Dann wäre es auch finanziell ein Erfolg gewesen. Solche Filme haben halt keine riesige Fanbase sondern eher eine kleine eingeschworene community. Und die hat Miller ins Kino geholt.

@Sid: Ich könnte mir vorstellen das die 30Mio was mit dem Marketing zu tun haben, dass das Filmteam nicht mitrechnet, das Studio aber eben wohl. Ist aber nur ne Vermutung

MJ-Pat
Avatar
sid : : Auslöscher
17.04.2018 18:51 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.150 | Reviews: 14 | Hüte: 27

Wenn man bedenkt, dass der Film mit Starterlaubnis in China wahrscheinlich nahe an die 500 Mio. rangekommen wäre, sollten sie sich lieber einigen und versuchen, es dort diesmal rechtlich besser hinzubekommen. Aber die gegenseitigen Vorwürfe hören sich schon ziemlich ernst an, leider. Mit über 185 Mio. wäre der Film nur noch mit dem Home Video Markt zusammen ein Erfolg gewesen.
30 Mio. gehen nicht so einfach mal verloren, vielleicht rechnet die eine Seite was noch zum Produktionsbudget, was die andere Seite irgendwo anders hingepackt hat. Naja, jetzt wird das Gericht wohl die Listen vergleichen. Ich hoffe auf eine Einigung wie alle anderen.
Zum Rating: Ich persönlich hätte mir den Film ohne R-Rating bestimmt nicht auch noch auf DVD zugelegt, evtl. nicht mal im Kino gesehen. Aber gut, ich bin auch kein Freund des PG-13-Actionfilms. Sollte die Fortsetzung, falls eine kommt, PG-13 haben, muss die Kritik schon sehr gut sein, um mich ins Kino zu locken. Ob sie damit insgesamt besser fahren?

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
17.04.2018 16:01 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 338 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Schei...business

Avatar
Poncho : : Moviejones-Fan
17.04.2018 14:18 Uhr | Editiert am 17.04.2018 - 14:19 Uhr
1
Dabei seit: 26.09.17 | Posts: 116 | Reviews: 0 | Hüte: 4

@Mindsplitting

Tatsächlich war genau das von warner gefordert. 100 Minuten und PG-13

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
17.04.2018 14:09 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 427 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Gibts hierzu mehr Infos:

" Auch beschuldigt man Kennedy Miller Mitchell, vertragsbrüchig geworden zu sein, was die beabsichtigte Laufzeit und Altersfreigabe betrifft."

Bei Warner denke ich mir bei solchen aussagen das schlimmste. 90 Minuten und ab 12 oder so. ^^

Ich finde es schade das heutzutage beim Filmemachen nur noch sehr selten die Leidenschaft gelebt und/oder gewürdigt wird. Aber nunja, es ist halt ein Business und wenn sich 2 Seiten uneinig sind müssen halt die Gerichte ran.

Avatar
Poncho : : Moviejones-Fan
17.04.2018 13:44 Uhr
0
Dabei seit: 26.09.17 | Posts: 116 | Reviews: 0 | Hüte: 4

"Eine halbe Million Dollar wird grundsätzlich immer vermisst", bei 30 Millionen sieht die Welt dann aber wohl wieder ganz anders aus. Bin mal gespannt, welcher windige Buchhalter da geschlampt oder sich bereichert hat.

Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
17.04.2018 12:39 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 490 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Bittere Nachrichten :-(

Mir hat der Film sehr gut gefallen und hätte mich auf eine Fortsetzung gefreut!

Mess with the best die like the rest !

Forum Neues Thema