AnzeigeN
AnzeigeN

Der denkwürdige Fall des Mr. Poe

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein schleppendes Unterfangen

Der denkwürdige Fall des Mr. Poe Kritik

Der denkwürdige Fall des Mr. Poe Kritik
7 Kommentare - 07.01.2023 von DrStrange
In dieser Userkritik verrät euch DrStrange, wie gut "Der denkwürdige Fall des Mr. Poe" ist.
Der denkwürdige Fall des Mr. Poe

Bewertung: 3 / 5

Ohne den Roman zu "Der denkwürdige Fall des Mr. Poe" zu kennen, oder mich vorher näher damit zu beschäftigen, war ich doch recht interessiert an der grundsätzlichen Thematik und Christian Bale lohnt sich ja auch immer mal einen Blick zu riskieren.

So war ich dann doch überrascht, was der Film denn am Ende eigentlich sein will. Unter Genre-Bezeichnung wird aufgeführt: Krimi, Horror, Mystery, Thriller, Romanverfilmung. Letzteres wohl mit Sicherheit, aber den Rest kann man entweder streichen oder wird nur mangelhaft erfüllt.

Trailer zu Der denkwürdige Fall des Mr. Poe

Bale fungiert hier als Ermittler Augustus Landor, beauftragt von der Militärakademie Westpoint, einen Mord an einem der ansässigen Kadetten zu untersuchen. Dabei stoßt er auf ein paar "okkultere" Hinweise und auf die Unterstützung eines anderen Kadetten names Edgar Allan Poe.

Wo der Film wirklich punkten kann, ist als Hommage an das Werk von Poe. So bekommt man auch immer wieder Zitate, kleinere Schnipsel und Easter Eggs aus dessen Werk im Film eingebaut. Zwar denke ich, das ein Film der sich auf das Leben von Poe konzentriert hätte, wahrscheinlich effektiver gewesen wäre, aber das war wohl nicht der gewünschte Sinn.

Das ganze wird in passablen Bildern präsentiert und ab und an bekommt man wirklich sehenswerte Kameraeinstellungen zu sehen, wo gerade mit dem Licht richtig imposante Eindrücke inszeniert werden. Auch in punkto Kostüme, Setdesign und Requisiten hat man hier nicht den Eindruck, das man zu sparsam mit seinem Budget umgegangen ist. Das sieht authentisch und lobenswert aus.

Die Darsteller sind da schon eher ein zweischneidiges Schwert. So haben wir natürlich Bale, welcher zumindest sehr routiniert seinen grüblerischen Ermittler gibt, aber vor allem Harry Melling als Poe, der so ziemlich die beste Performance im Film bietet. Toller Darsteller, man nimmt ihm die Rolle jederzeit ab und diese weiß er auch mit Gewicht zu präsentieren. Auch Urgesteine und Schwergewichte wie Timothy Spall oder Toby Jones können wahrscheinlich auch an einem schlechten Tag noch ihre Rollen rüberbringen und so sind es ihre kleineren Momente die noch herausstechen. Gillian Anderson hat mich eher irritiert und war recht "eingeschränkt" in ihrer Rolle. Der restliche Cast ist leider so ziemlich komplett austauschbar und uninspiriert zu Gange.

Die eigentliche Handlung des Films ist leider sehr schlicht. Geradzu banal inszeniert. Einen Kriminalfall würde ich das ganze nicht so recht nennen, wenn eigentlich der ganze Fall bis zum offensichtlichen Ende eigentlich recht... ja, offensichtlich vor einem liegt. Das ganze wird auch noch verschlimmert, durch eine träge und schleppende Inszenierung, mit vielen toten Szenen. Einzig wenn dann doch mal wieder Melling als Poe ran darf, sieht man ein wenig Licht am Ende des Tunnels. Ich will noch nich so weit gehen den Film als "langweilig" zu bezeichnen, aber gerade etwas Spannung hätte diesem "Kriminalfall" wirklich gut getan, genauso wie eine etwas kürzere Laufzeit. Wer hier Mystery oder gar Horror erwartet, der sieht definitv den falschen Film.

Kurzum... der Film angelt sich noch so im höheren Mittelmaß herum. Wenn man für diese Zeitepoche oder für Edgar Allan Poe ein Interesse hat, kann man ein Auge riskieren, wenn man zuviel Zeit übrig hat. Jemand der einen Krimi/Thriller sucht oder Mystery/Horror, sollte lieber einen großen Bogen um den Film machen.

Bewertung: 5,5 von 10 Punkten

Der denkwürdige Fall des Mr. Poe Bewertung
Bewertung des Films
610

Weitere spannende Kritiken

Sleepers Kritik

Sleepers Kritik

Poster Bild
Kritik vom 07.02.2023 von ProfessorX - 0 Kommentare
Die idyllische Kindheit der vier Freunde Shakes (Jason Patric), Michael Sullivan (Brad Pitt), John Reilly (Ron Eldard) und Tommy Marcano (Billy Crudup) endet, nach einem vermeintlich harmlosen Strich. Von einem auf den anderen Tag werden sie in das Jugendgefängnis unter dem sadistischen Aufsehe...
Kritik lesen »

Knock at the Cabin Kritik

Apocalypse, no.

Poster Bild
Kritik vom 06.02.2023 von Silencio - 6 Kommentare
In M. Night Shyamalans neuem Film geht es mal wieder um das Märtyrertum, das Schicksal und um die liebe Familie und was man so auf sich nimmt, um ebenjene (und nebenher vielleicht mal eben die Welt) zu retten. Über weite Strecken ist Shyamalans neuster Film auch ein packender Home Invasion...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
09.01.2023 13:34 Uhr | Editiert am 09.01.2023 - 13:36 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.874 | Reviews: 72 | Hüte: 513

Mich hat der Film unerwartet positiv überrascht. Hat mir richtig, richtig gut gefallen. Auch den Kriminalfall fand ich spannend und gut umgesetzt. Ja, er wirkt etwas "banal" und vielleicht wirkt er auf manche Zuschauer auch langweilig, aber für mich ist es eine Stärke, dass der Fall sich glaubwürdig und "normal" und nicht so übertrieben konstruiert angefühlt hat wie z. B. bei Glass Onion. Der Fall ist ein wenig geerdeter, und das mag ich sehr.

Ansonsten sind halt die beiden Hauptdarsteller, Setting, Setpieces, Köstüme, Atmosphäre, Kamera, Bild und Musik auf sehr hohem Niveau. Toll finde ich auch, dass der Film offenbar ohne künstliches Licht gedreht wurde, ähnlich wie The Revenant. Dadurch wirken die Szenen einfach nochmal bedrückender und realistischer.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
09.01.2023 13:02 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.618 | Reviews: 37 | Hüte: 86

@luhp92:

Ok, das kann ich soweit nachvollziehen.

Was Melling angeht... definitv beeindruckend und ein Darsteller den mal wohl im Auge behalten sollte.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.01.2023 12:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.019 | Reviews: 171 | Hüte: 568

@DrStrange

Genauer gesagt 4,5 von 10 Punkten, was auf Moviejones ja nicht geht. Habe mich dann für die 4 von 10 entschieden, weil ich von einem Krimi von Scott Cooper und mit diesem Cast doch einiges mehr erwartet habe und es der herausragenden Atmosphäre nicht gelingt, die 130 Minuten gänzlich alleine zu tragen.

Melling war top als Poe, ja. Ohnehin bemerkenswert, welche Karriere er seit sechs Jahren hinlegt. Zwischen seinem "Harry Potter"-Ende 2010 und 2016 war er als Schauspieler weitestgehend inaktiv.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
09.01.2023 09:44 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.618 | Reviews: 37 | Hüte: 86

@luhp92:

Oh, wie ich sehe hast du ihn noch deutlich schlechter bewertet als ich. Das hab ich mich dann doch nicht getraut, weil eben alles was Bilder angeht und die Performance gerade von Melling wirklich gut war.

Interessanterweise hatte ich beim anschauen ebenfalls wieder Lust, mal wieder "Sleepy Hollow" anzusehen. Von der Stimmung der Bilder waren hier schon ein paar Parallelen.

Unterm Strich hat mich der Film aber auch enttäuscht. Hatte hier mit etwas Sehenswerteren gerechnet.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
08.01.2023 21:06 Uhr | Editiert am 09.01.2023 - 16:08 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.019 | Reviews: 171 | Hüte: 568

Kann ich im Großen und Ganzen unterschreiben. Der Film scheint Edgar Allen Poe in allem gerecht werden zu wollen und somit ist es dann eine Mischung aus Biopic, (antimilitaristischem) Historienfilm, Krimi und Okkulthorror, was der Film nicht so recht unter einen Hut bekommt.

Den Kriminalfall fand ich langweilig, dann auch noch mit dem drehbuchraschelnden Twist am Ende, wirkte auf mich eher wie ein Tatort-Fall. Besonders merkwürdig wird es, wenn die Epilepsie der Frau durch Okkultismus geheilt wird.

Ausstattung und Kulissen natürlich top, und wie du es schon geschrieben hast, durch Kameraarbeit und Lichtsetzung fängt der Film die düstere, trostlose und winterliche Atmosphäre sehr schön ein.

Unterm Strich bin ich aber schon enttäuscht und würde mir lieber nochmal "The Alienist" oder "Sleepy Hollow" ansehen, oder die "Hannibal"-Serie im Gegenwartssetting.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.01.2023 13:30 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.019 | Reviews: 171 | Hüte: 568

Danke für die Einordnung, den möchte ich auch noch sehen. Für Scott Cooper, den Cast und einen Krimi mit 19. Jahrhundert Setting würde ich schon ein Ticket buchen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
07.01.2023 00:25 Uhr | Editiert am 07.01.2023 - 00:36 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.618 | Reviews: 37 | Hüte: 86

Schwieriger Film. Vor allem ihn zu bewerten. Irgendwie macht er ein paar Sachen richtig und in so einigen essentiellen Punkten versagt hier alles. So ganz "verreissen" kann ich ihn dann doch nicht.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Forum Neues Thema
AnzeigeY