Anzeige
Anzeige
Anzeige
Short Circuit

Tim Hill remaked "Nummer 5 lebt!"

Tim Hill remaked "Nummer 5 lebt!"
23 Kommentare - Fr, 05.08.2011 von Moviejones
Das Remake von "Nummer 5 lebt!" hat in Tim Hill seinen Regisseur gefunden.

2008 erwarb Dimension Films die Rechte an Nummer 5 lebt!, um ein Remake in die Kinos zu bringen. Doch wie so oft bei solchen Projekten wirken sich kleine Kiesel als unüberwindbare Felswände aus und so passierte erst einmal längere Zeit nichts. Einige Regisseure kamen ins Spiel, doch nichts Konkretes geschah.  Doch nun soll diese Irrfahrt ein Ende haben, denn Tim Hill übernimmt die Regie in Nummer 5 lebt! und wird ebenfalls das Drehbuch auf den neuesten Stand hieven.

Hill drehte den diesjährigen Osterhasenfilm Hop - Osterhase oder Superstar? und auch Alvin und die Chipmunks - Der Kinofilm. Wenn euch das zu fragwürdig erscheint, erinnern wir an Steve Carr, der Der Kaufhaus Cop sowie Der Kindergarten Daddy erschuf und vor Hill als Regisseur für Nummer 5 lebt! gehandelt wurde. Damit dürfte klar sein, dass Dimension Films einen sehr mainstreamigen Film anstrebt.

S.S. Wilson und Brent Maddock, die auch schon das Drehbuch des Originalfilms schrieben, verfassten 2009 das Skript für das Remake, das aber später überarbeitet wurde. Ziel ist es, "den ikonischen Johnny 5 in das 21. Jahrhundert zu transportieren". Vielleicht gelingt es ja.

Quelle: Slashfilm
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
23 Kommentare
1 2
Avatar
Nothlia : : Man in Black
11.08.2011 10:47 Uhr
0
Dabei seit: 04.05.10 | Posts: 1.150 | Reviews: 54 | Hüte: 6
Es geht mir nicht darum, nicht die eigene Meinung kund zu tun. Ganz im Gegenteil, ich bin ein unglaublicher Fan der freien Meinungsäußerung. Die Studios sollen ruhig wissen, warum viele Leute bestimmte Sachen mies fanden, bestimmte Veröffentlichungspolitiken das kalte Grausen erzeugen etc. Nicht nur passiver Boykott, gerne halt auch aktiv. Rezensionen hier z.B. sind ja auch schon öffentliche Meinungsäußerungen.

Hier ging es aber darum, etwas am besten untersagen zu wollen - ein Remake von Nummer 5 lebt. So klang das an, so lese ich einige Kommentare hier. Das halte ich für übertrieben. Man kann ja auch gerne als Gruppe, wenn alle das gleiche wollen, handeln, aber bitte nicht darauf aus sein, die Wahlfreiheit anderer einzuschränken.

Außerdem halte ich es für einen Trugschluss, dass Gelder für Remakes einfach in andere, neue Projekte gesteckt würden. Dafür müssten andere neue Projekte da sein. Die meisten Ideen sind schlecht, das ist schon mal das eine, andere durch irgendwelche Gründe zur Zeit nicht durchführbar, das ist das andere. Und zuletzt werden ansprechende Ideen sicher umgesetzt. Ideen sind, Kreativität ist begrenzt, die Filmstudios können mehr Filme umsetzen als es Ideen gibt - die Konsequenz dürfte klar sein. :-)
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
11.08.2011 10:23 Uhr | Editiert am 11.08.2011 - 10:24 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.555 | Reviews: 30 | Hüte: 546
@Mr.Noname
Ja es gibt den TV Mehrteiler Scarlett (1994), der wohl genau am Ende von Vom Winde verweht ansetzt... Mit Joanne Whalley (Kilmer), Timothy Dalton, Sean Bean...

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
MrNoname : : BOT Gott
11.08.2011 10:17 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.10 | Posts: 1.679 | Reviews: 18 | Hüte: 23
weil hier  "Vom Winde verweht" aus den Dreißigern erwähnt wurde und ich mich schon mal gefragt habe: gibts von dem film ein remake bzw einen film, der grosse anleihen daran nimmt ?
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
11.08.2011 08:33 Uhr | Editiert am 11.08.2011 - 08:34 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.570 | Reviews: 175 | Hüte: 579
@ Alle Beteiligten:

Da hat sich ja ne echt nette Diskussion entsponnen. Also ich sehe es so, damit dass auch mal von meiner Seite dargestellt ist, dass eine Petition wirklich nur ein Appell an die Studios zu mehr Sorgfalt und Risikobereitschaft in Bezug auf Remakes sein soll.

Es hat sich ja mit dem von Sully bereits erwähnten Karate Kid gezeigt, dass sich Verlegung des Settings und der Schwerpunkte durchaus lohnen können und dem Film bei ähnlicher Botschaft doch eine ganz neue Richtung geben können. Und dann hat das Remake doch auch seinen Sinn, aber wenn die Filme einfach nur exakt das gleiche nochmal erzählen wie vor 20, 40 oder 70 Jahren das Original und dann einfach nur dicke, teure Effekte draufklatschen und dabei den Kern der Geschichte zerstören, dann nervt mich das.

Man hat doch jetzt beim erwähnten Planet der Affen Prevolution (der kein REMAKE sondern ein Prequel darstellt) gut gesehen, dass Blockbuster und Remake/Fortführung einer alten Story nicht immer niveaulos und mies sein müssen, sondern durchaus auch weiterhin mit einer gewissen Tiefe und Intelligenz ausgestattet sein können. (siehe ebenfalls Inception z.B. zum Thema intelligenter Blockbuster)

Also ich wäre halt einfach für so eine Petition, um den Studios zu zeigen, dass es Menschen gibt, die gerne wieder mehr Anspruch im Kino sehen würden und dass so etwas doch keine Umsatzeinbußen bedeuten müsste, sondern sogar noch Steigerungen, weil dann sogar die Zyniker und Kritiker den Film mögen würden und nicht nur die breite Masse.
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
11.08.2011 01:30 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.555 | Reviews: 30 | Hüte: 546
@Andra
Das ist auch bei mir ein wunder Punkt in Sachen Kino! Aber hier gilt das Gleiche. Die Einspielergebnisse stimmen und dann wird man nicht auf die paar Leute reagieren, die wegen niedriger Freigabe nicht ins Kino gehen. Die Meisten tun es eben doch!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Andra : : Moviejones-Fan
11.08.2011 01:26 Uhr
0
Dabei seit: 01.05.11 | Posts: 412 | Reviews: 0 | Hüte: 35
@BlackSwan: Dann einigen wir uns darauf, dass wir alle das Bedürfnis haben, dass unsere Stimme als Filmfan gehört wird :-) Aber die idealistische Vorstellung ändert nichts daran, dass es nun aber auch wirklich nichts bringt. Meiner Meinung nach. Dann kann ich auch in ein Glas husten...ich hab einfach was gegen vertane Mühe.

Mich stört dagegen was ganz anderes: warum wird so oft geschnitten? Und immer auf Kinder geguckt? Warum veröffentlichen manche Kinos nicht beide Versionen, die für Kids und die für Erwachsene? Macht es zuviel Mühe, mal nach nem Ausweis zu fragen? Kostet es zuviel?! Ich weiß es nicht, aber das ist eine Sache, dich mich wirklich stört. Das wir Erwachsene oft gar nicht wahrgenommen werden.Und genau das würde ich gern geändert sehen.
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
11.08.2011 01:21 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.555 | Reviews: 30 | Hüte: 546
@BlackSwan
Sag ich doch! ;o))))

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
BlackSwan : : Moviejones-Fan
11.08.2011 01:19 Uhr
0
Dabei seit: 05.02.11 | Posts: 0 | Reviews: 22 | Hüte: 57
Ach, es geht doch nicht um grundsätzliche Remake-Verbote! Zum Beispiel werde ich mir natürlich auch Planet der Affen anschauen! Natürlich interessiert die Studios die Einzelmeinung nicht, sondern die Kinokasse etc.. Aber eine Petition kann denen mal rüberbringen, WARUM ein gewisser Teil der Kinozuschauer nicht da war, nicht nur, DASS der Teil nicht da war - klar ist die Hoffnung idealistisch, dass das Geld für Remakes, die ein gewisser Prozentsatz für überflüssig hält, dafür in andere Projekte fließt - aber einen Versuch ist es wert. Dass sich Studios sicher nicht nach Petitionen richten ist auch klar, daher gehts ja auch nicht um ein Verbot, sondern um einen Wunsch, der sich durch eine Petition gesammelt ausdrückt sowie den gesammelten Ausdruck von Ärger. Und klar ist es ein sehr geringer Zuschaueranteil, wenn man nur MJ bedenkt - aber MJ ist nicht die einzige Film-Plattform und die sich hier Ärgernden nicht die einzigen Zuschauer - wenn alle Plattformen sowas weitergeben würden... vielleicht tun sie es ja durch Umfragen, keine Ahnung...

Z.B. war die Befürchtung bei Sucker Punch, dass sie die maue Kinokasse der Regie anlasten und nicht dem Wegschnippeln eines ungewöhnlich großen Filmanteils. Da sollte die Petition klarmachen, dass ein gewisser Prozentsatz der Zuschauer den Film nicht aufgrund schlechter Trailer boykottiert, sondern wegen der Kürzung... Es ist halt einfach der Wunsch, statt anonym bleibendem Boykott mehr tun zu können - das mag idealistisch sein, ändert aber nichts am Bedürfnis laughing
Avatar
Andra : : Moviejones-Fan
11.08.2011 00:25 Uhr | Editiert am 11.08.2011 - 00:28 Uhr
0
Dabei seit: 01.05.11 | Posts: 412 | Reviews: 0 | Hüte: 35
@Nothlia: Ich bin da ganz auf deiner Seite und muss jetzt auch mal meinen Senf abgeben.

Wenn ich an den Kern dieses Vorschlags denke, fühle ich mich in meiner Entscheidungsfreiheit, mich auf ein Remake einzustellen oder nicht, eindeutig begrenzt. Und jedem, der es gern sehen möchte, wird von vorneherein die Möglichkeit genommen. Ist es das was ihr wollt? Noch mehr Einschränkungen auf dieser an Verboten nicht gerade armen Welt? (und ja, ich sehe so eine Petition als Wunsch nach einem Verbot an)

Na klar schreie auch ich nicht hurra, wenn ich höre, dass ein geliebter Film neu aufgelegt wird. Aber wir sind nicht das Maß der Dinge! Nur weil wir in den 70ern, 80ern, 90ern einen Film als neu und Kult entdeckt haben, sollten wir nicht davon ausgehen, dass eine gute Geschichte nie neu erzählt werden sollte.

Wie letztens bei Dirty Dancing: Da sagte jemand, dass der Film nicht neu gedreht werden muss, weil er alles hat. Dem stimme ich bei und bei vielen anderen Remake-Ankündigungen auch. Aber ich habe etwas dagegen, wenn manche Leute gleich mit der Keule kommen und nach Verboten rufen. Was würde das für die Zukunft des Films bedeuten? Sollen Leute im Jahr 2341 immer noch mit Indiana Jones aus dem Jahr 1981 leben? Mit "Vom Winde verweht" aus den Dreißigern? Amüsanterweise wage ich den Gedanken, dass sich kaum einer von euch darum scheren würde, wenn es davon irgendwann eine Kino-Neuauflage geben könnte, schließlich ist der Film vor unserer Geburt entstanden. Aber irgendwann sind wir alle tot und dann schert sich niemand mehr darum, was wir auf einer Internetseite für Petitionen gestartet haben, damit "Nummer 5 lebt" nicht neu gedreht wird!

Es werden immer neue Geschichten erzählt und ins Kino kommen, aber schlussendlich ist Geld das Maß der Dinge und so sind Remakes eine (fast) sichere Sache. Und lieber arrangiere ich mich mit dem Gedanken daran, als unsinnige Ideen zu wälzen. Ich kann jeden verstehen, der diesen Kopierwahn hasst, mir geht es genauso. Aber Verbote bringen nichts - dann denkt euch lieber eine gute Geschichte aus und geht bei den Filmstudios hausieren! Hat bei Damon&Affleck geklappt und funktioniert bei vielen anderen Newcomern ebenso. Ist bestimmt nicht leicht, aber Klasse wird - meiner Meinung nach - nie aussterben. Vielleicht an den Rand gedrängt, aber nie aussterben. Und manchmal klappt es sogar, dass das Remake besser ist als das Original: Denken wir doch nur an "Die 10 Gebote". Andernfalls wäre der Film nie über das Schwarzweiß-Stadium hinausgekommen, wenn De Mille damals nicht ein Remake hätte drehen dürfen...

Und so mache ich es schlussendlich auch im Kino: Ich schaue gern Mainstream und werde mir bald auf jeden Fall das Remake (!) "Planet der Affen" anschauen. Aber auch andere Genres haben bei mir eine Chance. Und das ist es doch, was schlussendlich die Filmstudios beeinflusst - das Kinoticket! Keine popelige Unterschrift...
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
11.08.2011 00:20 Uhr | Editiert am 11.08.2011 - 00:21 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.555 | Reviews: 30 | Hüte: 546
@Nothlia
Eine Petition gegen etwas ist doch nicht mit einem Verbot gleichzusetzen. Hier gehts doch den Meisten nur darum, dass sie den Studios klarmachen wollen, dass es genug Leute gibt, die es nicht gern sehen wenn so viele Filme neuaufgelegt werden.
Mir persönlich gefällts auch bei vielen Filmen nicht und dem mache ich auch Luft, trotzdem bin ich eher Deiner Meinung. Jeder sollte die freie Wahl haben. Ich persönlich hätte auch viel weniger dagegen, wenn die Remakes einfach qualitativ öfter überzeugen würden. Fälle wie z.B. Karate Kid, sind ja leider eher die Ausnahme!
Letztlich muss man aber auch erkennen, dass egal wieviele Leute so eine Petition unterschreiben würden, einzig und allein die Einspielergebnisse für die Studios entscheidend sind. Und die belegen, selbst bei mangelnder Qualität, dass wohl mehr Leute an Remakes interessiert sind, als DIE die es eben nicht sind...
Romantische Vorstellungen, wie wir sie hier vielleicht haben (jedenfalls einige von uns, inklusive meiner Person), spielen dabei keine Rolle!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Nothlia : : Man in Black
10.08.2011 20:45 Uhr
0
Dabei seit: 04.05.10 | Posts: 1.150 | Reviews: 54 | Hüte: 6
Ich finde die Idee schlecht. Nur weil es einigen nicht gefällt, schreit man nach Verboten. Nee, das gefällt mir ganz und gar nicht. Niemand zwingt einen, sich einen Film anzugucken. Also will ich die freie Wahl haben, mir ein Remake anzugucken oder halt nicht. Man kann ein Remake scheiße finden, man kann über einen speziellen Film - Remake oder nicht - saftig herziehen von mir aus, aber man kann doch nicht ernsthaft dafür sein, eine Petition gegen das Remaken zu machen. Also bitte! Was ist mir den Leuten, die ein Remake haben wollen? Die haben dann keine Wahl mehr. Völlig absurd das ganze. Wer es nicht haben will, braucht es nicht sehen. Ganz einfach.
Avatar
Jonah : : Antiheld
10.08.2011 16:19 Uhr
0
Dabei seit: 20.07.10 | Posts: 1.580 | Reviews: 0 | Hüte: 14
Mag ja sein das ein paar Hundert oder gar Tausend Stimmen gegen ein Remake kein Studio wirklich interessiert, aber wenn alle so denken wird sich auch nichts ändern. Und wenn keiner einen Stein in den Deich wirft wird es auch keine Kreise ziehen. Ich finde die Idee von Black Swan gut - ich unterstütze die Idee voll und ganz!
Avatar
Nothlia : : Man in Black
10.08.2011 15:11 Uhr
0
Dabei seit: 04.05.10 | Posts: 1.150 | Reviews: 54 | Hüte: 6
... vor allem, weil nicht alle unterschreiben würden.

Findet eigentlich sonst keiner, dass es langsam doch absurd wird? Nur so ne Frage ... Ich meine das Beschweren, nicht das Remaken.
Avatar
MrNoname : : BOT Gott
10.08.2011 14:26 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.10 | Posts: 1.679 | Reviews: 18 | Hüte: 23
so ne petition wär schon was, nur die frage: was würde es wirklich bringen ? wenn ich mir ansehe: 1,472 Personen (aktuell - 10.8.2011 um 14:22) gefällt moviejones auf facebook - soll jetzt nicht böse gemeint sein, aber viele sind das nicht. und wieviele permanent-schreiberInnen gibts hier im forum ? eine petition mit einigen 100 unterschriften würde wohl niemand ernst nehmen.
Avatar
BlackSwan : : Moviejones-Fan
06.08.2011 19:53 Uhr | Editiert am 06.08.2011 - 19:58 Uhr
0
Dabei seit: 05.02.11 | Posts: 0 | Reviews: 22 | Hüte: 57
Unterschrift ebenfalls geliefert!! Was will man denn daran erneuern?? Das ist genauso blödsinnig wie E.T neu zu verfilmen - bei manchen Filmen echt ein no go! Der hat soviel Charme durch den Stil, das kann man doch dann nur kaputt machen - denn im gleichen Stil machts ja erst recht keinen Sinn... und haben sie ja offensichtlich auch nicht vor...

Und hey, sowas brauch ich auch echt nich in 3D, wenns darum geht!

Petitionswunsch gabs schonmal bei "Sucker Punch" als es hieß, mega was weg geschnippelt - da konnte man dann nur Warner anrufen/emailen...

Hey MJ, wie wärs mal mit solchen Formularen online für Petitionen?? Zuschauer-Wahrnehmung sollte den Studios doch wichtig sein... so für die Statistik der Vermarktungschancen...?
1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN