Anzeige
Anzeige
Anzeige
Aretha Arrives

Respect Kritik

Respect Kritik
0 Kommentare - 02.09.2021 von Moviejones
Wir haben uns "Respect" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Respect

Bewertung: 4 / 5

Was für eine bewundernswerte Performance von Jennifer Hudson! Ein Film über Aretha Franklin muss stark werden, und das haben Regisseurin Liesl Tommy und alle Beteiligten vor und hinter der Kamera geschafft. Etwas lang mit 145 Minuten, aber ein Film über die Lady des Soul muss imposant  sein und kann doch nicht alles aufgreifen, was dieses an intensiven Momenten reiche Leben zu bieten hatte. Für alle Musikfans und Menschen, die nicht bloß Wikipedia aufschlagen wollen!

Respect Kritik

Die kleine Aretha (Skye Dakota Turner) wird mit ihren Schwestern von ihrem sehr gläubigen alleinerziehenden Vater (Forest Whitaker) erzogen und fällt mit ihrer lebhaften und intensiven Stimme vielerorts auf. Sie singt im Kirchenchor und folgt lange dem von ihrem Vater vorgegebenen musikalischen Weg. Doch mit der Zeit, emanzipiert sich die nunmehr junge Frau und so wird aus Aretha (Hudson) Aretha...

Trailer zu Respect

Unbestritten macht Respect mehr Spaß, wenn man Soul, Gospel und R´n´B etwas abgewinnen kann. Der Film lebt und versprüht diese Musik aus jeder Pore und man kann erahnen, wie fruchtbar das Elternhaus für Aretha Franklin trotz all der persönlichen Dramen gewesen sein muss. Stars der Zeit gingen aus und ein und der Kontakt mit Martin Luther King Jr. imponierte der jungen Frau zusätzlich.

Wir kennen uns mit ihrer Biographie nicht perfekt aus, aber so manche Begebenheit im Film wird mit Sicherheit ausgeschmückt worden sein. Ihre frühe Schwangerschaft, die Begebenheit mit Dinah Washington und so manche andere Szene, die den Film runder machen sollen. Schlussendlich ist es ein Werk mit fiktionalen Elementen, aber die Botschaft ist stimmig: Wie aus einer fähigen Sängerin ein Star, eine Ikone wurde.

Im Film staunt man mit großen Augen, was die Frau für ein volles Leben hatte. Zwar wirkt ihr Lebensweg bei der Erziehung und dem Support vorgezeichnet, aber es ist eine unbestritten fantastische Leistung, was diese willensstarke und unfassbar stimmgewaltige Sängerin schlussendlich erreicht hat. Respect zelebriert die Genese ihrer bekanntesten Hits, und doch wird uns mit dieser Aussage klar, wie falsch diese auch wieder ist, denn selbst 148 Minuten können nicht annähernd abbilden, was das musikalische Vermächtnis der Sängerin ist.

Mit Oscar-Gewinnerin Jennifer Hudson sehr gut besetzt, bekommt Aretha Franklin das Gesicht, das ihr zusteht. Die Sängerin und Schauspielerin zeigt eine großartige Leistung, von herzergreifend schüchtern über grotesk versoffen, wobei auch Skye Dakota Turner, die Aretha als Kind verkörpert, ein großes Lob erhalten muss. Auch in den Nebenrollen prominent besetzt mit Forest Whittaker, Marlon Wayans und Mary J. Blidge kreiert der Film eine musikalische Zeitreise, die berührt.

Respect lässt uns die Anfänge und größten Hits von Aretha Franklin erleben, auch wenn wir als poplastige Kinder der 80er Songs wie "Sisters are doin´ it for themselves" und "I knew you were waiting" ein klein wenig vermisst haben. Ein filmisches Denkmal für eine musikalische Ausnahmekünstlerin, die streitbar war, sich für Frauenrechte und die Gleichberechtigung schwarzer Mitbürger mit ganzem Herz einsetzte, und der Welt für die Ewigkeit eine Klaviatur an starken Songs geschenkt hat.

Wiederschauwert: 60%

Respect Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Dune Kritik (Redaktion)

Herbert hätte seine Freude

Poster Bild
Kritik vom 11.09.2021 von Moviejones - 22 Kommentare
Dune ist so ein Film geworden, wie ihn wohl zurzeit nur Denis Villeneuve auf die Leinwand bringen kann. Bildgewaltig und wunderschön, garniert mit einem angenehmen Erzählfluss und großartigen Schauspielern. Visuell wäre zwar etwas mehr Mut nicht verkehrt gewesen, dennoch ge...
Kritik lesen »

Candyman Kritik (Redaktion)

Sag meinen Namen

Poster Bild
Kritik vom 06.09.2021 von Moviejones - 7 Kommentare
Der Candyman ist zurück, bekanntlich als Fortsetzung zum Original Candyman’s Fluch von 1992, der die damaligen Sequels ignoriert. Drehte sich das Original schon bemerkenswert für das Horrorgenre um soziale Konflikte in einem Ghetto, sorgt Co-Drehbuchautor Jordan Peele, bekannt fü...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
Anzeige