Game of Thrones

News Details Reviews Trailer Galerie
"Game of Thrones" S7 E4 "The Spoils of War"

Review "Game of Thrones" Staffel 7 Episode 4 - Tödliches Drachenfeuer

Review "Game of Thrones" Staffel 7 Episode 4 - Tödliches Drachenfeuer
11 Kommentare - Mo, 07.08.2017 von S. Spichala
Die erste große Schlacht, weitere Reunions und spannende Entwicklungen, das bot "Game of Thrones" Staffel 7 Episode 4 "The Spoils of War".
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "Game of Thrones" Staffel 7 Episode 4 - Tödliches Drachenfeuer

Wer noch etwas enttäuscht von dem schnellen Schlachtzug gegen den Rosengarten war, wird mit Game of Thrones Staffel 7 Episode 4 "The Spoils of War" wieder versöhnt. Denn die bot die erste wirklich große Schlacht inklusive beeindruckendem Drachenfeuer! Zudem gab es weitere Reunions, drei Starks sind wieder vereint: Denn auch Arya (Maisie Williams) trifft in Winterfell ein, wo sich in der letzten Folge bereits Bran (Isaac Hempstead-Wright) zu Sansa (Sophie Turner) gesellt hat. Die Starks müssen nun erst einmal verkraften, was aus den jeweils anderen in der Zeit ihrer Trennung geworden ist. Und Brienne (Gwendoline Christie) erfährt hautnah, dass Arya ihren Schutz wohl kaum brauchen wird. Ein spannendes Kräftemessen der beiden Ladys.

Derweil zeigt Jon (Kit Harington) Daenerys (Emilia Clarke) eine Entdeckung in den Drachenglashöhlen: Malereien der Kinder des Waldes, die sich mit den Ersten Menschen zusammentun mussten, um gegen die Armee der Toten anzutreten, bei allem Misstrauen. Ein Lehrstück, das Jon und Daenerys näher zueinander bringt. Doch dann kommt Theon (Alfie Allen) auf Drachenstein an und Daenerys erfährt neben dem verlorenen Rosengarten nun auch von der Lage auf den Eisernen Inseln. Im Rosengarten halten sich die Lannisters nicht lange auf, sie sind mehr hinter dem Gold und Getreide als der Burg selbst her, das Jaime (Nikolaj Coster-Waldau) und Bronn (Jerome Flynn) für die Eiserne Bank eintreiben sollen. Schließlich müssen erst Schulden beglichen werden, bevor Cersei (Lena Headey) ihre Goldene Armee finanziert bekommen kann.

Daenerys schnappt sich ihre Drachen und Dothraki und sie fangen die Lannister-Armee auf dem Transportwege ab, mit höllischem Drachenfeuer und einer beeindruckenden Dothraki-Attacke. Schnell wird klar, wer die Oberhand haben wird, doch da gibt es ja auch noch Cerseis neue Drachenwaffe. Mit der versucht Bronn das Blatt zu wenden, ihm gelingt auch ein Treffer. Der fast dazu führt, dass Jaime an Daenerys näher herankommt als ihr lieb sein kann.

Doch letztlich bringt sich Jaime nur näher ans Drachenfeuer und sieht dem Tod ins Auge - ob er erwischt wird, verraten wir nicht, ein bisschen Spannung soll ja noch bleiben. Mit der Szene endet Game of Thrones Staffel 7 Episode 4 auch. In der kommenden Folge wird nicht nur Jon entscheiden müssen, ob er das Knie beugt, um ein Bündnis mit Daenerys zu erreichen. Unten der Promo-Teaser für euch dazu, der die nächste größere Schlacht anteasert - immerhin ist wegen der Verkürzung die Hälfte von Staffel 7 schon durch, die Action wird also nun richtig losgehen. Episode 5 "Blood of the Dragon" ist am Sonntag bei HBO und kurz darauf in Deutschland bei Sky Go und Co. zu sehen.

 

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Erfahre mehr: #Fantasy, #Action, #Drama, #Review
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
16.08.2017 23:40 Uhr | Editiert am 16.08.2017 - 23:41 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.282 | Reviews: 98 | Hüte: 280

The Loot Train Attack:
Recreating Game Of Thrones Dragon Battle

Matt Shakmans "war cinematography" und seine filmischen Vorbilder.
Besonders interessant ist der Abschnitt, indem der Drachenangriff mit dem Napalmangriff der US-Amerikaner in "Apocalypse Now" verglichen wird.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
16.08.2017 13:53 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.282 | Reviews: 98 | Hüte: 280

@Duck-Anch-Amun

Samwell Tarly könnte am Ende tatsächlich einer der wenigen Charaktere sein, die den Bürgerkrieg und die Auseinandersetzung mit den White Walkern überleben. Sam ist G.R.R. Martins Lieblingscharakter und entwickelte sich nach und nach zu seinem Alter Ego. Ein dicker, bärtiger Junge/Mann, der gerne Bücher liest. So könnte Sam diejenige Person sein, die zum Schluss "A Song of Ice and Fire" schreibt und/oder die Geschichte erzählt. Passenderweise gab es in Episode 2 folgenden Dialog:

Ebrose: "I’m not writing A Chronicle of the Wars Following the Death of King Robert I so it can sit on the shelf unread. ... What, you don’t like the title? What would you call it then?"
Sam: "Possibly something a bit more poetic?"

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
16.08.2017 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.221 | Reviews: 0 | Hüte: 38

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
11.08.2017 14:23 Uhr | Editiert am 11.08.2017 - 14:24 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.563 | Reviews: 21 | Hüte: 163

@Duck-Anch-Amun:

Aber am Ende wird es natürlich so enden...

Ganz ehrlich..ich könnt mir Schlimmeres vorstellen. So schlecht wär das garnicht.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
11.08.2017 14:17 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.545 | Reviews: 18 | Hüte: 254

@sublim
Mir geht es ebenfalls so smile Auch wenn es vielleicht mal interessant oder sogar experimentell wäre, wenn der Böse siegen würde oder ein Außenseiter auf dem Thron landen würde - alles andere als Jon oder Danerys oder beide zusammen, würde mich schon schwer enttäuschen.
Aber am Ende wird es natürlich so enden:

Bild
Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
11.08.2017 11:02 Uhr | Editiert am 11.08.2017 - 11:04 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.563 | Reviews: 21 | Hüte: 163

Also ich muss ja mal wirklich sagen, dass GoT etwas geschafft hat, was noch keiner Serie gelungen ist. Dass ich bei einer Serie nach einigen Folgen aussteige, weil sie mir nicht mehr gefällt oder ich sie langweilig finde, das kommt schon des öfteren vor. Aber, dass mich eine Serie, bei der ich schon ausgestiegen war, wieder zurückholt, und das mit echter Begeisterung, das ist mir bis jetzt noch nicht passiert. GoT hat aber genau das geschafft. Nach der roten Hochzeit war ich schon fast raus. Nach John Snows "Ableben" wollte ich entgültig nicht mehr. Aber aus irgendeinem Grund holte ich die Folgen nach. Und jetzt, fesselt mich GoT mehr den je. Die 6. und die bisherige 7. Staffel sind für mich mit das Beste, was die Serienlandschaft so hergibt. Hoffentlich ändert sich das nicht wieder. Da ich ein bekennender Fan von Happy Ends bin (nein, ich meine damit keine Massagepraktik^^), ist die Gefahr bei GoT in dieser Hinsicht enttäuscht zu werden doch sehr hoch. Meine Befürchtung ist, dass am Ende einfach alle am Arsch sind und der Nachtkönig auf dem eisernen Thron sitzt. Meine Hoffnung ist, dass die nette Drachenlady mit John Show eine Liaison eingeht und sie sich nach Beseitigung aller anderer unnützen Möchtegernherrscherrn (innen) den Thron teilen. Ja, ich weiss, da werden wieder einige sagen dass das langweilig und vorhersehbar wäre. Aber ich sage: Na und? Mir würds gefallenwink

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
11.08.2017 09:45 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.545 | Reviews: 18 | Hüte: 254

Grandioses Finale einer grandiosen Folge, welche mir aber wieder mal aufzeigt, wieso ich diese Serie so liebe oder sollte man eher sagen "hassliebe" ^^
Die gesamte Szene mit Tyrion in der Schlacht, dazu der kurze Blick in der Preview - puuuh. Nach der Rache an Cersei, dem Tod an seinem Vater und nun der Eroberung von Casterlystein dachte ich, dass Tyrion endgültig kein Lannister mehr sei. Nun bin ich mir nicht mehr so sicher und auch wenn ich vielleicht zuviel in diese Blicke hineininterpretiere und es mir nicht erhoffe - hat Danerys nun womöglich gleich 2 Vertrauten, denen sie nicht so ganz trauen kann? Immerhin wissen wir, dass Tyrion und Jamie eine wirkliche echte Freundschaft haben.

Die Szenen zwischen Arya und Sansa wirkten echt steif - auch wenn beide sich nie wirklich leiden konnten war dies schon etwas anders als ich mir erhofft hatte. Da war das Zusammentreffen zwischen Sansa und Jon - die sich ebenfalls nicht nahe standen - doch schon emotionaler. Wobei Sansa wohl nach dem Zusammentreffen mit Bran wohl endgültig gemerkt hat, dass ihre Familie sich verändert haben und nicht nur sie alleine schreckliches erlebt hat. Somit ist keiner der Stark mehr, der er mal war.
Interessant finde ich immer noch Littlefinger, der gefühlt nun schon bei 3 Starks aneckte - ich hoffe wirklich, dass Brienne ein Auge auf sie hat. Denn Littlefinger ist der Charakter, dem ich in der gesamten Serie am wenigsten traue.

Ansonsten fand ich die Sache mit dem Dolch ziemlich seltsam, wobei es auch zeigt wie lange die Serie schon Bestand hat. Wurde damals nicht aufgeklärt wer der Attentäter war und war nicht bereits gezeigt worden, dass Cersei dafür verantwortlich war? Oder irre ich mich hier?

Ich bin dann gespannt ob es weiterhin nun so ein Hin und Her geben wird. Am Ende der sechsten Staffel sah Danerys schon wie die Siegerin aus nur um nach 3 Folgen Dorne, Rosengarten und die Eiseninsel zu verlieren. Und nun schlägt sie wieder heftig zurück - bin gespannt was Cersei nun tun wird, wobei ich ihrem Maester genauso wenig vertraue wie Littlefinger und der bestimmt irgendwas grausames für unsere Drachen aushekt.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.08.2017 11:57 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.282 | Reviews: 98 | Hüte: 280

Bend the knee!
Bend de nee!
Ben da nee!
Be da ny!
B da ny!
Dany!

laughing


Reaction at Burlington Bar - Part 1

Reaction at Burlington Bar - Part 2

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.08.2017 12:53 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.282 | Reviews: 98 | Hüte: 280

Nachtrag:

Ich glaube, keine Show versteht es momentan so gut, kleine und große Momente miteinander zu verbinden.

"The Spoils of War" ist eine Episode des freudigen und leidigen Wiedersehens, manche Kapitel werden abgeschlossen, es reißen jedoch auch so einige alte Wunden wieder auf. Arya erreicht Winterfell und zum ersten Mal seit der ersten Staffel befinden sich mit ihr, Sansa und Bran wieder drei Stark-Kinder am gleichen Ort. Dennoch herrscht hier keine durchgehend glückselige Stimmung, eine der traurigsten Szenen der Episode ist z.B. jener stumme Augenblick zwischen Arya und Sansa, in dem Arya klar wird, dass Rickon nicht mehr lebt. Maisie Williams Gesichtsausdruck sagt hier mehr als tausend Worte!

Nach den gesammelten Erfahrungen und charakterlichen Veränderungen müssen sich die Stark-Kinder erneut kennenlernen. Arya, die noch nie viel vom Hofleben und Herrschen hielt, begegnet nun einer herrschaftswilligen Sansa, die sich gerne mit "Lady Stark" anreden lässt. Des Weiteren stellt sie mit Unbehagen fest, dass sich Littlefinger in Winterfell befindet, den Arya zuletzt sah, als er um Tywin Lannister herumschawenzelte. Nachdem auch Bran gegenüber Littelfinger andeutete, er wisse von seinen früheren Taten, sollte sich dieser echt warm anziehen und das nicht nur wegen des Winters! Sansa muss ebenfalls mit Schock feststellen, dass sich Arya zu einer Schwertmeisterin und Assassinin entwickelt hat und befürchtet, auf ihrer Todesliste zu stehen. Auf Brans abgehobenes und weltfremdes Verhalten (= Dr. Manhattan) reagiert Arya ebenso verwirrt wie Sansa, gleichwohl sie von ihm eine freundlichere Begrüßung erfährt als Sansa in der vorherigen Episode. Nichtsdestotrotz kann es keinen schöneren Moment geben als jenen, in dem die beiden Bran auf einem Rollstuhl (= Charles Xavier) durch Winterfell schieben.

Beobachtet wird diese Vereinigung von Brienne of Tarth, eine ebenso ergreifende Szene. Im Auftrag Catelyn Starks reiste sie quer durch Westeros, um die beiden Stark-Mädchen zu finden und zu beschützen. Nun sind die vereint und sicher in Winterfell, ihr Eid gegenüber Catelyn ist erfüllt. Sichtlich erfreut, zweifelt sie jedoch auch an ihrem eigenen Zutun, was Podrick versucht, ihr auszureden. Der gute, alte Podrick! In Erinnerung an den Kampf in Staffel 4 erweist Arya Brienne Respekt, indem sie mit ihr trainieren möchte. Für Arya ist es eine Ehre, gegen Diejenige zu kämpfen, die einst den Hound, ihren Freund und Seelenverwandten, im Zweikampf besiegte.

Auf Dragonstone betreibt Indiana Jon archäologische Höhlenforschung und entdeckt Höhlenmalereien über die Children of the Forest, First Men und White Walker, mit denen er Daenerys von seinen Ansichten überzeugen kann. In dieser Szene harmonieren die beiden so gut miteinander und es knistert so gewaltig zwischen ihnen, dass es mich nicht gewundert hätte, wenn sie dort direkt übereinander hergefallen wären! Mit nackten Frauen in Höhlen kennt sich Jon schließlich aus^^ Und unglaublicherweise hätte mir das sogar gefallen, obwohl ich mich bisher immer gegen eine solche Vereinigung ausgesprochen habe! Eine weitere denkwürdige Begegnung ereignet sich danach zwischen Jon und Theon, die Spannung zwischen den beiden kann man förmlich riechen und wenn Jon meint, dass er Theon am liebsten umbringen würde, hätte er Sansa nicht geretttet, dann nehme ich ihn vollkomen beim Wort!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
uzuchino : : Moviejones-Fan
08.08.2017 01:46 Uhr
0
Dabei seit: 19.12.11 | Posts: 74 | Reviews: 8 | Hüte: 2

Kann mich meinem Vorredner nur anschließen, bisher beste Folge der aktuellen Staffel.

Das Wiedersehen der letzten lebenden Stark Kinder war gut.

Die Trainingseinheit von Arya und Brienne war spitzenmäßig.

In den Momenten in denen Daenerys und Jon zusammen zu sehen sind sieht man in beiden den König und die Königin. Beide haben diese gewisse Führungsqualität.

Den Abschluss bildet eine grandiose Schlacht, in der man Jaime sieht, wie er erkennt, das er Chancenlos ist, wie das Drachenfeuer nichts als Asche hinterlässt.

Einfach ne Klasse Folge.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.08.2017 23:58 Uhr | Editiert am 08.08.2017 - 00:03 Uhr
1
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.282 | Reviews: 98 | Hüte: 280

I am mentally disturbed, they did it again!

Wenn man sechseinhalb Staffeln lang mit den Charakteren auf eine Reise geht, Sympathien für sie entwickelt und hilflos mit ansehen muss, wie sich diese Charaktere auf beiden Seiten des Schlachtfelds wiederfinden und sich bis auf den Tod bekämpfen. So grausam hat sich filmisch dargestellter Krieg für mich glaube ich noch nie angefühlt, ein effektiveres Antikriegsplädoyer als diese Episode kann es gar nicht geben!

Das ist der Vorteil von Serien wie "Game of Thrones" im Gegensatz zu klassischen Antikriegsfilmen, die kriegerischen Auseinandersetzungen mögen vielleicht nicht besser inszeniert sein, aber sie profitieren eindeutig von der Langlebigkeit der Serie und der über Jahre hinweg aufgebauten, emotionalen Bindung zu den Charakteren. Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass ich heilfroh bin und von Glück reden kann, Krieg nicht am eigenen Leib erfahren und diese Unerträglichkeit nur auf der Leinwand erleben zu müssen!

Zum Rest der Episode (Winterfell, Dragonstone) möchte ich mich jetzt noch nicht äußern, denn zum Einem fühlt sich das nach diesem Finale irgendwie falsch an und zum Anderen muss ich das Finale erst einmal verdauen. Das war definitiv die beste Episode der bisherigen Staffel!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema