Anzeige
Anzeige
Anzeige

House of the Dragon

News Details Reviews Trailer Galerie
Geschacher um die Macht

Review "House of the Dragon" Staffel 1 Episode 3: Das Versprechen

Review "House of the Dragon" Staffel 1 Episode 3: Das Versprechen
5 Kommentare - Mo, 05.09.2022 von S. Spichala
Zwar ist Rhaenyra Thronerbin, doch glücklich ist sie damit nicht. Der Heiratsdruck steigt - während andernorts Krieg Viserys zu einer Entscheidung drängt. Hier unsere Review zu Episode 3.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "House of the Dragon" Staffel 1 Episode 3: Das Versprechen

Die neue Folge von House of the Dragon ist da mit Episode 3, und die hat es wahrlich in sich! Viserys´ erstgeborener Sohn feiert bereits seinen zweiten Geburtstag und ein weiteres Kind ist schon unterwegs. Derweil ist Rhaenyra (Milly Alcock) zwar noch die Thronerbin, doch die heiratswilligen Geier umkreisen sie zu Hauf, die sich gern auf diese Weise königlichen Zugang zum Eisernen Thron verschaffen würden. Doch wie man es sich schon denken kann, lässt die wenig heiratsfreudige Thronerbin sie abblitzen.

Viserys (Paddy Considine) sieht dies mit Sorge, als selbst ein Lannister keine Chance bekommt, und auch seine Berater drängen zu einer Entscheidung, mit jeweils ihren eigenen Vorstellungen, wer wohl die beste Partie für sie - oder eher für das Haus Targaryen wäre. Das Ganze spielt sich auf der festlichen Jagd zu Ehren des Erstgeborenen ab, und als Rhaenyra all dessen überdrüssig wird, haut sie kurzerhand ab. Natürlich bleibt sie nicht unverfolgt, und man ahnt schon, was sich hier wohl noch anbahnt...

Erneut sind die parallelen Ereignisse bezeichnend: während ein König, der als schwach wahrgenommen wird, selbst gar nicht jagt, sondern jagen lässt, aber die Ehre des Todesstoßes bekommt - eine furchtbar lächerliche Veranstaltung, da der König selbst sich keinerlei Gefahr aussetzen darf, was selbst Viserys nicht schmeckt - gerät Rhaenyras Leben parallel tatsächlich in Gefahr und es wird äußerst blutig.

Wie das letztendlich ausgeht, verraten wir natürlich nicht, doch das ganze Spektakel ist wahrlich eine trostlose Veranstaltung, kein Wunder, dass Viserys die Festivitäten nur mit ordentlich Promille im Blut aushält - die traurige Einsamkeit des Throns wird überaus deutlich und gut in Szene gesetzt. Die einzige Gefahr, die man in Bezug auf ihn wirklich verspürt, sind all die frustrierten Machtgeier um ihn und Rhaenyra herum. Der Lächerlichkeit der Veranstaltung schließt sich unter all den Angeboten für Rhaenyra zudem ein so derart lächerliches an, das selbst Viserys darüber nur lachen und nur noch mehr Wein bechern kann. Bei diesem Trauerspiel bekommt man durchaus auch eine Ahnung, wie all das einen König vielleicht auch in den Wahnsinn treiben kann.

Und dann wäre da noch der Kampf um die Trittsteine, und ein Brief von Prinzrebell Daemon (Matt Smith), der seinen königlichen Bruder dann doch um Hilfe bittet, denn die Lage ist finster. Damit wird eine äußerst blutige, brutale, aber auch coole Kampfsequenz eingeleitet, in der Smith als kriegerischer Daemon wahrlich richtig glänzen darf, auch wenn man ein paar Augen dabei zudrücken muss, Stichwort zig Pfeile, die ihn sehr lange verfehlen. Doch das nimmt man ob der wirklich tollen Sequenz gern in Kauf, da er dennoch deutlich in Gefahr gerät. Ob die von ihm erhoffte Rettung durch seinen Bruder naht, verraten wir natürlich nicht. Und natürlich ist dies auch wieder die Gelegenheit für ordentlich feurige Drachenaction.

Bei all dem bekommt man auch noch einige richtig gute Blicke auf den Krabbenspeiser (eine weitaus bessere Übersetzung als zuvor), und wir sind nun selbst nicht mehr sicher, ob sein Look nicht doch nur auf Verbrennungen beruht, also nicht noch etwas anderes hineinspielt. So oder so, das Ende der Episode hat es in sich, und das höfische Ränkespiel bekommt ein sattes Kontrastprogramm mit diesen Kampfsequenzen, die zudem erste Eindrücke zur Familie der Seeschlange (Steve Toussaint) bieten.

Eine tolle Folge von House of the Dragon, die zudem auch zeigt, wie finster sich die zwei Jahre auf die Beziehung zwischen Alicent (Emily Carey) und Rhaenyra ausgewirkt haben. Unser im Reviewtitel erwähntes Versprechen kommt natürlich auch vor, und dieses wird sicher noch so einiges in Gang setzen, was das Haus Targaryen mächtig erschüttert - wir sind gespannt! Ihr werdet wissen, was wir meinen, wenn ihr die Folge gesehen habt. :-)

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
06.09.2022 14:46 Uhr | Editiert am 06.09.2022 - 14:47 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.368 | Reviews: 28 | Hüte: 76

Die dritte Folge konnte nun endlich mal überzeugen und war eigentlich rundherum wirklich gut inszentiert und spannend in Szene gesetzt. Eine wirkliche Bezugsperson erkenne ich aber weiterhin nicht in diesem Cast.

Aber auch hier wieder der pure Wahnsinn, wie rotzfrech die Serienmacher die Figur Daemon Targaryen optisch an Elric von Melnibone angelehnt haben. Dafür müßten sie eigentlich an Moorcock eine Entschädigung zahlen, denn das ist schon wirklich ein Plagiat.

Bild

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
Harty : : Moviejones-Fan
06.09.2022 09:29 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.15 | Posts: 100 | Reviews: 4 | Hüte: 0

Freue mich mega, die Folge heute Abend zu sehen. Gestern habe ich DRDM geschaut und war total enttäuscht. Aber HOTD hat mich bereits jetzt voll in seinem Bann.

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
05.09.2022 20:51 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 885 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Ja habt ihr gut geschrieben, war eine gute Folge mit einem gutem Schlussteil. Bin gespannt wie es weiter geht. Bin aber jetzt mit EP3 voll angekommen in der Serie.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
05.09.2022 13:30 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.733 | Reviews: 2 | Hüte: 107

Da ich die Serie noch nicht schaue und auf die BluRay warte, sollte ich mich eigentlich von Spoilern fernhalten. Da ich aber die Buchvorlage kenne und eh weiß, wie alles endet, habe ich da kein Problem damit. Es geht mir dann schlussendlich nur darum, dass die Umsetzung gut gelungen ist.

Es freut mich sehr, dass die Serie nach dem mehr als kontroversen Ende von Game of Thrones so gut ankommt. Ich finde, sie wurde von vielen Seiten zu Unrecht im Voraus schlechtgemacht, dabei haben wir hier ganz andere Showrunner und sogar GRR Martin ist deutlich stärker involviert. Ich kann es kaum erwarten, die Serie zu sehen - die Wartezeit auf mein Jahreshighlight kann ich derweil gut überbrücken mit Cobra Kai und (bisher mit Abstrichen) Rings of Power.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
05.09.2022 13:21 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 418 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Was für eine geile Episode...

Die hatte alles. Großartige Dialoge, Mittelalter Atmosphäre beim Jagdfest, großer Kampf.

11/10 Sterne. Ohne Frage.

Wir leben in großartigen Zeiten. Wenn man es nur auf die Serien bezieht. Rings of Power, House of the Dragon.

Es ist ein Fest.

“You have fought long enough, Galadriel. Put up your sword.”

Forum Neues Thema
AnzeigeN