Neuer Schauspieler für Ben Daimio gesucht

Ed Skrein legt "Hellboy"-Rolle nieder, setzt Zeichen gegen Whitewashing

Ed Skrein legt "Hellboy"-Rolle nieder, setzt Zeichen gegen Whitewashing
33 Kommentare - Do, 31.08.2017 von N. Sälzle
Damit hätten wohl die wenigsten gerechnet: Ed Skrein wurde erst vor wenigen Tagen für eine Rolle in "Hellboy" angekündigt - und kehrt dieser nun den Rücken. Der Grund ist bemerkenswert.
Ed Skrein legt "Hellboy"-Rolle nieder, setzt Zeichen gegen Whitewashing

Update: Wer Ed Skrein ersetzt, bleibt noch abzuwarten, aber das Hellboy-Casting schreitet dennoch voran. Penelope Mitchell (Hemlock Grove - Das Monster in dir) wird Ganeida spielen, eine ältere Hexe, die findet, dass man lange genug mit angesehen hat, wie die mittelalterliche Zauberin Nimue (Milla Jovovich) auf der Erde wütet und die Menschheit zu vernichten versucht. Nun müsse sie gestoppt werden! Und das übernehmen Hellboy (David Harbour) und sein Team von paranormalen Forschern.

++++

Gerade mal ein paar Tage überdauerte Ed Skrein bei Hellboy, da muss er auch schon wieder gehen. Beziehungsweise geht sogar freiwillig. Obwohl die Dreharbeiten noch nicht einmal angefangen haben. Das hat seine Gründe!

Whitewashing, um konkreter zu werden. Als die Ankündigung erfolgte, Skrein würde sich dem Cast um David Harbour in Hellboy anschließen, da hielt die Freude bei vielen nur kurz an. In etwa so lange, bis sie lasen, dass er Major Ben Daimio verkörpern würde, einen Militärangehörigen, der für das "Amt zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen" (englische Abkürzung B.P.R.D.) arbeitet und sich in einen Jaguar verwandeln kann. Vielleicht hielt die Freude bei einigen noch so lange, bis sie erfuhren, dass der Charakter asiatische Wurzeln hat, denn Daimio ist japanisch-amerikanischer Abstammung.

Nur kurz ließen die ersten Whitewashing-Vorwürfe auf sich warten, allmählich spitzte sich die Lage dann zu. Jetzt zieht Skrein die Konsequenzen. Wie er in einem Statement schreibt, war er sich nicht darüber im Klaren, dass Daimio japanisch-amerikanischer Herkunft ist. Seit Bekanntwerden seines Castings habe es eine aufgeregte Diskussion um seine Verpflichtung gegeben, die durchaus ihre Berechtigung habe. Deshalb tue er, was er für richtig halte.

Ferner fährt Skrein fort, er habe vollstes Verständnis dafür, dass sich die Menschen wünschen, dass der Charakter kulturell korrekt repräsentiert wird. Würde er diese Verantwortung nicht erkennen, würde er dazu beitragen, dass sich eine besorgniserregende Tendenz weiter und weiter abzeichnet, die die Künste für ethnische Minderheiten befremdlich darstellt. Zwar sei er traurig, Hellboy den Rücken kehren zu müssen, doch trete er von der Rolle zurück, damit diese korrekt besetzt werden könne. Er hoffe, mit diesem Schritt ein Zeichen setzen zu können.

Mittlerweile meldete sich auch Lionsgate zu der Sache zu Wort und erklärte, es sei nicht die Absicht des Studios gewesen, ethnischen Minderheiten oder der Authentizität zu schaden. Skrein sei zu den Verantwortlichen gekommen und habe seine Absichten erklärt, die auf vollstes Verständnis trafen. Man wolle für Hellboy nun einen Schauspieler suchen, der die Rolle in Bezug auf das Ausgangsmaterial besser trifft.

Quelle: Ed Skrein
Erfahre mehr: #Remake, #Action, #Comics, #Fantasy
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Was denkst du?
33 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun - Moviejones-Fan
01.09.2017 16:19 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Kommentare: 4.212 | Kritiken: 16 | Hüte: 223

@Mindsplitting
Und das ist genau was ich meine. Mittlerweile wird ja auch immer wieder das Wort "Blackwasing" und ähnliches genutzt: der Quoten-Afrikaner, der Quoten-Asiate usw. Das Phänomen gibt es in beide Richtungen und wird immer wieder heiß diskutiert, wenn es anders als in der Vorlage ist.

Die Fackel ist da ein sehr gutes beispiel, die Rolle fand ich sehr gut besetzt, wenn auch abweichend von der Vorlage, definiert sich der Charakter einfach nicht über seine Herkunft. Es stört also nicht
Doch, sie definiert sich über die Herkunft und zwar in der Familienzusammenstellung. Hier hat man einfach aus dem bekanntesten Geschwisterpaar der Superheldengeschichte Adoptivgeschwister gemacht - komplett ohne Grund! Und deshalb finde ich, dass dies ne Fehlbesetzung ist. ich denke, dass der Aufschrei nicht so groß gewesen wäre, wenn Susan ebenfalls ne andere Ethnie gehabt hätte. Und dennoch: wenn man Jordan irgendwo dabei haben will, dann hätten auch andere Comicverfilmungen (siehe Black Panther) ne bessere Vorlage gehabt.

Avatar
Mindsplitting - Moviejones-Fan
01.09.2017 15:33 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Kommentare: 354 | Kritiken: 0 | Hüte: 19

@Duck, genau das sage ich ja smile Weitestgehend. Nur das es mich bei manchen Rollen halt eben mehr und bei manchen weniger stören würde.

Wenn es eine Vorlage gibt, ist es immer besser so nah wie es geht dran zu bleiben.

Was mich halt nur stört ist dieses hineininterpretieren rassistischer Motive. Whitewashing ist definitiv ein Begriff der genau das unterstellt.

Die Fackel ist da ein sehr gutes beispiel, die Rolle fand ich sehr gut besetzt, wenn auch abweichend von der Vorlage, definiert sich der Charakter einfach nicht über seine Herkunft. Es stört also nicht.

Mit dem Begriff WhiteWashing wurd Hollywood ja unterstellt, bewusst auf Schwarze oder Asiatische Schauspieler zu verzichten weil man glaubt die Leute sehen lieber den starken weißen amerikaner.

Ich für meinen Teile sehe genauso gerne einen Denzel Washington oder Morgan Freeman, wie einen Keanu Reeves oder Tom Hanks.

Wenn ich mir zB ein "The Great Wall" ohne die ganzen autentischen Darsteller vorstelle... Nein das würde einfach nicht passen wenn zB eine Charlize Theron die Komandantin gespielt hätte laughing

Avatar
Duck-Anch-Amun - Moviejones-Fan
01.09.2017 09:16 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Kommentare: 4.212 | Kritiken: 16 | Hüte: 223

@LethalWarrior
Eben, hier geht es deutlich ruhiger zu, aber schau dir einfach mal unter Google den Charakter+Whitewashing an und immer gab es Diskussionen: Ancient One, Fackel, Domino, James Bond, jetzt auch hier ;) So gesehen wird immer gemeckert.

@Mindsplitting
wenn eine Rolle eines "Weißen Mannes" von jemandem gespielt wird der kein "Weißer Mann" ist gibts keinen Aufschrei, andersrum auf einmal wohl?
Das ist einfach nicht wichtig und erinnere dich nur mal an Jordan der die Fackel spielte. Oder jetzt die Sache mit Domino. Die Diskussion gibt es in beide Richtungen und deshalb sollte man sich einfach die Vorlage und das Setting/Rahmenhandlung halten. Wenn ein Regisseur unbedingt mit seinem Liebling spielen will sol er ne passende Rolle finden oder aber er ist der falsche für das Projekt.

Avatar
WiNgZzz - Moviejones-Fan
01.09.2017 09:10 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Kommentare: 1.308 | Kritiken: 0 | Hüte: 38

@Linda: Ich kann mich nur wiederholen: GitS dürfte wohl aus verschiedenen Gründen das schlechteste immer wieder aufgeführte Beispiel sein!

Ach komm...
Avatar
Mindsplitting - Moviejones-Fan
31.08.2017 22:53 Uhr | Editiert am 31.08.2017 - 22:55 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Kommentare: 354 | Kritiken: 0 | Hüte: 19

Seltsam,

wenn eine Rolle eines "Weißen Mannes" von jemandem gespielt wird der kein "Weißer Mann" ist gibts keinen Aufschrei, andersrum auf einmal wohl?

Mir geht diese Doppelmoral langsam auffe nüsse. Ich mein, is seine eigene Entscheidung, wenn er das so will, soll er das so machen.

Abgesehen von dieser Aufbauscherei und diesem "wir sehen rassismus in allem uns jeden" gehabe finde ich aber auch, das rollen möglichst, sofern es die Rolle prägt, einen passenden Darsteller haben sollten.

Wirklich daran stören tu ich mich aber nicht.

Bei Shaft zB könnte man keinen Weißen nehmen, weil die ethnische Herkunft prägend für die Rolle und sein Einsatzgebiet ist.

Bei Ghost in the shell zB sehe ich das nicht so, es ist ein "Cyborg" und den kann man so bauen wie man es will.

Bei James Bond gibt es ebenfall eine klare und präzise vorgabe: Brite, Charmeur, Draufgänger. Die kann nur jemand spielen der Brite ist, oder ihn zumindest glaubhaft spielen kann.

Nachdem ich Daimio mal gegoogled hab, hätte den auch SKrein spielen können. Die Zeichnungen aus den Comics sehen für mich schon nach nem "verwestlichten" Character aus. Nebenbei machen das allgemein viele Animes und Comics aus dem Asiatischen Raum das sie ihre Charactere sehr westlich prägen. Sind wohl auch alles rassisten laughing

Avatar
LindaFB - Splitter
31.08.2017 21:16 Uhr
0
Dabei seit: 03.10.16 | Kommentare: 428 | Kritiken: 0 | Hüte: 6

Bei einer nebenrolle nicht so wichtig finde ich. Bei einer Hauptrolle wie johansen in ghost in the shell schon etwas merkwürdig.

"Kennen sie mich noch? Hm? Hm?"
Avatar
DoctorSleep - Moviejones-Fan
31.08.2017 19:01 Uhr
0
Dabei seit: 14.07.16 | Kommentare: 4 | Kritiken: 0 | Hüte: 1

@Rubbeldinger

Deshalb für mich erfrischend genug um dir einen von toten Tieren abgezogenen Lederhautgürtel um den Kopf zu schnallen!laughing

Danke Dir dafür.

Avatar
WiNgZzz - Moviejones-Fan
31.08.2017 17:56 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Kommentare: 1.308 | Kritiken: 0 | Hüte: 38

Stimmt, hier war es zumindest bei the ancient one deutlich harmloser!

Ach komm...
Avatar
LethalWarrior - Moviejones-Fan
31.08.2017 17:42 Uhr
0
Dabei seit: 12.01.17 | Kommentare: 165 | Kritiken: 0 | Hüte: 9

Nicht immer hier von Mj ausgehen. Es gibt auch noch andere Seiten.

Avatar
Duck-Anch-Amun - Moviejones-Fan
31.08.2017 13:08 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Kommentare: 4.212 | Kritiken: 16 | Hüte: 223

@LethalWarrior
Das ist allerdings nicht richtig und kann man auch leicht googlen. Gerade Domino war doch letzte Woche (?) sogar hier auf MJ noch ein Thema ;)

Avatar
LethalWarrior - Moviejones-Fan
31.08.2017 11:20 Uhr
0
Dabei seit: 12.01.17 | Kommentare: 165 | Kritiken: 0 | Hüte: 9

Bei der menschlichen Fackel villeicht. Bei The Ancient One und Domino hat jetzt keiner groß gemeckert.

Avatar
WiNgZzz - Moviejones-Fan
31.08.2017 10:22 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Kommentare: 1.308 | Kritiken: 0 | Hüte: 38

@LethalWarrior: Stimmt, diese Diskussionen gab es ja bei the Ancient One garnicht! Moment...

Im erweiterten Umfeld (Fox/Marvel) gab es auch keine Diskussionen um Johnny Storm und zuletzt Domino.

Ach komm...
Avatar
LethalWarrior - Moviejones-Fan
31.08.2017 10:14 Uhr
0
Dabei seit: 12.01.17 | Kommentare: 165 | Kritiken: 0 | Hüte: 9

Tja. Wäre das eine Comicverfilmung aus dem Hause Marvel oder DC, würde sich wohl keiner wegen der Rasse aufregen.

Avatar
Rubbeldinger - Moviejones-Fan
30.08.2017 23:15 Uhr | Editiert am 30.08.2017 - 23:28 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Kommentare: 1.597 | Kritiken: 6 | Hüte: 45

Man kann ja auch nicht Lara Croft jetzt mit einem thailändischen Tranvestiten besetzten.

Das ist halt meine Meinung. Jeder Mensch hat so etwas, genau so wie ein A... loch.

Das hätte auch von mir sein können! Ich bin in den letzten Monaten einfach scheinbar zu ausgelaugt, geb mich mit zu vielem einfach zufrieden, werd scheinbar alt, um mich mal wieder über was richtig aufzuregen! Aber bald kommt ja "Discovery"! tongue-out

Deshalb für mich erfrischend genug um dir einen von toten Tieren abgezogenen Lederhautgürtel um den Kopf zu schnallen!

Bei "Der dunkle Turm", den ich mir jetzt doch so zwischendurch gegeben hab, war ich richtiggehend depremiert! Hat mich Stellenweise so runtergezogen wie es mich runtergezogen hat, als ich EP7 sah! Aber mich hat die Tatsache gefestigt, dass der Film eine Fortsetzung der Bücher darstellt und eine wirkliche Umsetzung weiterhin auf sich warten lässt! Was aber auch schon auf meine gegenwärtige "Down-Phase" hindeutet! Sry für alle die meinen, ich schreib derzeit produktives Zeug, ne, bin einfach nur zu zerschlagen in letzter Zeit! Ich könnt mich über so viele DInge aufregen und Köpfe abhacken, dasses scheinbar für mich schon zuviel geworden ist, und abgestumpft bin! Da wird man richtig dumm von, jeden Tag so viel Dummfug zu sehn, dass tut schon richtig weh!

Dabin ich auch mittlerweile der Meinung, das im Serienbereich mehr geht als im Kino!

Ich will wieder anspruchvolles, produktives Kino, wo man nicht nur am Popkorn fressen ist, was ich grundlegend im Kino verneine, weil den Fluss störend!

Anfang des Jahres hab ich echt mit so viel Zuversicht in das Jahr geblickt, weil so viel geniale Shceisse auf der Liste stand, dassich es nicht fassen konnte, aber um so weiter das Jahr voranschritt, umso mehr kränkelnden Bullshit hab ich serviert bekommen, der einfach kein flüssiges Bild ergab, das hat mich enorm runtergerissen!

Anfangs hab ich echt das Beste gehofft, als ich dachte und auch weiterhin hoffe, dass "Deadpool" und darauf hin "Logan" eine positive Welle ausgelöst hätten, nicht nur weil es mehr Filme für höhere Altersgruppen geben sollte, sondern auch weil ich hoffte, es könnte dadurch mehr hochwertige Filme geben, die meinen Alltag bereichern würden! Hoff ich immer noch, kommt aber nicht so rüber bisher!

WTF! Dumme Studios, macht einen Hellboy wie ich ihn schon oft durchgeblättert hab, wenn ihrs schon behauptet, dasses näher an der Vorlage sein soll!

Auch wenn einige Titel dieses Jahr in meine Regale gewandert sind, kann ich doch den Abwärtstrend beobachten, der immer weiter um sich greift! Ich muss mich komplett umorientieren wenn das so weitergeht! Das oft gebrachte Beispiel wo das Kino in den 60igern stand im genauen Vergleich zu heute, ist, finde ich, sehr treffend! Ich will nicht nur befriedigende Sachen sehn im Kno, ich will überwältigende, epische Meisterwerke haben, wo ich ebenso überwältigt von meinem Kinositz aufsteh! Bei Crom, warum ist das nicht mehr so?

"King Kong" war ok!

"Trainspotting 2 " war ok!

"Planet der Affen" war ok!

"Ghost in the Shell" war größtenteils auch über dem Durchschnitt, aber wird durch zu langsames in Fahrt kommen und den mageren SchlusS, auch nur zu einem ok!

"Wonder Woman" war eine deutliche Kante, die den Film über den Rest befördert hat, aber war wegen einigen Fehlern auch nur sehr, sehr gut, und deshalb auch nicht der erwartete Kultfilm, für den ich ihn zuerst gehalten hab! Also unterm Strich auch nur ok!

@DoctorSleep

Danke für für den Hut!

All Hail To Skynet!
Avatar
Silencio - Moviejones-Fan
30.08.2017 10:36 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Kommentare: 153 | Kritiken: 2 | Hüte: 13

Stichwort Fließbandproduktion:

Das ist seit Anbeginn Hollywoods eigentlich nicht anders. Selbst DW Griffith hat schon gesagt, er wolle den Zuschauer nicht überfordern, er liefere schließlich Unterhaltung ab und keine Kunst...

Forum Neues Thema