Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Justice League

Kritik Details Trailer Galerie News
Userkritik von KingLPD

Justice League Kritik

Justice League Kritik
11 Kommentare - 18.01.2018 von KingLPD
In dieser Userkritik verrät euch KingLPD, wie gut "Justice League" ist.
Justice League

Bewertung: 0.5 / 5

Eine solche Vorgangsweiße gehört mit "NICHT KAUF" des Produktes bestraft.

Aber kommen wir zum Ursprung:

2013 wird Zack Snyder der bereits mehrfach für Warner Bros arbeitete (Watchmen, 300, Sucker Punch) für die Regie von "Man of Steel" angeheuert, um einen ERNSTEN, SUPERREALEN und ERWACHSENEN Superheldenfilm zu drehen wie Nolan,s Dark Knight Trilogie.

Gesagt, getan, Zack Snyder und Christopher Nolan reißen mit „Man of Steel“ einen Erwachsenen Kinoblockbuster in absoluter Reinform ab. Untermalt mit einem epischen Score von Hans Zimmer. Auch die Kritiker sind sich einig, sollte dies die neue Marschrichtung DC,s sein bezüglich einem eigenständigen Universum so muss sich Marvel warm anziehen, denn dass wird was großes. Cast Top, Schurke Top, Score Top. Kostenpunkt Produktion: 210mio.*

Warner Bros. bekam aber die Rechnung in Form des Einspielergebnisses. Leider wurde die Surreale Vorstellung von 1 Mrd. Dollar nicht eingespielt. Einspielergebnis: 680 mio. Was für einen Film der, der erste eines Universums gilt eigentlich eine gute Marke ist. Ich scheue normalerweise quervergleiche zu Marvel aber als Beispiel wurde bei Marvel,s ersten Streich 585 mio. eingespielt dazu aber später mehr. Marvel hat im Jahre 2007 angefangen ihr Marvel Cinematic Universe aufzubauen und konnte bis zu diesem Zeitpunkt als Man of Steel erschien, bereits auf 7 Filme zurückblickt.

Aber zurück zu Warner Bros. Natürlich müssen Köpfe rollen für solch ein "Schlappes" Einspielergebnis. Da es an denn Kritikern nicht lag sondern eher an denn nichtvorhanden sein eines Team FiIms, (Avangers hat ja die Erwartung mit 1,5 Mrd. hoch angelegt) wird der Plan einer Fortsetzung zu Man of Steel erstmals auf Eis gelegt.

Die Warner Bros. Chef Etage wurde wahrscheinlich von einem Dämon besucht der ALLEN, die nur ein kleines bisschen Mitspracherecht hatten um ihre Seele beraubt und von nun an, nur noch absolute GIER kannten.

Nachdem Warner Bros. nun auf Zack Snyder einwirkte ein Universum zu erstellen, entstand Batman v Superman. Batman v Superman wurde dieses Mal komplett von Zack Snyder produziert und wieder wurde auf die Musik von Hans Zimmer und Junkie XL gesetzt. Sehr gute Wahl meines Erachtens. Dieser Film wurde noch einen Ticken härter und noch einen Ticken EPISCHER als Man of Steel. Der Film hatte im fertigen Cut eine Laufzeit von 183 Minuten. Anstatt vertrauen in den Produzenten zu stecken, wird seine Version um 36 min. gekürzt. Und in die Kinos kommt, ein Film der an vielen Stellen verwirrend und für denn „normalen“ Zuseher nicht nachvollziehbar ist. Entstanden ist der Shitstorm um BvS und eine Welle der vernichtenden Kritiken überflutete das Netz sowie Zeitungskritiken. Also aufgrund der Geldgeilheit seitens Warner Bros. wurde der Film von 3 Stunden auf 2 1/2 Stunden gekürzt, um den Film öfter in den Lichtspielhäusern spielen zu lassen. Im Gegensatz zur Kinoversion wurde der "Ultimate Cut" von vielen Kritikern als eine der besten Comicadaption des Jahres gekrönt. Budget für die Produktion 250 mio.* Einspielergebnis 851 mio. Dollar.

*Natürlich muss man noch aufs Merchandising sowie Marketing usw. eingehen und da kann man nochmal von denn gleichen Kosten wie Produktionskosten ausgehen.

Fassen wir bisher zusammen um die Geldgeilheit seitens Warner Bros. aufzuzeigen.

Einspielergebnis Weltweit:

Man of Steel 670 mio.
Batman v Superman 851 mio.

Ergibt 1.521 mio. mit 2 Filmen

Querverweis Marvel:

Iron Man 585 mio.
Hulk 263 mio.

Ergibt 848 mio. mit 2 Filmen

Die ersten 2 Filme von DC spielten im Schnitt 760 mio. ein.
Die ersten 2 Filme von Marvel spielten im Schnitt 424 mio. ein.

Auf was ich raus will ist, wie ein funktionierendes Unternehmen wie Disney (Kaufte Marvel per August 2009.) ihrer Linie treu bleiben und der eingeschlagenen Richtung vehement weiter folgt. Warner Bros. schlägt nach der 1. Kritikenflut in eine absolut andere Richtung und zerstört Suicide Squad . Nachdreh,s in Millionenhöhe und der eig. Film wird durch eine belanglose Story ausgetauscht. Man will ja Familienfreundlicher sowie Heiterer werden. (Facepalm)

Suicide Squad wurde von David Ayer gedreht. Kritikertechnisch noch schlechter als die Kinofassung von BvS aufgenommen und spielte trotzdem bei einem Budget von 175 mio. satte 745 mio ein. Da dieser Teil den schwächsten der DC Reihe darstellt spar ich mir große Aufklärung und erwähne nur dass die komplette Story geändert wurde, aufgrund der Kritiken von Batman v Superman. Rückhalt des Studios an die Regisseure gleicht 0. Ein Filmstudio das „normalerweise“ Trailer schneidet wurde 3 Monate vor Start des Films angergiert um den Film in die Vorstellung der werten Warner Bros. Herren zu stutzen. Das Ergebnis ist bekannt. Eine der schlechtesten und zusammenhanglosesten Comicadaptionen kam in die Kinos.

Weiter im Text. Wonder Woman erleidet ungefähr dasselbe Schicksal wie Suicide Squad, nur das der neue Anstrich in diesem Falle sogar recht gut gelingt. Wieso dieser Film aber bei Kritikern so hochumjubelt wird ist mir bis heute noch ein Rätsel. Denn außer der sehr charmanten Chemie zwischen Wonder Woman und Steve Travor und einem sehr coolen Auftritt auf der Heimatinsel der Amazonen, nur ein weiterer Standard Superheldenfilm. Liegt aber auch wahrscheinlich an der selten dämlichen Debatte bzgl. Regisseure und Regisseurinnen und der Gleichberechtigung (die meines Erachtens schon längst Überfällig ist, denn eig. ist es mir vollkommen egal ob es eine Sie oder ein Er produziert, Hauptsache der Film taugt was) In diesem Falle aber fällt die Kritik äußerst, naja , wie soll ich sagen, gar Euphorisch aus. Die Kritikerseiten umschmeicheln denn Film als neuen Meilenstein in der Comicfilm Geschichte. Produktionskosten: 149 mio. Einspielergebnis: 821 mio.

Darin bestätigt fährt Warner Bros. nun weiter die Schiene der planlosen… denn der Wonder Woman Hit lag nicht an Warner Bros. sondern an der talentierten Regisseurin Petty Jenkins sowie denn Produzenten Zack und Deborah Snyder. Ja meine Freunde auch hier produzierte Snyder denn Film Wonder Woman.

Trauriger Abschluss Justice League….
Produktionskosten 300 mio. inkl. Nachdrehs. Justice League stellt nun denn Höhepunkt der Warner Bros. Gierdämonen dar. Nach sehr gutem Abschneiden von Wonder Woman wollte Warner Bros. natürlich die gleiche Richtung für die Justice League um die 1 Milliarden Marke zu knacken. Da dies aufgrund des eig. schon fertig gedrehten Justice League unter der Regie von Zack Snyder nun aber leider nicht mehr zu vereinbaren ist, verstand auch Warner Bros. Aufgrund des traurigen Schicksalsschlages den die Familie Snyder Anfang 2016 erleben musste (Snyders Tochter brachte sich um) zogen sich die beiden Selbstverständlich aus dem laufenden Filmprojekt zurück um diesen herben Verlust zu verarbeiten. Einige Filmstudios würden denn Start des Films aufgrund Respektes gegenüber dem Regisseurs, wohl verschieben. Nicht so Warner Brothers, nicht so der Gierdämon, der das zweit Erfolgreichste Jahr in seiner Firmengeschichte schrieb ( 2 Mrd. Dollar am Box Office). „Nein denn dieser Trieb den angepeilten Kinostart im November 2017 weiter voran. Ist aber auch verständlich denn aufgrund des kurz bevorstehenden Verkaufs von Warner Bros. an AT&T würden die Zusatzzahlung sowie Gewinntantiemen an die derzeit geführte Chefetage nicht ausbezahlt werden.

Anstelle von Zack Snyder trat nun Josh Whedon in den Regie Posten. Logische Schlussfolgerung von Warner Bros. da ja dieser Mann „Marvel“ an die 1 Milliarde vorbei ziehen ließ. Es werden Nachdrehs in Höhe von 25 mio. Dollar angeordnet um denn Film ja nicht zu „Düster“ und zu „Ernst“ werden zu lassen. Auch werden EXTREM Wichtige Elemente aus dem Film geschnitten die zu einem Abschluss der Snyder Trilogie führten. (Auflistung folgt unten) Die Neuausrichtung sieht man den Film in denn meisten Szenen sofort an. Whedon hat seinen eigenen Stil und ist dem Stil Snyder,s absolut nicht gleichzusetzen, da die Whedon Klassischen „Gag,s“ in einem Film wie Justice League nicht zünden nachdem Man of Steel und Batman v Superman in eine GANZ andere Richtung tendieren. Auch ist der Komponisten wechsel von Junkie XL (Batman v Superman) zu Danny Elfman (Themen Song zu Men in Black, Tim Burton,s Batman, Alice im Wunderland) in ABSOLUT keinster weise verständlich. Danny Elfman hat einen ganz eigenen Musikalischen Output als Junkie XL, nicht so wuchtig und Intensiv wie Junkie XL. Als Sahnehäupchen: Kevin Tsujihara, CEO bei Warner Bros., gab bei einem Film dieser Größe eine Laufzeit von 120 min. HUNDERTZWANZIG MINUTEN…. Anstatt die Epicness auf das Maximum ausgereizt wird und ein Film von 3 Stunden in die Kinos kommt (Wie auch Snyders Vision war) wird ein Halbgarer, schlechtes CGI bespickter, lächerliche Dialoge dominierender Hybrid präsentiert der einem Schlag ins Gesicht der gesamten Filmcrew sowie dem Regisseur gleicht. Abgesehen dass der Film zu Recht an der Kinokasse baden ging, wurde soviel Potential (das im Rohcut auch vorhanden war) einfach gegen die Wand gefahren. Statt der Vision von Zack Snyder zu folgen und die Trilogie (Man of Steel, Batman v Superman, Justice League) zu einem WÜRDIGEN Abschluss zu bringen, wird in Justice League keinen roten Faden mehr gefolgt. Ich will auch Josh Whedon hier keine Schuld zuweisen da dieser einfach nur denn Anweisungen der Studiobosse folgte. Heraus kam nun Justice League. Ein Werk dessen Schnitte und Unvollständigkeit man an jeder Sekunde anmerkt. Die Nachdrehs sowie die kurzzeitige Änderung des Drehbuches erübrigten denn Rest.

Nun eine kurze Auflistung an Szenen die aus dem bestehenden Film rausgeschnitten wurden:

· Anfangssequenz mit Bruce auf der suche nach Aquaman.

· längeres Gespräch zwischen Flash und seinem Vater

· Diana in der Bank kann die Explosion nicht aufhalten. (Rettet aber die Menschen)

· Einleitung von Steppenwolf als Onkel von Darkside und der eig. "RICHTIGE" Inhalt der Motherboxen. Die Mutter von Steppenwolf dessen Seele in den 3 Boxen aufgespalten wurde.

· Einführung Cyborgs mit einem Footballspiel und der Heimreise mit seiner Mutter in dem Wagen sie dann aufgrund eines Verkehrsunfalles verstarb und er so dann zu Cyborg wurde durch seinen Vater und denn Motherboxen.

· Gespräch zwischen Aquaman sowie Vulko in Atlantis (Willem Dafoe)

· Flash rettet jemanden indem er eine Scheibe zerspringen lässt. (Siehe Trailer)

· Befreiung Lex Luthors durch Deathstroke aus dem Gefängnis. (Mitten im Film)

· Gespräch zwischen Lanterns, Zeus und Ares auf dem Schlachtfeld sowie Beteiligung von Hyppolita (Robin Wright) im Kampf gegen Steppenwolf.

· Zusammenkunft in der Batcave sowie Alfred Konfrontation mit allen Justice League Mitgliedern.

· Wiederbelebung Supermans durch Cyborgs DNA Analyse und erkennen des KODEX (Man of Steel) in Superman,s Körper und Zusammenschluss mit der Motherbox

· Auch wäre ein auftritt von dem Mann aus Stahl in seiner schwarzen Uniform zu sehen gewesen.

· Kampf zwischen der League und Superman hat länger gedauert und Superman wollte Zivilisten töten, die aber Aufgrund erscheinen von Lois verhindert werden konnte... fliegt dann auf die Farm und redet mit seinem Vater (Kevin Costner) als Art Illusion.

· Kampf gegen Steppenwolf, Batman will sich nun Opfern um seine Fehler aus der Zeit vor Batman v Superman und um Diana und Aquaman zu retten.

· Superman erscheint und Steppenwolf will ihn Rekrutieren, dieser lehnt ab und es kommt zum Kampf.

· Steppenwolf zerreißt Cyborg und stirbt.

· Steppenwolf verliert immer mehr die Oberhand und DARKSIDE erscheint und tötet Steppenwolf weil er gegen die League verliert. Darkside ist nicht wirklich Vorort sondern tötet ihn irgendwie gedanklich und sagt: Das er nun auf die Erde reisen will um denn Kryptionier zu treffen.

· Bruce und Berry reparieren Cyborg und können ihn wieder zum Leben erwecken.

· Abspannsequenz: Bruce,s Haus am Fluss, Bruce erwacht durch ein grünes Leuchten. Es sind 2 Lanterns Namens... Toma Ray und Kilowog...

Nachdem dieser Text verfasst wurde und ich meine persönliche Enttäuschung auf Papier nun eintrage wird von Warner Bros. wieder einmal ein Kurswechsel geplant. 11.12.2017

Nun Abschließend, Warner Bros. zeigt mit ihrer Vorgangsweißen eine Sensationelle Art und Weiße wie man ein Einzigartiges und Episches Filmuniversen nach nur 2 Filmen komplett zerstören kann. Gratulation.

Justice League Bewertung
Bewertung des Films
110
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Mission: Impossible Kritik

Userkritik von FlyingKerbecs

Poster Bild
Kritik vom 20.09.2018 von FlyingKerbecs - 12 Kommentare
So, ich hab nun zum ersten Mal den ersten MI gesehen und was soll ich sagen, ich bin enttäuscht. Vielleicht liegt es daran, dass ich erst 20 bin oder dass ich an den Stil (oder was auch immer) der heutigen Filme gewöhnt bin oder dass ich aufgrund der guten bis sehr guten letzten 3 Teile ex...
Kritik lesen »

Utøya 22. Juli Kritik

72 Minuten Echtzeit

Poster Bild
Kritik vom 19.09.2018 von CEl - 0 Kommentare
In Norwegen hat das Massaker an 69 Jugendlichen auf der Ferieninsel Utøya vom 22. Juli 2011 einen starken Eindruck hinterlassen, der bis heute traumatisch nachwirkt. Der norwegischen Regisseur Erik Poppe nahm dies zum Anlass, bereits wenige Jahre später einen Spielfilm über die dama...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
Constantine : : Moviejones-Fan
19.01.2018 18:02 Uhr
0
Dabei seit: 09.06.16 | Posts: 160 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@KingLPD

In deinen Text hat sich ein Fehler eingeschlichen. Denn BvS hat nämlich $873.6 million weltweit eingespielt, und nicht $851 million. Bei Man of Steel sind $668 million, statt $670 million.

Avatar
MTB319002 : : Moviejones-Fan
19.01.2018 08:25 Uhr
0
Dabei seit: 22.11.16 | Posts: 117 | Reviews: 5 | Hüte: 0

@Duck
Bisschen verwirrend ist, dass du sowohl weniger Szenen vom Team und Superman, als auch mehr Szenen vom Team un Superman haben möchtest^^

Nee, ich hätte gerne mehr Szenen vom Team ohne Superman aber auch mehr Szenen vom Team mit Superman. laughing

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
18.01.2018 18:37 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.235 | Reviews: 1 | Hüte: 251

@KingLPD:

Ich als großen DC Kind, feiert deinen Kritik voll laughing

wie schon General Zod in MoS sagte: Diese endloses Geldgiere Affen, haben DCU in der Ruine geführt

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.01.2018 14:38 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.609 | Reviews: 26 | Hüte: 321

@MTB
Sehe vieles sehr ähnlich wie du. Gerade Steppenwolf hätte mit deinen Erklärungen/Ergänzungen mehr Tiefe erfahren, was ja scheinbar auch im Cut geplant war. Luthor wäre bei mir auch drin geblieben, aber nicht um Fanboys in Punkto Deathstroke zu befriedigen, sondern um eine Verbindung zu BvS herzustellen.
Die Idee Superman zurückzuholen hätte tatsächlich auch gut zu Steppenwolf gepasst - hätte dann auch den schwarzen Anzug erklären können, ich denke aber, das Thema ist erst was für JL 3, falls es dazu überhaupt noch kommt. Meiner Meinung nach hätte man ebenfalls länger ohne Superman auskommen müssen und Steppenwolf hätte zeigen müssen, weshalb er so mächtig ist - heißt die JL wirklich in den Arsch treten (und es nicht nur andeuten, da meiner Meinung Aquaman und WW schon mit ihm fertig wurden), dass nur noch Supi die Lösung wäre. So war es eher der Versuch von Batman seine Fehler zu korrigieren.
Die Sache mit den Atlanern und Amazonen fehlte mir ebenfalls. Die Sache mit den Amazonen konnte man sich noch Off-Screen erklären, die Sache mit Atlantis ergab aber nur einen Sinn um den Solofilm zu teasern.

Bisschen verwirrend ist, dass du sowohl weniger Szenen vom Team und Superman, als auch mehr Szenen vom Team un Superman haben möchtest^^
Die letzten Post würden allerdings auch gut in einen neuen Forums-Thread: "What if" passen wie wir User gerne gewisse Filme gerne gehabt hätten. DCU, MCU, SW - da gab es alleine in diesen 3 Franchises ja interessante Diskussionen was die User anders gemacht hätten. Vielleicht ne nette Idee für einen neuen Forumthread.

Avatar
MTB319002 : : Moviejones-Fan
18.01.2018 14:04 Uhr | Editiert am 18.01.2018 - 14:13 Uhr
0
Dabei seit: 22.11.16 | Posts: 117 | Reviews: 5 | Hüte: 0

Meine persönlichen Verbesserungsvorschläge:

Erst mal nicht nur zwei Stunden. Zwischen der Szene des ersten Kampfes gegen Steppenwolf und der "Wir müssen Superman zurückholen" Szene hat mir was gefehlt. Das Team ist gerade erst zusammen und da brauchen sie schon Superman. Ich hätte gerne mehr vom Team ohne Superman sehen wollen. Zum Beispiel hätten sie Steppenwolf nochmal was entgegen setzen sollen. Dabei hätten sie auch herausfinden können, dass Steppenwolf plant Superman zurück zu holen. Damit hätte man den Drang Superman zuerst zurück zu holen mehr nachvollziehen können und Steppenwolf auch einen direkten Grund gegeben die Erde JETZT anzugreifen, weil er sich durch Superman seinen Sieg verspricht. Der Grund im Film, dass er nur dann JETZT angreift, weil Superman tot ist, macht wenig Sinn, denn er hätte die Erde auch angreifen können bevor Superman überhaupt dort gelandet ist.
Steppenwolf hätte von einem Mutterschiff aus operieren können. Der Film gab einem nicht wirklich Antwort darauf warum Steppenwolf gerade irgendwo in Russland ist oder wie er sich „teleportiert“. Das sah immer so aus als ob da etwas von oben kommt und ihn teleportiert (vielleicht nen Mutterschiff). Die Justice League hätte sich auf dieses Mutterschiff, das irgendwo gelandet ist, weil die Prozedur mit den Mutterboxen Kontakt mit der Erde braucht oder was weiß ich, schleichen können, um Steppenwolf aufzuhalten und dabei wichtige Informationen bekommen können. Oder anstatt so einer Szene hätte man auch von Lex Luthor Infos bekommen können, der ja in Kontakt mit Steppenwolf trat. Dadurch hätte man mehr Verbindung zu BvS geschaffen.
Des Weiteren hätte ich mir mehr Amazonen und Atlanter Szenen gewünscht. Man hätte deutlich machen sollen, warum diese nicht helfen Steppenwolf zu bekämpfen. Ich hätte zum Beispiel Steppenwolf beim Angriff auf die Box der Amazonen viel brutaler agieren lassen. Er hätte mehr zerstören sollen und Hippolyta hätte beispielsweise schwer verletzt sein können. Damit hätte man eine Begründung, warum die Amazonen nicht helfen können und gleichzeitig Steppenwolfs Bedrohlichkeit verdeutlicht.
Die Aquaman und Mera Szene hätte ich komplett anders aufgebaut. Ich hätte ihn vielleicht zuerst zu ihr schwimmen lassen und die beiden reden lassen. Dabei hätte der Zuschauer etwas über beide Charaktere erfahren und über ihre Beziehung zueinander. Dann hätte Steppenwolf angreifen sollen und sich die Box holen. Ich hätte auch die Atlanter mehr entgegen setzen lassen. Im Vergleich zu dem Kampf um die Box der Amazonen war das ziemlich bescheiden. Nach dem Angriff hätten Aquaman und Mera Hilfe bei den Atlantern suchen sollen, die jedoch aus irgendwelchen vielleicht politischen Gründen, die dem Zuschauer erklärt werden, nicht eingreifen, weshalb Aquaman das Gesetz in die eigene Hand nimmt.
Flashs Hintergrund hätte man noch etwas mehr beleuchten sollen, damit der Ottonormalverbraucher auch weiß, wie er zu seinen Kräften kommt (wurde im Film ja nur kurz erwähnt)
Was Cyborg angeht, so weiß ich ja nicht, was noch später mit ihm geplant ist, wenn überhaupt etwas geplant ist, aber ich hätte mit dem Gedanken gespielt seinen Vater von Steppenwolf töten zu lassen. Damit hätte Cyborg ein noch persönlicheres Motiv und es hätte mehr Emotionen und Bedrohlichkeit in den Film gebracht.
Zum Thema Steppenwolf hätte man neben seinem eigentlichen Motiv noch eine persönliche Szene mit ihm gebraucht. Eine, die seine persönlichen Beweggründe und seine Emotionen gezeigt hätte. Ich denke dabei an eine Szene ähnlich der von Loki in Avengers, der mit The Other über Thanos spricht.
Irgendjemand hätte für Darkseid sprechen sollen. Man hätte Steppenwolfs Bedrohlichkeit immer weiter aufgebaut und sich als Zuschauer denken müssen „Oh Gott, ist der mächtig“ und dann hätte man erfahren, dass es noch jemanden über ihm gibt. Einen vor dem dieser mächtige und furchterregende Steppenwolf Angst hat. Und diese Angst hätte man am Ende des Films spüren müssen. Nicht die Angst versagt zu haben, sondern die Angst Darkseid von seinem Versagen zu berichten.
Was Superman angeht so fand ich ihn im Film gut dargestellt, jedoch hätte ich es anders gelöst, welche Rolle er im Film (vor allem beim Endkampf) spielt. Ich hätte Superman erst mal früher zum Team stoßen lassen. Also so etwa zu der Zeit, als Aquaman seine Wahrheitsansprache hält. Dann hätte man noch mehr Superman Interaktion mit dem Team gehabt. Denn das habe ich im Film etwas vermisst. Superman redet zwar mit Batman aber mit Flash und Cyborg nur kurz und mit Aquaman und verdammt nochmal Wonder Woman gar nicht! Es wirkt schon fast so als ob Superman und Wonder Woman mal zusammen waren und jetzt eine unangenehme Stille zwischen ihnen herrscht. Bei BvS war es genauso. Der größte sprachliche Kontakt zwischen den beiden, war als Wonder Woman ihn versucht hat zu beruhigen nach seiner Auferstehung. Das alles hätte verhindert werden können, wenn man ihn früher zum Team stoßen lassen hätte.
Dafür hätte man Steppenwolf dann aber mehr entgegen zu setzen lassen. Er hätte im Zweikampf mit Superman nicht so abkacken dürfen. Allgemein wirkte es beim Endkampf so als hätte jeder im Team so seine Aufgabe und als Superman dazu stößt erledigt er mal schnell jede Aufgabe nur besser. Cyborg versucht die Boxen zu trennen, Superman schafft es. Wonder Woman und Aquaman bekämpfen mit Mühe Steppenwolf, Superman tritt ihn in den Keller. Flash rettet eine Familie, Superman rettet hundert.
Was diese Familie auch angeht, so verstehe ich den Gedanken, dass man eine Beziehung zu den Opfern aufbauen soll. Doch das hätte man auch geschafft, wenn man immer mal wieder Opfer gesehen hätte. So wie es gelöst wurde, wurde die Familie zu sehr in den Vordergrund gerückt. Außerdem hatte es den unangenehmen Nebeneffekt, dass man nur sie als Opfer sieht und bevor Superman beiläufig erwähnt, dass es noch mehr Zivilisten gibt, annehmen könnte, dass die Familie die einzigen Zivilisten sind.
Und es klappt auch, wenn man immer mal wieder Zivilisten zeigt und sich nicht auf eine Familie fokussiert. So wie bei Guardians of the Galaxy 2 fände ich es gut. Man sieht ein paar alte Menschen, man sieht Tiere, man sieht eine Mutter mit Kind. Alle nur kurz und alle unabhängig voneinander, aber es funktioniert.
Was ich auch als Problem sah, war dass der Endkampf zu glatt ablief. Es gab so gut wie keine Zwischenfälle und als Superman da war, war das Ding schon gewonnen. Macht vielleicht Spaß zu sehen, ist aber nicht besonders spannend. Der einzige Zeitpunkt, als der Film das kurz geändert hat, war als Steppenwolf Cyborg zerrissen hat. Das fand ich gut, weil mal etwas Ernsthaftes passiert ist. Doch in der nächsten Szene steckt er sich das Bein wie bei Lego einfach wieder an. Naja.
Ich denke das waren so die Punkte, die mich gestört haben, bzw. ich anders gemacht hätte.
Sorry für den fetten Text, aber mein Kumpel hat den Film noch nicht gesehen und meine Schwester ist gerade in der Schule und ich wollte das einfach mal rauslassen laughing

Avatar
KingLPD : : Moviejones-Fan
18.01.2018 13:44 Uhr
0
Dabei seit: 23.03.16 | Posts: 49 | Reviews: 2 | Hüte: 6

@MobyDick: Es sollte die Darstellung der Bewertung erörtern. Außerdem wusste ich nicht wo sonst ^^...

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.01.2018 13:19 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.919 | Reviews: 27 | Hüte: 155

nur so eine Frage: Was hat dieser wirklich sehr aufschlussreiche Text mit einem Review zu tun?

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
KingLPD : : Moviejones-Fan
18.01.2018 12:03 Uhr
1
Dabei seit: 23.03.16 | Posts: 49 | Reviews: 2 | Hüte: 6

@Silencio- Mit dir will ich eig. garnicht mehr über dieses Thema schreiben, da du deine Position schon des öfteren klar gestellt hast... aber trotzdem lieb von dir den ganzen Roman zu lesen ^^.

@Hanky- Vielen Dank... Diese Zeilen schrieb ich schweren Herzens ^^ aber schön das Ich nicht alleine bin .

@Duck- Vielen Dank für die Ehrlichen Worte... Ja wie gesagt es ist Geschmackssache bzgl. der Szenen, aber ich hätte mich über jede Einzelne darüber gefreut weil ein WÜRDIGER Abschluss gewesen wäre.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.01.2018 11:20 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.609 | Reviews: 26 | Hüte: 321

Ok, da ist also dein Beitrag. Den Hut hast du jetzt für einen Oneliner bekommen, trotzdem kannst du ihn behalten, da du einen meiner Meinung nach schönen Überblick gegeben hast, was bei WB so alles falsch lief. Es ist dieses ständige Schielen auf Marvel, was wohl vieles kaputt gemacht hat. Schade.
Doch meiner Meinung sollte man auch Snyder nicht wie einen Heiligen feiern. Ich akzeptiere jeden, der BvS im UE großartig fand. Meiner Meinung sind aber weiterhin Probleme vorhanden. Und diese Probleme wären wieder vorhanden gewesen, wenn diese Szenen im Film drin geblieben wären. Die kurze Laufzeit, der Wechsel zu Whedon und einige geschnittenen Szenen haben vieles kaputt gemacht - aber wenn ich mir die Liste so ansehe (hatte ich bereits mal kommentiert), dann hat Whedon auch viel gerettet. Vor allem da Snyder wieder die Fehler wie bei BvS begannen hätte und komplett den Fokus verloren hätte.

Im Einzeln, deine geschnittenen Szenen:

  • Anfangssequenz mit Bruce auf der suche nach Aquaman
    Passte für mich so, finde jetzt nicht, dass man noch länger Bilder von Bruce brauch, wo er über Gletscher klettert
  • längeres Gespräch zwischen Flash und seinem Vater
    Ja, wäre nett gewesen - denke da hat man aber genügend gezeigt, da es ja kein Flash-Solofilm war. Dann hätte man eben einen Solofilm machen sollen.
  • Diana in der Bank kann die Explosion nicht aufhalten. (Rettet aber die Menschen)
    Hätte meiner Meinung nach nichts geändert
  • Einleitung von Steppenwolf als Onkel von Darkside und der eig. "RICHTIGE" Inhalt der Motherboxen. Die Mutter von Steppenwolf dessen Seele in den 3 Boxen aufgespalten wurde
    Hat gefehlt im Film, wäre meiner Meinung nach wichtig gewesen um auch Steppenwolf einen Hintergrund zu geben
  • Einführung Cyborgs mit einem Footballspiel und der Heimreise mit seiner Mutter in dem Wagen sie dann aufgrund eines Verkehrsunfalles verstarb und er so dann zu Cyborg wurde durch seinen Vater und denn Motherboxen
    Was hätte dies in diesem Film verloren? Ne Origin-Story in einem JL-Film, weil man keine Origin-Filme machen wollte? Nee, passte auch so.
  • Gespräch zwischen Aquaman sowie Vulko in Atlantis (Willem Dafoe)
    Hätte vielleicht erklärt, weshalb Aquaman plötzlich doch nach Atlantis schwamm - wenn man an das Gespräch zwischen Mera und Arthur denkt: unnötig
  • Flash rettet jemanden indem er eine Scheibe zerspringen lässt
    Ebenfalls unnötig, da man dies in einem Flash-Film hätte zeigen können
  • Befreiung Lex Luthors durch Deathstroke aus dem Gefängnis. (Mitten im Film)
    Ehrlich: was hätte dies in diesem Film verloren? Passte als Postcredit-Szene und hätte von der eigentlichen Handlung abgelenkt
  • Gespräch zwischen Lanterns, Zeus und Ares auf dem Schlachtfeld sowie Beteiligung von Hyppolita (Robin Wright) im Kampf gegen Steppenwolf.
    Wäre nett gewesen und hätte das DCEU vergrößert, passte als Flashback und Erklärung durch Diana auch so
  • Zusammenkunft in der Batcave sowie Alfred Konfrontation mit allen Justice League Mitgliedern
    War im Film ja genauso vorhanden
  • Wiederbelebung Supermans durch Cyborgs DNA Analyse und erkennen des KODEX (Man of Steel) in Superman,s Körper und Zusammenschluss mit der Motherbox
    Hätte vielleicht mehr Feedback zur Motherbox gegeben, aber wieso muss jeder mit diesen verbunden sein? Reichte auch so als Erklärung
  • Auch wäre ein auftritt von dem Mann aus Stahl in seiner schwarzen Uniform zu sehen gewesen
    Hätte meiner Meinung nach nicht gepasst im Kontext des Filmes, aber gut, Supi rasiert sich ja auch als er das Kostüm zum ersten Mal anzieht
  • Kampf zwischen der League und Superman hat länger gedauert und Superman wollte Zivilisten töten, die aber Aufgrund erscheinen von Lois verhindert werden konnte... fliegt dann auf die Farm und redet mit seinem Vater (Kevin Costner) als Art Illusion.
    Der Kampf hätte ruhig länger dauern können. Dann hätte man aber Supi nicht so stark darstellen sollen, da er auch so die Liga in Schacht hielt. Die Illusion fand ich schon in BvS bescheuert, das Gespräch mit Martha und Lois reichte
  • Kampf gegen Steppenwolf, Batman will sich nun Opfern um seine Fehler aus der Zeit vor Batman v Superman und um Diana und Aquaman zu retten
    Dass er als Mensch am Kampf teilnahm war schon Opfer genug, hätte man aber machen können
  • Superman erscheint und Steppenwolf will ihn Rekrutieren, dieser lehnt ab und es kommt zum Kampf.
    Wäre natürlich nett gewesen
  • Steppenwolf zerreißt Cyborg und stirbt
    Wäre absolut geil und richtig gewesen
  • Steppenwolf verliert immer mehr die Oberhand und DARKSIDE erscheint und tötet Steppenwolf weil er gegen die League verliert. Darkside ist nicht wirklich Vorort sondern tötet ihn irgendwie gedanklich und sagt: Das er nun auf die Erde reisen will um denn Kryptionier zu treffen.
    Wieso ließ man dies aus dem Film? -.- Hätte höchstens den Einsatz der Liga vermindert, aber die Bedeutung Darkseids unterstrichen
  • Bruce und Berry reparieren Cyborg und können ihn wieder zum Leben erwecken.
    Nachdem er starb, holt man ihn zurück? Nee, bescheuert und erinnert an den sinnlosen Tod von Superman
  • Abspannsequenz: Bruce,s Haus am Fluss, Bruce erwacht durch ein grünes Leuchten. Es sind 2 Lanterns Namens... Toma Ray und Kilowog...
    Im Kontext des Films eher sinnlos, für Fans natürlich spannend. Ohne Änderungen hätte man von Darkseid gewusst, dann hätte man aber auch die Lanterns nicht gebraucht

Also ich halte da vieles für sinnlos und unnötig und es hätte einfach den Fokus von der Geschichte genommen. Flash-, Cyborg-, und Aquamansoloelemente, dazu anteasern von Justice League 2 und dann noch weitere Figuren. Mir fehlen (fettgedruckt) nur die Darkseid-Momente, das wars.



Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
18.01.2018 11:11 Uhr
1
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 553 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Genial geschrieben und total Spass gemacht den Beitrag zu lesen, vielen Dank dafür!

Habe da eine sehr ähnliche Meinung, leider...

Mess with the best die like the rest !

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
18.01.2018 11:08 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 699 | Reviews: 41 | Hüte: 59

"bgesehen dass der Film zu Recht an der Kinokasse baden ging, wurde soviel Potential (das im Rohcut auch vorhanden war) einfach gegen die Wand gefahren."

Ich frag mich, wenn ich sowas lese, ja immer, ob da jemand Hellseher ist...

Forum Neues Thema