AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
Halloween Ends gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Halloween Ends (2022)

Ein Film von David Gordon Green mit Jamie Lee Curtis und Kyle Richards

Kinostart: 13. Oktober 2022111 Min.FSK18Horror, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User (9)
Mein Filmtagebuch

Halloween Ends Inhalt

Vier Jahre sind seit den blutigen Ereignissen von Halloween Kills vergangen. Laurie Strode lebt inzwischen mit ihrer Enkelin Allyson zusammen und schreibt ihre Memoiren. Der psychopathische Serienmörder Michael Myers wurde seitdem nie wieder gesehen. Für Laurie Grund genug, sich endlich von dem Schrecken loszusagen, der ihre Realität jahrzehntelang verfolgt und bestimmt hat, Angst und Wut den Rücken zu kehren und ihr Leben zu genießen. Doch als der junge Babysitter Corey Cunningham beschuldigt wird, einen kleinen Jungen ermordet zu haben, entfacht das eine Welle der Gewalt und des Terrors, die Laurie zwingt, sich noch einmal dem ultimativen Bösen zu stellen - und es endgültig auszulöschen!

Galerie Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Halloween Ends und wer spielt mit?

OV-Titel
Halloween Ends
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Keine Jugendfreigabe".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
11 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
14.11.2022 16:43 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.133 | Reviews: 48 | Hüte: 333

@Duck-Anch-Amun

Ja leider ein unterwältigendes Finale.

Aber wenigstens hast du mit dem schlechtesten der Trilogie angefangen, am besten schaust du Kills als nächstes und dann den 2018er, so wird es immer besser.tongue-out

Und die anderen beiden sind gruseliger und ekliger und seltsame Bewohner gibt es auch wieder.^^

My dog stepped on a beeee

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
14.11.2022 16:07 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.613 | Reviews: 45 | Hüte: 677

@FlyingKerbecs
Das hab ich mir schon gedacht. Gab ein paar vorhersehbare Jump Scares und auch ein paar eklige Momente - für mich, gewohnte Horrorfans wird dies nicht wirklich beeindruckt haben. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich mir alleine vom Namen welcher halt durch dieses Franchise allgegenwärtig ist, mehr erwartet hatte.
Gruseliger waren eher wie gesagt einige dieser seltsamen Bewohner der Stadt...der Doktor oder die Mutter tongue-out

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
14.11.2022 15:49 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.133 | Reviews: 48 | Hüte: 333

@Duck-Anch-Amun

Na da hast du ja "Glück" mit dem Film gehabt, weil er der mit Abstand ungruseligste der neuen Trilogie ist.^^

My dog stepped on a beeee

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
14.11.2022 13:24 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.613 | Reviews: 45 | Hüte: 677

Meine nicht vorhandene Vorliebe für Horror-Filme ist ja mittlerweile bekannt und ich gebe es gerne zu - ich hab noch keinen einzigen Halloween-Film gesehen. Bis dieses Jahr, wo ich eher durch Zufall in Halloween Ends gelandet bin. Nach meiner Sichtung von Black Adam begegnete ich zufälligerweise ein paar Freunde im Kino, die mich dann nach langem hin und her überredet bekamen, mir den Film anzuschauen. Spricht es nun für oder gegen die Handlung, wenn ich dem Konzept folgen konnte ohne einen anderen Teil gesehen zu haben?

Ja, es gibt innerhalb des Films einen gewissen Recap, zudem ist die Reihe sowie Michael Myers so prominent in der Popkultur vorhanden, dass auch in im Kern weiß um was es geht. Letztendlich habe ich mir nach dem Film noch paar Videos angeschaut und paar Kritiken hier gelesen...und bin irgendwie froh, dass ich keinen Film kannte, da ich das Gesehene nicht so wirklich schlecht fand.

Zuerst einmal war ich überrascht, dass der Fokus zu Beginn lange Zeit gar nicht auf Michael liegt und andere Figuren in den Vordergrund rücken. Auch Laurie beobachtet die Szenerie eher von außen, so dass beide durch ihre Präsenz durchaus Einfluss haben und doch irgendwie eine Fackelübergabe vorherrscht. Es ist eigentlich die Geschichte von Rohan Campbell, der durch einen tragischen Unfall zu einer Person mit allen Chancen zum komplett gemiedenen Außenseiter wird. Der für mich unbekannte Darsteller spielt diese Rolle auch mehr als glaubhaft, durch seinen wandelnden Look im Film wirkt der Wandel der Figur durchaus glaubhaft dargestellt. Glaubhafter zumindestens als die peinliche Liebesbeziehung mit Lauries Enkelin Allyson - für mich der Schwachpunkt des Films.

Hab ich hier tatsächlich einen Halloween-Film vor mir war einer meiner Gedankengänge während des Films. Denn selbst mich als Horror-Nicht-Fan konnte hier wenig schocken, eher fiel mir auf wie oft man lachen musste über gewisse Dinge, die sich in dieser Stadt zutrugen und vorallem welch seltsame Leute hier leben. Mein Highlight: in dieser Stadt sind die Musiker die Schulrowdies! Yeah!

Der Halloween-Part kommt dann doch und ab hier wird es dann auch Zeit, dass die Ente mal öfters die Augen zukneifen muss - doch vieles wird irgendwie sogar verstörend und lustig zu gleich dargestellt. So, dass ich zugeben muss, dass ich trotzdem gut unterhalten wurde. Letztendlich muss der Film dann seinen Titel auch alle Ehre machen und hier muss ich sagen, dass ich Potenzial für eine krassere Wendung sah...da konnte mich der Film tatsächlich narren. Sehe es genauso wie ZSSnake, mir hätte diese Idee besser gefallen. So verpufft das Finale etwas und das Einzige was bei diesem Franchise sicher ist, dass es nicht das Ende war.

Wie gesagt, ich hatte einen besseren Abend als erwartet, ich hab mir nicht so oft in die Hose gemacht wie befürchtet und werde mir wegen dieses Films vielleicht dann doch sogar an andere Filme der Reihe ranwagen.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ferdyf : : Alienator
28.10.2022 01:38 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.600 | Reviews: 7 | Hüte: 91

Das war eine Bruchlandung. Der Film bricht mit den zwei vorherigen Teilen und hat gute Ansätze, jedoch wird keine Idee konsequent umgesetzt. Schade

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
18.10.2022 10:33 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.387 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Ich habe mir den Film am 18. Oktober 2022 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Ich fands nen interessanten neuen Ansatz, auch wenn das Ende wohl nicht jedem zusagen wird. Hat mir besser gefallen als Teil 2.

Meine Bewertung
Bewertung
Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
17.10.2022 13:15 Uhr | Editiert am 17.10.2022 - 21:45 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.699 | Reviews: 177 | Hüte: 587

Sicher nicht der beste Halloween-Film, ist er doch durch seine frischen Ideen (die in "Kills" mit seiner "Evil brings Evil"-Grundlage schon angedeutet wurden) einfach mal was anderes als ein weiterer reiner Slasher, der den Bodycount weiter hochschraubt.

Wer nach den Trailern mit sowas gerechnet hat: think again, denn "Ends" traut sich den Fokus stärker denn je auf andere Figuren zu legen, Laurie und Michael werden über weite Strecken eher sidelined, was der Story aber zugute kommt. Denn ihre Rollen im großen Ganzen und natürlich im Finale, machen vieles davon wieder wett.

Die größte "Schwäche" liegt für mich darin, dass eine gewisse Rolle im Film nicht (wie im Finale von H40 angedeutet) von Enkelin Alyson sondern wem anderen, neuen, ausgefüllt wurde.

Dazu minimale Spoiler:

Wäre es Alyson gewesen, die nach dem Finale von H40 und dem Trauma aus Halloween Kills in die Augen des Killers blickte und dort ihr inneres Böses findet, bevor sie die Maske aufsetzt, hätte das nicht nur die emotionale Bindung zu ihr und Laurie genutzt, die der Zuschauer inzwischen aufgebaut hat, man hätte sich auch die grenzpeinliche Liebesgeschichte gespart.

Für mich war es nach dem kalt-leeren Blick am Ende von H40, mit dem sie das Messer hält, einfach logisch gewesen. Und man hätte Danielle Harris Arc aus Halloween 4 quasi dieses Mal anständig zuende denken können. Zudem hätte Laurie dann eventuell noch nen stärkeren Grund gehabt Michael zu erledigen. Von mir aus sogar, indem man die angedeutete Übernatürlichkeit von Michael aus Kills embraced und seinen Tod nutzt, um Alysons "Seele" zu retten, indem Laurie ihn erledigt.

Trotzdem - ich fand ihn stark und kam sehr zufrieden aus dem Kino.

Meine Bewertung
Bewertung
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
16.10.2022 21:50 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.516 | Reviews: 43 | Hüte: 232

Silencio

Nachdem wir ja beide Kills nicht gerade toll fanden hört sich das immer noch nicht nach ner echten Empfehlung an^^ jedenfalls nicht fürs Kino Ticket. Denke mal ich werden den Streamen wenn dir Zeit kommt.

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
16.10.2022 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 2.161 | Reviews: 53 | Hüte: 246

Tatsächlich ein Stück besser als der direkte Vorgänger, "Ends" versucht nämlich, sowas wie eine richtige Geschichte zu erzählen, die mehr als eine zusammenhanglose Abfolge kruder Tötungsszenen ist. Trotzdem bleibt einiges unterentwickelt, so muss man, damit man irgendwas aus dem Finale ziehen kann, die Laurie/Michael-Beziehung aus den anderen Filmen mitbringen, da Michael selbst fast eine Non-Entität ist.

Der zentrale "Twist" (der eigentlich keiner ist), funktioniert übrigens ein bisschen besser als gedacht, auch wenn der Film sich alle Mühe gibt, den vor die Wand zu fahren: Corey ist eine etwas einfallslose Mischung aus Norman Bates, Arnie aus "Christine" und Will Graham (zumindest gibt der Darsteller ein paar Hugh Dancy-Vibes), die aber dank einer ganz guten Performance nicht komplett baden geht. Generell scheint das weniger ein "Halloween"-Film zu sein (aber Teil 3 ist ja auch immer der Zeitpunkt für Experimente in der Reihe...) und mehr so ein 50er-Horrorcomic trifft Stephen King-morality play. War der Vorgänger noch eine anything goes Ansammlung von Gemeinheiten, trifft es hier entsprechend auch großteils nur Bullies und andere Arschlöcher.

Dumm wirds allerdings immer dann, wenn der Film seinen Charakteren die Themen in den Mund legt (in einer ganz schlimmen Szene zitiert Laurie 1:1 John Carpenters Ansatz zu Horrorgeschichten: Theres two kinds of evil...), das ist weder subtil noch clever. Dafür habe ich dann am Ende häufiger dreckig lachen müssen: ein Sequel zu diesem Film stelle ich mir sehr schwer vor.

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
15.10.2022 22:52 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.536 | Reviews: 25 | Hüte: 292
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
13.10.2022 20:59 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.133 | Reviews: 48 | Hüte: 333

Mein erster Halloween-Film im Kino. Endlich!

Leider hatte ich ja Schlimmes befürchtet, nachdem ich einen der Trailer gesehen habe und weitere Anzeichen kamen hinzu (z.B. spätes Lifting des Review-Embargo).

Aber Halloween Ends ist eigentlich ganz solide geworden, wenn auch anders, als ich es mir gewünscht hätte. Ich hatte mir einen epischen Abschluss mit geilen Kämpfen gewünscht. Das gab es in gewisser Form auch, wobei der Endkampf nicht lange angedauert hat und nicht wirklich episch war. Aber dieser Kampf und vor allem Michaels Ende war schon sehr befriedigend.

Mein Hauptproblem war die Einführung eines neues Charakters, der quasi zu Michaels Lehrling/Nachfolger wird. Ich dachte schon der Film endet damit, dass Michael stirbt und Corey weitermacht. Zum Glück war es aber nicht so. Und zum Glück ist Michael endgültig tot, das war auch so ein Punkt von dem ich nicht wusste, ob es wirklich passiert.

Jedenfalls hatte ich mir die Story anders erhofft. So wie sie ist, fand ich sie zwar trotzdem nicht schlecht, aber naja...ist halt trotzdem etwas schade.

Auch hat es hier an epischen oder richtig geilen Momenten gefehlt sowie auch an der geilen Musik, wie es bei den beiden Vorgängern war.

Insgesamt aber bin ich mit dem Abschluss überwiegend zufrieden und der Film ist keine Katastrophe, da hat sich mein Gefühl zum Glück geirrt.

Ich muss aber sagen, wenn ich je wieder Lust auf einen Halloween Film habe, werde ich mir Ends wohl nicht ansehen, dann lieber den 2018er oder Halloween Kills, weil der echt unterhaltsam war, wenn auch vlt. schlecht als Film, da hat Ends wenigstens die Kurve gekriegt.

Bin echt gespannt, wie die Meinungen der anderen aussehen. Auch bin ich gespannt, ob es wirklich das Ende Ende war.

Meine Bewertung
Bewertung

My dog stepped on a beeee

Forum Neues Thema
AnzeigeN