Anzeige

Charmed

News Details Reviews Trailer Galerie
Auch nach zwei Staffeln noch

Wieder Zoff um "Charmed": Original- und Reboot-Darstellerinnen weiter uneins

Wieder Zoff um "Charmed": Original- und Reboot-Darstellerinnen weiter uneins
3 Kommentare - Fr, 16.10.2020 von N. Sälzle
Der "Charmed"-Reboot sorgt auch nach zwei Staffeln weiter für Diskussionen und Streit. Und die Original-Darstellerinnen haben keine Problem damit, ihre Kritik an der Serie zu äußern.
Wieder Zoff um "Charmed": Original- und Reboot-Darstellerinnen weiter uneins

Schon als der Charmed-Reboot angekündigt wurde, gab es ordentlich Zoff. Nicht nur Fans des Originals ärgerten sich über die moderne Neuauflage. Auch einigen Serienstars missfiel der Reboot.

Erneut hochgebrodelt war der Ärger, als Holly Marie Combs und Rose McGowan, Stars des Originals, in einer Instagram-Live-Session Fanfragen beantworteten. Combs stellte die Theorie auf, dass man bei der Suche auf Netflix nach Charmed wolle, dass man das neue Charmed finde und nicht die alten Leute. McGowan kommentierte dies mit der Feststellung, dass dies erbärmlich wäre.

Sie fügte dann an, dass sie den Reboot nie gesehen hätte und daher nichts dazu sagen könne. Sie freue sich, dass Leute einen Job hätten, aber deswegen könne etwas immer noch scheiße sein.

Sarah Jeffery, die im Charmed-Reboot Maggie Vera spielt, ging auf diese Äußerungen mit einer Reihe von Tweets ein. Sie hätte das Video gesehen und wollte eigentlich nichts sagen, um die Worte verhallen zu lassen. Letztlich wollte sie dieses Verhalten erwachsener Frauen aber als traurig und äußerst erbärmlich bezeichnen. Sie hoffe, dass sie anderswo ihr Glück finden würden und nicht darin, andere Women of Color herabzuwürdigen. Ihr wäre ein solches Verhalten peinlich.

Combs reagierte bereits auf die Anschuldigungen und erklärte, dass es falsch sei, den Charakter einer Person trotz gegenteiliger Beweise herabzuwürdigen, nur weil man bezüglich einer Serie anderer Meinung wäre. Dies diene nur dem eigenen Ego. Es gäbe zu dem Wichtigeres auf der Welt, fügte sie an.

McGowan antwortete da etwas harscher und erklärte auf Instagram, dass sie ehrlicherweise keine Ahnung gehabt hätte, wer Sarah Jeffery sei, ehe diese getweetet habe. Dies sei lediglich dem Umstand geschuldet, dass sie in ihrem Leben andere Dinge beschäftigen. Sie hebt aber auch klar hervor, dass ihre Kritik nichts damit zu tun habe, dass Women of Color an dem Reboot beteiligt seien. Hier hätte sich Jeffery weit aus dem Fenster gelehnt. Sie freue sich stattdessen über jede Woman of Color, die einen gut bezahlten Job hätte. Es hätte auch nichts mit ihrem Ego zu tun, dass sie gegen den Charmed-Reboot sei. Viel mehr sei es eine Kritik an den Serienschöpfern, die mit wenig Kreativität Geld aus etwas herausschlagen, das andere aufgebaut hätten. Am Ende eines sehr langen Beitrags erklärt sie, dass Reboots stets der Schatten seien und Originale das Sonnenlicht.

Zuletzt rief Combs dazu auf, dass der Streit aufhören müsse. Die Produktionsfirmen würden Geld aus diesem Streit schlagen. Die Damen des Reboots sollten zusammenstehen und zusammen verhandeln. Sie hätte kein Problem damit, dass eine Person einen Job angenommen hätte, um die Familie durchzubringen. Sie hätte ein Problem mit der Industrie, die einen als Zahlen betrachte, seien es Follower-Zahlen oder Dollar, die eingebracht würden.

Die vom Originalcast von Beginn an angebrachte Kritik am Reboot scheint also noch deutlich tiefer zu gehen, als manch einer das zunächst erahnt haben möchte. Wie seht ihr die Sache? Sollten die Original-Darstellerinnen ihre Kritik am Reboot äußern dürfen? Oder haben sie dadurch bereits automatisch, wie Jeffery sagt, den Cast des Reboots angegriffen?

Quelle: TVLine
Erfahre mehr: #Remake, #Fantasy
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
16.10.2020 13:23 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.594 | Reviews: 35 | Hüte: 529

War ja klar, dass Kritik am Reboot gleichbedeutend ist mit Kritik an Women of Color. Ich kann es langsam echt nicht mehr hören, denn Fakt ist, dass ein Reboot dieser Serie schon kritisiert wurde, bevor es nur eine Casting-Entscheidung gab. Natürlich sprangen dann einige Unbelehrbare auf diesen Zug auf, als das Casting bekannt wurde, nichtsdesto trotz kann ich jeden verstehen der diesen Reboot-Wahnsinn kritisiert.
Ich hab die neue Serie nie gesehen und kenn nur die alten Folge. Die hatten ihren Charme (hehe), jedoch käme ich nie auf die Idee ein Reboot zu machen. Die Damen können dafür nichts, eher muss man kritisieren, dass denen in Hollwoody nix einfällt. Ich warte ja noch auf das Big Bang Theory Reboot.

@Filmenthusiast
Sabrina zB. hat mir als Reboot tatsächlich gefallen
Die Herangehensweise ist dabei jedoch eine komplett andere! Die Netflix-Serie hat nur sehr wenig mit dem Original oder der Zeichentrickserie zu tun. Wenn ich mir die Trailer zur neuen Charmed-Serie ankucke, ist dies jedoch einfach copypaste.

um Längen hübscher sind als die Original Drei
Alyssa Milano heart

Avatar
Filmenthusiast : : Moviejones-Fan
16.10.2020 12:23 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.18 | Posts: 19 | Reviews: 0 | Hüte: 0

also die Original Serie war seiner Zeit war seicht aber unterhaltsam, das Reboot ist unterirdisch, gefällt mir nicht ein bisschen obwohl die 3 neuen Mädels um Längen hübscher sind als die Original Drei, dennoch ist ein Reboot nur gut wenn es alte wie neue Fans erreicht und das hat es nun mal nicht. Sabrina zB. hat mir als Reboot tatsächlich gefallen aber wurde bereits wieder abgesetzt, da fragt man sich wer da welche Entscheidungen durchwinkt.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
16.10.2020 10:30 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.592 | Reviews: 27 | Hüte: 238

Oh Mann so viel Zoff um nix. undecided

Sollten die Original-Darstellerinnen ihre Kritik am Reboot äußern dürfen?

Klar, Meinungsfreiheit usw.

Oder haben sie dadurch bereits automatisch, wie Jeffery sagt, den Cast des Reboots angegriffen?

Ne das ist Schwachsinn.

Die Darstellerinnen hätten am besten einfach von vornherein ihre Kritik genauer definieren müssen.

Allerdings sollte es klar sein, dass diese nicht auch auf die neuen Darsteller bezogen ist, immerhin machen die nur ihren Job.

Die Kritik an den Serienschöpfern ist berechtigt, dieses Reboot unnötig und nur Geldschneiderei, zudem ist es nicht mal gut...

#FuckCorona!!!!!!!!!!!!!!!

Forum Neues Thema
Anzeige