KritikFilmdetailsTrailer (6)Bilder (43)News (39)Filmabo
Film »News (39)Trailer (6)
Die Mumie

Erfrischend anders

Die Mumie Kritik

39 Kommentar(e) - 08.06.2017 von Moviejones
Filmkritik

Die Mumie Bewertung: 3.5/5

Kurzweilig ist das Wort, welches Die Mumie am treffendsten umschreibt. Der Auftakt des Dark Universe ist gelungen und macht auf jeden Fall neugierig, was in Zukunft noch alles auf uns zukommt. Ein wenig mehr Leinwandzeit hätte die Mumie selbst ruhig haben können, aber dafür springt Tom Cruise in die Bresche. Der Film ist jedoch weder Meilenstein noch ein Must-see im Kino, aber dennoch so wie er ist perfekt für den Sommer und ein wunderbarer Kontrast zu den anderen Filmen, die derzeit laufen. Einfach gute Unterhaltung.

Die Mumie Kritik

Ursprünglich sollte Ahmanet (Sofia Boutella) die Herrscherin von ganz Ägypten werden, doch ihrem Machthunger geschuldet, lud sie sich einen schrecklichen Fluch auf und wurde für ihre Gräueltaten lebendig mumifiziert. In der Gegenwart stolpert der Soldat und Abenteurer Nick Morton (Tom Cruise) zufällig über ihre Ruhestätte, aber statt Reichtum und Ruhm erweckt Nick zusammen mit der Archäologin Jenny Halsey (Annabelle Wallis) das Böse, welches ewig ruhen sollte, zu neuem Leben. Nach jahrtausendelangem Schlummer ist Ahmanet nun nicht mehr ganz so frisch und dazu noch sauer und will ihren Plan von einst fortsetzen, Seth, den Herrn des Todes in unsere Welt zu bringen...

Weiblichkeit ist in! Mit Wonder Woman bekommt die erste weibliche Superheldin ihren eigenen Film und jetzt dürfen auch weibliche Mumien ran. Genaugenommen wissen wir gar nicht, ob wir Die Mumie unvoreingenommen bewerten können. Ein Kritikenembargo bis pünktlich zum Kinostart, eine mickrige Laufzeit von nur 107 Minuten, Alex Kurtzman als Regisseur und dazu die Trailer, die erahnen ließen, dass Universal nicht so recht wusste, wie sie den Film an den Mann und die Frau bringen sollen. Entsprechend gering war unsere Erwartungshaltung und umso überraschter sind wir, dass sich das Ergebnis echt sehen lassen kann und sich der Start ins Dark Universe erstaunlich unterhaltsam anfühlt.

Der Videoplayer(13376) wird gestartet

Nach Zeit zu leben stellt Die Mumie erst die zweite große Regiearbeit von Kurtzman dar, der sonst vor allem als Produzent und Autor aktiv war, dabei aber zusammen mit Kumpel Roberto Orci meist für gemischte Gefühle sorgte. Zwar fehlt seiner Regiearbeit noch der individuelle Touch, jedoch überzeugen viele seiner Entscheidungen, auch wenn er noch ein wenig dazulernen muss, denn die doppelte Verwendung mancher Szenen in Rückblenden um zu erzählen, was der Zuschauer weiß, aber nicht die Protagonisten wissen, wirkt unglücklich. Zum Glück gibt es diese Momente nur ein- bis zweimal im Film.

Bei Actionszenen und Effekten werden in Die Mumie keine Meilensteine gesetzt, alles Gezeigte ist ordentliche Arbeit, aber eben das, was man von Filmen dieser Art inzwischen erwarten kann. Ein Sandsturm, ein paar Feuergefechte, Mumien, die umherrennen. Dazu sind diese Sequenzen oft ein wenig hektisch geschnitten. Wäre dies alles, was der Film zu bieten hätte, es wäre zu wenig. Erfrischend daher, dass die Macher sich eben nicht auf Effektszenen versteifen und diese massiv in den Vordergrund rücken. Diese dominieren nicht den Film - dafür ist die Story da, die auf den ersten Blick keinen Preis gewinnt, die bekannte Geschichte aber sehr schnell auflockert.

Schön, dass eben nicht erneut die gleiche bekannte Story ausgewalkt wird, wie es 1932 und 1999 der Fall war. Wer die Entstehung des Films verfolgte, wird wissen, dass Die Mumie der Beginn von Universals Dark Universe, zuvor Monsterverse genannt, sein soll. Was dem MCU und DCEU seine Superhelden sind, werden hier die klassischen Monster sein, und dies wird spätestens mit der Vorstellung von Dr. Jekyll (Russell Crowe) deutlich. Der Mittelteil des Films wird intensiv dazu genutzt, einen Vorgeschmack zu liefern, was in Zukunft noch alles geplant und möglich ist. Gerade durch diese Passagen distanziert sich Die Mumie von früheren Werken und gibt ihm seine Daseinsberechtigung. Es fühlt sich nicht wie ein simples Remake an, sondern vermittelt den Eindruck, dass wirklich etwas Neues ausprobiert werden soll, gleichzeitig negiert man aber nicht zwingend die anderen Filme - wir sind uns nicht ganz sicher, aber in Dr. Jekylls heiligen Hallen könnte es einen kleinen Verweis auf Brendan Frasers Die Mumie gegeben haben...

Eine hohe Komplexität sollte niemand erwarten, aber das will Kurtzman mit seiner Version auch gar nicht. Die Mumie soll eine moderne Abenteuergeschichte mit Tom Cruise in der Hauptrolle sein und sofern man ihn als Schauspieler schätzt, bereichert er jeden Film und macht diesen sehenswert. So auch hier. Schade nur, dass Annabelle Wallis an seiner Seite ein wenig blass rüberkommt und von der deutlich stärkeren Ausstrahlung von Mumie Sofia Boutella überschattet wird. Generell stimmt die Chemie zwischen den Darstellern aber, vor allem wenn es um vereinzelte Gags geht.

Hierbei gelingt Die Mumie durchaus der Spagat zwischen humorvollen Einlagen und dem Versuch, Spannung aufrechtzuerhalten. Auch wenn es im Kern ein Actionfilm bleibt, ist man sich ebenfalls der Horrorwurzeln bewusst und versucht, dies in vielen Szenen auch deutlich zu machen. Wo 1999 noch die Actionkomödie dominierte, werden 2017 deutlich ernstere Töne angeschlagen. Auch überraschend, es gibt ein wenig nackte Haut und sogar Blut ist zu sehen. Zwar ist der Einsatz dezent, aber dessen Fehlen in vielen modernen Filmen macht es hier so offensichtlich und auch wenn der Film als FSK 12 eingestuft ist, kann man es als hart an der Grenze empfinden.

Sauer aufstoßen könnte einigen Zuschauern vielleicht, dass Tom Cruise mehr Leinwandzeit bekommt als die namensgebende Mumie. Aber dann müsste man sich auch über den Weißen Hai aufregen, denn Bruce bekam man auch eher dezent zu Gesicht. Die Mumie ist ganz klar ein typischer Cruise-Film und wer damit klarkommt und diese Art Film mag, wird vor allem mit dem für ihn untypischen Horrorelement höchst zufrieden aus dem Kino herauskommen. Der Rest kann auch einen Blick wagen und sich überraschen lassen.



Filmgalerie zu "Die Mumie"Filmgalerie zu "Die Mumie"Filmgalerie zu "Die Mumie"Filmgalerie zu "Die Mumie"Filmgalerie zu "Die Mumie"Filmgalerie zu "Die Mumie"
Die Mumie Bewertung
Bewertung des Films
710
39 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 21.06.2017 von Moviejones
Ein wenig zu lang, ein wenig zu ernst. Mit einem etwas lockeren Grundton und einer minimal kürzeren Story hätte aus Baby Driver nicht nur ein toller Film, sondern echt ein Meisterwerk werden können. Doch auch mit dem, was Edgar Wright hier bietet, kann man schon sehr zufrieden sein, sticht dieser Film unglaublich hervor und das ist nicht nur der Aufmachung, sondern auch den Darstellern zu verdanken, allen voran einem tollen Ansel E ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 20.06.2017 von Moviejones
Tatsächlich hat Michael Bay mit Transformers 5 - The Last Knight an vielen Stellen dazugelernt. So ist der Film nicht nur kürzer als sein Vorgänger, vor allem auch weniger hektisch. Es geht erneut viel zu Bruch, aber Bay ergötzt sich nicht an ausufernden Effektschlachten, die kein Ende nehmen wollen. Dadurch wirken vor allem die Actionszenen kurzweiliger und gefälliger. Hätte man nun auch an anderer Stelle des Films ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Comicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil V - Die Ära 2015+Die besten Comicfilme aller ZeitenDie unheimlichsten Thriller und Horrorfilme 2017

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

39 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.06.2017 | 11:43 Uhr16.06.2017 | Kontakt
Jonesi

@Hanjockel

Naja, die Seite spekuliert einfach nur wie es MJ oder wir in den Diskussionen ja ebenfalls tun. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich von Comicbook.com auch ne News finden werde, dass dem DCEU nach BvS oder dem Absprung von Affleck die Puste aus geht. Würde ich also nicht zu hoch an die Glocke hängen, es bleibt abzuwarten was das Studio vor hat und erst dann kann man weiterschauen.
Ich denken aber, dass es kein Zurück mehr gibt oder wieviele Starts für ihr Monsterverse brauchen die nach Dracula Untold und der Mumie noch?

ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 14.06.2017 | 08:05 Uhr14.06.2017 | Kontakt
Jonesi

So. Gestern wurde ich in die Mumie rein geschleppt. Da ich ehe keine großen Erwartungen in dieser Film hatte, bin eingegangen. Und ich würde überrascht. Was mich am meisten in dieser film gefallen war, war die Regie arbeiten von Alex kurtzmann. Für jmd der zu erstmal Big Budget Filme drehen darf, hat er aber als handwerkliche Talent bewiesen. Super Action, super Kameraführung. Und die Mumie Prolog, war interessanter, als manchen Film Szenen. Den gesamten Crew, haben guten Arbeit geleistet. Nur was gruslige Momenten angeht ? Hätte mir echt was daraus machen können. Es gabt auch alberne Momenten. Ich sage nur: Nick kaputte Freund laughing ... Crew war mMn der beste man in der Film als Dr. jekyll and Arsch ... da könnte Mann schon daraus was bauen.

Anderen sorgen/fragen. Wenn die alte Mumie mit den neue keine Gemeinsamkeiten haben. Wieso gibts dann Anspielung, mit den alten Überraschung Vergangenheit Gegenstände hier und dort ?

also von mir bekommt der Film 3,5 Hüte. In Zukunft mehr von Alex kurtzmann bitte laughing

Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 13.06.2017 | 23:24 Uhr13.06.2017 | Kontakt
Jonesi

@ GeneralGrievous

Hoffe, dass das Monsterverse nun weiter geht und nicht in der Entwicklungshölle landet.

Tja, sorry aber... Schlechte Nachrichten. Dem Universal Dark Universe-Cinematic Universe, kurz "UDUCU"^^, geht leider schon die Puste aus. Flop und es wird auf einer US Blockbuster Seite davon aus gegangen, das es das schon wieder war:

https://www.comicbookmovie.com/horror/universals-dark-universe-future-in-doubt-as-the-mummy-flops-alex-kurtzman-explains-the-movies-ending-a151778

Innerhalb dieser News findet sich ein Video in dem man die Mumie heftigst zerreist. Erstmal wird sih über die Zuschauer in Übersee lustig gemacht, indem einfach gesagt wird: "Filme wie diese neue Mumie sind was für Leute, die kein englisch sprechen." Sprich die guten Meinungen außerhalb der USA werden als lächerlich dargestellt. Finde ich ziemlich arogant von denen Naja, wie dem auch sei. Nicht ganz unrecht haben sie wenn es um den Kritikpunkt geht, das Universal ständig neue Monsterfilme dreht und irgendwie immernoch den perfekten Startpunkt zu suchen scheint und wenns nichts wird, ei dann wird es mit dem nächsten Film probiert. Nachfolgend das Video:

Was ich aus dem ganzen negativen US Blabla lerne ist: Ich fand den Film auch gut und der kommt mir auch auf jeden Fall als Blu Ray ins Haus.

GeneralGrievous
Moviejones-Fan
Geschlecht | 13.06.2017 | 22:53 Uhr13.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Also ich komme eben aus dem Kino und bin durchaus positiv überrascht. Nach den Trailern ahnte ich nichts Gutes, aber das Gezeigte kann sich meiner Meinung nach sehen lassen! Kein Meilenstein der Kinogeschichte, aber kurzweilige Unterhaltung, die sich meiner Meinung nach schon vom Durchschnitt abhebt. Tom Cruise geht bei mir sowieso immer. Die Kritikpunkte von MJ unterstütze ich im Großen und Ganzen und würde dem Film ebenso eine 3,5/5 - Bewertung geben. Hoffe, dass das Monsterverse nun weiter geht und nicht in der Entwicklungshölle landet.

Sully
Elvis Balboa
Geschlecht | 10.06.2017 | 21:47 Uhr10.06.2017 | Kontakt
Jonesi

@ChrisHart

Losgelöst von dem Film an sich und losgelöst von Deiner persönlichen Meinung...DIESE Einstellung ist daran schuld, dass uns die Studios vorsetzen können was sie wollen. "Ist 08/15 ...aber anschauen lohnt sich"

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

ChrisHart
Moviejones-Fan
10.06.2017 | 20:51 Uhr10.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Habe den Film gerade gesehen. Er war ganz ok. Ich fand die Fraser Filme waren damals ein Meilenstein in CGI. Der Cruise Film war eher 0815 in 2017. Aber er war unterhaltend und hoffe es geht weiter mit dem Dark Universe. Anschauen lohnt sich.

Moviejones
Das Original
10.06.2017 | 11:38 Uhr10.06.2017 | Kontakt
Jonesi

@Batman76
Genau, das Buch meinen wir. Uns ist es aber erst aufgefallen, als jemand damit K.O. geschlagen wurde.

Wie wir finden, ein netter Seitenhieb auf die 99er Mumie, die damit auch ohne Probleme zum Kanon des Dark Universe gehören kann.

uzuchino
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.06.2017 | 02:22 Uhr10.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Fand den Film auch klasse. Das Dark Universe hat mit diesem Auftakt wahrlich gezeigt das, richtig umgesetzt, einiges an Potential drin steckt. Es wäre dann neben dem MCU und dem EDCU das dritte richtige Filmuniversum, das gleichzeitig auch mal etwas Abwechslung in die ganze Superhelden-Geschichte bringt.

Für mich hat das Dark Universe nun grünes Licht.

trendy82
Moviejones-Fan
09.06.2017 | 20:25 Uhr09.06.2017 | Kontakt
Jonesi

Schön, dass der Film bei denen, die ihn auch wirklich gesehen haben, scheinbar recht gut wegkommt. Ich habe jedenfalls große Lust zu sehen, wie es im "Dark universe" weitergeht.

Batman76
Moviejones-Fan
Geschlecht | 09.06.2017 | 18:48 Uhr09.06.2017 | Kontakt
Jonesi
1

Ich habe den Film heute gesehen und wurde sehr gut unterhalten. Eventuelle negative Kritiken von anderen kann ich insofern nicht nachvollziehen.

Von mir aus kann der Rest des Dark Universe kommen.

@MJ

wir sind uns nicht ganz sicher, aber in Dr. Jekylls heiligen Hallen könnte es einen kleinen Verweis auf Brendan Frasers Die Mumie gegeben haben...

Ich denke, Ihr bezieht euch auf das goldene Buch des Amun-Ra/Buch der Lebenden aus dem 1999er Mumienfilm, dass bei der Flucht von Cruise aus einem Regal fällt, oder?

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"Yes father, i shall become a bat!" Bruce Wayne