"X-Men"-Zukunft

"Deadpool 3" samt X-Force und "X-Men"-Reboot in Planung?

"Deadpool 3" samt X-Force und "X-Men"-Reboot in Planung?
11 Kommentare - Do, 10.11.2016 von Moviejones
Die X-Men gehörten mal zu den bekanntesten Comichelden, doch in letzter Zeit hat 20th Century Fox trotz einzelner Erfolge mit Rückschlägen zu kämpfen.
"Deadpool 3" samt X-Force und "X-Men"-Reboot in Planung?

Die X-Men-Reihe befindet sich derzeit in einer misslichen Lage und so recht weiß man bei 20th Century Fox noch nicht, wie man von hier an weitermachen soll. Ganz klarer Fall, Deadpool war in diesem Jahr ein großer Hit und sogar der größte Erfolg für das Filmstudio mit einem Einspielergebnis von beinahe 800 Mio. $. Demgegenüber steht aber X-Men - Apocalypse, dessen Erfolg mit 543 Mio. $ deutlich kleiner ausgefallen ist und einen spürbaren Rückschritt zum Vorgänger darstellte. Hinzu kommen die Probleme mit dem Gambit-Film, der nicht wirklich Konturen annimmt. Quo vadis also, X-Men?

X-Force in Deadpool 3

Der Erfolg von Deadpool macht ein Deadpool 2 unabdingbar, aber für Fox stellt diese Reihe nun eine wirklich lukrative Geldquelle dar und die möchte man langfristig nutzen. Deswegen laufen intern auch schon Überlegungen zu Deadpool 3. Da möchte man dann einen Schritt weitergehen. Bereits vor einigen Jahren wurden Planungen für einen möglichen X-Force-Film angestellt, aber diese führten zu keinem Ergebnis.

Die Mitglieder der X-Force sind den X-Men nicht unähnlich, ebenfalls Mutanten, aber aggressiver, dunkler und allgemein gewalttätiger. Klingt danach, als würde das wunderbar mit der Ausrichtung harmonieren, die Deadpool eingeschlagen hat. Kein Wunder also, dass man nun überlegt, die X-Force bei Deadpool 3 ins Spiel zu bringen. Zuvor muss aber Teil 2 ein Hit werden.

X-Men Reboot

Wenn nichts mehr geht, hilft manchmal ein Reboot und als 2011 X-Men - Erste Entscheidung in die Kinos kam, war das eine Form eines Reboots. Nach dem Rückschlag mit X-Men - Apocalypse überlegt man nun hinter den Kulissen, was in Zukunft machbar ist und hier scheint eine Neuausrichtung der Marke nicht abwegig zu sein.

Ein erster Schritt scheint zu sein, dass Bryan Singer entgegen früherer Ankündigungen nicht den nächsten X-Men-Film drehen wird. Auf ihn warten 20.000 Meilen unter dem Meer und das Freddie-Mercury-Biopic Bohemian Rhapsody mit Mr. Robot-Star Rami Malek als Mercury, Auch sind die Verträge mit Jennifer Lawrence, Michael Fassbender, James McAvoy und Nicholas Hoult inzwischen abgelaufen, sie für einen vierten Film zu casten, dürfte entsprechend teuer werden. Will Fox dieses Risiko eingehen? Es ist nicht undenkbar, dass man sich lieber auf die jungen Mutanten Jean Grey, Cyclops und Nightcrawler konzentriert. Ebenfalls ist bereits X-Men - New Mutants in Planung, weswegen eine Neuausrichtung in diesem Fall kein klassischer, sondern viel eher ein Soft-Reboot mit neuen Figuren wäre.

Sollten die Erfolge in den kommenden Jahren dann aber ausbleiben und die Einnahmen sinken, wird Fox vielleicht auch einen Deal mit Marvel/Disney aushandeln. Gerade durch die komplizierte Rechtesituation entstehen Nachteile für beide Parteien. So behandelt Marvel die X-Men in den Comics seit Jahren stiefmütterlich, während Fox nicht mehr auf eine durch Comics wachsende Fanbasis setzen kann. Aber sollte so ein Deal jemals geschlossen werden, wird dies sicher nicht vor Ende dieses Jahrzehnts passieren.

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie
Der Videoplayer(14295) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
LastGunman : : Moviejones-Fan
12.11.2016 00:54 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.15 | Posts: 299 | Reviews: 0 | Hüte: 4

"Sollen die X-Men sich etwa auch noch mit Aliens und Magiewesen rumprügeln? Und was soll denn aus den armen Deadpool werden?"

Ähmmm...

https://en.wikipedia.org/wiki/Shi%27ar

http://marvel.com/news/comics/25124/new_team_same_mission_more_deadpool_in_uncanny_avengers

Avatar
LastGunman : : Moviejones-Fan
12.11.2016 00:51 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.15 | Posts: 299 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ja, Apocalypse hatte zwar ganz nette Dinge drin, aber episch ist anders. Gerade bei den Zerstörungsszenen aus der Ferne (mit der Brücke) oder dem Endkampf hat man doch gesehen, dass da das Budget nicht gereicht hat. Es war mehr so ein Hüpfen von einem Setting zum Nächsten und Apocalypse war ziemlich dämlich statt bedrohlich. Siehe "Honest Trailer".

Man könnte noch Mutant X machen, die Steilvorlage dafür war schließlich in Apocalypse enthalten.

Ja, denke auch, dass es früher oder später einen Deal geben wird. Dann kann ein neues Universum aus den alten entstehen und man neue Schauspieler für alte Charaktere auch im MCU casten. Alleine schon die Tatsache, dass die Geschwister Wanda und Pietro inzwischen durch Dimensionen getrennt sind, ergibt da auch so einiges an Möglichkeiten.

Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
11.11.2016 00:03 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.651 | Reviews: 6 | Hüte: 49

Bei Deadpool scheint trotz allem alles gut zu gehn, solange sie sich treu bleiben.

Bei X-Men brauchts keinen Reboot, die Darsteller sind ok, nur sollten die mal von ihrer egtl immer gleichen Story wegkommen. Es gibt so viele geniale Geschichten, hab Stapelweise X-Men und Wolverine Hefte aus den 90igern rumliegen. Hab mir vor paar Jahren mal wieder son fettes Band gekauft und da war Xavier tot, Schule zerstört, die meisten auf irgend so ner Insel wo die rumhocken und Wolverine an Bord vonnem komischen Raumschiff am andren Ende der Galaxie und wirklich passieren tut egtl gar nix ... Hoffentlich nehmen die SOLCHE Stories net als Vorlage! *brrrrr*

Apocalypse war Durchschnitt, solide aber Mangelhaft und ganz weit weg von der MEGA Vorlage die sich über mehrere Hefte erstreckte, hätte man locker ne Trilogie draus machen können. Die haben einfach mal 90% der Handlung rausgestrichen, der Krieg zwischen Apocalypse und der Armee aus Mutanten die sich ihm angeschlossen haben und dem Rest der Menschheit der sich mit den Mutanten vereint hat die Apocalypse nicht folgen wollten. Hätte gern gesehn wie die Menschen mit ihren fliegenden Schlachtschiffen und Sentinels und die Mutanten gegeneinander erbittert kämpfen um ihre Zukunft. Sowie die Geschichte eines bestimmten Mutanten, dessen Herkunft und das Entdecken seiner Kräfte, die ihn letztendlich stärker werden lassen als Apocalypse und ihn damit zur letzten Hoffnung der Erde machen. Sehr Schade um den guten Stoff!

All Hail To Skynet!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.11.2016 15:28 Uhr | Editiert am 10.11.2016 - 15:30 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.356 | Reviews: 16 | Hüte: 231

Ich denke solange die X-Men weiterhin Erfolge bringen, wird es nicht zu einem Deal mit Marvel kommen. Das MCU braucht vieles, aber zu 100 % sicher nicht die X-Men. Klar ich kann die feuchten Träume verstehen, Logan neben den Avengers zu sehen, rein storytechnisch braucht das jedoch niemand. Interessanter für das MCU sind eher die FF und die damit verbundenen Rechte.
Zudem darf man nicht vergessen, Apocalypse war für viele vielleicht nicht der Bringer, aber noch vor 2 Jahren kam in Augen vieler der beste X-Men-Film der bisherigen Reihe ins Kino. Also, nach dem Erfolg mit Deadpool und der fehlenden Konkurrenz in diesem Bereich (siehe DC mit SSQ, Lobo oder andere Franchise wie Hellboy, Blade, Spawn,..) braucht auch Fox Disney nicht.

Ich finde diese News auch alles andere als überraschend. Singer raus wäre schon ne gute Idee. Denn obwohl mir Apocalypse gefiel, hat Singer nun schon zum gefühlt 4ten Mal die gleiche Wendungen und Überraschungen erzählt.
Dass Apocalypse dann der Beginn eines soften "Reboots" ist, ist doch ebenfalls klar. Man castet meiner Meinung keine jungen Schauspieler für ikonische Rollen wie Cyclops, Nightcrwaler, Jubilee oder Jean Grey um sie dann fallen zu lassen und ein neues Reboot zu machen. Meiner Meinung nach sollte man die Reihe einfach fortsetzen mit dem jungen Cast, Lawrence irgendwie rausschreiben, Beast wäre wie in X3 nun Politiker und nur als Cameo dabei und Magneto sollte ebenfalls mal ne Pause bekommen. Bleibt Charles wo man aber auch kreativ sein könnte. Ohne die alte Crew, ohne alte Bürden und mit neuem Regisseur könnte man die Reihe als New Mutants problemlos fortsetzen und in der Timeline die Ereignisse von Apocalypse bis X3 komplett neu erzählen.
Dazu Deadpool und X-Force in der Gegenwart und schon hat man wenigstens 2 funktionierende Reihen.

Was man dann allerdings überhaupt nicht braucht ist Gambit. Gerne neu einführen in New Mutants, Solofilm ist aber absolut unnötig.

Avatar
Thor17 : : Donnergott
10.11.2016 11:11 Uhr
0
Dabei seit: 06.11.11 | Posts: 2.554 | Reviews: 1 | Hüte: 23

Ich denke das es früher oder später zu einem Deal lommen wird und das finde ich auch gut so und ich glaube davon träumen hier auch einige.

Aber wenn hat es Fox nötig Disney bzw Marvel ist nicht wirklich darauf angewiesen aber es wäre trotzdem verdammt cool!

Deadpool war richtig gut, Apocalypse war nicht schlecht aber so umgehauen hat er mich auch wirklich nicht.

Avatar
ClayMorrow : : Moviejones-Fan
10.11.2016 10:46 Uhr
0
Dabei seit: 13.07.16 | Posts: 219 | Reviews: 0 | Hüte: 3
Um Himmels Willen. Bitte keinen Deal mit Marvel/Disney. Was soll denn dabei rauskommen? Sollen die X-Men sich etwa auch noch mit Aliens und Magiewesen rumprügeln? Und was soll denn aus den armen Deadpool werden?
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
10.11.2016 10:17 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 11.163 | Reviews: 1 | Hüte: 232

Nach *hust hust* APOCALYSTROPHAL mit X-Babies *hust hust* wundern mich das nicht das Fox ein Reboot bzw Reset Knopf drücken :-) *hust hust* sche****s Erklärung ...

Avatar
KingConan : : Moviejones-Fan
10.11.2016 09:18 Uhr
0
Dabei seit: 19.03.16 | Posts: 221 | Reviews: 0 | Hüte: 10

Dolph Lundgren wirds wohl nicht. Dafür ist er schon zu alt.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
10.11.2016 08:10 Uhr | Editiert am 10.11.2016 - 08:24 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 1.747 | Reviews: 7 | Hüte: 81

Gut, also X-Force klingt gut, aber was mir in der news am meisten gefallen hat, war die Tatsache, dass man mehr auf Nightcrawler eingehen möchte. Meiner Meinung nacht kam die Geschichte um Kurz Wagner immer wieder zu kurz. Aber bitte bitte nicht noch mehr Cyclops und vorallem nicht noch mehr Jean Grey... die dominierte die ganzen Filme so dermaßen, dass sie einfach nur noch nervt! Logan immer nur "Jean, Jean, Jean, ich träume von Jean, Jean hier, Jean da". in den Wolverine Solofilmen ebenfalls viel zu viel Jean Grey. und jetzt will man doch bitte nicht die junge Jean Grey mehr in den Fokus setzen, oder etwa doch?... Ja dann lieber nen Quicksilverfilm... der 145 Minuten geht, aber nur 1 Minute seines Lebens zeigt. nee, Spaß bei Seite. Ich denke einfach, es gibt wirklich interessantere Mutanten, als Cyclops und Jean Grey... und bitte bitte lasst das mit Gambit sein... er war ne Bereichegung beim Wolverine Origins, aber viel mehr brauch ich von ihm nicht, und schon gar nicht, wenn Charming Tatum ihn Magic Miked, bitte nicht...

Vllt ist es auch gar nicht schlecht, dass Bryan Singer den Filmtitel an die Adamantiumkrallen hängt und das Feld räumt... frischer Wind kann hier echt gut tun denke ich. :-)

Zu Wade Wilson... naja, klasse Kerl, Film kam im Kino echt gut. Bin gespannt auf den zweiten und wer Cable spielen wird, nachwievor hoffe ich ja auf Dolph Lundgren tongue-out

Avatar
KingConan : : Moviejones-Fan
10.11.2016 07:19 Uhr
0
Dabei seit: 19.03.16 | Posts: 221 | Reviews: 0 | Hüte: 10

Nach dem kolossalen Erfolg des Erstlings, mache ich mir bei Deadpool 2 keine Sorgen. Da kann Teil 3 ruhig kommen, die X-Force sowieso. Auf die warte ich auch schon lange.

Avatar
ferdyf : : Alienator
10.11.2016 00:31 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 1.946 | Reviews: 5 | Hüte: 72

Ich persönlich würde ein Xmen New Mutants auslassen und dafür direkt zur X Force übergehen. Das ist sicher um einiges interessanter und auch neu. Das wäre die dritte X Men Generation und nochmal muss ich die ähnlichen Charaktere nicht kennenlernen, also bitte X Force und die kann man super mit Deadpool verbinden

Forum Neues Thema